Tag Archives: Automatisierung

Elektronik Medien Kommunikation

Vishay Intertechnology auf der electronica 2018: C4.421/422 und B4.W07-W10

Neue Technologien und kundenspezifische Komponenten

Vishay Intertechnology auf der electronica 2018: C4.421/422 und B4.W07-W10

Selb, 14. September 2018 – Mit doppelter Präsenz ist Vishay auf der electronica vertreten: Der Hauptstand ist nun in Halle C4.421/422 (direkt am Eingang Nord), der Automotive Stand ist in B4.W07-W10. Im Fokus von Vishays Messeauftritt stehen kundenspezifische Bauteile, die für den Einsatz in verschiedenen Märkten wie Automatisierung, Elektrifizierung, IoT & Connectivity und Industrie 4.0 konzipiert sind. Zu sehen gibt es gleich mehrere Highlights in den verschiedenen Produktkategorien: Bei den Semiconductors u.a. Bond-Wireless-MOSFETs und Powerpacks 8x8L Typen; bei Dioden die FRED Pt® Gen5 und neu konzipierte optische Sensoren; bei Induktivitäten weiterentwickelte IHLP Leistungsinduktivitäten; bei Widerständen sind es RF-Chip- und wassergekühlte Typen und bei den Kondensatoren gehören RF-MLCCs, DC-Link und ELDC/ENYCAP Bauteile dazu. Diese Komponenten setzen neue Maßstäbe mit ihren Spezifikationen in Bezug auf Schlüsselparameter und Effizienz.
Auf dem Stand in Halle B4.W07-W10 präsentiert Vishay Bauteile und konkrete Anwendungsbeispiele für den Automotive Markt. Hier dreht sich alles um das 48V-Bordnetz als MEHV (Mild Hybrid Electrical Vehicle), in dem Vishay Komponenten und Leistungselektroniklösungen für die DC/DC-Wandler bis 3,5kW, 48V Inverter bis 20kW vorstellt. Zum Ausstellungsprogramm gehören u.a. MOSFET Inverter (3- bis 6-Phasen) als Sintermodule, On-Board-Charger (OBC)-Lösungen von 3,5kW bis 22kW sowie DC/DC Wandler 400V/12V für Elektrofahrzeuge.
In konkreten Beispielapplikationen wie z.B. „Bidirectional TVS für 12V/48V Powertrains“ erfahren Interessenten wichtige Anwendungsanforderungen und Schlüsselparameter sowie die Vorteile kundenspezifischer Komponenten in der jeweiligen Anwendung.

Über Vishay ESTA:
Vishay ESTA, eine Sub-Division von Vishay Intertechnology, Inc. liefert als Anbieter einer kompletten Palette an Leistungskondensatoren. Der Begriff ESTA steht für Qualität und das Einhalten strikter Qualitätsstandards. Die ESTA Leistungskondensatoren sind kostenoptimierte Lösungen, mit höchster Zuverlässigkeit und kundenspezifischem Design. Sie kommen in vielen unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz und eignen sich dank ihrer Robustheit auch für raue Umweltbedingungen.

Über Vishay Intertechnology ( www.vishay.com):
Vishay Intertechnology, Inc., ein an der New Yorker Börse notiertes (NYSE: VSH) und in der Fortune 1000-Liste enthaltenes Unternehmen, zählt zu den weltgrößten Herstellern von diskreten Halbleiterbauelementen (Dioden, MOSFETs und Infrarot-Optoelektronik-Bauteile) und passiven elektronischen Bauteilen (Widerstände, Induktivitäten und Kondensatoren). Komponenten von Vishay werden in elektronischen Geräten und Einrichtungen fast aller Art eingesetzt. Das Unternehmen ist in zahlreichen Märkten präsent: Industrieelektronik, Computertechnik, Automobiltechnik, Consumer-Produkte, Telekommunikation, Luft-/Raumfahrt-/Wehrtechnik, Stromversorgungen und Medizintechnik. Vishay wurde 1962 gegründet und feiert in 2012 sein fünfzigjähriges Bestehen. Während dieser fünf Jahrzehnte als Technologieführer ist Vishay durch Innovationen und Acquisitionen zu einem globalen Unternehmen herangewachsen, mit Produktionsstätten in Asien, Europe, Israel sowie Nord- und Südamerika, und mit Vertriebsbüros und Applikationsingenieuren in aller Welt. Vishay entwickelt immer wieder technische Innovationen, verfolgt eine erfolgreiche Akquisitionsstrategie und kann seinen Kunden eine Vielzahl von Produkten aus einer Hand anbieten. Dadurch wurde Vishay zu einem der weltweit führenden Unternehmen der Branche.

Firmenkontakt
Vishay Europe Sales GmbH; ESTA Capacitors Division
Michael Kopp
Hofmark-Aich-Strasse 36
84030 Landshut
0871 / 86-2557
michael.kopp@vishay.com
http://www.vishay.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Computer IT Software

CircuitByte unterstützt Industrie 4.0-Initiative des „SEF Smart Electronic Factory e.V.“

Lösungen zur Automatisierung von Fertigungsprozessen und Wirtschaftlichkeit von Industrie 4.0-Anwendungen im Fokus

Limburg a.d. Lahn, 12. Oktober 2018 – CircuitByte, ehemals Router Solutions, kooperiert mit dem „SEF Smart Electronic Factory e.V.“ ( www.smartelectronicfactory.de). Als neues Mitglied des Vereins bringt CircuitByte Technologien und Expertise zur Automatisierung und Optimierung von Fertigungsprozessen – mit Fokus auf die Elektronikindustrie – ein. Gemeinsam werden Lösungen erarbeitet, um die Fertigungseffizienz in Fabriken zu verbessern und gleichzeitig Kosten zu reduzieren, indem Zeit- und Materialverschwendung eliminiert werden.

CircuitByte, ehemals Router Solutions, unterstützt seit mehr als 25 Jahren Unternehmen in der Elektroindustrie bei der Optimierung von Fertigungsprozessen. CircuitByte liefert Lösungen für die Bereiche Angebotserstellung, Datenaufbereitung, Maschinenprogrammierung, Produktionsplanung, Materialwirtschaft und Shop Floor Management. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Beratung, Systemintegration, Schulungen, technischen Support sowie Unterstützung bei kundenspezifischen Entwicklungen.

CircuitByte entwickelt im Zuge dessen auch Lösungen für die Industrie 4.0 und legt dabei den Fokus auf die Verständlichkeit und Anwendbarkeit in der Praxis. „Häufig ergeben sich seitens unserer Kunden Fragestellungen zum Thema Smart Factory. Wir möchten Industrie 4.0 greifbar machen. Hierfür sehen wir den SEF Smart Electronic Factory e.V. als optimalen Partner. Da Besichtigungen bereits existierender Implementierungen oft aus Sicherheits- und Wettbewerbsgründen schwierig sind, ist es von großem Vorteil, dass die Industrie 4.0-Initiative des SEF Smart Electronic Factory e.V. eine Plattform bietet, um die Smart Factory live zu erleben“, erklärt Kevin Decker-Weiss, Geschäftsführer bei CircuitByte.

Der SEF Smart Electronic Factory e.V. entwickelt Lösungen, die unter anderem den Mittelstand auf dem Weg zur Digitalisierung und Vernetzung unterstützen. Der Verein betreibt eine Industrie 4.0-Forschungs- und Entwicklungsplattform in der realen Elektronikfabrik der Limtronik GmbH in Limburg a. d. Lahn – und seit Beginn 2017 auch im Hause Lenze in Aerzen. Diese Plattformen dienen dazu, die Anforderungen der Industrie 4.0 umzusetzen und die entwickelten Lösungen sowie Standards dem Mittelstand zugänglich zu machen.

Im Mittelpunkt der ersten Proof of Concepts, die CircuitByte und der Verein gemeinsam erarbeiten, stehen Konzepte zur Kostensenkung in der Produktion, ohne Qualität einzubüßen. Dabei werden Bereiche im elektronischen Fertigungsprozess identifiziert, die verbessert werden können, um maximale Wirkung und schnellstmöglichen Return on Investment zu erzielen.

Der SEF Smart Electronic Factory e.V. ist ein im Jahr 2015 gegründeter Verein, der Industrie 4.0-fähige Lösungen – mit Fokus auf die Anforderungen des Mittelstandes – entwickelt. In der Smart Electronic Factory, eine Elektronikfabrik in Limburg a. d. Lahn, werden Industrie 4.0-Szenarien und -Anwendungen unter realen Produktionsbedingungen entwickelt und erprobt. Der Verein setzt sich aus verschiedenen Unternehmen sowie universitären Einrichtungen und Instituten zusammen. Zentrale Zielsetzung ist es, Unternehmen den Weg in die vierte industrielle Revolution zu ebnen. www.SmartElectronicFactory.de

Firmenkontakt
SEF Smart Electronic Factory e.V.
Siegfried Wagner
Industriestraße 11-13
65549 Limburg a.d. Lahn
+49 (0)7031 71463-00
siegfried.wagner@SmartElectronicFactory.de
http://www.SmartElectronicFactory.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

FI-Forum 2018: agentes zeigt Lösungen zur Digitalisierung und für das Risikomanagement

Schwerpunkt der Präsentation: Ablösung von Lotus Notes Anwendungen sowie Automatisierung von Geschäftsprozessen über die Dynamische Schnittstelle in OSPlus.

FI-Forum 2018: agentes zeigt Lösungen zur Digitalisierung und für das Risikomanagement

agentes zeigt Lösungen zur Digitalisierung und für das Risikomanagement auf dem FI Forum 2018

München, 11.10.2018, Auf dem diesjährigen FI-Forum präsentiert agentes vom
20. – 22. November Software-Lösungen rund um die Digitalisierung sowie zur Einhaltung der MaRisk und BAIT-Anforderungen für Banken und Sparkassen.

Im Fokus stehen digitale Services für die Migration und Ablösung von IDV-Anwendungen auf Basis von Lotus Notes sowie die Automatisierung manueller Geschäftsprozesse über die Dynamische Schnittstelle in OSPlus mit dem agentes User Interface Connector (aUIC). agentes zeigt zudem seine Standard-Lösungen zum Risikomanagement, den agentes Office Process Manager (aOPM – MaRisk & BAIT-konforme Prozesse für die Kontrolle von IDV-Anwendungen) und den agentes Key Store Manager (aKSM – webbasierte Schlüsselverwaltung).

Digitalisierung und Ablösung von Lotus Notes IDV-Anwendungen

Die Digitalisierung der Bürokommunikation beschäftigt derzeit die Sparkassenwelt in besonderem Maße, denn die Einführung von Office_neo ist in vollem Gange. Damit einher geht bei vielen Instituten die Ablösung von IDV-Anwendungen auf Basis von Lotus Notes. Die Institute sind gefordert, die über Jahre gewachsenen Anwendungen auf den Prüfstand zu stellen und sich mit Lösungen für deren Migration zu befassen. „Die Eigenanwendungen der Sparkassen müssen auf ein neues System migriert oder durch neue Software abgelöst werden. Wir zeigen Modelle und Vorgehen auf, die die weitere Nutzung oder Migration solcher Anwendungen ermöglichen, denn für die Migration solcher Anwendungen sind die Sparkassen selbst verantwortlich“, berichtet Claus Stielenbach, Direktor Vertrieb bei der agentes.

Automatisierung vorantreiben – dank Dynamischer Schnittstelle und Webservices

„Mit den letzten Anpassungen der MaRisk sowie der Veröffentlichung der BAIT wollen die Aufsichtsbehörden die Einführung einer modernen, weitgehend automatisierten IT-Infrastruktur inklusive begleitender IT-Prozesse bei den Instituten stärker forcieren“, erläutert Stielenbach. Wie sich manuelle Geschäftsprozesse einfach über die Dynamische Schnittstellte in OSPlus automatisieren lassen, präsentiert agentes mit dem Interface Connector aUIC. Dieser ermöglicht einen zuvor definierten und automatisierten Datenaustausch zwischen zwei Systemen ohne gemeinsame Schnittstelle und hilft so, Systemgrenzen zu überwinden. Die Einsatzgebiete sind vielfältig. So können häufiger vorkommende Geschäftsprozesse wie Adressänderungen und Freistellungsaufträge, die eine Bank auf ihrer Website entgegennimmt, in einen digitalen Prozess eingebettet und Aufwände für die manuelle Erfassung der zuvor übermittelten Daten reduziert werden. Der aUIC übernimmt die schnelle und sichere Übertragung der online erfassten Daten in das Kernbankensystem und nutzt hierfür die Dynamische Schnittstelle in OSPlus.

Risikomanagement nach MaRISK und BAIT

„Der Einsatz unserer revisionsunterstützenden Produkte zur MaRisk-konformen Bewertung und Dokumentation von Tabellenkalkulationssheets sowie zur Schlüsselverwaltung stellt für alle Kreditinstitute einen hohen Sicherheitsgewinn dar, weil Risiken erheblich minimiert und kontrollierbarer gemacht werden“, so Claus Stielenbach weiter. Beide Produkte unterstützen eine webbasierte Verwaltung risikorelevanter Daten und bieten ein integriertes Rollen- und Rechtekonzept sowie ausführliche Analyse- und Reportfunktionen.

Mit ihren ganzheitlichen Lösungen präsentiert sich die agentes an Stand P-85 als kompetenter Partner für die Digitalisierung und das Risikomanagement von Banken und Sparkassen.

In der Zeit vom 20. – 22. November 2018 werden wieder mehrere tausend Besucher auf der alle zwei Jahre stattfindenden Hausmesse der Finanz Informatik (FI) erwartet. Neben umfassenden Informationen rund um bankfachliche Herausforderungen und zukunftsorientierte IT-Lösungen bietet der Kongress den Fachvorständen, Führungskräften und Mitarbeitern der Sparkassen ausreichend Raum für fachlichen Austausch und intensive Gespräche.

Weitere Informationen auch unter www.agentes.de

Über die agentes Gruppe
agentes unterstützt Unternehmen in der digitalen Welt. Als erfahrener IT-Dienstleister bieten wir Software-Produkte, maßgeschneiderte Lösungen, individuellen Service und Support. Wir automatisieren und optimieren dabei Ihre administrativen Geschäftsprozesse. Unser Ansporn: Wir wollen Freiräume für Ihre Kreativität in der Arbeitswelt schaffen!

Im Geschäftsbereich agentes Services sind Dienstleistungen rund um Anwendungen, Automation und Migration angesiedelt. Der Geschäftsbereich agentes Solutions entwickelt Softwareprodukte und übernimmt Wartungs- und Supportleistungen.

Als Lotsenboot in der digitalen Transformation entwickeln wir Lösungen, die Ihre bestehende IT-Landschaft optimal ergänzen. Bei der Migration vorhandener Anwendungen auf moderne Plattformen navigieren wir Sie in sichere und zukunftsfähige Fahrwasser. Wir agieren dabei als Ihr schneller, zuverlässiger und agiler Partner.
Mit 60 Mitarbeitern betreuen wir seit fast 15 Jahren zahlreiche Finanzdienstleister sowie Unternehmen aus Handel und Industrie.

Weitere Informationen unter www.agentes.de

Firmenkontakt
agentes Gruppe
Ralf Klein
Max-Planck-Straße 5
85609 Aschheim-Dornach
+49 (0)89 / 99 27 58 – 0
+49 (0)89 / 99 27 58 – 29
ralf.klein@agentes.de
http://www.agentes.de

Pressekontakt
marvice! GmbH
Karin van Soest-Schückhaus
Albertusstraße 44a
41061 Mönchengladbach
021618269743
021618269744
pressestelle@marvice.de
http://www.marvice.de

Immobilien Bauen Garten

Thomas Issler: Automatisieren Sie Ihr Internet-Marketing

Wie man automatisiert Wunschkunden und Wunschmitarbeiter findet und dabei auch noch Zeit spart

Thomas Issler: Automatisieren Sie Ihr Internet-Marketing

Thomas Issler: Automatisieren Sie Ihr Internet-Marketing

Der im Handwerk wohl bekannteste Internet-Marketing Experte Thomas Issler zeigt beim Internet-Marketing-Tag im Handwerk wie man automatisiert Wunschkunden und Wunschmitarbeiter findet und dabei auch noch Zeit spart. Die Teilnehmer beim Live-Online-Kongress lernen neue praxiserprobte Strategien und Techniken speziell für das Handwerk kennen. Sie sehen konkrete Fallbeispiele und Anwendungen, die für jeden Betrieb passen.

Einige der Themen:
– Wie man automatisiert qualifizierte Anfragen über das Internet bekommt
– Wie man künftig Angebote verschickt und diese vollautomatisch nachfasst
– Wie man mit Garantie automatisiert positive Besprechungen erhält
– Wie man passende qualifizierte Mitarbeiter findet
– Wie man mit Marketing-Automatisierung wertvolle Zeit spart

Thomas Issler ist Inhaber des Internet-Marketing College, er betreibt Internet-Marketing Agenturen in Stuttgart und München, ist mehrfacher Buchautor und veranstaltet jedes Jahr weit über 100 Webinare und Seminare zum Thema Internet-Marketing. Von seinen Internet-Marketing Strategien haben schon viele Handwerksbetriebe profitiert.

Mehr unter:
https://www.internet-marketing-tag-handwerk.de/thomas-issler-internet-marketing-automatisieren

Das Internet bietet unendliche Möglichkeiten – auch für das Handwerk, um mehr und bessere Aufträge anzuziehen und gute Fachkräfte zu gewinnen. Wie man diese Chancen konkret anpackt, erfahren Handwerkbetriebe von netzaktiven Handwerkskollegen und Branchenkennern beim Internet-Marketing-Tag im Handwerk.

Firmenkontakt
Internet-Marketing-Tag im Handwerk
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.internet-marketing-tag-handwerk.de

Pressekontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
thomas-issler@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Computer IT Software

Neuer smartCONTROLLER: IIoT-Hardware mit intelligenter Datendrehscheibe von nextLAP verbinden

Shop-Floor-Gateway bildet Schnittstelle zwischen IIoT-Hardware (auch von Drittanbietern) und der nextLAP AI-Production-Process-Platform IP/1

Neuer smartCONTROLLER: IIoT-Hardware mit intelligenter Datendrehscheibe von nextLAP verbinden

smartCONTROLLER – das neue Shop-Floor-Gateway von nextLAP

München, 26. September 2018 – Die nextLAP GmbH ( www.nextlap.de), Spezialist für IIoT-Lösungen, bringt die neue Generation ihres Shop-Floor-Gateways smartCONTROLLER auf den Markt. Dieses bildet die Brücke zwischen IIoT-Hardware im Shopfloor und der nextLAP AI-Production-Process-Platform IP/1. Das Gateway verbindet dabei die von nextLAP eigens entwickelte IIoT-Hardware und ist gleichzeitig plug-and-play-kompatibel zu intelligenter Hardware von Drittanbietern, wie zum Beispiel Datenbrillen, Scanner, Kameras und Fahrerlose Transportsysteme (FTS). Mit der neuen Generation der Lösung ist es noch schneller und einfacher möglich, Produktions- und Logistikprozesse zu automatisieren.

nextLAP ist Anbieter von AI-basierten Lösungen zur digitalen Steuerung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen. Bei der eigens entwickelten Cloud-basierten AI-Production-Process-Platform IP/1 handelt es sich um eine Datendrehscheibe mit Echtzeitauswertung. Voll integriert lassen sich darauf unter anderem Anwendungen zur AI-gestützten Optimierung des Materialflusses in Fabriken ausprägen.

Die Plattform IP/1 erstellt ein digitales Echtzeitbild der Produktions- und Logistikprozesse. Echtzeitdaten und bestehende Erfahrungswerte werden auf der Plattform zusammengeführt und in den Kontext zueinander gestellt. Mittels Algorithmen kann die Plattform eigenständig Optimierungsentscheidungen treffen und diese in den Prozess zurückzusteuern. Sie erkennt sofort Auffälligkeiten, ermittelt autonom mögliche Szenarien zur Problemlösung und steuert gegen, bevor eine Störung real eintreten kann.

smartCONTROLLER: Automatisierung leicht gemacht
An die Plattform IP/1 werden sowohl von nextLAP selbst entwickelte IIoT-Hardware als auch Technologien Dritter wie Scanner oder Datenbrillen angebunden. „Connect-what-ever-you-like-approach“ – dies ermöglicht das Shop-Floor-Gateway smartCONTROLLER. Die Lösung lässt sich via Plug-and-Play einfach an bestehende Hardware im Shopfloor, wie z.B. ein Regal, anbringen. Durch das sehr kompakte, robuste Gehäuse (Schutzklasse IK06) eignet sich das Gateway ideal für den Industrieeinsatz. Es ist günstig, einfach und flexibel anwendbar und bildet die Alternative zu komplexer Automatisierungstechnik.

„Die neue Generation smartCONTROLLER ist noch konsequenter auf die Anforderungen im Shop-Floor ausgerichtet und sorgt für eine sichere Kommunikation produktionskritischer Daten. Neben einem RJ-45 Netzwerkanschluss besteht die Möglichkeit zur Wireless-Anbindung des smartCONTROLLERs an das Produktionsnetzwerk. Zusätzlich ist die Lösung Over-the-Air Software-Update-fähig und verfügt über optimierte Schnittstellen wie den zusätzlichen USB-Hub im Gehäuse. Dieser ermöglicht beispielsweise die Anbindung eines Scanners. Auch die Stromversorgung bzw. Ladefähigkeit angeschlossener Drittgeräte wurde integriert“, erklärt Andre Ziemke, Geschäftsführer der nextLAP GmbH.

Die nextLAP GmbH ist ein im Jahr 2014 von ehemaligen Audi-Managern gegründetes Unternehmen mit Sitz in München und Mountain View, Kalifornien. nextLAP entwickelt IoT-basierte Fertigungs- und Logistiklösungen mit dem Fokus auf die Automobilindustrie und weitere Branchen. Die Lösungen vereinen folgende Technologien: Cloud, AI, Big Data und eigens entwickelte IoT-Hardware. Mit der Produktfamilie „SmartRack“ kann der Anwender die Digitalisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen (wie z.B. Pickprozesse) eigenständig umsetzen, da die Lösung sehr einfach, schnell und ohne IT-Know-how installierbar, konfigurierbar und wartbar ist. Die aus dem digitalisierten Prozess gewonnenen Daten (Big Data) werden genutzt, um über Algorithmen und AI Optimierungsvorschläge zu errechnen und Handlungsalternativen vorzuschlagen. Die nextLAP-Lösungen werden „as a service“ mit flexibler Laufzeit monatlich gemietet: Nutzung, Wartung und Support sind inkludiert. Zum Kundenstamm zählen unter anderem namenhafte Premium-Automobilhersteller in Deutschland und den USA. ( www.nextlap.de)

Firmenkontakt
nextLAP GmbH
André Ziemke
Hofmannstraße 61
81379 München
+49 (0)89-999533725
aziemke@nextlap.io
http://www.nextlap.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Auto Verkehr Logistik

CHEP automatisiert Service Center Neu Wulmstorf

– Erhöhte Produktivität durch zukunftsweisende Technologien im Bereich Robotik
– Kunden verschaffen sich bei Eröffnungsevent Blick hinter die Kulissen

Köln, 25. September 2018 – Als ein Meilenstein von CHEP Deutschland nimmt das Service Center Neu Wulmstorf, führend in der Metropolregion Hamburg, seinen vollautomatisierten Betrieb auf. CHEP, Marktführer im Palettenpooling, investierte über 1,1 Mio. Euro in die Automatisierung der Paletteninspektion und Palettenreparatur, um die Leistungsfähigkeit seines Service Centers zu steigern. Kunden konnten sich bereits bei einem Eröffnungsevent vor Ort einen Eindruck von der Implementierung von Industrie 4.0 und der sich daraus ergebenden Prozessoptimierung verschaffen. Insgesamt soll sich im Bereich Paletteninspektion die Produktivität um das Vierfache steigern.

Modernste Technologie am Standort Neu Wulmstorf
Mit einem täglichen Umschlag von circa 30.000 CHEP Euro-, Halb und Viertelpaletten ist das Service Center Neu Wulmstorf Dreh- und Angelpunkt in der Metropolregion Hamburg. Über 2 Mio. Paletten werden jährlich inspiziert, gegebenenfalls repariert und nach dem Prinzip „Share and Reuse“ für den nächsten Lieferzyklus bereitgestellt. Destination der verschiedenen Paletten sind der Einzelhandel sowie Produktionsbetriebe für Konsumgüter und Frischwaren.

Mit dem vollautomatisierten Betrieb macht CHEP das Service Center zukunftsfähig und stärkt zugleich wirtschaftlich die Region. Durch die Prozessoptimierung sichert der Pooling-Experte eine konsistent hohe Palettenqualität und will im Inspektionsprozess seine Produktivität um das Vierfache steigern. Und dies nicht ohne Grund: Seit 2016 verzeichnet CHEP am Standort Neu Wulmstorf kontinuierlich eine wachsende Nachfrage nach den blauen Ladungsträgern. Bis Mitte 2019 erwartet man eine Steigerung der derzeitigen jährlichen Umschlagsmenge von 30.000 Paletten auf fast das Doppelte. Mithilfe der Automatisierung lassen sich Euro-, Halb- und Viertelpaletten effektiver und in höherer Stückzahl als zuvor umschlagen.
Bei der routinemäßigen Inspektion der Paletten auf Mängel oder Beschädigungen kann CHEP durch die Automatisierung nun flexibel zwischen den verschiedenen Ladungsträgertypen wechseln. Für die Mitarbeiter des Service Centers bedeutet das neue Arbeitsumfeld mehr Sicherheit und Komfort, indem Robotereinheiten Arbeitsschritte wie die Reparatur defekter Paletten übernehmen.

Mit Automatisierung zu Industrie 4.0
Im Einzelnen umfasst die neu installierte automatisierte Anlage in Neu Wulmstorf folgende Technik:

– Multifunktionale vollautomatische Inspektions- und Reparaturanlage zum automatischen Entstapeln, Transportieren, Wenden und Stapeln von Paletten bei einem Durchsatz von 600 Paletten pro Stunde
– Ein neues Lasersystem (Automatic Digital Inspection, ADI), das einzelne Paletten auf Beschädigungen prüft und ggf. zur Reparatur schickt
– Automatische Lackier- und Schablonenprozesse mittels Bürstenlackierkabinen und Inkjet-Systemen
– Neue Rollennagler-Technologie, die sicherstellt, dass keine Nägel über das obere Brett der Paletten rausstehen
– Ein Feuchtigkeitsmessgerät, das den Feuchtigkeitsgehalt der Paletten überwacht und das obere Deck sowie den Boden der Paletten sondiert. Überschreitet der Feuchtigkeitsgehalt einen bestimmten Wert, wird die Palette aus der Produktion aussortiert
– Ein Roboter, der das Stapeln von Paletten und das Aussortieren von Chargen nach Produktionsbedürfnissen ermöglicht
– Automatisierte Pufferung zur Verwaltung von Spitzen von beschädigten Paletten

„Mit der Automatisierung des Service Centers ist CHEP bestens für die Zukunft gerüstet: Aufgrund des schnelleren Durchsatzes bei der Paletteninspektion und -reparatur können wir noch gezielter auf Konjunkturhochs reagieren und eine geregelte Palettenversorgung für unsere Kunden sicherstellen. Die neue Technik gibt uns eine sehr hohe Flexibilität, von der am Ende der Kunde profitiert,“ berichtet Kai Derda, Geschäftsführer der CHEP Deutschland GmbH.

„Die Kombination aus modernster Anlagen-Technik mit langjährigem Know-how und umfassenden Supply Chain Services macht CHEP jetzt und auch in Zukunft zum Partner erster Wahl für unsere Lieferkette,“ ergänzt Heiko Reese, Leiter Werkslogistik bei der Eckes-Granini Deutschland GmbH.

Die Automatisierung des Service Centers Neu Wulmstorf bildet den Auftakt für die Implementierung modernster Technologie in allen bestehenden CHEP Service Centern in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Zeichen von Industrie 4.0.

CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik- und Betriebsplattformen sowie Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen mehrwegfähige Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung sowie außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Sysco und Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group, zu deren Portfolio IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für globale Supply Chains von frischen Lebensmitteln, sowie Spezialbehälterlösungen für die Automobilindustrie gehören.
Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Britta Weiler
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 0221 93571 663
britta.weiler@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Der unabhängige Anbieter von Lösungen für Smart Digital Transformation feiert 25-jähriges Bestehen

ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme mbH aus Kassel

Der unabhängige Anbieter von Lösungen für  Smart Digital Transformation feiert 25-jähriges Bestehen

Smart Digital Transformation (Bildquelle: ATS Global)

Die ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme hat einen weiteren Meilenstein erreicht und feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Im Laufe der langjährigen Geschäftstätigkeit hat ATS ein bewährtes Portfolio an Lösungen für Automatisierung, Qualitätsmanagement und industrielle IT aufgebaut. Aus einem kleinen Standort mit 15 Mitarbeitern sind mittlerweile 3 Standorte (Kassel, Korbach, Neustadt an der Weinstraße) mit insgesamt 60+ Mitarbeitern geworden und ATS Deutschland gehört zur weltweit erfolgreichen ATS Global Gruppe mit 900+ Mitarbeitern, 25+ Niederlassungen und 4000+ Kunden in aller Welt.

Als unabhängiger Anbieter von Lösungen für Smart Digital Transformation für Kunden weltweit bietet ATS somit Produkte und Dienstleistungen über alle drei Ebenen der Automatisierungspyramide: Steuerung, Ausführung und Information. Der Blick ist dabei immer auf Smart Manufacturing und Industrie 4.0 gerichtet und gemeinsam mit dem Kunden wird die passende Strategie für die digitale Transformation entwickelt. Dabei implementiert ATS individuelle, zum Unternehmen passende Lösungen und bietet entsprechende Unterstützung zur Umsetzung dieser Strategie, ohne den Return on Investment aus dem Auge zu verlieren. Die Planung und IT/OT-Konzeption werden vom Geschäftsbereich ATS-Consulting übernommen. Anschließend kümmert sich das ATS-Projektmanagement-Team um die Umsetzung, während die ATS-Support-Services für die Sicherstellung der 24/7-Geschäftskontinuität zuständig sind. Weiterhin wird den Kunden von ATS durch das ATS-Schulungsprogramm, die ATS-Softwareentwicklung und die Möglichkeit zum Einsatz von ATS-Produkten sämtliche umfassende Unterstützung zu Teil, die für die digitale Transformation erforderlich ist.

Als innovativer, strategischer Wissenspartner mit acht Kompetenzbereichen

-Automatisierung & IT
-Lean & Six Sigma
-Manufacturing Execution Systems
-Produktlebenszyklusmanagement (PLM)
-Qualitätsmanagement
-Supply Chain Management (SCM)
-Anwendungsmigration & -management

ist ATS einerseits organisch gewachsen und hat zudem ein starkes Partnernetzwerk (Siemens, Inductive Automation, Rockwell, Kapware, Siemens, Sepasoft, Werum, SAP, IBM, WAGO, Schneider Electric und weitere).

„In den vergangenen 25 Jahren hat ATS das Vertrauen unterschiedlichster Hersteller gewonnen, und wurde mit zahlreichen Projekten im Hinblick auf Automatisierung und IT-Systeme beauftragt. Unsere Expertise ist vor allem dadurch gewachsen, dass wir unsere Kompetenz immer in der praxisnahen Fertigungsumgebung beweisen mussten und somit für Sie in punkto Technologie und Innovationen sowieso immer auf dem neuesten Stand sind“, so Michael Jenke, Geschäftsführer von ATS Deutschland.

ATS dankt allen Kunden, Mitarbeitern, Partnern und Lieferanten für das entgegenbrachte Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit, und freut sich auf viele weitere erfolgreiche Jahre mit ihnen.

www.ats-global.com | our experience, your success

Erfahren Sie mehr über ATS

ATS ist ein unabhängiger Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen für Smart Digital Transformation für Kunden weltweit. Wir bieten Produkte und Dienstleistungen über alle drei Ebenen der Automatisierungspyramide: Steuerung, Ausführung und Information.

Wir sind Spezialisten auf den Gebieten Informationstechnologie und operative Technologie. Den Blick immer auf Smart Manufacturing und Industrie 4.0 gerichtet, entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden eine Strategie für die digitale Transformation. Dabei implementieren wir zum Unternehmen passendende individuelle Lösungen und bieten entsprechende Unterstützung zur Umsetzung dieser Strategie. Dabei verlieren wir den Return on Investment natürlich nicht aus den Augen.

Um Sie auf Ihrem Weg zur digitalen Transformation zu unterstützen, haben wir unseren Dienstleistungsbereiche entsprechend ausgerichtet. Für jede Phase Ihres Weges finden Sie mit unserer Hilfe Mittel und Wege, Ihre Ziele noch effektiver zu erreichen.

Mit den Produkten von ATS werden Ihre Produktionsdaten lebendig: Sie können sie zentral erfassen, zusammenführen und analysieren sowie entsprechenden Handlungsbedarf ableiten.

Heute und in der Zukunft – wir halten unsere Versprechen. our experience, your success.

Kontakt
ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme
Banu Konka
Knorrstr. 36
34121 Kassel
0561952990
banu.konka@ats-global.com
https://www.ats-global.com

Computer IT Software

SoftProject meldet deutliches Umsatz- und Mitarbeiterwachstum

Unternehmen setzen branchenübergreifend auf digitalisierte und automatisierte Geschäftsprozesse

SoftProject meldet deutliches Umsatz- und Mitarbeiterwachstum

SoftProject-Geschäftsführung: Joachim Beese (GF), Dirk Detmer (Gründer und GF), Oliver Kölmel (GF)

Ettlingen, 06. September 2018 – Die SoftProject GmbH, ein führender Anbieter für Produkte und Services rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen aus Ettlingen in der Technologieregion Karlsruhe, hat ihren Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2018 beschleunigt und sowohl den Umsatz als auch die Mitarbeiteranzahl deutlich gesteigert.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2018 um 30 Prozent. Der Auftragseingang erreichte ein Plus von 32 Prozent und die Mitarbeiteranzahl erhöhte sich um mehr als 60 Prozent auf 85 Mitarbeiter. Den Umsatz für das gesamte Jahr 2018 sieht das Management in einer Bandbreite zwischen 9,5 und 10,5 Mio. Euro. Das starke Wachstum der SoftProject GmbH geht auf die zunehmenden Digitalisierungsvorhaben von Unternehmen aller Branchen zurück, wie beispielsweise die Versicherungs- und Versorgungswirtschaft oder die Industrie. In allen Segmenten gewann die SoftProject GmbH entscheidende Schlüssel- und Pilotaufträge.

Gute Aussichten auf Jahresgesamterfolg

„Die starke Dynamik unseres ersten Geschäftshalbjahres setzt sich auch zu Beginn des zweiten Halbjahres fort. Die große Anzahl an Auftragsgesprächen mit bestehenden und neuen Kunden, Pilotprojekten und realisierten Proof of Concepts bieten beste Voraussetzungen, um unsere Ziele auch für das gesamte Jahr wie vorgesehen zu erreichen“, sagt Dirk Detmer, Gründer und Geschäftsführer der SoftProject GmbH.

Auch der Entwicklungsstandort in Málaga/Spanien erreichte das angestrebte Ziel in vollem Umfang. Das verkündete die Geschäftsführung auf der Mitarbeiterversammlung am 13. Juli 2018 in Ettlingen. Einher mit dieser positiven Entwicklung geht eine räumliche Ausweitung, weshalb das Unternehmen kürzlich ein weiteres Gebäude, nur wenige Meter vom Stammsitz entfernt, bezog. Für das weitere geplante Wachstum stehen dort zusätzliche Flächen zur Verfügung.

Organisches Wachstum aufgrund von Branchenlösungen

Als besonders dynamisch entwickelte sich im Segment Versicherungswirtschaft sowohl das Geschäft mit der Anbindung von Vertriebspartnern (insbesondere BiPRO) als auch mit Prozessoptimierungen sowie mit Lösungen zur automatisierten Schadenbearbeitung. Wachstumstreiber in der Industrie waren insbesondere die auf X4 basierende Internet of Things-Plattform (IoT) und in der Versorgungswirtschaft intelligente Lösungen zum Smart Metering. Branchenübergreifend gewinnen Digitalisierungslösungen in der Cloud und Hybrid-Cloud an Bedeutung.

Die SoftProject GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet. Das Unternehmen bietet Produkte und Services rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Die starke Nachfrage aus verschiedenen Branchen führt zu einem überdurchschnittlichen Wachstum. Aktuell zählt das Unternehmen über 300 Kunden. Firmensitz ist Ettlingen in der Technologieregion Karlsruhe.

Kontakt
SoftProjectGmbH
Corporate Communications
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
+4972436019483
+49724356175199
communications@softproject.de
http://www.softproject.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

„Vision 20XX“: Symbiose zwischen Mensch und Technik

Auf der Fachkonferenz der Enghouse AG spricht Top Keynote Speaker Prof. Dr. Gunter Dueck über Künstliche Intelligenz im Kundenservice.

"Vision 20XX": Symbiose zwischen Mensch und Technik

(Bildquelle: Enghouse Interactive)

Leipzig, 30. August 2018 – Mit Prof. Dr. Gunter Dueck als Top Keynote Speaker lädt die Enghouse AG am 06./07. September 2018 zur Fachkonferenz „Vision 20XX“ nach Leipzig. Der langjährige Chief Technology Officer von IBM-Deutschland, Forscher, Publizist und Autor satirisch-philosophischer Bücher beleuchtet in seinem Vortrag facettenreich die unterschiedlichsten Auswirkungen der Beziehungen zwischen Mensch und Maschine.

Mit Gunter Dueck konnte Enghouse einen hochkarätigen Top Keynote Speaker gewinnen. Der promovierte Mathematik-Professor, Schriftsteller und ehemalige Innovator bei IBM Deutschland freut sich, dass Künstliche Intelligenz bereits vielerorts im Einsatz ist und forscht mit der Kundenbrille auf der Nase nach den Möglichkeiten, wie diese Technologie auch im Kundenservice sinnvoll eingesetzt werden kann.

Prof. Dr. Gunter Dueck ist ein gefragter Kommunikator. Unzählige Internetnutzer lesen seine Tweets und die Kolumnen auf seiner Homepage. Seine YouTube-Videos werden tausendfach aufgerufen. Auf der Website dueckantwortet.de beantwortet und kommentiert er verschiedene Fragen u.a. in Sachen Mensch und Technik und veröffentlicht regelmäßig Podcasts.

Die spannenden und satirisch-sarkastischen gehaltenen Live-Vorträge von Prof. Dr. Gunter Dueck gelten als Leckerbissen, auf die Besucher der „Vision 20XX“ gespannt sein dürfen.
Die Teilnahme an der „Vision 20XX“ ist kostenfrei. Weitere Informationen und Anmeldung unter https://enghouseinteractive.de/vision20XX

Diesen Text erhalten Sie hier in unserem Presseforum

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 1.000 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ENGH“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT, IT Sonix/Elsbeth, Presence Technology, Reitek, Safeharbor, Survox, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron, Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Neumarkt 29-33
04109 Leipzig
+49 341 339 755 30
astrid.pocklington@enghouse.com
https://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
https://www.fuchs-pressedienst.de

Computer IT Software

illycaffe startet die digitale Prozesstransformation gemeinsam mit JAGGAER

illycaffe startet die digitale Prozesstransformation gemeinsam mit JAGGAER

RESEARCH TRIANGLE PARK, NC – August 28, 2018 – JAGGAER, das weltweit größte unabhängige Spend Management Unternehmen, gewinnt illycaffe, einen globalen Marktführer der Kaffeeindustrie, als Kunden. Ausschlaggebend für die Entscheidung war die Lösungs-Suite von JAGGAER, die dem Unternehmen eine mehrjährige, globale Digital-Spend-Management-Transformation ermöglicht. illycaffe beliefert über 100.000 Einzelhändler in 140 Ländern und setzt jährlich 460 Millionen Euro um.

Wesentlich für die Entscheidung für die Lösung von JAGGAER war, dass der Lösungsanbieter die Transformation im Unternehmen voranbringt. „Ziel war es, die Wertschöpfung unserer Beschaffung zu steigern. In JAGGAER haben wir den idealen Partner für dieses Projekt gefunden, da neben einer ausgereiften Lösung auch Werte wie Erfahrung, Kompetenz und die Erfüllung von Kundenbedürfnissen eine große Rolle in deren Firmenphilosophie spielen und auch gelebt werden“, sagte Diego Pedroli, Procurement and Logistics Director bei illycaffe.

Das Projekt begann mit der Entwicklung einer Roadmap, die firmenspezifische Mandate umfasst und dabei die Punkte Governance und Compliance miteinschließt als auch das komplette LIeferantenmanagement. Durch die Best Practice-Methode sollten Prozesse firmenweit standardisiert werden. Informationen sollten transparent und leicht zugänglich gemacht werden und das Rentabilitätsniveau durch die Digitalisierung von Workflows und einer Reduzierung der Betriebskosten gesteigert werden. Die Einkaufsabteilung von illycaffe deckt vom Gebäudemanagement bis hin zu Marketing, Verpackung, Hardware, Logistik und Energiemanagement alles ab.

„Soweit es mich betrifft, hat die Reise gerade erst begonnen. Wir implementieren die Funktionalitäten wie IoT, einen digitalen Assistenten, RPA und Machine Learning stufenweise um mehr Geschwindigkeit und Agilität in unsere Beschaffung und Logistik zu bringen. Die Sammlung von Informationen ist in der Entscheidungsfindung ein wesentlicher Punkt was uns wiederum helfen würde, Ressourcen frei zu setzen um diese in die Steigerung unserer Wertschöpfung zu stecken“, fügte Diego Pedroli hinzu.

„Globale Partner wie illicaffe haben die Vorteile von JAGGAER erkannt. Diese spielgelt sich im umfangreichen Lösungsangebot und vor allem in der Erfahrung der Mitarbeiter und der Entwicklungen wider. Durch unsere jahrelange und enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden konnten wir Tools entwickeln, die digitale Transformation und Innovationen in jede Einkaufsabteilung bringen. Wir unterstützen illycaffe zu 100 Prozent ihr Vorhaben, die Wertschöpfung des Unternehmens vor allem durch eine Optimierung der Beschaffungsprozesse, in die Tat umzusetzen“, meint Rob Bonavito, CEO, JAGGAER

ÜBER JAGGAER: DIE GLOBALE SPEND MANAGEMENT-LÖSUNG FÜR DEN DIREKTEN UND INDIREKTEN EINKAUF
JAGGAER ist das weltweit größte unabhängige Spend Management-Unternehmen, mit mehr als 2.000 Kunden, die mit einem Netzwerk von 3,7 Millionen Lieferanten in 70 Ländern verbunden sind und von Standorten in Nordamerika, Lateinamerika, ganz Europa, Großbritannien, Australien, Asien und den USA Mittlerer Osten betreut werden. JAGGAER bietet komplette SaaS-basierte indirekte und direkte E-Procurement-Lösungen mit erweiterten Spend Analytics, komplexem Sourcing, Lieferantenmanagement, Vertragsmanagement, Savings-Tracking und intelligenten Workflow-Funktionen. Wir sind seit mehr als zwei Jahrzehnten Wegbereiter für Spend-Lösungen und führen die Innovationskurve weiter, indem wir unseren Kunden zuhören und den Markt analysieren. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. Darüber hinaus hält JAGGAER 38 Patente – mehr als jede andere Spend Management Company. www.JAGGAER.com

Kontakt
JAGGAER Austria GmbH
Elisabeth Jaros
Wienerberg Straße 11
1100 Wien
+4318049080
news@jaggaer.com
http://www.jaggaer.com