Tag Archives: automotive

Auto Verkehr Logistik

Mardern endlich effektiv den Kampf ansagen

Marderabwehr von anton clemens schützt Auto während der „heißen Brunftzeit“

Mardern endlich effektiv den Kampf ansagen

Der Flash 21 von anton clemens automotive

Bergisch Gladbach, 20.06.2017. Über 200.000-mal jährlich haben Marder es auf Autos abgesehen. Besonders oft beißen sie im Sommer während ihrer Paarungszeit zu und beschädigen dabei Gummidichtungen, Schläuche oder Zündkabel. Denn wenn es in der Nähe nach Rivalen riecht, werden die Tiere schnell bissig. Das kann teuer werden, denn Zündaussetzer können den Katalysator zerstören, undichte Schläuche zu Motorschäden führen. Zwei Abwehrgeräte von anton clemens automotive helfen gegen die ungebetenen Gäste auf Freiersfüßen.

Sanfte Abwehr gegen neugierige Besucher

Der „Flash 21“ verwendet Ultraschall mit 105 dB Schalldruck sowie Lichtblitze, um Marder zu verjagen. Durch die optischen und akustischen Reize werden Marder zuverlässig in die Flucht geschlagen, aber nicht verletzt. In etwa 30 Minuten kann das Gerät eingebaut und an die Batterie angeschlossen werden. Dann funktioniert es automatisch, wenn der Wagen geparkt ist – bei laufendem Motor schaltet es sich aus. Die automatische Spannungserkennung sorgt außerdem dafür, dass das Gerät bei schwacher Batterie abschaltet.

Hochspannung gegen hartnäckige Fälle

Durch Hochspannung und Ultraschall werden mit dem „Volt 21“ auch die trotzigsten Marder davongejagt. Auf Distanz hält die Störenfriede zunächst ein Qualitätslautsprecher – wer aber zu nahe kommt, spürt die sechs Starkstromplättchen, die nach dem Weidezaunprinzip funktionieren. Das erteilt den Tieren eine anständige Lektion, bringt sie aber nicht um. Für Menschen ist die Spannung ungefährlich. Volt 21 ist leicht in etwa einer Stunde einzubauen und funktioniert ebenso wie Flash 21 vollkommen automatisch.
Beide Geräte sowie Zubehör sind unter folgendem Link bestellbar: http://www.bi-automotive.de/produkt-kategorie/marderabwehr/

Zur 1954 gegründeten anton clemens Gruppe gehören vier Unternehmen:
die Anton Clemens GmbH & Co. KG, ein Spezialist für anspruchsvolle Kunststoffspritzgussteile, die anton clemens Montage, die anton clemens s.r.o. in Tschechien und seit 2016 die anton clemens automotive GmbH, ehemals BI automotive. Damit deckt die Gruppe komplette Entwicklungs- und Fertigungszyklen für die Bereiche Kunststoff und Elektronik ab – von einzelnen Werkstücken bis hin zu komplexen Baugruppen und einbaufertigen Systemlösungen. Auf rund 4.500 Quadratmetern Produktionsfläche fertigen das TÜV- und ISO-zertifizierte Unternehmen technische Produkte und Baugruppen für Branchen wie Automotive, Informationstechnik, Pneumatik und Sensorik.
Das Familienunternehmen in dritter Generation beschäftigt aktuell 120 Mitarbeiter in Bergisch Gladbach und Pilsen (Tschechei).

Firmenkontakt
anton clemens – automotive
Walter Clemens
Braunsberg 35
51429 Bergisch Gladbach
49(0)2204. 9899-0
info@anton-clemens.de
http://www.anton-clemens.de

Pressekontakt
Alpha & Omega Public Relations
Lisa-Sophie Roth
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
02204 9879933
l.roth@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer Information Telecommunications

Sunlight Readable Displays with Low Power Consumption

Distec Signs Distribution Agreement with the Renowned Japanese Manufacturer Ortus Technology

Sunlight Readable Displays with Low Power Consumption

Advantages of the New Blanview Technology (Source: Ortus Technology)

Distec – leading German specialist for TFT flat screens and system solutions for industrial and multimedia applications, adds the high-quality ORTUSTECH TFT displays to its product range. Ortus Technology was founded in 2010 by merging the display units of CASIO and TOPPAN and offers a variety of different TFT displays in sizes from 2.2″ to 9.6″ (5.588 cm to 24.384 cm). They are manufactured according to industrial standards and are especially suitable for rough outdoor use. „With more than 30 years of experience in the field of industrial displays, ORTUSTECH is one of the pioneers in the LCD sector and has developed the optimum technology for sunlight readable displays with low power consumption: the innovative Blanview technology,“ explained Leonhard Spiegl, Product Manager Components at Distec GmbH. „It perfectly combines the benefits of transmissive and transflective displays.“ Perfect applications for the Blanview displays are all mobile or battery driven devices, for example in the medical or automotive field or in handhelds for outdoor applications.

Blanview Technology

Optimum readability and color fidelity under almost all lighting conditions, including direct sunlight, and a wide viewing angle are the main benefits of the Blanview technology. Blanview displays also show an up to 60 percent reduced power consumption (compared to conventional transmissive displays). All these advantages enable compact designs and long battery life – nowadays the basic requirement for modern products.

Industrial Quality

Typical for Japanese companies, ORTUSTECH is focusing on quality: the production sites are certified according to IS09001/14001 for optimum process cycles, sustainability and environmental protection. The displays feature a low weight and a narrow bezel but nevertheless are robust and master rough environmental conditions due to the extended temperature range. To ensure a reliable project planning, ORTUSTECH guarantees a long-term availability of at least 5 years.

About Distec
Distec is a company of the Data Display Group ( www.datadisplay-group.com), the worldwide operating specialist for TFT flat screen and system solutions for industrial, multimedia and digital signage applications. Located in Germering near Munich in Germany, the company designs, produces and sells innovative solutions and a full range components, displays and services. Data Display Group supplies innovative Green IT solutions based on their hardware platforms and their own software to control the TFTs of partners Samsung, Innolux, Kyocera, and Mitsubishi as well as selected panels from other manufacturers. These system solutions – from assemblies and kits up to finished OEM products – are developed in their own R&D centers in Germering (Germany) and Ronkonkoma (NY/USA). The range of services includes customized developments and adaptations, product finishing and assembly of monitoring systems as well as the production of finished products and a complete after-sales service with RMA, repair and technical support. Since 01/01/2016, Distec is a member of the Fortec Group with access to products, services, and expertise of a large high-tech company network, which makes a perfect complement to the product portfolio. More information can be found on the homepage: http://www.distec.de

Products from Data Display Group are available at:
Europe: Distec GmbH, Germering
UK and Benelux: Display Technology, Rochester
Turkey and Middle East: DATA DISPLAY BLM TEKNOLOJLER LTD Ti., Istanbul
North America: Apollo Display Technologies, Ronkonkoma NY

Firmenkontakt
Distec GmbH
Christina Sicheneder
Augsburger Straße 2b
82110 Germering
+49 89 89 43 63 0
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.distec.de

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Bluffs in Preisverhandlungen durchschauen

Tim Taxis: „In den härtesten Branchen Automotive, Food & Bau warten die größten Gewinne“

Bluffs in Preisverhandlungen durchschauen

Preisverhandlungs-Experte Tim Taxis präsentiert sein neues Buch „Die perfekte Preisverhandlung“.

Köln, 13.04.2017 – Mitbewerber, die es gar nicht gibt, angebliche Super-Konditionen von Dritten, vorgebliche Budgetkürzungen oder Sparvorgaben durch die Unternehmensführung – in Preisverhandlungen wird auf Seiten des professionellen Einkaufs geblufft, was das Zeug hält. Am höchsten pokern und am schärfsten verhandeln die Firmen-Einkäufer in der Automobil-, Lebensmittel- und Baubranche, verraten Branchen-Insider im Internet. Die Verkäufer in diesen Branchen haben es somit besonders schwer. Denn in der Regel (er)kennen sie die Bluffs ihrer Verhandlungspartners nicht oder fühlen sich diesen hilflos ausgeliefert nach dem Motto: „Da kann man nix machen, da muss ich Rabatt geben.“ Folge: Sie machen zu viele Zugeständnisse, sie spielen beim „Preis-nach-unten-Spiel“ der Gegenseite fast immer mit – und sie gewähren damit völlig unnötige Rabatte. Einen Ausweg aus dieser Situation, die letztlich dazu führt, dass Verkäufer im Bereich Automotive, Lebensmittel und Bau regelmäßig bares Geld verschenken, zeigt der renommierte Preisverhandlungs-Experte Tim Taxis. Er weiß: „Gerade in den härtesten Branchen sind erstaunliche Ergebnisse und Gewinne möglich – auch, weil es sich sonst keiner traut!“ Mit seinem neuen Buch und gleichnamigen Hörbuch „Die perfekte Preisverhandlung“ gibt Tim Taxis einen Leitfaden an die Hand, der ihnen dabei hilft, in Zukunft höhere Preise durchzusetzen. Revolutionär dabei: die von Tim Taxis entwickelte Mauertest-Frage, mit der ein Verkäufer immer und zu 100 Prozent herausfindet: Blufft mein Verhandlungspartner oder nicht? Und wenn er blufft, wo liegt die absolute Grenze, die ich noch rausverhandeln kann?

Die Mauertest-Frage entlarvt jeden Bluff
Die so genannte Mauertest-Frage funktioniert garantiert immer, weil sie auf dem Wirkprinzip der Ideomotorik beruht: Reflexe, die der Mensch auch bei größter mentaler Stärke nicht bewusst steuern kann. „Wenn der Arzt mit einem Gummihämmerchen gegen die Patellarsehne unterhalb des Knies schlägt, zuckt das Bein. Ebenso löst die Mauertest-Frage einen Reflex aus, wenn der Verkäufer sagt „Ich kann nicht weiter im Preis runter gehen. Wollen Sie es jetzt wirklich daran scheitern lassen?“ Wenn es in seiner Antwort auch nur die kleinste Unsicherheit gibt, wird der Einkäufer einen kurzen Augenblick zögern. Dies gilt es zu erkennen“, sagt Tim Taxis.

Preisverhandlungs-Methode von Tim Taxis führt zu gänzlich neuer Verhandlungstaktik
Zentral bei Tim Taxis“ Preisverhandlungs-Methode ist zudem eine neue Verhandlungsstruktur. „Der Verkäufer muss sich bei Rabattforderungen immer die entscheidende Frage stellen, ob eine Preisreduktion wirklich etwas an der Entscheidung des Kunden ändern würde. Wer so vorgeht, erkennt schnell, dass der Preis meist gar nicht entscheidend ist. Denn es ergeben sich vier Szenarien – und in nur einem davon muss tatsächlich Rabatt gegeben werden“, sagt der Preisverhandlungs-Experte. In seinem Buch beziehungsweise Hörbuch stellt er die vier Szenarien ausführlich mit vielen Praxisbeispielen vor und legt damit die Weichen für eine grundlegend andere Verhandlungstaktik als die bisher bekannten.

Tim Taxis ist internationaler Preisverhandlungs-Experte, Bestseller-Autor sowie gefragter Gast in Wirtschafts- und Ratgebersendungen im Hörfunk und TV. Der diplomierte Betriebswirt war viele Jahre in verschiedenen Vertriebspositionen in der Industrie und in Dienstleistungs-Unternehmen tätig. 2007 gründete er sein Unternehmen Tim Taxis Trainings. Er zählt damit zu den renommiertesten Vertriebstrainern und -Speakern im deutschsprachigen Raum. Zu seinen Kunden gehören DAX-Konzerne, Mittelständler und internationale Marktführer. Als bislang einziger Trainer wurde Tim Taxis bereits zwei Mal als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet (2012 und 2016).

Firmenkontakt
Tim Taxis Trainings
Tim Taxis
Mauerkircherstraße 94
81925 München
089-62 18 99 57
tt@tim-taxis.de
http://www.tim-taxis-trainings.de

Pressekontakt
text-ur text- und relations agentur Dr. Gierke
Petra Walther
EuroNova III, Zollstockgürtel 61
50969 Köln
0221 – 168 21 231
redaktion@text-ur.de
http://www.text-ur.de

Auto Verkehr Logistik

IATF 16949:2016 – Qualität in der Automobilindustrie

Ein Überblick über die neue IATF 16949

IATF 16949:2016 - Qualität in der Automobilindustrie

IATF 16949:2016 – Qualität in der Automobilindustrie

Die International Automotive Task Force (IATF) hat am 01. Oktober 2016 die neue Norm für Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie IATF 16949:2016 veröffentlicht. Damit ersetzt sie die bisherige ISO/TS 16949:2009, die heute als weltweit etablierter Qualitätsstandard innerhalb der Branche gilt.

Was ändert sich durch die neue IATF 16949?

Die IATF 16949:2016 weist eine noch engere Verbindung mit der Qualitätsnorm DIN ISO 9001:2015 aus, was sich unter anderem in der gemeinsamen Gliederung nach der High Level Structure widerspiegelt. Durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zielt die neue Norm auf eine Erhöhung der Kundenzufriedenheit ab, ebenfalls sollen Fehler und Risiken innerhalb der Lieferkette sowie der Produktionsprozesse identifiziert und beseitigt sowie entsprechende Maßnahmen zur Verbesserungen auf Ihre Wirksamkeit überprüft werden.

Eine weitere Änderung betrifft die Zertifizierung von zugeordneten Standorten. Die gemeinsame Zertifizierung dieser in der Praxis oft genannten „verlängerten Werkbänke“ war einige Zeit in der Vergangenheit nicht möglich. Dies hat sich unter bestimmten Voraussetzungen geändert. Heute ist eine gemeinsame Zertifizierung mit dem Hauptproduktionsstandort wieder möglich, wenn die „verlängerten Werkbänke“ diesem untergeordnet sind und sich in angemessener Entfernung zu diesem befinden.

IATF 16949 ist kein eigenständiger QMS-Standard

Im Vorwort zur IATF 16949 heißt es, dass diese nicht als eigenständiger Standard für Qualtätsmanagementsysteme angesehen werden kann. Stattdessen sollte die Norm ergänzend zu und in Verbindung mit der ISO 9001:2015 verstanden werden. Folglich müssen bei einem Audit ebenfalls die Anforderung der ISO 9001:2015 berücksichtigt werden.

Zeitlicher Rahmen für den Übergang auf die IATF 16949

IATF-16949 – Zeitrahmen

Ab dem 1. Oktober 2017 sind ausschließlich Audits nach der neuen IATF 16949 möglich. Alle Zertifizierungen der ISO/TS 16949 verlieren am 14.09.2018 ihre Gültigkeit . Bei Übergangsaudits, die erst kurz vor dem 14. September 2018 durchgeführt werden, muss damit gerechnet werden, dass bis zu 120 Tage kein gültiges Zertifikat vorliegen wird. Das neue IATF 16949-Zertifikat wird gemäß den Vorgaben erst nach Schließung aller Abweichungen erstellt. Das zeigt, dass der zeitliche Rahmen, in der der Übergang zur neuen Norm geschafft sein muss, äußerst knapp bemessen ist. Wir empfehlen Ihnen deshalb, frühzeitig mit der Umstellung zu beginnen.

Wer kann sich gemäß IATF 16949:2016 zertifizieren lassen?

Die Norm richtet sich an die gesamte Lieferkette der Automobilindustrie. Folglich ist eine Zertifizierung für folgende Unternehmen möglich:
-Automobilhersteller
-Unternehmen der Ersatzteil- und Serienproduktion
-Dienstleistungen wie beispielsweise Wärmebehandlung, Lackieren etc.
-Andere relevante vom Kunden benötigte Produkte

Vorteile der Zertifizierung nach IATF 16949:2016 durch LRQA

-Implementierung internationaler anerkannter Qualitätsstandards, die sich in bereits existierende Managementsysteme integrieren lassen
-Zeit- und Kostenersparnisse durch Vermeidung aufwendiger Merhfachauditierungen

-Erhöhung der Prozess- und Produktqualität durch kontinuierliche Verbesserung
-Höheres Vertrauen von Kunden und Partnern

-Bessere Marktchancen durch Zugang zu den weltgrößten Automobilherstellern, die IATF 16949 für eine Zusammenarbeit vorrausetzen

IATF 16949:2016 Schulungen

Unsere PRAXISTrainings im Bereich Automobil unterstützen Sie bei der Anwendung und Umsetzung der neuen Norm.

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Auto Verkehr Logistik

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF begrüßt die neue IEEE 802.3bv(TM)-Spezifikation für den robusten und zuverlässigen optischen Datentransport in Fahrzeuganwendungen

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF bietet Gigabit-Ethernet-Konnektivität über POF gemäß der IEEE 802. 3bv(TM)-Spezifikation

KDPOF – führender Anbieter für die Automotive-Gigabit-Vernetzung über POF (Polymere optische Faser) – begrüßt die Veröffentlichung des neuen Zusatzes zum Standard für den Betrieb von 1.000 Mbit/s Ethernet über optische Polymerfaser durch die IEEE. Als Ergänzung zum IEEE-Standard 802.3 definiert der IEEE-Standard 802.3bv(TM) für Gigabit-Ethernet über POF die Physical Layer Spezifikationen und Management-Parameter für Anwendungen von POF-Netzwerken in Automotive, Industrie und Heim. „Fahrzeug- und Industrie-Netzwerke setzen immer stärker auf Ethernet“, erläutert Bob Grow, Leiter der IEEE-Arbeitsgruppe P802.3bv Gigabit-Ethernet über POF. „Da POF bereits in Autos und anderen Fahrzeugen eingesetzt wird, bietet IEEE 802.3bv ein robustes und zuverlässiges Medium für Ethernet-Netzwerke im Fahrzeug.“

Die Technologie von KDPOF entspricht vollständig dem neuen IEEE-Standardzusatz und stellt zuverlässige und bewährte Lösungen für Fahrzeuganwendungen bereit. Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF, ergänzt: „Mit der kürzlich für 2017 angekündigten Musterproduktion des ersten Automotive Gigabit-Ethernet POF (GEPOF) Transceivers erfüllen wir die Anforderungen der Automobilhersteller umfassend. Dazu gehören eine hohe Konnektivität bei gleichzeitig flexibler, digitaler Host-Schnittstelle, niedrige Latenz, geringer Jitter sowie eine kurze Aufbauzeit der Verbindung.“ Der Transceiver ist für niedrige Leistungsaufnahme und kleinen Platzbedarf optimiert und überträgt Daten mit 1.000/100 Mbit/s über Standard SI-POF, MC-POF oder PCS gemäß 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).

Gigabit-Ethernet-Anwendungen

Auf Basis von IEEE 802.3bv erfüllt die Technologie von KDPOF die Anforderungen des POF-Automobilmarktes inklusive der folgenden Schlüsselapplikationen für zukünftige Fahrzeugnetzwerke: Kommunikations-Backbone, Smart-Antenna-Links, Infotainment, Batterie-Management-Systeme (BMS) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS, Advanced Driver Assistance Systems). Der entsprechende Transceiver integriert hohe Geschwindigkeiten in POF-Ports bei gleichzeitig niedrigen Materialkosten (Bill of Material). Seine eingebaute Analog-Schnittstelle vereinfacht die Anbindung an Fiber Optic Transceiver (FOT). Beispiele für Geräte, die auf dem KD1053 ASSP (Application Specific Standard Product) basierte POF-Ports enthalten können, sind Steuergeräte, Switches, Kameras und Infotainment-Knoten.

802.3bv-2017 – IEEE Standard for Ethernet Amendment 9: Physical Layer Specifications and Management Parameters for 1000 Mb/s Operation Over Plastic Optical Fiber zum Download:
http://standards.ieee.org/findstds/standard/802.3bv-2017.html

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Automotive Traffic

Optical Gigabit Ethernet Becomes IEEE Standard

KDPOF Welcomes New IEEE 802.3bv(TM) Specification for Robust and Reliable Optical Data Transmission in Automotive Applications

Optical Gigabit Ethernet Becomes IEEE Standard

KDPOF provides Gigabit Ethernet over POF connectivity according to the IEEE 802.3bv(TM) Specificatio

KDPOF – leading supplier for automotive gigabit connectivity over POF (Plastic Optical Fiber) – welcomes IEEE’s publication of the new standard amendment for 1000 Mb/s Ethernet operation over plastic optical fiber. As an amendment to the IEEE 802.3™ standard, IEEE Std 802.3bv(TM) for gigabit Ethernet over POF defines physical layer specifications and management parameters for automotive, industrial, and home networking applications utilizing POF. „Increasingly, automotive and industrial networks are migrating towards Ethernet,“ stated Bob Grow, chair, IEEE P802.3bv Gigabit Ethernet Over Plastic Optical Fiber Task Force. „With POF already in use in automobiles and other vehicles, IEEE 802.3bv provides a robust and reliable media option for Ethernet automotive networks.“

KDPOF technology entirely fulfills the preconditions of the new IEEE amendment, providing reliable and proven solutions for automotive applications. Carlos Pardo, CEO and Co-founder of KDPOF, commented: „With the recently announced sampling in 2017 of the first automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF) transceiver, we perfectly meet the requirements of carmakers by providing high connectivity with a flexible digital host interface, low latency, low jitter, and low linking time.“ The transceiver is optimized for low power and small footprint and transmits data at 1000/100 Mbps on standard SI-POF, MC-POF, or PCS, according to 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).

Gigabit Ethernet Use Cases

KDPOF technology based on IEEE 802.3bv suits the demands of the POF automotive market, including the following key applications for future automotive networks: communication backbone, smart antenna link, infotainment, Battery Management Systems (BMS), and Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). The corresponding transceiver device integrates high-speed capabilities in POF ports with a low-cost BOM (Bill of Materials). Its built-in analog interface simplifies connectivity to Fiber Optic Transceivers (FOTs). Examples of products able to incorporate POF ports based on the KD1053 ASSP include ECUs, switches, cameras, and infotainment nodes.

802.3bv-2017 – IEEE Standard for Ethernet Amendment 9: Physical Layer Specifications and Management Parameters for 1000 Mb/s Operation Over Plastic Optical Fiber for download:
http://standards.ieee.org/findstds/standard/802.3bv-2017.html

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Auto Verkehr Logistik

Umstellungsüberblick zur IATF 16949:2016

Jetzt kostenlos downladen!

Umstellungsüberblick zur IATF 16949:2016

IATF, kostenloser Download, Überblick über die wesentlichen Änderungen

Im Oktober 2016 hat die International Automotive Task Force (IATF) eine überarbeitetete Qualitätsmanagementsystem (QMS)-Norm speziell für die Autobranche veröffentlicht, die als IATF 16949:2016 bekannt ist.

Erfahren Sie im LRQA Umstellungsüberblick alles Wichtige kompakt in einem Dokument:

Die Bedeutung der Norm
Was ist neu?
Risikominderung als elementarer Bestandteil
Integration kundenspezifischer Anforderungen
Kompetenz der First- und Second-Party-Auditoren
Wie profitieren Unternehmen von der neuen IATF 16949:2016
Laden Sie einfach jetzt den Überblick über alle wesentlichen Änderungen runter.

http://www.lrqa.de/formular/download-iatf-16949-2016-umstellung-ueberblick.aspx

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne unter Carl.Ebelshaeuser@lrqa.com

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Digitalisierung – mehr Wunsch als Wirklichkeit?

h&z Studie zur Digitalisierung

Digitalisierung - mehr Wunsch als Wirklichkeit?

München, 07.03.2017 – Produkte, Kanäle, Geschäftsmodelle: Die Digitalisierung hat die Unternehmenswelt in vielen Bereichen in kürzester Zeit radikal verändert. Um herauszufinden, ob Unternehmen das Potenzial konsequent ausschöpfen, hat h&z in einer Online-Umfrage Entscheider aus den Fachbereichen und Top-Management im Bereich Maschinenbau, Automotive, Dienstleistungsgewerbe, IT/Telekommunikation und Energie der DACH-Region befragt, welche Bedeutung Digitalisierung für ihr Unternehmen hat. Das Ergebnis: Viele Unternehmen haben zwar erkannt, wie wichtig die Digitalisierung für ihre Zukunft ist, bei der Umsetzung hakt es.

Ulrich Bombka, Prinzipal und Analytics Experte bei h&z erklärt: „Jeder Entscheider weiß, dass er auf den Zug der „Digitalisierung“ aufspringen muss. Trotzdem glauben noch viele, dass es sich für sie mit digitaler Prozesseffizienz getan hat. Einen mutigen Schritt zu neuen Geschäftsmodellen wagen wenige.“

Industrie 4.0 – unter diesem Schlagwort diskutiert die Wirtschaft seit Jahren die Automatisierung von Produktionen und Prozessen sowie die Ausrichtung traditioneller Unternehmen hin zu digitalen Playern. Und dennoch ziehen viele Unternehmen nicht die richtigen Konsequenzen. Der Grund für die Diskrepanz zwischen Bewusstsein und Handeln liegt in fehlendem Knowhow: Weit mehr als die Hälfte der Befragten gibt an, dass es in ihrem Haus an Wissen um Zugang und Nutzung von Daten mangelt (50 Prozent). Offenbar fehlt es an Experten-Knowhow (60 Prozent), sowie an Data Scientists und Wissen zu Analytics. Betrachtet man den wachsenden Druck, den die Befragten durch digitale Player wie Google, Amazon oder Apple verspüren, müssten die Unternehmen viel weiter in der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und Produkte sein: Ca. 94 Prozent der Studienteilnehmer schätzen die Gefahr neuer Wettbewerber als mittel bis hoch für sich ein. Gut darauf vorbereitet fühlen sich ca. 13 Prozent.

Die Studie zeigt, dass sich Unternehmen bewusst sind, welche Erfolgschancen für sie in der Digitalisierung liegen. Doch viele gehen den notwendigen Wandel halbherzig an. Anstatt sich konsequent als digitaler Player aufzustellen, versehen sie bestehende Produkte mit digitalen Mindestanforderungen, bieten Kunden keine neuen Lösungen. Um mit Internetkonzernen und anderen neuen digitalen Anbietern zu konkurrieren, sollten Unternehmen über die aktuelle Produktpalette hinaus an neue digitale Geschäftsmodelle für morgen denken. Ulrich Bombka erklärt: „Leider haben deutsche Unternehmen in den letzten Jahrzehnten Software-Entwicklungskompetenz lieber an Dienstleister vergeben. Sie sind jetzt zwar gut darin, Lastenhefte zu spezifizieren, aber stellen fest, dass sie eine Kernkompetenz für digitale Produkte abgegeben haben.“

h&z Unternehmensberatung AG
h&z steht für Beratung mit Hirn, Herz und Hand – seit 1997. Mit Standorten in München, Düsseldorf, Dubai, Hamburg, Paris, Wien und Zürich gehört das Unternehmen zu Europas führenden Unternehmensberatungen mit den Schwerpunkten Strategie & Optimierung, Einkauf, Supply Chain Management, Technologie & Innovation, Vertrieb & Wachstum, Service und Training. 20 der DAX-30-Unternehmen sowie zahlreiche Mittelständler zählen zu den Kunden. 98 Prozent von ihnen beauftragen h&z wiederkehrend. Als Mitglied der Transformation Alliance ist h&z Teil eines weltweiten Netzwerks mit über 420 Beratern an 13 Standorten. h&z wurde mehrfach mit dem Great-Place-to-Work-Gütesiegel als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet. Mehr unter www.huz.de

Firmenkontakt
h&z Unternehmensberatung AG
Constanze von Lentzke
Neuturmstrasse 5
80331 München
+49 89 242969-848
presse@huz.de
http://www.huz.de

Pressekontakt
h&z Business Consultung
Constanze von Lentzke
Neuturmstrasse 5
80331 München
+49 89 242969-848
presse@huz.de
http://www.huz.de

Auto Verkehr Logistik

Hellmann etabliert neue Verladetechnik für Komplettfahrzeuge zwischen Asien und Europa

Hellmann etabliert neue Verladetechnik für Komplettfahrzeuge zwischen Asien und Europa

Osnabrück, 20. Februar 2017. Mit zunehmendem Einsatz der Transportmöglichkeiten auf der Schiene zwischen Europa und Asien baut Hellmann Worldwide Logistics seine Kompetenz bei Einzelcontainer-Verkehren in der Zustellung weiter aus.

Im Oktober 2016 übernahm Hellmann den Transport für über 200 hochwertige Fahrzeuge eines namhaften Herstellers aus dem Ruhrgebiet per Bahn nach Chongqing in China. Ausschlaggebend war die vorgegebene Laufzeit von 21 Tagen mit der Bahn vom Zeitpunkt der Abholung vor Ort bis zur Bereitstellung der Fahrzeuge in Chongqing bei deren chinesischem Partner. Dabei entspricht die Laufzeit auf der Schiene genau den Anforderungen des Kunden von einem maximal 8-wöchigen Auslieferungszeitraum ab Fertigung.

Über das Terminal Duisburg transportierte Hellmann die Fahrzeuge in fünf eigens für den Fahrzeughersteller organisierte und durch Hellmann selbst betriebene Sonderzüge. Hellmann übernahm dabei die komplette Abwicklung von der Abholung im Ruhrgebiet und Verladung in Container bis zur Auslieferung der Fahrzeuge in Chongqing inklusive der dortigen Zollinspektion.

Bereits seit 2015 hat Hellmann in Deutschland und den Niederlanden drei Automotive Kompetenzzentren für die Verladung von Komplettfahrzeugen etabliert. An den Standorten Duisburg, Rosendaal und Augsburg stellt hochqualifiziertes Fachpersonal mit maßgeschneiderter Technik die Verladung von bis zu 40-60 hochwertigen Fahrzeugen pro Tag sicher.

Für die Fahrzeugauslieferung eines namhaften OEM Herstellers aus dem Raum Süddeutschland in Richtung Westchina setzt Hellmann sogenannte RACKs ein. Diese spezielle Verladetechnik ermöglicht es, über eine besondere Hebevorrichtung in einem 40-Fuß HQ Container jeweils zwei Pkw übereinander zu parken. Insgesamt lassen sich daher vier Fahrzeuge in einem 40-Fuß HQ Container verstauen. Im Luxussegment ist es extrem wichtig, dass die Fahrzeuge in einwandfreiem Zustand am Zielort ankommen und dies innerhalb kurzer Zeitfenster als Zeichen für exklusiven Service.

„Wir haben im letzten Jahr viel in die Schulung unseres Personals und den Aufbau von mehreren Automotive Kompetenzzentren in Europa und auch in Spezial-Equipment investiert“, so Ralf Heersma-Plattner, Niederlassungsleiter Hellmann Internationale Spedition, Augsburg. „Das Ruhrgebiet und Augsburg liegen in erreichbarer Nähe unseres Kompetenzcenters in den Niederlanden, sodass wir im Vorlauf zum Terminal sowie Duisburg und Nürnberg einen besonderen Vorteil anbieten können.“

Permanent überwacht werden die Automobilcontainer mittels besonderer GPS Geräte, die unverzüglich Alarm auslösen und an das Rail Kompetenzcenter melden, wenn von der definierten Route abgewichen oder Türen geöffnet werden sollten. Zusätzlich wird die Temperatur im Container sowie die Luftfeuchtigkeit überwacht.

Hellmann verlädt regelmäßig per Bahn Luxusfahrzeuge, Fahrzeuge der Oberklasse, aber auch Mittelklassewagen von namhaften deutschen Automobilherstellern nach China. Über das eigene Netzwerk in Deutschland sowie China werden alle Dienstleistungen aus einer Hand angeboten. Dabei steht während des gesamten Prozesses entlang der Supply Chain bis nach China ein Ansprechpartner für Rückfragen zur Verzollung in Deutschland, des Transports oder auch der Importverzollung sowie der Inspektion in China zur Verfügung. Im Kompetenzcenter in Osnabrück/Augsburg arbeitet Hellmann mit dedizierten Key Account Operatoren, die die gesamte Prozesskette organisieren, steuern und überwachen. Hellmann schafft damit einen weiteren zuverlässigen Weg zur Versorgung der Märkte.

1871 gegründet, ist Hellmann Worldwide Logistics heute ein weltweit führender Logistikanbieter. Das Familienunternehmen wird in der vierten Generation geführt. Das weltweite Netzwerk ist mit 19.300 Beschäftigten in 443 Büros in 157 Ländern vertreten. Die Dienstleistungspalette umfasst Transportlösungen per LKW, Bahn, Luft und See sowie maßgeschneiderte Branchenlösungen.

Firmenkontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Willenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressekontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Wilenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Auto Verkehr Logistik

eyeSight Technologies präsentiert innovative Cockpit-Sensor-Technologie, um Ablenkung beim Autofahren zu verhindern

Fortschrittliche Automotive-Lösung von eyeSight erfüllt alle Cockpit-Anforderungen inklusive Aufmerksamkeits- und Fahrererkennung sowie Gestensteuerung

eyeSight Technologies präsentiert innovative Cockpit-Sensor-Technologie, um Ablenkung beim Autofahren zu verhindern

Herzliya, Israel – 14. Februar 2017 – eyeSight Technologies, ein führender Anbieter in den Bereichen Human Machine Interface (HMI) und computergestützte Aufmerksamkeitserkennung, stellt heute seine Automotive-Lösung mit innovativer Cockpit-Sensor-Technologie vor. eyeSight stellt den Fahrer ins Zentrum seiner ganzheitlichen Lösung und bietet sowohl Aufmerksamkeits- als auch Fahrererkennung sowie Gestensteuerung.
Die lernfähige und feinabgestimmte Computererkennung der eyeSight Lösung stellt die Aufmerksamkeit des Fahrers sicher, indem sie Anzeichen von Müdigkeit und Ablenkung erkennt und das Fahrzeugsystem dazu veranlasst, ein Alarmsignal auszulösen oder von sich aus Sicherheitsmaßnahmen einzuleiten, wie zum Beispiel den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug durch Adaptive Cruise Control (ACC) zu vergrößern.

Die Fahrererkennung bietet ein neuartiges Level an Personalisierung und Komfort, indem sie das Fahrzeugsystem fortwährend optimiert und individuell auf den Fahrer abstimmt. Sobald der Fahrer hinter dem Lenkrad platzgenommen hat, passt das Fahrzeugsystem Einstellungen wie Sitzposition, Temperatur, Lautstärke, Musik und bevorzugte Radiosender entsprechend seiner Vorlieben an.

Der gleiche Sensor, der die Aufmerksamkeits- und Fahrererkennung sicherstellt, ist in der Automotive-Lösung von eyeSight auch für die berührungsfreie Gestensteuerung zuständig. Der Fahrer erlebt dadurch ein neues Maß an unmittelbarer Interaktion, das die Ablenkungsgefahr minimiert. Die einfachen Handbewegungen sind natürlich und eng verknüpft mit den Funktionen, die sie steuern. Dadurch wird die kognitive Belastung minimiert, die Unstimmigkeiten zwischen einzelnen In-Car-Systemen abgemildert und der Fahrer nicht durch das Suchen und Drücken von Touch-Screen-Feldern abgelenkt.

„Seit über zehn Jahren investieren wir in die Forschung und Entwicklung von marktführenden eingebetteten Lösungen für maschinelles Lernen, die bereits in Millionen von Geräten weltweit zum Einsatz kommen“, so Gideon Shmuel, CEO von eyeSight Technologies. „Dank der neuen, robusten Features zur computergestützten Erkennung ermöglichen unsere Automotive-Lösungen ein neues Fahrerlebnis und tragen dazu bei, die Ablenkung beim Autofahren zu minimieren. Der Trend hin zu halbautonomen Fahrzeugen macht es für uns entscheidend, mit unseren Automotive-Lösungen über die bloße Aufmerksamkeitserkennung hinauszugehen und dem Fahrer spürbare Vorteile wie personalisierte Einstellungen und Gestensteuerung zu bieten.“

Erfahren Sie mehr über eyeSight Technologies und unsere neuen Automotive-Lösungen unter www.eyesight-tech.com und in einem kurzen Demovideo auf YouTube.

eyeSight Technologies ist ein führender Anbieter von eingebetteten Computer-Vision-Lösungen. eyeSight bietet Sensor- und Gestenerkennungstechnologie für eine Vielzahl von Geräten und Anwendungsbereichen. Die Technologie des Unternehmens verbessert die tägliche Handhabung von Anwendungen im Haus, Auto oder im Consumer-Electronics-Bereich durch einfache, intelligente und personalisierte Interaktionen. Die Technologie von eyeSight wurde für eine große Bandbreite an Applikationen entwickelt, von aktiven Interaktionen mit Gestenerkennung und Finger-Tracking über passive Nutzererkennung und Gesichtsanalyse. Dadurch ermöglicht eyeSight eine personalisierte Nutzererfahrung auf der Grundlage der Eigenschaften und Handlungen der Anwender. Erfahren Sie mehr unter www.eyesight-tech.com

Firmenkontakt
eyeSight
Liat Rostock
Maskit 8
N/A Herzliya
+972-9-9567441
liat.rostock@eyesight-tech.com
http://www.eyesight-tech.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 99 38 87 46
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de/