Tag Archives: Balkonabdichtung

Immobilien Bauen Garten

Balkone abdichten, Fassadenoptik erhalten

Triflex schützt Bausubstanz dauerhaft vor Feuchteschäden

Balkone abdichten, Fassadenoptik erhalten

Um den Balkon der Villa wieder nutzbar zu machen, wurde dieser mit Triflex abgedichtet.

Das südländische Flair ihres Domizils konnten die Eigentümer eines Straßburger Einfamilienhauses aus Sicherheitsgründen nicht mehr genießen. Der schadhafte Fliesenbelag des Balkons bot keinen ausreichenden Schutz der Konstruktion vor Witterungseinflüssen mehr. Tau- und Regenwasser gelangten ins Innere und verursachten dort gravierende Feuchteschäden. Diese wirkten sich auch auf die Beton-Balustrade aus, die sich gelockert hatte und drohte abzustürzen. Mit einem dauerhaft dichten, farbig gestaltbaren Abdichtungssystem sollte der Balkon schnell wieder nutzbar gemacht werden. Der Bauherr beauftragte die Firma BAA Bauwerk Abdichtung Arnesch mit der Instandsetzung, die die Herausforderungen gemeinsam mit dem Partnerbetrieb Arnesch Bau GmbH meisterte. Um die Anforderungen der Sanierung zu erfüllen, kam Triflex BTS-P zum Einsatz. Bei dem Balkon Abdichtungssystem handelt es sich um eine vliesarmierte Premiumabdichtung auf Polymethylmethacrylat-Basis (PMMA). Sie wurde speziell für Balkone entwickelt und ist hoch witterungsstabil. Mit dem Harz lassen sich in kurzer Zeit nahtlose, rutschsichere Oberflächen herstellen, die sich auch optisch an die bestehende Architektur anpassen.

Etwa 2.000 Einwohner leben in der Kärntener Stadtgemeinde Straßburg, mitten in den Gurktaler Alpen. In dieser idyllischen Umgebung ließ der Bauherr das Anwesen vor zehn Jahren errichten. Neben der Größe fällt vor allem die südländische Architektur ins Auge: Das Gebäude erinnert an eine spanische Villa im Kolonialstil.

Ganzjährige Witterungseinflüsse sowie die Nutzung durch die Bewohner stellen eine hohe Beanspruchung der Balkonoberfläche dar. Das führte zu Abplatzungen und Rissen an den Fliesen. In der Folge bahnte sich Feuchtigkeit ihren Weg ins Bauwerksinnere. Die Schäden zeigten sich sowohl an der auskragenden Betonplatte als auch im Wohnbereich. Zudem wies der Sockelbereich der Balustrade poröse Stellen auf – hier hatte der Feuchteeintrag bereits Auswirkungen auf den Baubestand, da das Geländer nicht mehr fest im Beton verankert war. Um den 10 m2 großen Balkon wieder gefahrlos nutzen zu können, wünschte sich der Bauherr eine zügig umzusetzende Sanierungslösung, die die Bausubstanz langlebig vor Nässe schützt und zugleich den Erhalt der südländischen Optik ermöglicht.
Bauwerksabdichter Stefan Arnesch arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich mit den Abdichtungs- und Beschichtungssystemen von Triflex. Auch für dieses Objekt erwies sich das Spezialharz als passende Lösung. „Da auch der Handlauf und der Sockelbereich der Balustrade mit dem Flüssigkunststoff dauerhaft vor Nässe geschützt werden können, fiel die Wahl auf ein Komplettsystem von Triflex“, so Arnesch. Das Balkon Abdichtungssystem Triflex BTS-P ist vollflächig vliesarmiert und beständig gegen Witterungs- und UV-Einflüsse. Es verfügt über eine integrierte Nutzschicht, die dafür sorgt, dass die Abdichtung dauerhaft gegen starke mechanische Punktbelastung durch Balkonmöbel gewappnet ist. Die Systemlösung bietet die Möglichkeit einer individuellen Gestaltung und eignet sich somit für Instandsetzungsmaßnahmen, bei denen das ursprüngliche Erscheinungsbild nicht verändert werden darf. Vor Beginn der Abdichtungsarbeiten hat die Arnesch Bau GmbH die schadhafte Balustrade instandgesetzt. Neben der Verankerung des Geländers in den Untergrund haben die Sanierer den gesamten Sockelbereich neu betoniert sowie neue Bodenauslässe geschaffen, um die Entwässerung der Fläche zu optimieren.

Für die Applikation der Systemkomponenten haben die Verarbeiter der BAA den Fliesenbelag auf Hohlstellen untersucht. Um die Diffusionsfähigkeit des Untergrundes zu erhöhen, haben sie die Fliesen anschließend angeschliffen. Nachdem der Untergrund ausreichend abgetrocknet war, folgte die vliesarmierte Abdichtung von Flächen und Details. Auf die Nutzschicht mit Triflex ProTerra haben die Fachhandwerker die rutschhemmende Versiegelung aufgebracht und Triflex Micro Chips in das noch flüssige Material eingestreut.
Entsprechend dem Eigentümerwunsch wurde der Balkon samt Geländer in Anlehnung an die ursprüngliche Optik langlebig abgedichtet. „Mit Triflex Flüssigkunststoff haben wir alle Kriterien, die vom Bauherrn vorgegeben wurden, erfüllt“, sagt Stefan Arnesch. „Als Pluspunkt der Triflex Systeme erweisen sich immer wieder die geringen Aufbauhöhen sowie die Möglichkeit einer nahtlosen Anbindung an Bereiche wie Terrassentüren.“

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Infrastruktur sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann Chemie Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Neues Kleid für alte Balkone

Feuchteschutz und attraktive Optik dank Triflex

Neues Kleid für alte Balkone

Dank Triflex sind die Balkone des Gutshauses dauerhaft dicht und erstrahlen in neuem Glanz.

Wie sich Balkone schnell und zuverlässig abdichten lassen, wenn bereits erste Feuchteschäden die Bausubstanz gefährden, zeigt die gelungene Instandsetzung an einem Gutshaus in Viktring. Die Verarbeiter der Wutte Dach GmbH aus St. Kanzian am Klopeiner See meisterten die unterschiedlichen Herausforderungen der Sanierung mit einer Sonderlösung von Triflex. Trotz einer sehr geringen Anschlusshöhe und einem auszugleichenden Negativgefälle haben sie innerhalb weniger Tage einen langfristigen Bautenschutz hergestellt. Um diesen mit einer dem Baustil entsprechenden Oberflächenoptik für beide Balkone zu kombinieren, empfahl Bauleiter Stefan Arnesch dem Eigentümer den Einsatz von Flüssigkunststoff. In Abstimmung mit Norbert Hörner, Triflex Gebietsverkaufsleiter Kärnten/Steiermark, fiel die Wahl auf Triflex BTS-P. Das Balkon Abdichtungssystem auf Polymethylmethacrylat-Basis (PMMA) löst die Anforderungen wie aus einem Guss: Der Ausgleich des Gefälles, eine dauerhafte Abdichtung sowie eine farbige Ausführung sind mit dem vliesarmierten Systemaufbau möglich.
Das etwa 400 Jahre alte Gutshaus bietet seinen Bewohnern einen naturnahen Lebensraum am Stadtrand von Klagenfurt, idyllisch an einem kleinen Bach gelegen. Schmuckstücke der Fassade sind die beiden Balkone, die sich an der Nord- und Südseite des Gebäudes befinden und einen schönen Ausblick in die Natur gewähren.
Im Zuge einer Komplettsanierung des Anwesens sollten beide Außenräume eine funktionierende Abdichtung erhalten, die qualitativ hochwertig ist und den Bereich optisch aufwertet. Aufgrund einer Empfehlung wandte sich der Bauherr an die Firma Wutte Dach GmbH, um eine passende Lösung für diese Anforderungen zu finden. Bei einem gemeinsamen Ortstermin mit Triflex-Mitarbeiter Norbert Hörner wurden die zu bewältigenden Probleme sichtbar. „Einer der Balkone wies ein Gefälle von fast zwei Prozent zum Gebäude hin auf, das waren fast fünf Zentimeter. Der andere hatte aufgrund der baulichen Gegebenheiten sehr geringe Aufbauhöhen, bei den Terrassentüren teilweise knapp zwei Zentimeter“, schildert Stefan Arnesch die Situation. Ergänzend zur Abdichtung galt es, einen Bodenbelag mit einem flachen Aufbau zu finden. Zudem hatte die fehlende Abdichtung dazu geführt, dass die Bausubstanz aufgrund des bereits eingedrungenen Wassers teilweise durchfeuchtet war.
Da die Abdichtungsarbeiten im November, bei unbeständiger Witterung, stattfanden, kam ein Gefälleausgleich mit einem mineralischen Werkstoff nicht infrage. „Eine Haftung auf dem Betonuntergrund wäre damit nicht sichergestellt gewesen. Zudem kann es bei zu dünnen mineralischen Schichten passieren, dass der Estrich bricht“, begründet Stefan Arnesch, warum er dem Bauherrn von einer Lösung mit Estrich abgeraten hat. Auch die erforderlichen Stehzeiten von mehreren Wochen sprachen gegen eine mineralische Lösung, da die Arbeiten sowohl an der Fassade als auch im Gebäudeinnern zügig abgeschlossen werden sollten. Um alle Herausforderungen der Sanierung zu meistern, war angesichts der Komplexität eine individuelle Lösung gefragt. Die Baubeteiligten entschieden sich nach intensiven Beratungen für einen durchgängigen Aufbau mit einem System auf PMMA-Basis. Die Wahl fiel auf das vollflächig vliesarmierte Triflex BTS-P. Für die Oberflächengestaltung kam Triflex Colour Design zum Einsatz.
Schritt für Schritt haben die Sanierungsexperten der Wutte Dach GmbH eine funktionstüchtige Abdichtung mit anschließender Versiegelung hergestellt.
Die erforderliche Herstellung eines Gefälles von etwa einem Prozent lösten die Verarbeiter mit Triflex Cryl RS 240, einem 2-komponentigen, schnell härtenden Polymermörtel, der sich für Reparaturen und Ausbesserungsarbeiten im Außenbereich bewährt hat. Die Fläche dichteten die Handwerker mit Triflex ProTerra ab, die Hochzüge und Anschlüsse mit Triflex ProDetail. Beide Komponenten sind mit einer Vliesarmierung versehen, die das Entstehen von Rissen in der Abdichtung zuverlässig verhindert.
Um am Ende ein perfektes Ergebnis zu erhalten, waren eine präzise Verarbeitung und eine enge Zusammenarbeit von Verarbeiter und Hersteller erforderlich. Beides hat reibungslos funktioniert, so Stefan Arnesch. „Herr Hörner stand mir von Anfang an mit seiner Erfahrung zur Seite und hat mich sehr gut beraten. Ich konnte ihn jederzeit um seinen Rat bitten, und so haben wir alle Situationen einwandfrei gelöst“, lautet sein Fazit.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

An der Schnittstelle gemeinsam stark

Kooperationslösung von Triflex und Schöck

An der Schnittstelle gemeinsam stark

Triflex und Schöck bieten Sicherheit in punkto langlebiger Gebäudeschutz.

Für die zuverlässige Abdichtung im Anschlussbereich von Balkonen, Terrassen und Laubengängen haben der Flüssigkunststoffhersteller Triflex und die Schöck Bauteile GmbH eine durchdachte Schnittstellenlösung entwickelt. Sie sorgt für einen langfristigen Erhalt von Gebäuden. Die Kombination von zertifizierter Abdichtungstechnologie auf der einen und Wärme- und Feuchteschutz auf der anderen Seite gewährt Verarbeitern und Bauherren gleichermaßen Sicherheit.
Die Achillesferse sowohl bei Bestands- als auch bei Neubauten ist der Übergang von Balkonen, Terrassen und Laubengängen ins Innere. Über die durchgehende Platte des Außenraums, die ohne thermische Trennung in die beheizten Wohnräume führt, kann Wärme entweichen. Sogenannte Wärmebrücken sind oftmals der Auslöser für Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbildung im Innern des Gebäudes.
An dieser Stelle haben Triflex und Schöck ein gemeinsames Arbeitsfeld: Die Triflex-Abdichtungssysteme auf Basis von Spezialharzen wie Polymethylmethacrylatharz (PMMA) bieten einen langlebigen Schutz der Bausubstanz vor eindringender Feuchtigkeit. Witterungs- und temperaturbedingte Bewegungen bei Materialübergängen nehmen sie sicher auf. Zur Vermeidung von Wärmebrücken setzt Schöck den Isokorb® ein, ein tragendes Wärmedämmelement, das an auskragenden Bauteilen wie Balkonen und Laubengängen verbaut wird. „Bislang haben wir unser Material für die Abdichtung auf Estrich oder Beton genutzt. Zahlreiche Praxistests und Referenzen haben gezeigt, dass es auch wunderbar mit dem Isokorb® funktioniert“, sagt Dipl.-Ing. Marcel Weiß, Teamleiter Produktmanagement bei Triflex. Damit war die Kooperation beider Unternehmen besiegelt.
Triflex Abdichtungssysteme und der Schöck Isokorb® ergänzen sich bei der Herstellung eines dauerhaften Gebäudeschutzes. Liegt der Dämmstoff frei, z. B. bei der Balkonsanierung von Bestandsbauten, ist eine zuverlässige Fugenlösung gefragt. Diese schaffen Verarbeiter mit dem Triflex Spezialvlies SK, das optimal auf den Isokorb® abgestimmt ist. Bei Neubauten wird das vliesarmierte Detail Abdichtungssystem Triflex ProDetail direkt auf dem PVC-Grundprofil des Wärmedämmelements appliziert. Darauf folgt Schritt für Schritt die Abdichtung bzw. Beschichtung. „Wir lösen mit der thermischen Entkopplung des Balkons ein wesentliches Problem der Wärmebrücke. Mit der Firma Triflex hat der Kunde die Möglichkeit einer dazu angepassten Abdichtung. Somit schaffen wir gemeinsam ein Bauteildenken, bei dem Planer und Verarbeiter davon profitieren können und viele Vorteile haben“, so Dipl.-Ing. Seref Diler, Bereich Produkte und Märkte, Leiter Spezialanwendungen.
Spezialharze wie PMMA haben eine sehr geringe Aufbauhöhe von nur wenigen Millimetern. Aufgrund der flüssigen Eigenschaft schmiegen sie sich wie eine zweite Haut an alle Gegebenheiten an. Dank des geringen Flächengewichts kann der Flüssigkunststoff auf die vorhandene Oberfläche aufgebracht werden, ohne die Statik negativ zu beeinflussen. Damit lässt sich ein Komplettabriss des Bestandes in aller Regel vermeiden, und Zeit- und Kostenfaktoren reduzieren sich deutlich. Geringe Sperrzeiten ergeben sich durch die schnelle Aushärtung der Harze – somit ist beispielsweise eine Balkonsanierung an nur einem Tag möglich.
Der Schöck Isokorb® ist ein tragendes Wärmedämmelement gegen Wärmebrücken an auskragenden Bauteilen wie z.B. Balkonen, Laubengängen oder Vordächern. Mit über 12.000 Standardtypen und Lösungen für die Anwendung in Beton, Stahl und Holz ist Schöck der führende Spezialist in diesem Segment, sowohl im Neubau als auch in der Modernisierung. Damit bilden die Produkte des Unternehmens eine optimale Ergänzung zu den Systemlösungen von Triflex, die sich seit über 40 Jahren als Abdichtungs- und Beschichtungssysteme bewähren. Marcel Weiß: „Als starke Marken haben wir gemeinsam eine maßgeschneiderte Lösung für den Erhalt von Bauwerken gefunden, die abdichtet, vor Feuchteeintrag und Wärmeverlust schützt und zudem regelkonform ist.“ Damit erhält der Bauherr ein Rundum-Sorglos-Paket.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z. B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Neuer Außenauftritt von Dachdeckerei Gruß

Plakatkampagne, neue Website und Beschilderung unter dem Motto „Echt. Stark. Dach.“

Neuer Außenauftritt von Dachdeckerei Gruß

Eichenzell, 07. April 2017 – Mit einem neuen, modernen Außenauftritt mischt die Dachdeckerei Gruß die Branche ab sofort auf. Stark, cool und einzigartig – dafür steht Inhaber Holger Gruss als Gesicht seiner eigenen Plakatkampagne. Passend dazu hat die Website einen Relaunch erfahren, die Außenbeschilderung ebenfalls. Hingucker in der City: Ein komplett mit neuen Imagebildern gestalteter Anhänger im neuen Look. Strategie, Positionierung und Gestaltung ist die Handschrift der Fuldaer Loftagentur unter der Leitung von Dipl.-Designer Roger Altmeier.
Inhaber Holger Gruß erklärt: „Mit unserem neuen Auftritt wollen wir uns als modernes und gleichzeitig traditionelles Familienunternehmen neu positionieren und so unsere Kompetenzen für unsere Kunden noch transparenter machen.“ Darunter fallen neben Dachsanierungen an bestehenden Gebäuden, Dacheindeckungen auf Neubauten und Wärmedämmungen auch Flachdachabdichtungen, Balkon- und Terrassenabdichtungen, Holzbauarbeiten sowie Dachbegrünungen. Auch Fassadenbekleidungen hat das Eichenzeller Unternehmen im Portfolio. Weitere Leistungen sind Dachfenstereinbauten, Dach- und Gebäudeinspektionen mit einer Flugdrone und das Anbringen von Photovoltaik- und Solarthermieanlagen.

Seit 1921 bietet die Dachdeckerei Gruß ihren Kunden sämtliche Leistungen rund um Dach und Fassade auf höchstem Niveau. Der Meisterbetrieb mit Sitz in
Eichenzell läuft seit 2002 unter der Leitung von Holger Gruß, selbst Dachdeckermeister und Inhaber in der vierten Meistergeneration.

Kontakt
Dachdeckerei Gruß
Holger Gruß
Fasaneriestraße 17-19
36124 Eichenzell
06659-1659
06659-1639
info@dachdeckerei-gruss.de
http://www.dachdeckerei-gruss.de

Immobilien Bauen Garten

Wintercheck: Dicht auch bei Dauerfrost

Sanierung mit Triflex Flüssigkunststoff bis -5 °C

Wintercheck: Dicht auch bei Dauerfrost

Triflex Flüssigkunststoff lässt sich auch bei Temperaturen bis -5 °C verarbeiten.

Der Winter hält Einzug in Deutschland. Jetzt ist schnelles Handeln gefragt, um schadhafte Dächer und undichte Balkone instandzusetzen und möglichen Folgeschäden vorzubeugen. Dazu bietet der Abdichtungsspezialist Triflex maßgeschneiderte Systemlösungen mit schnell reaktiven Polymethylmethacrylatharzen (PMMA), die bei Untergrund- und Umgebungstemperaturen bis -5°C sicher verarbeitet werden können. So lassen sich Feuchtigkeitsschäden auch in der kalten Jahreszeit beheben. Im Vergleich zu herkömmlichen PUR (Polyurethan)- oder Epoxidharz-Systemen mit langen Trocknungszeiten und mehrfachen Baustellenanfahrten können Fachverarbeiter Einzelbalkone und kleine Dachflächen mit Triflex PMMA-Systemen innerhalb eines Tages sanieren. Denn Triflex Flüssigkunststoffe härten in weniger als einer Stunde aus und dichten Balkone, Terrassen, Dachflächen und Parkhäuser langzeitsicher ab. Diese Produktqualitäten schaffen auch bei niedrigen Temperaturen gute Voraussetzungen für einen zügigen Baufortschritt.
Hat sich Nässe ihren Weg in die Bausubstanz erst einmal gebahnt, breiten sich Rost- und Frostschäden aus. Diese nehmen negativen Einfluss auf die Betonbewehrung und beeinträchtigen somit die Gebäudestatik. Damit solche Folgen vermieden werden, sollten Fachverarbeiter einen kurzen trockenen Zeitraum nutzen, um auch im Winter Balkone zu sanieren und Dächer sowie Carports abzudichten. Das erfordert eine schnelle Verarbeitung ohne lange Arbeitsunterbrechungen sowie Produkteigenschaften, die Verarbeitungssicherheit auch bei niedrigen Temperaturen garantieren. Dafür bietet der Abdichtungsspezialist Triflex maßgeschneiderte Systemlösungen. Triflex-Systeme lassen sich innerhalb kürzester Zeit ohne lange Trocknungszeiten in nur wenigen Arbeitsschritten verarbeiten. Da herkömmliche PUR-Systeme langsam trocknen und infolge langer Wartezeiten mehrere Baustellenanfahrten erfordern, vertrauen immer mehr Dachdecker, Maler und Bausanierer auf schnell reaktive Triflex-PMMA, mit denen sie Einzelbalkone und kleine Dachbaustellen innerhalb eines Tages langzeitsicher abdichten können. Und das sogar bei Untergrund- und Umgebungstemperaturen bis -5°C. Aufgrund sehr guter Haftungseigenschaften lässt sich das Abdichtungsharz in vielen Fällen auch auf Altbeläge applizieren, so dass zeit- und kostenintensive Abrissarbeiten entfallen. Die Restfeuchtigkeit im Untergrund darf bis zu sechs Gewichtsprozent betragen.
Nach der Grundierung der gesamten Abdichtungsfläche mit Triflex Cryl Primer werden die Details vliesarmiert mit der Detailabdichtung Triflex ProDetail abgedichtet. Dazu legen die Fachverarbeiter eine Schicht Abdichtungsharz satt vor, betten das Triflex Spezialvlies vollflächig und ohne Lufteinschluss darin ein und applizieren frisch in frisch eine zweite Schicht Triflex ProDetail. Im folgenden Schritt wird die Fläche ebenfalls vliesarmiert mit der maßgeschneiderten Flächenabdichtung ausgeführt. Eine anschließende Versiegelung schützt die Abdichtungsoberfläche und ermöglicht für Balkone und Terrassen mit Triflex Colour Design, Triflex Creative Design und Triflex Stone Design eine große Bandbreite individueller Gestaltung. Dadurch lassen sich Triflex Abdichtungssysteme schnell verarbeiten und für die nächste Freiluft-Saison anspruchsvoll gestalten. Dank der flüssigen Verarbeitung bilden die Abdichtungssysteme eine naht- und fugenlose Oberfläche. Das ausgehärtete Harz dichtet vorhandene Details wie Abflüsse, Anschlüsse oder Stützen sicher ab. Die vollflächig vliesarmierte Abdichtung ist dynamisch rissüberbrückend, trotzt mechanischen wie auch thermischen Belastungen und hält sogar Hagelschlag stand. So schützt eine Sanierung mit Triflex Flüssigkunststoff Balkone, Dächer, Carports und Parkhäuser langzeitsicher – auch in der der frostigen Winterzeit.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z.B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 40 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz-Vlachou
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Freiluft-Wohnzimmer mit mediterranem Flair

Bregenzer Balkone erhalten mit Triflex BTS-P neuen Glanz

Freiluft-Wohnzimmer mit mediterranem Flair

Triflex BTS-P dichtet Balkone einer Wohn- und Geschäftshausfassade in Bregenz dauerhaft ab.

Optisch ansprechende Balkone nutzen Mieter und Eigentümer gern als Freizeitoase zum Entspannen und Genießen. Im Rahmen der Modernisierung einer Wohn- und Geschäftshausfassade in Bregenz entschied sich der Eigentümer, die insgesamt 14 Balkone ebenfalls zu sanieren. Die Fachverarbeiter der Firma Mei-Maler Malerbetrieb GmbH aus Feldkirch haben die Oberfläche der Balkone mit dem Abdichtungssystem Triflex BTS-P auf Basis von schnell reaktivem Polymethylmethacrylatharz (PMMA) abgedichtet. Das Ergebnis ist ein witterungsbeständiger, wasserdichter und optisch ansprechender Bodenbelag. Damit fügen sich die Balkone harmonisch in das Gesamtbild der erneuerten Fassade ein.

Die 14 Balkone des Bregenzer Wohn- und Geschäftshauses waren vor der Modernisierung mit einem dunklen Fliesenboden ausgestattet. Mit den Jahren war dieser optisch nicht mehr ansprechend. Im Zuge der Fassadensanierung sollten deshalb auch die Balkone ein zeitgemäßes, frisches Aussehen erhalten, an dem die Bewohner lange Freude haben. „Wir haben das Balkon Abdichtungssystem Triflex BTS-P gewählt, da es eine hohe Widerstandsfähigkeit bietet, nur kurze Sperrzeiten erfordert und witterungsbeständig ist“, nennt Christian Bortoli, Triflex Gebietsverkaufsleiter Vorarlberg, die entscheidenden Argumente für die Wahl des Abdichtungssystems. Die geringe Aufbauhöhe war ebenfalls überzeugend. Da die Arbeiten in den Spätherbst- bzw. Wintermonaten ausgeführt wurden, war es vorteilhaft, dass die Triflex-Produkte bei niedrigen Temperaturen verarbeitbar sind.

Bevor die Fachverarbeiter mit der Abdichtung der Balkonoberflächen beginnen konnten, haben sie den alten, gefliesten Fußboden auf Hohllagen und Untergrundfeuchtigkeit überprüft. Das Ergebnis: Der Untergrund war stabil und trocken. Damit entfiel der Neuaufbau, und es konnten Zeit und Kosten eingespart werden. Es war lediglich das Anschleifen der Fliesen notwendig. Anschließend haben die Handwerker die Grundierung mit Triflex Cryl Primer 276 appliziert. Bereits nach etwa einer Stunde war die 2-komponentige Grundierung auf PMMA-Basis ausgehärtet, und die Fachverarbeiter konnten mit der Abdichtung der Details beginnen. Dafür verwendeten sie das Triflex Detail-Abdichtungssystem ProDetail. Das vollflächig armierte System auf Basis von schnell reaktivem, elastischen PMMA bildet im ausgehärteten Zustand eine naht- und fugenlose Abdichtung. Durch die flüssige Verarbeitungstechnik konnten die Fachverarbeiter selbst komplizierte Details homogen abdichten.

Nach der Detailabdichtung erfolgte die Flächenabdichtung mit Triflex ProTerra. Diese Systemkomponente wird, ebenso wie Triflex ProDetail, mit einer Vlieseinlage armiert und garantiert eine qualitativ hochwertige und langlebige Flächenabdichtung auf Balkonen. Mit Triflex ProFloor haben die Handwerker die Fläche beschichtet. Die 3-komponentige Beschichtung ist schnell härtend, selbstnivellierend, mechanisch hoch belastbar und verschleißfest. Den Abschluss der Sanierungsarbeiten bildete die Versiegelung der Balkonoberflächen mit Triflex Cryl Finish 205 und Triflex Micro Chips-Einstreuung. Die frische Optik der Freiluft-Wohnzimmer lädt in einem mediterranen Terrakotta-Ton wieder zum Entspannen und Verweilen ein.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z.B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 35 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com.

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Zuverlässige Abdichtung unter Fremdbelägen

Triflex BWS schützt Balkone und Terrassen dauerhaft

Zuverlässige Abdichtung unter Fremdbelägen

Das Abdichtungssystem Triflex BWS eignet sich für den Einsatz unter Fremdbelägen.

Als zuverlässiges Abdichtungssystem für Balkone und Terrassen erweist sich Triflex BWS. Der speziell für den Einsatz unter Fremdbelägen entwickelte Flüssigkunststoff auf Basis von Polymethylmethacrylatharz (PMMA) hält dauerhaft allgemeinen Belastungen stand. Triflex BWS setzt sich aus den Triflex-Systemkomponenten Triflex Cryl Primer, Triflex ProTerra und Triflex ProDetail zusammen. Als vliesarmiertes Abdichtungssystem ist es aufgrund seiner geringen Schichtdicke auch für Bereiche mit geringen Anschlusshöhen geeignet.

Fest verklebte oder lose verlegte Beläge können genauso als nachfolgende Oberfläche für das Abdichtungssystem Triflex BWS gewählt werden wie leichte Holzlattenroste oder schwere Quadersteine aus der Denkmalpflege. Alle Triflex-Komponenten haben eine kurze Aushärtungszeit und werden vor Ort frisch in frisch appliziert. Dadurch ergeben sich nur kurze Sperrzeiten. Das ausgehärtete Abdichtungsharz bildet eine naht- und fugenlose Oberfläche. Selbst komplizierte Details, z.B. Aufkantungen, werden durch die flüssige Verarbeitungsweise problemlos abgedichtet und homogen in die Fläche eingebunden.

Triflex BWS ist vollflächig vliesarmiert. Dadurch erhält das Material eine Flexibilität, die es Bewegungen aus der Bauwerkskonstruktion schadlos aufnehmen lässt. Es ist elastisch und dynamisch rissüberbrückend. Die Bestandteile sind dauerhaft alkali- und hydrolysebeständig, so dass die Abdichtung nicht durch den Kontakt zu mineralischen Oberbelägen oder Fliesenkleber beeinträchtigt wird. Ein zusätzlicher Alkalischutz ist nicht notwendig. Das Abdichtungssystem kann bei Temperaturen bis zu 0 °C verarbeitet werden, also auch in der kälteren Jahreszeit. Eine europäisch technische Zulassung (ETA) sowie ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfungszeugnis gewährleisten die Zuverlässigkeit des Abdichtungssystems.

Die Anwendung von Triflex BWS erfolgt in mehreren Arbeitsschritten. Nach der Grundierung der Fläche dichten geschulte Fachverarbeiter die Details mit Triflex ProDetail ab. Die Einarbeitung von Triflex Spezialvlies erfolgt vollflächig und ohne Lufteinschluss. Mit einer zweiten Schicht Triflex ProDetail werden alle Anschlüsse und Details sicher abgedichtet. Auf die Fläche legen die Handwerker Triflex ProTerra satt vor. Nach der Einarbeitung des Spezialvlieses bringen sie eine zweite Schicht Triflex ProTerra auf. Die ausgetrocknete Abdichtung wird mit einer Nutzschicht geschützt. Dann kann bereits der lose Fremdbelag appliziert werden. Für fest verklebte Fremdbeläge wird diese Nutzschicht zuvor im nassen Zustand mit Quarzsand abgestreut. Das Ergebnis ist eine Abdichtung, die Bauwerkskonstruktionen dauerhaft und sicher vor mechanischen Belastungen und eindringender Feuchtigkeit schützt.

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z.B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 35 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com.

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Immobilien Bauen Garten

Zürcher Mehrfamilienhaus in neuem Gewand

Triflex Flüssigkunststoff schützt Balkone dauerhaft

Zürcher Mehrfamilienhaus in neuem Gewand

Das Beschichtungssystem Triflex BFS schützt die Balkone dauerhaft vor Nässe und Feuchtigkeit.

An den Balkonen und Laubengängen eines Mehrfamilienhauses in der Zürcher Neunbrunnenstraße hatten sich mit der Zeit undichte und unansehnliche Stellen gezeigt: Oberflächen waren rissig geworden, Böden wiesen Verfärbungen auf und Tropfnasen hatten sich gebildet. Zudem drohte Wasser in die Wohnräume einzudringen. Mit dem Balkon Beschichtungssystem Triflex BFS setzten die Sanierungsexperten der Rolf Weidmann AG aus Oberengstringen die Außenbereiche wieder instand, so dass diese nun dauerhaft vor eindringender Nässe und Feuchtigkeit geschützt sind. Der dickschichtige Verlaufmörtel hält hohen mechanischen Belastungen und damit der regelmäßigen Frequentierung der Flächen durch die Bewohner stand. Triflex Flüssigkunststoff härtet außerdem innerhalb kürzester Zeit aus, so dass die Wohnungen schnell wieder über die Laubengänge zugänglich waren.

Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen des u-förmigen Mehrfamilienhauses in der Zürcher Neunbrunnenstraße betrafen die Balkone und Laubengänge, die als Zugang zu den Wohnungen dienen. Feuchteschäden an Boden und Fassade beeinträchtigten die Qualität der nutzbaren Außenbereiche erheblich. Balkone und Laubengänge waren rissig und undicht geworden, Böden hatten sich verfärbt. An den Unterseiten der auskragenden Betonplatten hatten sich Tropfnasen gebildet, von denen ständig Regenwasser tropfte. Folglich hatte sich Wasser in der wärmegedämmten Fassade gesammelt und drohte wegen der fehlenden Abdichtung in das Innere der Wohnräume einzudringen.

Daher suchte die Zürcher SPIDA Personalvorsorgestiftung als Bauherr und Investor nach einer dauerhaft dichten und strapazierfähigen Sanierungslösung für die insgesamt 850 Quadratmeter große Fläche von Balkonen und Laubengängen. Da die Arbeiten teilweise in den Wintermonaten stattfanden, war eine Beschichtung gefragt, die auch bei niedrigen Temperaturen verarbeitbar war. Zudem war ein schnell aushärtendes System erforderlich, damit die Wohnungen während der Bauphase über die Laubengänge zugänglich blieben. Eine besondere Herausforderung stellten die niedrigen Schwellenhöhen der Wohnungstüren dar: Sie betrugen lediglich sieben Millimeter, so dass nur eine Oberfläche mit geringer Aufbauhöhe infrage kam. Für die ständige Sicherheit der Bewohner sollte ein rutschhemmender Untergrund sorgen.

Mit dem Balkon Beschichtungssystem Triflex BFS fand sich eine Lösung, die die Bausubstanz des Hauses statisch rissüberbrückend schützt und den Wohnkomfort wiederherstellt. Speziell für Balkone und Laubengänge entwickelt, kommt das wasserdichte Dickschichtsystem auf Polymethylmethacrylat-Basis (PMMA) auf auskragenden Platten und über nicht bewohnten Räumen zum Einsatz. Der Verlaufmörtel hält der starken mechanischen Punktbelastung durch Balkonmöbel und der ständigen Frequentierung durch die Hausbewohner dauerhaft stand. Da die Schichtdicke des Systems nur drei bis vier Millimeter beträgt, konnten die niedrigen Türschwellen problemlos mit einbezogen werden. Der selbstnivellierende Verlaufmörtel gleicht Unebenheiten im Untergrund aus. Ausgehärtet bildet die Beschichtung eine naht- und fugenlose Oberfläche. Auch komplizierte Anschlüsse und Details werden mit einer vliesarmierten Abdichtung sicher instand gesetzt. Der Flüssigkunststoff kann bei Temperaturen bis zu 0° C appliziert werden. Zusätzlich ist das Material witterungs- und UV-beständig. Verschiedene Varianten der Oberflächengestaltung sorgen für eine rutschhemmende Oberfläche, und kurze Reaktionszeiten der Systemkomponenten ermöglichen eine zügige Verarbeitung. Bereits zwei Stunden nach dem letzten Arbeitsgang können die Bewohner Balkone und Laubengänge wieder vollständig nutzen.

Für die Verarbeiter der Rolf Weidmann AG war das Mehrfamilienhaus in der Neunbrunnenstraße das erste Objekt, das sie mit Triflex Flüssigkunststoff sanierten. Nach einer Vor-Ort-Schulung durch Triflex Gebietsverkaufsleiter Gustav Schmidinger setzten sie die nutzbaren Flächen im Außenbereich instand. Nachdem sie den Untergrund durch Kugelstrahlen aufbereitet und die Anschlüsse geschliffen hatten, grundierten sie ihn mit Triflex Cryl Primer 276. Anschließend reprofilierten sie Ausbrüche mit Triflex Cryl Spachtel. Anschlüsse und Details wurden mit Triflex ProDetail abgedichtet. Die Abdichtung wurde vollflächig vliesarmiert ausgebildet, so dass diese flexibel rissüberbrückend und materialverstärkend ist. Auf die Fläche applizierten die Verarbeiter mit einer Triflex Noppenwalze die Beschichtung Triflex ProFloor. Anschlüsse und Fläche wurden mit Triflex Cryl Finish 205 im Farbton Fenstergrau versiegelt. Zur optischen Aufwertung streuten die Sanierungsexperten Quarzsand der Körnung 0,2 bis 0,6 Millimeter in die Versiegelung ein. Nachdem der überschüssige Sand abgetragen wurde, versiegelten die Verarbeiter die Oberfläche mit einer zweiten Schicht Triflex Cryl Finish 205. Abschließend wurden Triflex Micro Chips per Trichterpistole in die frische Versiegelung eingeblasen. Auf diese Weise wird die Rutschhemmung der Klasse R 11 sichergestellt. Rückblickend berichtet Gustav Schmidinger von der Bauphase: „Die Sanierung der Laubengänge war eine Herausforderung, da sie den Bewohnern als ständige Zugänge zu ihren Wohnungen dienen. Wir konnten den Zutritt schnell wieder herstellen, weil Triflex Flüssigkunststoff bereits nach kurzer Zeit begehbar ist.“

Triflex, ein Unternehmen der bauchemischen Industrie, ist europaweit führend in der Entwicklung und Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen auf Basis von Flüssigkunststoff. Die hochwertigen Systemlösungen, z.B. für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte wie Windkraftanlagen oder landwirtschaftliche Betriebe sowie für die Markierung von Straßen und Radwegen sind seit 35 Jahren praxiserprobt. Um bestmögliche Planungs- und Verarbeitungssicherheit zu gewährleisten, bietet Triflex seinen Kunden eine ausführliche Beratung und intensive Unterstützung an. Der Mindener Hersteller arbeitet ausschließlich im Direktvertrieb mit speziell geschulten Handwerkern zusammen. Gemeinsam mit dem verarbeitenden Fachbetrieb entwickelt Triflex maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Projekterfolg. Triflex ist ein Unternehmen der Follmann-Gruppe. Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com.

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de