Tag Archives: Bankdaten

Computer IT Software

Vermögensverwalter erhalten Bestands- und Transaktionsdaten direkt in UniPRO/Asset Management

Vermögensverwalter erhalten Bestands- und Transaktionsdaten direkt in UniPRO/Asset Management

Bankdaten in das CRM-System importieren (Bildquelle: (c) Uwe Merkel)

Mit UniPRO/Asset Management bietet Unidienst eine Business Solution für Vermögensverwalter und Honorarberater, welche Performanceberechnung und Honorarabrechnung beinhaltet. Die Basis sind die Depots- und Bestandsanalysen, die Bestands- und Transaktionsdaten kontoführender Banken voraussetzen. Für deren automatisierten Import entwickelte Unidienst ein entsprechendes Transfertool – UniPRO/Transaction.

Um Bestands- und Transaktionsdaten mit UniPRO/Asset Management zu verarbeiten, werden die Daten von den kontoführenden Banken an einem definierten Speicherort abgelegt und mit dem Transfertool UniPRO/Transaction übernommen. Sind im CRM-System dann Portfoliobestand, Portfoliotransaktionen und Portfoliohistorie aktualisiert, ist es möglich Provisionen und Honorare zu berechnen.

Über Mapping-Dateien wird bestimmt, welche Details aus den Bestands- und Transaktionsdaten nach UniPRO/Asset Management übertragen und dort weiter verarbeitet werden. Bestehende Zuweisungen gibt es zur Augsburger Aktienbank (AAB), DAB BNP PARIBAS, ebase, Capital Bank, comdirect, Fondsdepot Bank und FIL Fondsbank GmbH (FFB). UniPRO/Transaction sieht vor, auch individuelle Mappings zu verarbeiten. So können Vermögensverwalter die kontoführenden Banken anbinden, mit denen sie zusammenarbeiten. Das Transfer-Tool holt die Daten über HTTP, HTTPS, FTP, FTPS, SFTP oder direkt von einer Festplatten-Partition ab.

Die importierten Bestands- und Transaktionsdaten werden in UniPRO/Asset Management im Portfoliobestand oder in der Portfoliohistorie eingetragen, als Basis für die Berechnung der Bestandsprovisionen oder Provisionserstattungen. Das Importprogramm ermöglicht bei Bedarf wiederholte Importe, etwa um bestehende Daten zu aktualisieren. Bei jedem Import erfolgt eine Prüfung auf bestehende Datensätze, auf vorhandene Verträge und Vertragsdetails, damit die Bankdaten korrekt zugewiesen werden und keine Dopplung entsteht. Verarbeitete Dateien können sofort im Archiv auf Microsoft SharePoint automatisch abgelegt werden.

Abhängig von der Honorarart – bestimmt in der Honorarvereinbarung für die Berater, kontoführenden Banken, Lizenzgeber oder für ein Haftungsdach – werden abschließend zum Monatsultimo Performances und Performance Fees, Verwaltungsgebühren, Eintrittsgebühren, Kontoführungsgebühren festgestellt und die Fakturierung angestoßen.

Die Lösung UniPRO/Asset Management für Vermögensverwalter und Honorarberater ist eine aufbauende Komponente zur Branchenlösung UniPRO/Finance. Basis ist Microsoft Dynamics 365 for Sales, die Bereitstellung kann sowohl für Online- als auch OnPremise-Kunden erfolgen. Das Transfertool UniPRO/Transaction ist ein erweiterndes Modul zum Import von Transaktionen und Beständen.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Computer IT Software

UniPRO/Asset Management – Microsoft Dynamics CRM für Honorarberater

Der Freilassinger Software-Entwickler Unidienst GmbH stellt für Honorarberater bereits eine etablierte Branchenlösung für Microsoft Dynamics CRM im Standard bereit: UniPRO/Asset Management für Vermögensverwalter.

UniPRO/Asset Management - Microsoft Dynamics CRM für Honorarberater

UniPRO/Asset Managment für Honorarberater

Die Finanzbranche befindet sich im Umbruch. Auch wenn die Honorarberatung derzeit noch relativ geringen Zulauf erfährt, verspricht der Wunsch der Konsumenten nach objektiver Beratung in Finanzfragen die positive Zukunft dieser aufstrebenden Branche. Die Bundesregierung reagierte bereits mit dem Honorarberatungsgesetz, Unidienst GmbH mit der Anpassung von UniPRO/Asset Management an die Bedürfnisse der Honorarberater.

Die von Unidienst schon seit Jahren in Einsatz befindliche, permanent mit den Anforderungen der Finanzdienstleister an Funktionen wachsende Branchenlösung ist die Grundlage für die Komplettbetreuung der Finanzen eines Kunden. Der von den Verbrauchern geforderten umfassenden Transparenz zu Produkt, Kosten und Honorar wird mit UniPRO/Asset Management nachgekommen.

Der Honorarberater beginnt das MiFID-konforme Kundengespräch mit der Erhebung der aktuellen Situation, Vorstellungen und Ziele, um sich einen Überblick zu verschaffen, welche Finanzprodukte und Vorgehensweisen geeignet sind. Gemäß dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) klärt er über die Konditionen der Honorarberatung auf. Dabei erleichtert UniPRO/Asset Management das Erfassen der Mandanteninformationen und Vertragsdetails. Natürlich stehen in dieser Lösung darüber hinaus für Marketing, Akquisition und Administration weitere, umfangreiche Funktionen zur Verfügung.

Einstellbare Regeln für die Berechnung des Honorars erlauben es, exakt auf festgelegte Vereinbarungen einzugehen. So kann sich beispielsweise die Honorarberechnung als Prozentsatz auf den Monatsultimo- oder das durchschnittlich eingesetzte Kapital eines Portfolios beziehen. UniPRO/Asset Management beachtet dabei auch komplexe Strukturen zwischen Mandant, Berater, kontoführender Bank, Lizenzgeber und Haftungsdach. Berücksichtigt werden weiter verschiedene Gebührensituationen und Vertragskonstellationen, wie Vertriebsfolgeprovisionen, Servicegebühren und Kickbacks.

Die Honorarabrechnung fußt auf dem Einlesen von Bankdaten. Von der kontoführenden Bank erhält der Berater die Portfolio-Transaktionen, Portfolio-Bestände und weitere abrechnungsrelevante Daten. Dieser Import erfolgt bei Bedarf täglich automatisiert. Aus den Daten errechnen sich die Portfolio-Ergebnisse der Kundenkonten stets aktuell und sind sofort in UniPRO/Asset Management für Auswertungen und Berichte verfügbar.

Grundlage für die Rechnungserstellung sind die Honorarvereinbarungen in den Verträgen, in denen alle Beziehungen zwischen Rechnungserstellern und Rechnungsempfängern abgebildet sind. Mit UniPRO/Asset Management erfolgt auf dieser Basis nicht nur die Honorarberechnung für den Mandanten, sondern auch die Verrechnung zwischen den Akteuren, wie z. B. zwischen Berater und Haftungsdach oder Berater und Lizenzgeber.

Die Branchenlösung von Unidienst: Honorarabrechnung und Bankdatenimport sind Teil der von Unidienst für die Bedürfnisse des Vermögensverwalters entwickelten Komponente UniPRO/Asset Management. Dieses Modul basiert auf der Branchenlösung UniPRO/Finance für Finanzdienstleister, die je nach Ausstattung unterschiedliche Bereiche der Finanzwirtschaft anspricht: UniPRO/Insurance für Versicherungsdienstleistungen, UniPRO/Real Estate für den Immobilienbereich, UniPRO/Investment für den Vertrieb von Investmentprodukten. Je nach Leistungsumfang der Finanzdienstleister empfiehlt sich eine Kombination der Komponenten.
Weiterführende Informationen finden Sie in der Publikation „UniPRO/Finance auf Basis von Microsoft Dynamics CRM“ die auf Anfrage bei Unidienst GmbH gerne übermittelt wird.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Als zertifizierter Microsoft Dynamics CRM Partner, plant und realisiert Unidienst als einer der ersten deutschen Microsoft Partner seit 2003 kundenindividuelle CRM- und ERP-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Kontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608- 16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Online-Portal für virtuelle Notfallmappen feiert einjähriges Jubiläum

Online-Portal für virtuelle Notfallmappen feiert einjähriges Jubiläum

Online-Portal für virtuelle Notfallmappen feiert einjähriges Jubiläum

VertragsTRESOR, Die virtuelle Notfallmappe, www.vertragstresor.de

VertragsTresor.de bietet Neukunden ein Jahr kostenlosen Fullservice, um Verträge und wichtige Daten online zu sichern

VertragsTRESOR.de, das Portal für digitale Notfallmappen feiert ersten Geburtstag und zieht eine positive Bilanz. „Wir haben es geschafft unseren Service im Bereich Online Archivierungssysteme erfolgreich zu etablieren“, freut sich der Initiator René Balke. „Durch Nutzung modernster Verschlüsselungs- und Speichertechnologien sowie die Einrichtung benutzerfreundlicher virtueller Notfallmappen ist es uns gelungen, VertragsTRESOR.de ( www.vertragstresor.de ) zum sichersten Aufbewahrungsort für persönliche Dokumente zu machen“, so der Portalbetreiber.

Im Ernstfall alle Unterlagen sicher an einem Ort

Was passiert, wenn bei einem Hausbrand, einer Überschwemmung oder anderen Katastrophen wichtige Unterlagen vernichtet werden? Wie agieren Angehörige richtig, wenn ein Familienmitglied plötzlich stirbt oder auf einmal nicht mehr handlungsfähig ist? Das waren die Fragen von René Balke und Hintergrund der Idee für sein Online-Portal. „Nur wenige Menschen haben für den Ernstfall vorgesorgt. Meist herrscht große Ratlosigkeit und die Suche nach dringend benötigten Unterlagen beginnt“, berichtet Balke aus seiner Berufspraxis.

Verbraucherzentalen, Vorsorge-Spezialisten und Ärzte warnen davor, die Klärung persönlicher Angelegenheiten auf die lange Bank zu schieben. Wichtige Fragen sollten frühzeitig geklärt und entsprechende Dokumente sicher an einem den Angehörigen bekannten Platz aufbewahrt werden. Nur mit klaren Handlungsanweisungen und allen nötigen Informationen kann man im Ernstfall sicher sein, dass im eigenen Sinne gehandelt wird.

Dokumente sicher verwahrt mit der virtuellen Notfallmappe

Seit zwölf Monaten bietet VertragsTRESOR.de als einziger Anbieter im deutschsprachigen Raum seinen Nutzern die Möglichkeit, wichtige Dokumente in einer Notfallmappe zu archivieren und jederzeit verfügbar zu machen. So können neben persönlichen Daten, medizinischen Unterlagen, Handlungsanweisungen, Patientenverfügungen, Vorsorgevollmachen oder Bankdaten auch wichtige Vertragsunterlagen, Urkunden und andere wichtige Dokumente virtuell sicher aufbewahrt werden. Via Computer, Smartphone, Tablet etc. ist es dann jederzeit möglich, die gespeicherten Dokumente einzusehen und abzurufen.

In den stetig steigenden Nutzerzahlen sieht VertragsTRESOR.de seinen Erfolg bestätigt. Auch die Leser des integrierten Blogs honorrieren das Angebot mit Treue. Um noch mehr Menschen den Zugang zur sicheren Aufbewahrung ihrer Unterlagen zu ermöglichen, sucht René Balke weitere Kooperationspartner aus dem Finanz- und Versicherungsbereich.

Geburtstagsaktion

Für Neukunden besteht noch bis 30. September 2013 eine Gratisaktion. Hier kann man wichtige Informationen, Belege und Policen in seinen persönlichen VertragsTRESOR laden und den Service ein Jahr lang kostenlos nutzen. Mehr Informationen und Anmeldung auf der Webseite:
www.vertragstresor.de

VertragsTRESOR.de ist ein Online-Portal zur digitalen Sicherung und Speicherung wichtiger privater Daten und Dokumente. Das von René Balke in 2012 gegründete Portal bietet Speicherplatz im Web, auf dem der Nutzer in seiner virtuellen Notfallmappe wichtige Dokumente ablegen und jederzeit darauf zugreifen kann. Neben einem kostenlosen Angebot ist auch ein Fullservice von VertragsTRESOR.de für 3,99 € monatlich buchbar. Für Neukunden gibt es noch bis 30. September 2013 eine Sonderaktion.

Kontakt:
VertragsTRESOR.de
René Balke
Hillerstr. 37
50931 Köln
0221-677 887 93
kontakt@vertragstresor.de
http://www.vertragstresor.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Verschlüsselungs-Wurm Dorifel greift an

G Data Kunden sind vor dem gefährlichen Schadprogramm geschützt

Verschlüsselungs-Wurm Dorifel greift an

(ddp direct) Aktuell ist der Computerschädling Dorifel im Umlauf, der auf den befallenen PCs u.a. Word- und Excel-Dateien verschlüsselt. Der Wurm tauchte zunächst in den Niederlanden auf und verbreitet sich mittlerweile auch in Deutschland insgesamt sollen weltweit mehrere tausend Rechner infiziert sein. Dorifel wurde dabei ursprünglich über infizierte Mail-Dateianhänge auf dem PC eingeschleust. Hinter dem E-Mailversand steckt vermutlich das Tatanga-Botnetz, das von Cyber-Kriminellen auch zum Diebstahl von Bankdaten genutzt wird. G Data Kunden müssen sich keine Sorgen um ihre Sicherheit machen, sie waren dank der effektiven Security-Technologien made in Germany von Anfang an vor Dorifel geschützt.

Dank der proaktiven Technologien und der effektiven Doublescan-Methode unserer Sicherheitslösungen, bei der zwei Virenscanner parallell arbeiten, waren unsere Kunden von Beginn an vor Dorfel geschützt, erklärt Ralf Benzmüller, Leiter der G Data SecurityLabs.

Drei G Data Sicherheitstipps gegen Dorifel:
– Anwender sollten auf umfassende Sicherheitslösungen setzen, die den http-Traffic permanent auf Schadcode untersuchen. PCs sind so vor Infektionen durch Drive-by-Downloads wirksam geschützt. Ein Spam-Filter zur Abwehr von unerwünschten E Mails ist ebenfalls ein Muss.
– Das installierte Betriebssystem, der Browser und seine Komponenten sowie die installierte Sicherheitslösung sollten immer auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Programm-Updates sollten umgehend zu installiert werden, um so bestehende Sicherheitslücken zu schließen.
– E-Mails unbekannter Absender gehören generell ungelesen gelöscht. Dateianhänge, wie Grußkarten oder Videos, sollten ebenso wie Links nicht aufgerufen werden.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
„>http://shortpr.com/9sa6qr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
„>http://www.themenportal.de/wirtschaft/verschluesselungs-wurm-dorifel-greift-an-89926

=== Dorifel greift an – G Data Kunden sind vor dem gefährlichen Verschlüsselungs-Trojaner geschützt (Bild) ===

Aktuell ist der Computerschädling Dorifel im Umlauf, der auf den befallenen PCs u.a. Word- und Excel-Dateien verschlüsselt. Der Wurm tauchte zunächst in den Niederlanden auf und verbreitet sich mittlerweile auch in Deutschland insgesamt sollen weltweit mehrere tausend Rechner infiziert sein. Dorifel wurde dabei ursprünglich über infizierte Mail-Dateianhänge auf dem PC eingeschleust. Hinter dem E-Mailversand steckt vermutlich das Tatanga-Botnetz, das von Cyber-Kriminellen auch zum Diebstahl von Bankdaten genutzt wird. G Data Kunden müssen sich keine Sorgen um ihre Sicherheit machen, sie waren dank der effektiven Security-Technologien made in Germany von Anfang an vor Dorifel geschützt.

Shortlink:
„>http://shortpr.com/9m61xz

Permanentlink:
„>http://www.themenportal.de/bilder/dorifel-greift-an-g-data-kunden-sind-vor-dem-gefaehrlichen-verschluesselungs-trojaner-geschuetzt

=== Ralf Benzmüller, Leiter der G Data SecurityLabs (Bild) ===

Dank der proaktiven Technologien und der effektiven Doublescan-Methode unserer Sicherheitslösungen, bei der zwei Virenscanner parallell arbeiten, waren unsere Kunden von Beginn an vor Dorfel geschützt, erklärt Ralf Benzmüller, Leiter der G Data SecurityLabs.

Shortlink:
„>http://shortpr.com/i5bpaq

Permanentlink:
„>http://www.themenportal.de/bilder/ralf-benzmueller-leiter-der-g-data-securitylabs

Die G Data Software AG, mit Unternehmenssitz in Bochum, ist ein innovatives und schnell expandierendes Softwarehaus mit Schwerpunkt auf IT-Sicherheitslösungen. Als Spezialist für Internetsicherheit und Pionier im Bereich Virenschutz entwickelte das 1985 in Bochum gegründete Unternehmen bereits vor mehr als 20 Jahren das erste Antiviren-Programm.G Data ist damit eines der ältesten Securitysoftware-Unternehmen der Welt.

Das Produktportfolio umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen. G Data Security-Lösungen sind in weltweit mehr als 90 Ländern erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G Data Security-Lösungen finden Sie unter www.gdata.de

Kontakt:
G Data Software AG
Kathrin Beckert
Königsallee 178b
44799 Bochum
+49.234.9762.376
presse@gdata.de
www.gdata.de