Tag Archives: Backbone

Computer IT Software

Controlware und Paragon Data realisieren neuen Data Center-Backbone

Dietzenbach, 22. November 2016 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, unterstützte den IT-Dienstleister Paragon Data bei der Planung und Implementierung einer neuen Data Center-Infrastruktur. Im Rahmen des Projekts wurde der Netzwerk-Backbone durch eine innovative Fabric-Lösung ersetzt, die Paragon Data auf Jahre hinaus ein Höchstmaß an Performance und Zukunftssicherheit bietet.

Als IT-Dienstleister im Konzernverbund der DBH Buch Handels GmbH & Co. KG ist Paragon Data auf einen leistungsfähigen und hochverfügbaren Data Center-Backbone angewiesen. „Als unsere vorhandenen Switches nach zehn Jahren im Dauerbetrieb den End-of-Lifecycle erreichten, entschieden wir uns, die Infrastruktur auf einen neuen 40-GbE-Backbone mit einem Mix von Kupfer- und Glasfaser-Ports zu migrieren“, erklärt Alexander van de Poll, Bereichsleiter Systemtechnik und Rechenzentren bei Paragon Data. „Unser vorrangiges Ziel war es dabei, durch den Einsatz einer innovativen Fabric ein langfristig tragfähiges Fundament für künftige Entwicklungen zu schaffen.“

Konsolidierung auf kleinstem Raum
Controlware und Paragon Data entwickelten für den neuen Backbone ein innovatives Fabric-Konzept und entschieden sich für ein vollständiges Neudesign der Topologie: An die Stelle der vorhandenen traditionellen Top-of-Rack-Architektur trat eine kompakte Fabric mit leistungsfähigen High-End-Switches, die alle in einem einzigen Schrank integriert wurden. Auf diese Weise war es Paragon Data möglich, die Hardware-Infrastruktur deutlich zu vereinfachen und zu konsolidieren – und damit nachhaltige Einsparungen beim Energieverbrauch zu realisieren.

Der neu aufgesetzte Data Center-Backbone umfasst vier Glasfaser-Switches vom Typ Brocade VDX6740 mit je 48 10-GbE SFP-Plus-Ports sowie acht Kupfer-Switches vom Typ Brocade VDX6740T-1G mit je 48 1/10-GbE-Ports. Die zwölf Switches sind in einer einheitlichen VCS-Fabric zusammengefasst, die Paragon Data eine Reihe von Vorteilen bietet:

– Die an die Ethernet-Fabric angebundenen Komponenten agieren nach außen hin wie ein einziger leistungsfähiger Switch. Dies stellt eine stabile Performance sicher und vereinfacht das Management und die Konfiguration.
– Die zwölf Switches sind untereinander über vier leistungsfähige 40-GbE-Inter-Switch-Links verbunden. Auf diese Weise lässt sich der Datenverkehr über mehrere aktive Pfade gleichzeitig abwickeln, was die Leistungsfähigkeit der Fabric weiter steigert.
– Die Fabric lässt sich bei Bedarf mit wenigen Handgriffen um zusätzliche Switches und Port-on-Demand-Lizenzen erweitern und von 1GbE auf 10GbE upgraden. Die Infrastruktur ist somit einfach skalierbar und zukunftssicher.

Um die Ausfallzeiten bei der Implementierung kurz zu halten, wurden die beiden Backbones vor der Umstellung in einer gemeinsamen Switching-Infrastruktur zusammengeführt. Im nächsten Schritt wurden nahezu alle kritischen Systeme umgezogen und getestet. An den Osterfeiertagen folgte die eigentliche Migration, bei der es rund 2.000 Verbindungen neu zu stecken galt.

Kurze Routing-Wege, hohe Performance
Die neue Infrastruktur präsentiert sich deutlich performanter und bietet kürzere Routing-Wege als der ursprüngliche Backbone. Paragon Data ist damit in der Lage, den Ost/West-Traffic im Data Center wesentlich schneller zu verarbeiten und den Housing- und Hosting-Kunden eine höhere Service-Qualität zu bieten. Und auch mit Blick auf Stabilität, Flexibilität und Verfügbarkeit überzeugt der neue Core: Kommt es zu einem Switch-Ausfall, kann jeder andere in die Fabric eingebundene Switch die Aufgaben des ausgefallenen Systems übernehmen. Dies garantiert im Notfall nahezu lückenlose Redundanz. Da im Zuge des Neudesigns zudem die Zahl der Systeme deutlich gesenkt wurde, lässt sich die Architektur wesentlich besser überwachen und visualisieren. Das Team hat so einen besseren Überblick und kann schneller auf Ausfälle reagieren. Alexander van de Poll zeigt sich mit dem neuen Backbone rundum zufrieden. „Unsere neue Infrastruktur ist äußerst flexibel und ermöglicht es, unser Portfolio bei Bedarf um neue Services zu erweitern.“

Paragon Data GmbH
Paragon Data mit Sitz in Friedrichsdorf bei Frankfurt am Main ist ein innovativer IT-Dienstleister im Konzernverbund der DBH Buch Handels GmbH & Co. KG. Paragon Data betreibt das Rechenzentrum des Mutterkonzerns und unterstützt 450 Buchläden in Deutschland, Österreich und der Schweiz – jeder davon mit bis zu 80.000 vorrätigen und über 10 Millionen bestellbaren Artikeln – mit einer leistungsstarken, sicheren und stabilen IT-Infrastruktur. Darüber hinaus erbringt Paragon Data für konzerninterne und externe Kunden zentrale Dienstleistungen wie Beratung, Anwendungsentwicklung, Servicedesk, Rechenzentrumsbetrieb und viele mehr. Über 60 Mitarbeiter an den Hauptstandorten Friedrichsdorf und München bilden ein eingespieltes und hoch motiviertes Team von Fachleuten. Flache Hierarchien, eine offene Kommunikation und Flexibilität sind Teil der Unternehmenskultur. Paragon Data unterstützt seine Kunden bei der Implementierung und dem Betrieb ihrer IT-Landschaft. Langjährige Erfahrung mit Schwerpunkten im technischen Filial-Management sowie Oracle-Consulting und Hosting bilden die Säulen des Erfolgs – strenge Qualitätssicherung die Basis der Arbeit.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das mehr als 600 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Tochterunternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
info@h-zwo-b.de
http://www.controlware.de

Computer IT Software

Level 3 und Google schließen verrechnungsfreies Interconnection Agreement zwischen Ihren Netzwerken ab

Frankfurt am Main / Broomfield, Colorado, 18. Januar 2016 – Level 3 Communications (NYSE: LVLT) und Google haben eine neue, mehrjährige und gebührenfreie Zusammenschaltungsvereinbarung (Interconnection Agreement) zwischen ihren globalen Backbone-Netzwerken bekanntgegeben. Diese Vereinbarung unterstützt beide Unternehmen darin, die Kundenbedürfnisse für das nächste Jahrzehnt und darüber hinaus zu bedienen.

Die neue Regelung basiert auf dem Bit-Meilen-Bilanz-Konzept, bei dem sich beide Parteien verpflichten, unter Berücksichtigung des Datenverkehrsvolumens und der Distanz, über welche dieses Datenaufkommen von jedem Netzwerk transportiert wird, gleiche Mengen an Bits pro Meile zu übertragen. Ein Netzwerk kann so beispielsweise seine Bit-Meilen-Bilanz durch die Bereitstellung des Datenverkehrs an ein anderes, näher an den jeweiligen Endnutzer reichendes Netzwerk, verbessern. Zudem wird das Abkommen, je nach Bedarf, den weiteren Zuwachs von Netzübergabepunkten zwischen Level 3 und Google ermöglichen und so die ständig wachsende Nachfrage nach Internetservices unterstützen.

„Google investiert jedes Jahr in seine Infrastruktur, um seinen Kunden und Endnutzern Inhalte und Dienstleistungen möglichst nah bereitzustellen. Diese Investition in die Infrastruktur ist die Grundlage für Verbindungen zu Netzwerkanbietern auf der ganzen Welt und wir freuen uns über weitere Netzwerkanbieter, die mit Google ähnliche Vereinbarungen schließen“, erklärte Kamran Sistanizadeh, Vice President Network Operations bei Google.

„Die Bit-Meilen-Zusammenschaltungsvereinbarung mit Google unterstreicht die Wichtigkeit eines fairen, gleichberechtigten Abkommens, das Internetnutzern weltweit zugutekommt – für jedes Netzwerk, egal ob content-basiert, Backbone oder Last Mile“, so Paul Savill, Senior Vice President Core Product Management bei Level 3. „Beide Unternehmen freuen sich auf die Fortsetzung der engen Zusammenarbeit und engagieren sich, um sichere, skalierbare, zuverlässige und schnelle Internetservices zu ermöglichen.“

Informationen zu Google
Google ist ein weltweiter Technologie-Marktführer, der sich darauf konzentriert, Menschen den Zugriff auf Informationen zu erleichtern und zu verbessern. Googles Innovationen in der Websuche und Werbung haben diese Website zu einer der meistbesuchten Internet-Adressen und Google zu einer der angesehensten Marken der Welt gemacht.

Level 3 Communications, Inc. (NYSE: LVLT) ist ein Fortune-500-Unternehmen, das regionale, nationale und globale Kommunikationsdienstleistungen an Unternehmens-, Behörden- und Carrierkunden bereitstellt. Das umfassende Portfolio an sicheren Managed Solutions von Level 3 schließt Glasfaser- und Infrastrukturlösungen, Sprach- und Datenübertragung auf IP-Basis, Wide-Area-Ethernet-Dienste, Bereitstellung von Videos und Inhalten sowie Datacenter- und cloudbasierte Lösungen ein. Level 3 bedient Kunden auf über 500 Märkten in 60 Ländern über eine globale Dienstleistungsplattform, die auf eigenen Glasfasernetzen auf drei Kontinenten fußt und durch umfangreiche Verkabelung auf dem Meeresboden verbunden ist. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.level3.com, oder lernen Sie uns auf Twitter, Facebook und LinkedIn kennen.

© Level 3 Communications, LLC. Alle Rechte vorbehalten. Level 3, Vyvx, Level 3 Communications, Level (3) und das Level 3-Logo sind entweder eingetragene Dienstleistungsmarken oder Dienstleistungsmarken von Level 3 Communications, LLC und/oder verbundenen Unternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen hierin gebrauchten Dienstleistungsbezeichnungen, Produktbezeichnungen, Firmenamen oder Logos sind Marken oder Dienstleistungsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer. Die Dienstleistungen von Level 3 werden von Tochtergesellschaften von Level 3 Communications, Inc. erbracht.

Firmenkontakt
Level 3 Communications
Beatrice Martin-Vignerte
10 Fleet Place
EC4M 7RB London
+44 788 418 7763
Beatrice.Martin-Vignerte@level3.com
http://www.level3.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Maria Dudusova
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 38
maria_dudusova@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Layer-3 Gigabit Switch als idealer Knotenpunkt in Backbone-Architekturen

Mit dem KGS-2422 hat der Hersteller KTI sein Produktportfolio um einen Layer-3-Switch erweitert. Dieser modulare 24-Port Gigabit Switch sorgt für hohe Flexibilität und Migrationsfähigkeit.

Layer-3 Gigabit Switch als idealer Knotenpunkt in Backbone-Architekturen

Modularer Layer-3 Gigabit Switch von KTI als idealer Knotenpunkt in Backbone-Architekturen

Suchte man Routing-Funktionen in dieser Preisklasse bisher weitgehend vergeblich, steht dem Anwender mit dem KGS-2422 von KTI die Tür zur Layer-3-Welt zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis offen. Überwachung und Konfiguration von Ports, Zugangssicherheit durch Authentifizierung, dynamische Einteilung und Zuweisung von Rechten: die Leistungsmerkmale des KGS-2422 sind vielfältig. Darüber hinaus punktet der Layer-3-Switch mit modularer Flexibilität. In drei Modulschächten finden spezielle 8-Port-Module Platz, die jede gewünschte Portkonfiguration ermöglichen. Zu Verfügung stehen verschiedene, auf die Bedürfnisse der Anwender zugeschnittene 100/1000Mbps Kupfer- und Glasfasermodule mit jeweils acht RJ45, SFP, SC oder ST Anschlüssen. Ein ausgefeiltes Konfigurationsmanagement prädestiniert das Gerät für den Einsatz in anspruchsvollen Netzwerk-Umgebungen oder für FTTx Lösungen.
Die Ausführung mit zusätzlicher, redundanter DC-Stromversorgung erhöht die Ausfallsicherheit und macht den KGS-2422 zum idealen Knotenpunkt in Backbone-Architekturen.

Seit der Gründung 1983 hat sich KTI Networks mit innovativen Netzwerklösungen und hohen Service- und Qualitätsstandards zu einem der international führenden Hersteller von Ethernet Produkten entwickelt. Heute ist KTI einer der größten Produzenten von Medienkonvertern, Fiberswitches und Transceivern: mit eigener Hard- und Softwareentwicklung sowie leistungsfähigen und modernen Produktionsstätten im In- und Ausland.
Von ihrem Firmensitz in Bielefeld aus sorgt die KTI Distribution GmbH für die optimale Betreuung der KTI Fachhandelspartner in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Kontakt
KTI Distribution GmbH
Christian Helming
Otto-Brenner-Straße 126 a
33607 Bielefeld
0521 966800
chelming@kti.de
http://www.kti.de

Elektronik Medien Kommunikation

Robuster Industrial Ethernet Switch bringt Netzwerke auf Gigabit-Geschwindigkeit

Moxas neue EDS-G500E Serie von Industrial Ethernet Switches wurde konstruiert, um bestehende großflächige Netzwerke auf Gigabit-Geschwindigkeit zu bringen oder komplett neue Gigabit-Backbones aufzubauen.

Robuster Industrial Ethernet Switch bringt Netzwerke auf Gigabit-Geschwindigkeit

Moxa EDS-G500E

Die Switches verfügen über 8, 12 oder 16 Gigabit Ethernet-Schnittstellen und bis zu 4 Glasfaser-Schnittstellen. Die hochgradig skalierbaren Switches wurden für IT-Profis entwickelt, die vollständig zuverlässige Netzwerke, eine einfach zu nutzende Schnittstelle und schnelle, bandbreitenlastige Triple-Play-Dienstleistungen (TV, Internet, Telefon) in anspruchsvollen Industrieumgebungen einsetzen möchten.

„EDS-G500E Switches sind optimal für anspruchsvolle Kommunikationsanwendungen, wie Video und Prozessüberwachung, DCS-Systeme und den Einsatz im Transportwesen geeignet, die allesamt von skalierbaren Netzwerk-Backbones profitieren“, sagt Chih-Hong-Lin, Business Development Manager Industrial Ethernet bei Moxa in Unterschleißheim. „Die Switches unterstützen Anwender dabei, ihre Netzwerke zukunftssicher zu gestalten, indem sie die wichtigsten Anforderungen skalierbarer und vielfältiger Gigabit-Verbindungen mit höchster Zuverlässigkeit, Sicherheit und Handhabbarkeit kombinieren.

Konstruiert für die Industrie
Die EDS-G500E Serie wurde robust konstruiert, sodass sie rauen Umgebungsbedingungen zuverlässig widersteht und unvorhergesehene Ausfallzeiten verhindert. Zusätzlich zu EMS-Schutz-Level 4, der elektromagnetische Störungen abweist, hoher Widerstandsfähigkeit gegen starke Vibrationen und Stöße sowie einem neuen thermischen Design, das die Switch-Temperatur reduzieren kann, ist EDS-G500E mit Class 1, Div. 2/ATEX Zone 2-Zertifizierung für den sicheren Einsatz in der Petrochemie, Aufbereitungsanlagen und weiteren klassifizierten Bereichen erhältlich. Zur Erhöhung der Verfügbarkeit des Netzwerk-Backbones und Zuverlässigkeit des Systems ist die EDS-G500E Serie mit Turbo Ring, Turbo Chain, RSTP/STP und MSTP einsetzbar.

Anwenderorientierte Funktionen
Die neue Switch-Serie verfügt über zahlreiche anwenderorientierte Funktionen, die die Handhabbarkeit des Netzwerks verbessern. Zum Beispiel gehen Auto Konfiguration, Back-up und Restore mit dem ABC-02 USB-Dongle und MXcongif™, das es ermöglicht, bis zu 100 Switches in 12 Minuten zu konfigurieren, schnell und einfach von statten, und die Command-Line-Schnittstelle gibt dem Anwender während der Konfiguration wichtiger Managed-Funktionen ein präzises, leistungsfähiges Steuerungswerkzeug an die Hand.
Bildquelle:kein externes Copyright

Über Moxa
1987 in Taiwan gegründet, ist Moxa Inc. heute weltweit einer der drei größten Hersteller von Netzwerklösungen für die Industrieautomation. Rund 700 Angestellte in Taiwan, China, den USA, Indien und Europa (Deutschland, Frankreich) gewährleisten flexible Antworten auf Marktbedürfnisse und schaffen Innovation durch konsequentes Vorausdenken. 25 Jahre Erfahrung in F & E und Produktion belegen Moxas technische Kompetenz.
Moxas Produkte werden über ein dichtes Distributoren-Netzwerk vertrieben. Die Kunden stammen aus den verschiedensten Branchen, wie Energiewirtschaft, Transportwesen, Maschinenanlagen, Gebäude- & Fabrikautomatisierung, Schiffbau, Point of Sale, Bankautomaten uvm., und sie profitieren nicht nur von zuverlässigen Qualitätsprodukten, sondern auch von Moxas leidenschaftlicher Kundenorientierung.
Moxa ist ISO9001:2000 sowie ISO14001 zertifiziert und alle Produkte sind RoHS & WEEE und REACH konform. Detaillierte Informationen über Moxa finden Sie unter www.moxa.com (oder auf der deutschen Webseite www.moxa.com/de ).
Zur Aufnahme in den Presseverteiler senden Sie bitte eine E-Mail an: sonja.schleif@2beecomm.de

Moxa Europe GmbH
Silke Boysen-Korya
Einsteinstraße 7
85716 Unterschleissheim
08937003990
silke.boysen-korya@moxa.com
http://www.moxa.com/de

2beecomm public relations & kommunikation
Sonja Schleif
Cassellastraße 30-32, Haus A
60386 Frankfurt am Main
069/40951741
sonja.schleif@2beecomm.de
http://www.2beecomm.de

Internet E-Commerce Marketing

Mit Highspeed nach Amerika: Host Europe erweitert Backbone

Durchgängiger 20 GigE-Doppelring garantiert höchste Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit

Der Premiumanbieter Host Europe hat in den letzten Monaten seinen Internet-Backbone erheblich erweitert. Neue, eigene Netzwerkstandorte an den Internet-Knotenpunkten London (LINX) und Amsterdam (AMSIX) sorgen für schnellen Datentransfer innerhalb Europas und nach Nordamerika. Von den kürzeren Datenleitungen und der damit geringeren Latenz profitieren die Nutzer professioneller Host Europe-Hosting-Services, wie zum Beispiel die Anbieter von Streaming-, Gaming- und Cloud-Services.

Durch den jetzt erfolgten Ausbau des Backbones hat Host Europe die Kapazität seines Datennetzwerks, das bereits seit Jahren zu den leistungsfähigsten in Europa zählt, nochmals beträchtlich erweitert. Host Europe verfügt nun über zwei komplette 20 Gbit/s-Ringleitungen, welche die Rechenzentren von Host Europe in Köln mit den drei wichtigsten Internetknoten in Europa – Frankfurt (DE-CIX), London (LINX) und Amsterdam (AMSIX) – verbinden. In der Summe bietet der Backbone eine Uplink-Kapazität von über 100 Gbit/s.

Damit stehen Host Europe-Kunden selbst bei einem Leitungsschaden oder beim Komplettausfall eines Internetknotens immer noch die vertraglich garantierten Bandbreiten zur Verfügung, die für einen reibungslosen Geschäftsablauf sorgen. Zusätzliche Sicherheit für die Kunden bietet auch die Anbindung an mehrere unterschiedliche Markencarrier wie Deutsche Telekom AG, TeliaSonera International Carrier, Global Crossing und Netcologne an jedem der drei Internetknoten.

„Mit den Ausbau des Backbones haben wir die Ausfallsicherheit für unsere Kunden weiter erhöht und gleichzeitig die Servicequalität für latenzkritische Dienste durch Verkürzung der Datenleitungen nach Westeuropa und Nordamerika verbessert“, erklärt Patrick Pulvermüller, Geschäftsführer der Host Europe GmbH. „Hiervon profitieren in erheblichem Umfang alle Kunden, die Streaming-, Gaming- und Cloud-Services anbieten.“

Weitergehende Informationen und eine grafische Übersicht des Host Europe-Backbones finden Sie unter http://www.hosteurope.de/content/Backbone
Die Host Europe GmbH wurde 1997 gegründet und ist Teil der Host Europe Group
– Europas größtem Hosting-Anbieter in privatem Besitz. Mehr als 800.000
Kunden beziehen von der Host Europe Group Domain-Services, Webhosting-Pakete
sowie individuelle Managed Hosting- und Cloud-Hosting-Lösungen. Als größter
Domain-Registrar in Großbritannien und Marktführer für virtualisierte Server
in Europa ist die Host Europe Group der ideale Partner für Privatanwender
und Unternehmen, die hochwertige und performante Hosting-Lösungen zu einem
attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis suchen. Mit den Marken Host Europe,
123-reg, Webfusion, dynamic-net AG und Donhost verfügt die Host Europe Group
über eine herausragende Marktpräsenz in Deutschland, Österreich, Schweiz,
Großbritannien, USA und Spanien.

Host Europe
Katrin Rostock
Welserstrasse 14
51152 Köln
0800 / 5 92 92 95

http://www.hosteurope.de
presse@hosteurope.de

Pressekontakt:
Agentur Frische Fische
Christian Egle
Mainzlohe 3
91207 Lauf
ce@frische-fische.com
+49 (0)9123 – 99 96 520
http://www.frische-fische.de

Computer IT Software

euNetworks und Vodafone werden strategische Partner

– Vodafone Deutschland stärkt sein Glasfasernetz für den LTE-Ausbau
– euNetworks liefert Zugang zu City-Netzen in Deutschland
– Chance für weitergehende Zusammenarbeit
euNetworks und Vodafone werden strategische Partner

Frankfurt am Main, 25. Juli 2011 – euNetworks GmbH, eine Tochtergesellschaft der euNetworks Group Limited, und Vodafone Deutschland werden strategische Partner. Im Rahmen des Vertrages schließt euNetworks Vodafone-Standorte in Frankfurt, Hamburg, Berlin und München an sein Glasfasernetz an. Die Vereinbarung schafft außerdem die Rahmenbedingungen für Vodafone, bei Bedarf das übrige Netz von euNetworks zu nutzen.

Vodafone Deutschland ist führend beim bundesweiten Ausbau des LTE-Netzes (LTE, Long Term Evolution). Seit der Vergabe der Frequenzen 2010 kann Vodafone Deutschland bereits vier Millionen Haushalte in Deutschland mit breitbandigem Internet über LTE versorgen. Für die Infrastruktur zur Unterstützung dieses neuen Mobilfunkstandards sind Glasfasernetze eine wichtige Komponente.

„LTE ist als erste Gigabit-Technologie im Mobilfunk technisch gesehen ein Quantensprung für unsere Branche“, kommentiert Hartmut Kremling, CTO Vodafone Deutschland. „Für den Ausbau des LTE-Netzes in Deutschland brauchen wir eine gute Glasfaserinfrastruktur, die euNetworks an den Schlüsselstandorten bietet. In der Gesamtstrategie für den Ausbau unseres Netzes profitieren wir sowohl vom Engagement von euNetworks als auch von ihrer umfassenden Infrastruktur.“

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Vodafone bei diesem wichtigen Projekt“, kommentiert Uwe Nickl, Geschäftsführer der euNetworks GmbH sowie Chief Marketing Officer der euNetworks Group Limited. „Als Infrastruktur-Provider mit einem weitverzweigten Netz in Deutschland verfügen wir über genügend freie Kapazitäten, um Vodafone mit einem Glasfaser-Backbone beim LTE-Ausbau zu unterstützen. Wir arbeiten eng mit Vodafone zusammen, um die Infrastruktur für den exponentiell steigenden mobilen Datenverkehr zur Verfügung zu stellen.“

euNetworks hat vor kurzem sein Glasfasernetz in Deutschland durch den Kauf der LambdaNet Communications Deutschland AG erweitert. Deren Langstreckennetz in Kombination mit den sieben City-Netzen von euNetworks in Deutschland ergeben eine leistungsfähige Infrastruktur und ermöglichen euNetworks viele Bürogebäude in Europa direkt mit seinem Glasfasernetz zu verbinden.

Die euNetworks Group Limited (SGX: H23:SI) betreibt Breitbandinfrastruktur. Das Unternehmen besitzt 13 Glasfaser-City-Netze in ganz Europa, die durch einen Breitband-Backbone miteinander verbunden sind. euNetworks bietet innerstädtisch und auf der Langstrecke Ethernet- und IP-Services inklusive unbeleuchteter Glasfaser, dedizierter Faser, Wellenlängenservices, Ethernet und Internet. Unternehmen und Carrier profitieren von euNetworks´ ausbaufähigem Netz, das auf die Übertragung hoher Bandbreiten ausgelegt ist.

Die euNetworks Group Limited hat ihren Unternehmenssitz in London und ist an der Börse in Singapur notiert. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.euNetworks.com.

euNetworks
Hannah Fox
15 Worship Street
EC2A 2D London
+44 20 7952 1338
www.eunetworks.com
Hannah.Fox@euNetworks.com

Pressekontakt:
RubyCom
Katharina Scheid
Am Rehsprung 10
64832 Babenhausen
k.scheid@rubycom.de
06073-6889 186
http://www.rubycom.de/presse/