Tag Archives: Ausbildung

Bildung Karriere Schulungen

Fundraising bietet zweite Chance für Menschen ohne Abschluss

Rekordhoch bei Menschen ohne Berufsausbildung – service94GmbH bietet neue Möglichkeiten im Fundraising

Fundraising bietet zweite Chance für Menschen ohne Abschluss

service94 GmbH bietet zweite Chance für Menschen ohne Ausbildung

Die Zahl der jungen Menschen in Deutschland ohne abgeschlossene Berufsausbildung hat ein Rekordhoch erreicht. Das auf Fundraising spezialisierte Unternehmen service94 GmbH mit Sitz in Burgwedel bei Hannover gibt ihnen jetzt eine zweite Chance im gesamten Bundesgebiet. In einem mehrstufigen hausinternen Schulungsprogramm werden BewerberInnen zu Fundraisern ausgebildet. Dabei kommen die Interessenten vom ersten Tag an in den Genuss einer Festanstellung mit allen Sozialleistungen.
Etwa 2,12 Millionen junge Menschen waren laut dem Berufsbildungsbericht des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zuletzt ungelernt. Das sind 130.000 mehr als noch im Jahr zuvor. Der Bericht erscheint jährlich und befasst sich mit der Gruppe der 20- bis 34-Jährigen. Vor allem Menschen ohne Schulabschluss haben keine Berufsausbildung, heißt es in dem Bericht. Zwei von drei Schulabbrechern schließen demnach keine Ausbildung ab. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) forderte mehr Hilfe für die Betroffenen. Besonders dramatisch sei die Lage im Ruhrgebiet, in den mittleren Städten Hessens und Niedersachsens und im Norden Schleswig-Holsteins.
Die service94 GmbH bietet nun die Chance zu einer Ausbildung zum festangestellten Fundraiser im gesamten Bundesgebiet. In einem mehrstufigen Schulungsprogramm werden die Bewerber ausgebildet. Dabei werden interne und externe Experten eingesetzt. Neben der theoretischen Ausbildung gibt es auch den Einsatz in der Praxis. Durch dieses duale System lässt sich eine hohe Qualifikation erreichen. Das Qualifizierungsprogramm beginnt jeweils mit individuellen Probetagen, bei denen sich die Interessenten über den Job und den Ablauf informieren können.

Die Bedeutung des professionellen Fundraisings wächst nach den Erfahrungen der service94 GmbH ständig. Kaum eine der großen Non-Profit-Organisationen in Deutschland kann heute auf die professionelle Gewinnung von Mitgliedern oder Spendern verzichten. Dabei hat sich das Bild in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt: War vor zehn Jahren Dialog-Werbung oder Fundraising allgemein noch ein Stiefkind der Branche und umstritten, so ist es heute das wichtigste Instrument der Information über die satzungsgemäßen Aufgaben und Projekte der jeweiligen Organisation sowie deren Finanzierung, so die seit Jahrzehnten auf Fundraising spezialisierte service94 GmbH.

Das Interesse von Vereinen und Verbänden beispielsweise am Face-to-Face-Marketing ist besonders deutlich gestiegen. Durch den Einsatz einer transparenten Mitgliederwerbung an Informationsständen lässt sich nach Erfahrungen der service94 GmbH eine präzise Vorausplanung für Organisationen in den Budgets einbauen.

Die service94 GmbH mit Sitz in Burgwedel beschäftigt rund ein Drittel der etwa 200 Angestellten in der Region im Bereich Promotion, Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising. Seit Beginn der Firmengeschichte der service94 GmbH steht der kontinuierliche Ausbau der Qualität der Arbeit und das soziale Engagement des Unternehmens und der Mitarbeiter mit im Vordergrund der Firmenpolitik.

Die service94 GmbH ist ein auf Sozialmarketing spezialisiertes Unternehmen in Burgwedel bei Hannover. Das Unternehmen berät und vertritt nationale und internationale Organisationen, Vereine und Verbände. Die Auftraggeber sind Non Profit Organisationen (NPO) mit vorrangig humanitärer, karitativer und ökologischer Zielsetzung. Für sie entwickelt die service94 GmbH im Bereich Mitgliederwerbung und Mitgliederverwaltung für Vereine innovative Marketingstrategien zur langfristigen Finanzierung und Verwaltung ihrer Aufgaben.

Kontakt
service94 Gmbh
Frank Kroll
Raiffeisenstraße 2
30938 Burgwedel
05139 – 4020
pressebuero@email.de
http://www.service94.org

Bildung Karriere Schulungen

Kliewe erfolgreich bei Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

Geselle Nikos Ahrens belegt 2. Platz unter den Behälter- und Apparatebauern beim Bundesentscheid des PLW

Kliewe erfolgreich bei Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

Nikos Ahrens – eingerahmt von Thomas Kliewe (l.) und Ausbilder Cliff Behn (r.)

Hamburg, 16. April 2019 – Die Hamburger Kliewe GmbH freut sich über den Erfolg ihres Junghandwerkers Nikos Ahrens. Der 20-Jährige belegte beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW – „Profis leisten was“) den 2. Platz und wurde am Montag, den 15. April, bei einer feierlichen Preisverleihung im Hamburger Rathaus ausgezeichnet. Er qualifizierte sich für den Bundesentscheid, weil er als Auszubildender im Behälter- und Apparatebau bereits Hamburger Landessieger war. Für den bundesweiten Wettbewerb, der jährlich in allen über 130 Handwerksberufen durchgeführt wird, hat Nikos Ahrens innerhalb einer Woche sechs Werkstücke angefertigt. Eine Jury hat die umfangreichen Arbeitsproben anschließend beurteilt.

„Mit viel Talent, gesundem Ehrgeiz und großer Leidenschaft hat es Nikos auf das Siegerpodium der Hamburger Handwerkskammer geschafft und ist nun mit dem zweiten Platz einer der erfolgreichsten Gesellen des Landes“, freut sich Cliff Behn, Ausbilder bei Kliewe, über seinen ehemaligen Auszubildenden, der seit Sommer vergangenen Jahres als Behälter- und Apparatebauer bei Kliewe in Schacht-Audorf arbeitet.

Thomas Kliewe, Geschäftsführer der Kliewe GmbH, ist stolz über die Spitzenleistung seines Gesellen: „Mit diesem Titel hat unser Behälter- und Apparatebauer Nikos Ahrens beste Aussichten für die weitere Zukunft in unserem Unternehmen. Wir gratulieren zu dieser herausragenden Leistung. Die ganze Kliewe Familie ist stolz.“ Mit der hochrangigen Auszeichnung des jungen Mitarbeiters sieht Kliewe seine Ausbildungsstrategie bestätigt. „Als moderner Familienbetrieb im Handwerk legen wir großen Wert auf eine qualifizierte und anspruchsvolle Ausbildung.“ Die Ausbildung zum Apparate- und Behälterbauer bietet das Unternehmen jährlich an, die zum Elektroniker und zum Technischen Zeichner beziehungsweise Systemplaner im Zwei-Jahres-Rhythmus. Die Mitarbeiter finden bei Kliewe ein bodenständiges Unternehmen vor, das in traditionellen Werten verwurzelt ist und bei dem Menschlichkeit einen hohen Stellenwert einnimmt.

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks existiert seit 1951 und wurde bis 2007 „Praktischer Leistungswettbewerb der Handwerksjugend – PLW“ genannt. Heute steht PLW für „Profis leisten was“. Er hat das Ziel, die Vorzüge der betrieblichen Ausbildung herauszustellen und die Achtung vor der beruflichen Arbeit im Handwerk zu stärken. Außerdem will er auf das Handwerk und die Bedeutung der Ausbildungsleistungen des Handwerks aufmerksam machen. Der Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundespräsidenten steht, soll begabte Lehrlinge in ihrer beruflichen Entwicklung fördern. Insgesamt nehmen jährlich in allen über 130 Handwerksberufen bis zu 3.000 Junghandwerker an dem PLW teil, rund 800 von ihnen haben die Chance, als Landessieger bundesweit um den Sieg zu kämpfen.“

Die Erfolgsgeschichte der Firma Kliewe begann im Jahr 1959.

Heute zählt das Unternehmen zu den führenden Unternehmen im Bereich des industriellen Anlagen- und Rohrleitungsbaus. Täglich setzen sich mehr als 300 Mitarbeiter dafür ein, hochwertige und langlebige Lösungen für Lagerung, Herstellung, Transport und Temperieren von Medien zu bieten.

Bei Kliewe erhalten Sie alles aus einer Hand, von der Beratung über Engineering, Werksfertigung und Montage mit eigenem Fachpersonal bis hin zum Full Service-Auftrag.

Firmenkontakt
Kliewe GmbH
Catherine Weller
Flagentwiet 42
22457 Hamburg
040 555868-0
bewerbungen@kliewe.de
http://www.kliewe.de

Pressekontakt
nordzuwort
Katja Niebuhr
Meldorfer Str. 22
25770 Hemmingstedt
0481 77501480
niebuhr@nordzuwort.de
http://www.nordzuwort.de

Bildung Karriere Schulungen

Fortbildungskompass, Eignungs- und Lerntypentest des BTB eröffnen im Berufswegweiser den Weg in die rundum passende Weiterbildung

Der BTB-Eignungs- und Lerntypentest vereinfacht die Wahl der optimalen Weiterbildung und individuell erfolgreichsten Wissensaneignung | Intensiv recherchierter Fortbildungskompass liefert Lehrgangsideen, die thematisch zum ausgeübten Beruf passen

Fortbildungskompass, Eignungs- und Lerntypentest des BTB eröffnen im Berufswegweiser den Weg in die rundum passende Weiterbildung

BTB-Unternehmenslogo

Da man beim BTB aus mehr als siebzig Fortbildungen sowie Kombinationen aus sechs Fachbereichen auswählen kann, stellt sich die Frage nach der optimalen, zu den individuellen Stärken und Fähigkeiten passenden Weiterbildung. Die neuen, eigens vom BTB entwickelten Instrumente wie der Fortbildungskompass und der Eignungstest führen Interessierte zum geeigneten Ausbildungsgang. Der Lerntypentest ermöglicht es, individuell herauszufinden, auf welche Art und Weise Studieninhalte am wirksamsten aufgenommen werden können.

Nach der Beantwortung von 42 Fragen des neuen Eignungstests wissen die zukünftigen Schülerinnen und Schüler, welche der Weiterbildungen des BTB ihnen am besten liegt. Weil Menschen vielfältige Neigungen und Kompetenzen haben, ermittelt der Eignungstest zudem einen alternativ möglichen Fernlehrgang beim BTB.

Auf der Suche nach der optimalen Weiterbildung zum aktuellen Beruf oder Tätigkeitsfeld leistet der Fortbildungskompass des BTB wertvolle Hilfestellung. Dort gibt es für zwanzig Berufsgruppen von Altenpfleger und Arzt bis zur Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) intensiv recherchierte Lehrgangsideen für neue Karriereschritte.

Mit dem Lerntypentest lässt sich nach der Entscheidung für eine BTB-Weiterbildung herausfinden, mit welchen Sinnen die Lehrgangsinhalte am besten erfasst werden. So lernt der etwa der visuelle Lerntyp am besten beim Lesen von Texten oder Betrachten von Grafiken oder Skizzen.

Die zur Verfügung stehenden Fragenkataloge des Eignungs- und Lerntypentests und der Fortbildungskompass versetzen die Interessierten in die Lage, sich mit ihren Neigungen und Kompetenzen bewusst auseinanderzusetzen und sich so auf ihre Stärken zu fokussieren. Von diesem wichtigen Service des BTB profitieren die Interessentinnen und Interessenten sowie Schülerinnen und Schüler bei der Berufswahl und -ausübung. Die neuen BTB-Services sind frei zugänglich unter https://www.btb.info/berufswegweiser.

Über das Bildungswerk für therapeutische Berufe:

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) ist seit über 33 Jahren auf Aus- und Weiterbildungen im Gesundheitswesen spezialisiert. Alle Lehrgänge in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung, Human- und Veterinärmedizin, Pflege und Betreuung, Fitness und Sport sowie Psychologie und Pädagogik zeichnen sich durch Praxisnähe und hohe fachliche Qualität aus. Das BTB ist Kooperationspartner wichtiger Berufsverbände. Damit gehört das BTB zu den führenden Anbietern im Weiterbildungssektor.

Die Ausbildungen des BTB sind nach dem Leitsatz ‚Aus der Praxis – für die Praxis‘ konzipiert. Durch die Möglichkeit, bestimmte Studiengänge von Anfang an mit unterschiedlichen Fachrichtungen zu kombinieren, erhalten Absolventinnen und Absolventen einen fachlich umfassenden Einstieg in die Praxis. Das pädagogische Konzept des BTB verknüpft Fernlehrgänge mit Präsenzseminaren, so dass die Studierenden von den Vorteilen beider Unterrichtsmethoden profitieren.

Alle Fernlehrgänge sind durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen. Über 40 erfahrende Dozenten und Tutoren leiten die Ausbildungen sowie Seminare. Dazu betreut das BTB die Studierenden noch zwei Jahre nach Ende der Studienzeit. Diejenigen, die sich für eine berufliche Selbstständigkeit entscheiden, haben Anspruch auf eine kostenlose Beratung zu sämtlichen Fragen der Existenzgründung und des Marketings. Absolventinnen und Absolventen einer berufsbegleitenden Ausbildung erhalten eine kostenfreie Mitgliedschaft in einem Berufsverband.

Firmenkontakt
BTB – Bildungswerk für therapeutische Berufe
Stefan Waloschek
Lobirke 1
42857 Remscheid
02191/4 64 31 – 0
02191/4 64 31 – 50
kontakt@btb.info
https://www.btb.info

Pressekontakt
BTB – Bildungswerk für therapeutische Berufe
Stefan Waloschek
Lobirke 1
42857 Remscheid
02191/4 64 31 – 15
02191/4 64 31 – 50
waloschek@btb.info
https://www.btb.info

Bildung Karriere Schulungen

Bewerber für Ausbildungsplätze werden schlechter

Randstad-ifo-Personalleiterbefragung mit alarmierenden Ergebnissen

Bewerber für Ausbildungsplätze werden schlechter

Die Bewerber für Ausbildungsplätze sind nicht ausreichend qualifiziert, sagen Personalleiter.

Die Ausbildungsbetriebe in Deutschland schlagen Alarm: 65% der Personalverantwortlichen sind der Meinung, dass sich die Qualität der Bewerber um Ausbildungsplätze in den vergangenen Jahren verschlechtert hat, so das Ergebnis der aktuellen Randstad-ifo-Personalleiterbefragung. Über ein Drittel von ihnen gibt an, dass sich nicht genug passende Bewerber für die Besetzung ihrer Ausbildungsplätze finden.

Die Abschlussprüfungen in allen Schulzweigen sind in vollem Gange und wie jedes Jahr stehen tausende junger Menschen in den Startlöchern fürs Berufsleben. Aber aus der Sicht vieler Unternehmen gibt es viel zu wenige gute Bewerber um Ausbildungsplätze. Wie kommt es zu diesem Qualitätsrückgang? „Die Anforderungen im Ausbildungsbereich sind deutlich gestiegen. Die Berufe, die junge Leute heute in Unternehmen und Betreiben erlernen, sind insgesamt komplexer geworden. Ob im verarbeitenden Gewerbe, Handel oder im Dienstleistungsbereich, alle Ausbildungsberufe vermitteln heute mehr und spezialisiertere Kenntnisse als noch vor zehn Jahren“, so Dr. Christoph Kahlenberg, Manager Randstad Akademie. Der KfZ-Mechaniker ist längst zum KfZ-Mechatroniker geworden und auch Einzelhandels- und Bürokaufleute brauchen heute digitale Kompetenzen.

Wenn die Berufseinsteiger erstmal im Ausbildungsbetrieb Fuß gefasst haben, wendet sich das Blatt. Denn die Unternehmen sind grundsätzlich mit den jungen Leuten zufrieden, die sie als Auszubildende eingestellt haben: 87% der befragten Personalleiter bezeichnen die Qualität der eigenen Auszubildenden im Betrieb als „gut“ oder „sehr gut“.

„Die Unternehmen haben sich daran gewöhnt, die für sie relevanten Fähigkeiten bei den Auszubildenden selbst zu schulen. Das gilt auch für die nötigen Digitalkenntnisse. Die Auszubildenden müssen allerdings eine grundlegende Allgemeinbildung mitbringen, vor allem sprachliche und mathematische Kenntnisse. Diese zu vermitteln ist auch weiterhin Aufgabe des öffentlichen Bildungssystems“, so Christoph Kahlenberg.

Die Zahl der Studienanfänger ist in den vergangenen zehn Jahren stark gestiegen. Darunter sind viele junge Leute, die sich früher für eine Ausbildung entschieden hätten. Die Betriebe und Unternehmen haben bereits zahlreiche Initiativen gestartet, um diese potenziellen Bewerber wieder für die klassische duale Ausbildung zu begeistern, denn Fachkräfte werden in Zukunft noch gefragter sein.

Über die Studie

Das ifo Institut befragt im Auftrag von Randstad Deutschland vierteljährlich etwa 1.000 Personalleiter in Deutschland zur Nutzung von Flexibilisierungsinstrumenten. Zudem werden in wechselnden Sonderfragen aktuelle arbeitsmarktrelevante Fragestellungen untersucht. Im vierten Quartal 2018 bezogen sich die Sonderfragen auf die betriebliche Ausbildung in Deutschland.

Mit durchschnittlich rund 58.000 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,38 Milliarden Euro (2018) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad N.V.: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,8 Milliarden Euro (Jahr 2018), über 670.900 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 38 Ländern, ist Randstad der größte Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Kontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Schüler informieren sich bei der LQ Group

Blick hinter die Kulissen und Vorstellung der Ausbildungsberufe

Schüler informieren sich bei der LQ Group

Praxis statt Theorie: Schüler aus Kirchheim/Neckar besuchten die LQ Group.

Das Ausbildungsspektrum wird immer breiter und die Berufsbilder spezieller. Schön, wenn man da die Chance bekommt, echten Azubis über die Schulter schauen und sich ein ganz eigenes Bild machen kann. Schülerinnen und Schüler der achten Klasse der Schule auf dem Laiern in Kirchheim/Neckar nutzten die Gelegenheit, mit ihren Lehrern insbesondere die Lehrwerkstatt der Mechatroniker zu inspizieren. Marcel Oberhoffner, Mechatronik-Azubi im zweiten Lehrjahr, erläuterte ei-nen 3D-Drucker, den die Azubis selbst programmiert hatten und ging auf das Modell eines Hafenkrans näher ein, das eine fünf Kilo schwere Box mittels Elektromagnet anheben konnte. Begeistert probierten die jungen Besucher eine entsprechend programmierte LED-Lichterkette aus, die auf Geräusche und Berührung mit bunten Farbspielen reagierte.

Die mechatronische Steuereinheit zur Bedienung einer Schranke konnten die Schülerinnen und Schüler zuvor live am Werkstor sehen und fanden denselben Aufbau erneut als Projekt der Azubis in der Lehrwerkstatt wieder. Vitaly Schwarz, Ausbilder der Mechatroniker, wies darauf hin, dass Realität und Modell sich in ihrer Funktionalität tatsächlich nicht gravierend unterscheiden – trotz des immensen Größenunterschieds.
Im Anschluss informierte Personalreferent Ralf Bührer über die vielfältigen Aufgaben der Industriekaufleute, die ebenfalls bei LQ ausgebildet werden. Wer sich für die Fachkraft für Lagerlogistik interessierte, erhielt darüber hinaus im Kabellager umfassende Einblicke.

„Wir freuen uns immer, wenn sich Schülerinnen und Schüler aus der Region für unsere Ausbildungsgänge begeistern können. Wer sich bei der Bewerbung auf eine Betriebsbesichtigung berufen kann, zeigt echtes Interesse und hat gleich einen Pluspunkt“, so Ralf Bührer.

Die LQ Mechatronik-Systeme GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen aus Besigheim, das als erfolgreicher System- und Produktlieferant elektromechanische Komplettlösungen für die Steuerungs- und Installationstechnik anbietet. Ob bei modularen Schaltschränken oder Energieführungssystemen – für die Mechatronik-Experten steht die Reduzierung der Komplexität im Mittelpunkt. Basierend auf einem Baukastenprinzip aus standardisierten Schnittstellen, fasst LQ einzelne Bauteile zu kompakten Funktionseinheiten bzw. montagefertigen Systemen zusammen und liefert komplette elektromechanische Ausrüstungen für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen beschäftigt 300 Mitarbeiter auf drei Kontinenten. Neben Deutschland gehören Niederlassungen in den USA und China zur LQ GROUP.

Kontakt
LQ Mechatronik-Systeme
Kerstin Besemer
Carl-Benz-Straße 6
74354 Besigheim
+49.7143.96830
+49.7143.968399
kerstin.besemer@de.lq-group.com
http://www.lq-group.com

Internet E-Commerce Marketing

Internet Marketing College Jahresplanung 2019

Klausur am Vierwaldstättersee

Internet Marketing College Jahresplanung 2019

Margit Wellenreuther und Thomas Issler bei der Jahresplanung

Eine gute Planung ist der halbe Erfolg. Und braucht Ruhe und Inspiration. Aus diesem Grund haben Büro-Chefin Margit Wellenreuther und Inhaber Thomas Issler zwei Tage am Vierwaldstättersee in der Schweiz verbracht, um die Jahresplanung vom Internet Marketing College fertigzustellen.

Das gibt es beim Internet Marketing College im Jahr 2019:
– Ein neues aufgefrischtes Firmen-Logo
– Eine optisch und technisch optimierte Website
– Ein neuer interner Mitgliederbereich, in dem gratis Inhalte und kostenpflichtige Inhalte inkl. Seminar-Downloads und Freebies enthalten sind
– Einige neue Webinare
– Ein neues vor Ort Seminar
– Ein neues Ausbildungspaket

Das Motto vom Internet Marketing College ist „Spielend leicht lernen mit System“ – das neue Konzept soll helfen dem noch näher zu kommen. Ziel ist es alles bis Anfang Mai online zu stellen.

Weitere Informationen gibt es unter:
https://www.internet-marketing-college.de/klausur-vierwaldstaettersee/

Thomas Issler, der Inhaber vom Internet Marketing College, weiss aus eigener Erfahrung dass beruflicher Erfolg auf einer fundierten Ausbildung basiert. Aus diesem Grund hat er das Internet Marketing College gegründet, das heute das umfangreichste Ausbildungsangebot für eine berufliche Karriere im Internet im deutschsprachigen Raum anbietet.

Die Ausbildungen beinhalten sowohl Online-Seminare (Webinare) als auch Präsenz-Seminare. Eigene Zertifikate stehen für die hohe Qualität der angebotenen Schulungen.

Besonders wichtig: Alles Wissen kommt aus der täglichen Praxis seiner Internet Agentur 0711-Netz, die Büros in Stuttgart und München unterhält.

Kontakt
Internet Marketing College
Thomas Issler
Parlerstr. 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@internet-marketing-college.de
http://www.internet-marketing-college.de

Bildung Karriere Schulungen

Leistungsstark und nachhaltig!

Beruflicher Spitzensport ist ein Gewinn für die Gesellschaft

Leistungsstark und nachhaltig!

Team Germany beim 1. Vorbereitungstreffen im BiW Bau Erfurt im März 2019.

Stuttgart / März 2019 – Permanent mental und körperlich fit sein, harte Trainings- und Ernährungspläne einhalten, die eigenen Grenzen austesten und überschreiten, um schließlich auf die Jagd nach Titeln und Medaillen zu gehen. Spitzensportler/innen sind einem enormen Leistungsdruck ausgesetzt. Für ihre Förderung werden große Summen finanzieller Mittel zur Verfügung gestellt. Der Nutzen für sie selbst ist dabei hoch, wie groß aber ist der Gewinn für die Gesellschaft? Weltmeister/innen und Olympiasieger/innen können zu Vorbildern werden, die Zahl derjenigen, die ihnen wirklich nacheifern, ist jedoch begrenzt.
Im Gegensatz dazu stehen in Deutschland Millionen junger Menschen, die eine Berufsausbildung absolvieren und sich selbst damit den Grundstein für eine Karriere als berufliche Leistungssport-lerinnen und Leistungssportler legen. Ob Mechatroniker/innen, Maurer/innen, Konditor/innen oder Pflegekräfte – junge Fachkräfte, die bei nationalen und internationalen Berufwettbewerben ihr Können unter Beweis stellen, sind solche beruflichen Spitzensportler/innen.

Leistungssteigernde Mittel im Wettkampf?
Für 36 dieser jungen Fachkräfte, alle nicht älter als 22 Jahre, ist die Weltmeisterschaft der Berufe, die WorldSkills Kasan 2019, ein wahrer Höhepunkt ihrer bisherigen beruflichen Karriere. Vom 22. bis 27. August 2019 stehen sie in Russland unter enormem Leistungsdruck, wenn sie in ihren jeweiligen Berufsdisziplinen gegen 1.500 junge Menschen aus über 60 Ländern antreten. Bis zur WM trainieren sie nach ihrer regulären Arbeitszeit, an den Wochenenden und in zusätzlichen Trainingscamps. Angeleitet werden sie dabei von ihren Bundestrainerinnen und Bundestrainern, die selbst als Ausbilder/innen in den jeweiligen Berufen tätig sind. Beim weltweit größten Event seiner Art verlangen vier harte Wettkampftage den beruflichen Leistungssportlerinnen und Leistungssportlern alles ab – mental und auch körperlich. Doch trotz der enormen körperlichen und geistigen Anstrengungen sind bei den Machern der WorldSkills leistungssteigernde Mittel tabu. Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany, der Förderinitiative für nationale und internationale Berufswettbewerbe: „Es geht uns um die jungen Menschen und ihr persönliches Wohl. So etwas käme uns niemals in den Sinn. Das sind wir unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern schuldig!“

„Natürlich will ich Weltmeisterin werden“
„Die WM der Berufe bedeutet absolute Höchstleistung für die jungen Menschen. Wo für manche Teilnehmende der Olympischen Spiele nach nur einer Stunde der ganze Wettkampf schon wieder vorbei ist, sind unsere Champions gedanklich selbst zwischen den Wettbewerbstagen und nachts immer bei den Aufgaben des vergangenen Tages und bei denen, die da noch kommen. Stress, Adrenalin und Konzentration ebben in dieser Zeit nie ab“, weiß Hubert Romer. Elisabeth Hölscher, amtierende Europameisterin in der Skills-Disziplin Gesundheits- und Sozialbe-treuung, berichtet: „Bei der EM in Budapest letztes Jahr habe ich mitbekommen, wie ich auch von den anderen Nationen an der Bande beobachtet wurde. Man hat sehr genau hingeschaut, wie ich die Wettbewerbsaufgaben angehe.“ Nach Gold in Ungarn ist ihr Ziel klar: „Ich bin noch in der Ausbildung und habe mich gegen examinierte Pflegekräfte durchgesetzt. Natürlich möchte ich da in diesem Jahr auch den Weltmeistertitel holen.“

Nachhaltigkeit für Unternehmen und die Volkswirtschaft
Auch die anderen deutschen Fachkräfte wollen Medaillen mit nach Hause bringen. Allein die Teil-nahme an der Weltmeisterschaft lässt sie persönlich und fachlich reifen. Aber auch ganz Deutschland profitiert von den jungen Menschen, denn als Berufswettkämpfer/innen tragen sie das Wissen, das sie in Trainings und im Wettbewerb sammeln, in ihre Unternehmen. Sie geben ihre Erfahrungen an die Mitarbeiterschaft weiter, treiben Innovationen voran, bleiben den Unternehmen als wichtige Arbeitskräfte treu. Die Nachhaltigkeit, welche die Wettbewerbe bieten, wird von den beteiligten Unternehmen immer wieder bestätigt. Der persönliche Nutzen für die jungen Fachkräfte ist hoch, der Gewinn für die Gesellschaft sogar noch höher. Die Berufwettbewerbe bieten einerseits fachliche Weiterbildung und Erfolgsbestätigung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie einen Unterhaltungswert für die Öffentlichkeit. Sie zeigen andererseits zahlreichen jungen Menschen, dass sich berufliche Leistung lohnt, dass man nicht nur mit einem Studium Karriere machen kann. „Die Wettbewerbe sind ein wichtiges Marketinginstrument für die dualen Ausbildungsberufe und wirken damit auch dem Fachkräftemangel entgegen. Davon proftiert jede Branche, jeder Verband, jedes teilnehmende Unternehmen. Obwohl berufliche Spitzensportler/innen aus Deutschland bisher keine Preisgelder gewinnen, fließt jeder Euro, der in ihre Förderung investiert wird, um ein Vielfaches mehr in die Gesellschaft zurück. Die Nachhaltigkeit für die deutsche Volkswirtschaft ist dabei unbestritten“, betont Hubert Romer im Rahmen des 1. Vorbereitungstreffens des Teams Germany im BiW Bau Hessen Thüringen e. V. in Erfurt vergangenes Wochenende.

Infos zu den WorldSkills Kasan 2019
Die Weltmeisterschaft der Berufe findet vom 22. bis 27. August 2019 im russischen Kasan (Tartastan) statt. Das Team Germany umfasst rund 100 Personen. Darunter sind die 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die in 33 Skills-Disziplinen antreten. Zur WM gemeldet sind etwa 1.500 junge Fachkräfte aus über 60 Ländern in insgesamt 56 Disziplinen. Die Eröffnung der 45. WorldSkills-Wettbewerbe findet am 22. August 2019 in der „Kazan Arena“ statt. Hier werden am 27. August 2019 zur Sieger-ehrung auch die Medaillen vergeben. Das „Kazan Expo International Exhibition Centre“ (74,8 Hektar) wurde extra für die WorldSkills gebaut.

WorldSkills Germany fördert und unterstützt nationale und internationale Wettbewerbe nicht-akademischer Berufe und ist damit Botschafter für den Standort Deutschland. Die Wettbewerbe sind Impulsgeber für die Berufsbildung, wirtschaftliche Kontakte und Plattform zur Präsentation neuer Entwicklungen. Sie zeigen jungen Menschen frühzeitig Chancen auf und motivieren zu Bestleistungen in der Ausbildung. Der 2006 gegründete Verein WorldSkills Germany vereint Engagement und Ideen von derzeit fast 80 Mitgliedern, Partnern, Unternehmen und Verbänden. Er ist die nationale Mitgliedsorganisation von WorldSkills International und WorldSkills Europe. Vorstandsvorsitzende von WorldSkills Germany e.V. ist Andrea Zeus, Referentin beim Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe; Hubert Romer leitet WorldSkills Germany als Geschäftsführer. Als Partner von WorldSkills Germany setzt sich CWS-boco nicht nur für die Exzellenz in der Berufsbildung ein, sondern fördert auch die Ausbildung nicht akademischer Berufsbilder.

Kontakt
WorldSkills Germany e. V.
Stephanie Werth
Krefelder Str. 32
70376 Stuttgart
0711 4798-8020
werth@worldskillsgermany.com
http://www.worldskillsgermany.com

Politik Recht Gesellschaft

Geflüchtete fassen als Auszubildende Fuß am Arbeitsmarkt

Studie untersucht Effizienz betrieblicher Ausbildung

Geflüchtete fassen als Auszubildende Fuß am Arbeitsmarkt

Die duale Berufsausbildung ist ein wichtiges Mittel für die Integration.

Die duale Berufsausbildung ist ein wichtiges Mittel, um Geflüchtete in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Randstad-ifo-Personalleiterbefragung: 23% der Befragten geben an, dass ihr Unternehmen Geflüchtete als Auszubildende beschäftigt. Welche Gründe hat es, dass die typisch deutsche betriebliche Ausbildung ein derart wichtiger Türöffner zum Arbeitsmarkt geworden ist?

Ausbildung kombiniert Theorie und Praxis

„Einen Beruf ergreifen zu können, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg in die gesellschaftliche Teilhabe. Die Ausbildung ist ein Puzzleteil, um Geflüchtete in die Gesellschaft zu integrieren. Sie ermöglicht es jungen Leuten, sich einzubringen und Selbstbestimmung zurückzuerlangen. Gemeinsames Arbeiten bringt Menschen zusammen und vermittelt kulturelle Werte“, so Dr. Christoph Kahlenberg. Manager Randstad Akademie und Arbeitsmarktprojekte. Die Vielseitigkeit der dualen Berufsausbildung hat viele Vorteile, denn sie vereint Theorie und Praxis gleichermaßen. Auszubildende erlernen nicht nur das für ihren Ausbildungsberuf relevante Wissen, sondern können dieses auch sofort am Arbeitsplatz zusammen mit ihren Kollegen einsetzen.

Industrie setzt auf Berufsausbildung gegen Fachkräftemangel

In Deutschland fehlen qualifizierte Arbeitskräfte. 91% der Industrieunternehmen haben Probleme bei der Personalsuche, so das Ergebnis einer Studie von Opinion Way im Auftrag von Randstad Inhouse Services. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, setzt die Mehrheit auf ein altbewährtes Mittel: 75% der Industrieunternehmen setzen auf den Aufbau des Nachwuchses durch Ausbildungsmaßnahmen, um junge Arbeitskräfte zu gewinnen. „Mitarbeiter, die im eigenen Betrieb ausgebildet wurden, bringen genau die Fähigkeiten mit, die das Unternehmen braucht. Die Ausbildung ist in Deutschland ein Erfolgsmodell. Vor allem die duale Ausbildung, die praktische Erfahrung im Betrieb und theoretisches Wissen aus der Berufsschule kombiniert, dient oft als Vorbild an dem sich andere Länder orientieren.“ so Dr. Christoph Kahlenberg.

Über die Studien

Das ifo Institut befragt im Auftrag von Randstad Deutschland vierteljährlich etwa 1.000 Personalleiter in Deutschland zur Nutzung von Flexibilisierungsinstrumenten Zudem werden in wechselnden Sonderfragen aktuelle arbeitsmarktrelevante Fragestellungen untersucht.

Das Marktforschungsinstitut OpinionWay hat in Auftrag von Randstad Inhouse Services im Herbst 2018 eine Vergleichsstudie zur Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland und Frankreich durchgeführt. Befragt wurden jeweils rund 200 Unternehmen aus der Industriebranche in Frankreich und Deutschland.

Mit durchschnittlich rund 58.000 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,38 Milliarden Euro (2018) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad N.V.: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,8 Milliarden Euro (Jahr 2018), über 670.900 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 38 Ländern, ist Randstad der größte Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Kontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Bildung Karriere Schulungen

Mathematik ist bunt

Aon fördert den Tag der Mathematik an der Uni Ulm

Mathematik ist bunt

Dr. Georg Thurnes, Chefaktuar bei Aon

Mathematiker müssen mit allem rechnen – so vielfältig und breit ist die Palette der beruflichen Möglichkeiten. Ob Apps oder Autos, Handy oder Smart Home: Moderne Technologien sind ohne Mathematik nicht denkbar. Unter dem Motto „Mathematik ist bunt“ erhalten Nachwuchstalente am Samstag, den 16. März 2019, erste Einblicke in das Studium der Mathematik.

Es geht um Ziegen, Eiscreme und Verbrechen, um Polio, Astronomie und Zufall. Was das alles mit Mathematik zu tun hat, erfahren interessierte Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe am Tag der Mathematik. Die Uni Ulm lädt zu spannenden Vorträgen unter dem Motto „Mathematik ist bunt“ ein. Das Beratungsunternehmen Aon ist als Hauptsponsor dabei. Die Veranstaltung schlägt eine Brücke zwischen Schule und Universität. Sie läuft parallel an mehreren Hochschulen im Südwesten und erfreut sich immer größerer Resonanz.

Die zukünftigen Studenten können Uni-Luft schnuppern, sich mit Studierenden und Lehrenden austauschen – und zu einer Challenge antreten. Eine hervorragende Gelegenheit, um seinen Wissensstand zu testen und um herauszufinden, ob die bunte Welt der Mathematik mit ihren ausgezeichneten beruflichen Möglichkeiten die passende Perspektive ist.

Wer als Sieger aus den Einzel- und Gruppenwettbewerben hervorgeht, wird mit einem Preis geehrt. Dr. Georg Thurnes, Chefaktuar bei Aon, überreicht ihn am Nachmittag: „Ich freue mich, die Welt der Mathematik an diesem Tag greifbar und lebendig für die Gäste zu machen. Die Veranstaltung in der Uni Ulm trägt genau das richtige Motto: Denn Mathematik hat tatsächlich enorm viele Farben und der Beruf entsprechend viele Facetten.“ Georg Thurnes verantwortet bei Aon mathematisch-statistische Berechnungen zu den Themen Altersvorsorge, Versicherung und Risikobewertung.

„Nicht nur Banken, Versicherungen und Unternehmensberatungen suchen Mathematiker. Auch im Rahmen von Digitalisierung und neuen Technologien eröffnen sich für Mathematiker ganz neue Berufsfelder. Das Spektrum ist riesig, und der Tag der Mathematik eine hervorragende Möglichkeit, hier hineinzuschnuppern,“ erklärt Thurnes. Die Werkzeuge zur Teilnahme am Wettbewerb entstammen allerdings der analogen Welt: Geo-Dreieck und Zirkel sind erlaubt – Taschenrechner nicht.

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 12 und 13 (bei G8 die Stufen 11 und 12). Eine Anmeldung auf der Website der Hochschule ist erforderlich. Beginn ist um 9:00 Uhr, Ende gegen ca. 16:00 Uhr.

Aon ist ein führendes globales Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, das eine breite Palette von Lösungen zu den Themen Risiko, Altersversorgung, Mitarbeiterentwicklung und Gesundheit anbietet. Weltweit arbeiten für Aon 50.000 Mitarbeiter in 120 Ländern. In Deutschland sind rund 1.700 Mitarbeiter an elf Standorten für das Unternehmen tätig. Die Deutschlandzentrale ist in Hamburg. Weitere Information über Aon gibt es unter www.aon.com Mehr über Aon in Deutschland erfahren Sie unter www.aon.de Unter www.aon.com/manutd können Sie sich über die globale Partnerschaft zwischen Aon und Manchester United informieren.
Infografiken und Bilder in druckreifer Qualität können unter https://ecco-duesseldorf.de/aon_hewitt_bilder/ heruntergeladen werden.

Firmenkontakt
Aon Hewitt GmbH
Viola Mueller-Thuns
Luxemburger Allee 4
45481 Mülheim a.d. Ruhr
+49 208 70062620
pressegermany@aon.com
http://www.aon.de

Pressekontakt
ECCO Düsseldorf/EC Public Relations GmbH
Lutz Cleffmann
Heinrichstr. 73
40239 Düsseldorf
0211 23944921
lutz.cleffmann@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de

Medizin Gesundheit Wellness

Sonderschau: Osteopathie im Fokus vieler Vorträge / Verband der Osteopathen Deutschland informiert auf der therapie Leipzig

Sonderschau: Osteopathie im Fokus vieler Vorträge / Verband der Osteopathen Deutschland informiert auf der therapie Leipzig

(Mynewsdesk) Leipzig. Bereits zum siebten Mal präsentiert der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. gemeinsam mit qualifizierten Ausbildungsstätten eine „Sonderschau Osteopathie“ auf der Fachmesse therapie Leipzig. Von Donnerstag, 7. März, bis Samstag, 9. März, finden diverse Vorträge zur Osteopathie statt: In Messehalle 2 am Stand D54 laden der VOD und die Schulen Institut für Angewandte Osteopathie (IFAO), Still Academy Osteopathie und Osteopathieschule Leipzig die Besucher zu einem interessanten Programm ein. Zwischen den Vorträgen informieren qualifizierte Experten aus der Region über Osteopathie. Geöffnet hat die therapie Leipzig am Donnerstag von 9 bis 18 Uhr, am Freitag von 9 bis 19 Uhr und am Samstag von 9 bis 17 Uhr.

Das Vortragsprogramm im Forum Osteopathie:

Donnerstag, 07.03.2019

* 10 Uhr: Osteopathie ist naturheilkundliche Medizin! (STILL ACADEMY: Andreas Kasack DO)
* 12 Uhr: Das Fasziensystem – Bedeutung für die Osteopathie! (STILL ACADEMY: Jens Bube)
* 13 Uhr: Wissenswertes über die Osteopathie (Verband der Osteopathen Deutschland: Ulrike von Tümpling DO)
* 14 Uhr: Wie kann Osteopathie den Alterungsprozess positiv beeinflussen? (IFAO: Philipp Richter DO)
* 15 Uhr: Osteopathie ist naturheilkundliche Medizin! (STILL ACADEMY: Andreas Kasack DO)
Freitag, 08.03.2019

* 10 Uhr: Das Fasziensystem – Bedeutung für die Osteopathie! (STILL ACADEMY: Jens Bube)
* 11 Uhr: Osteopathie im 21. Jahrhundert: Schwermetalle im Alltag – die unterschätzte Gefahr (Osteopathieschule Leipzig: Raik Garve, Arzt)
* 12 Uhr: Osteopathie aus Sicht des Kinderarztes und Osteopathen! (STILL ACADEMY: Dr. Rolf Gelhaar)
* 13 Uhr: Atlastherapie – Sinn oder Unsinn (IFAO: Philipp Richter DO)
* 14 Uhr: Osteopathie aus Sicht des Kinderarztes und Osteopathen! (STILL ACADEMY: Dr. Rolf Gelhaar)
* 15 Uhr: Das Fasziensystem – Bedeutung für die Osteopathie! (STILL ACADEMY: Jens Bube)
* 16 Uhr: Osteopathie aus Sicht des Kinderarztes und Osteopathen! (STILL ACADEMY: Dr. Rolf Gelhaar)
* Ab 17 Uhr: Im Rahmen der After-Hour-Aktion – Gespräche mit Besuchern am Stand bei kostenlosen Getränken und Knabbereien
* Samstag, 09.03.2019
* 10 Uhr: Osteopathie ist naturheilkundliche Medizin! (STILL ACADEMY: Andreas Kasack DO)
* 11 Uhr: Osteopathie im 21. Jahrhundert: Schwermetalle im Alltag – die unterschätzte Gefahr (Osteopathieschule Leipzig: Raik Garve, Arzt)
* 12 Uhr: Das Fasziensystem – Bedeutung für die Osteopathie! (STILL ACADEMY: Jens Bube)
Hintergrund:

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Die osteopathische Diagnose und Behandlung erfolgen ausschließlich mit den Händen. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Verband der Osteopathen Deutschland

Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD)
e.V. wurde als Fachverband für Osteopathie 1994 in Wiesbaden gegründet. Als ältester und mit mehr als 4500 Mitgliedern größter Berufsverband verfolgt der VOD im Wesentlichen folgende Ziele: Er fordert den eigenständigen Beruf
des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau. Er klärt über die Osteopathie auf,
informiert sachlich und neutral und betreibt Qualitätssicherung im Interesse
der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen.  

Firmenkontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/sonderschau-osteopathie-im-fokus-vieler-vortraege-verband-der-osteopathen-deutschland-informiert-auf-der-therapi

Pressekontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://shortpr.com/frgsq3