Tag Archives: Audi

Auto Verkehr Logistik

Scheuer lässt KBA für Auto-Konjunkturprogramm werben

Das Kraftfahrtbundesamt empfiehlt in einem Anschreiben „Umtausch-Aktionen“/Dieselfahrer sind empört

Scheuer lässt KBA für Auto-Konjunkturprogramm werben

Das KBA animiert Millionen von Dieselfahrern zum Neukauf eines Fahrzeugs.

Mainz, 04.11.2018 – Die Kumpanei zwischen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und der Autoindustrie treibt immer bedenklichere Blüten: Das KBA, eine Bundesbehörde, wirbt für Umtausch-Aktionen der Hersteller, inkl. Beratungshotlines. Eine dreiste Lüge falle da schon gar nicht mehr auf, kommentieren etliche verärgerte Empfänger das KBA-Schreiben. Auszug: „Neben anderen im Konzept vorgesehenen Maßnahmen bieten die deutschen Fahrzeughersteller….technische Lösungen (z.B. Hardware-Nachrüstungen) an“. Millionen von angeschriebenen Dieselfahrern raubt es den Atem. Die Frage lautet: Wie lange lassen sich betroffene Dieselfahrer noch am Ring durch die Mauschelmanege führen? „Minister Scheuer weiß, dass die Autoindustrie auf absehbare Zeit keine wirklich sauberen Diesel und Benziner liefern kann, sondern sich von großen Lagerbeständen nicht WLTP-tauglicher Fahrzeuge trennen will“, sagt GoDiesel-Sprecher Christian Elvers, dessen Unternehmen mit der Wassereinspritzung eine kostengünstige Hardware-Nachrüstung für Dieselfahrzeuge der Schadstoffklassen Euro 4, 5 und 6b anbietet.

Wie Experten erwarten, werden ab dem Jahr 2020 die jetzt eingetauschten Benziner (wg. zu hoher Feinstaubemissionen) und die ebenfalls nicht der Euro 6d-Norm entsprechenden Diesel (wg. zu hoher NOx-Emissionen) mit Fahrverboten belegt – und faktisch entwertet.

Die Blockade einer dringend notwendigen Nachrüstrichtlinie durch den CSU-Verkehrsminister geht weiter: „Die Maßnahme zur Hardware-Nachrüstung….wird erst im Laufe des Jahres 2019 zur Verfügung stehen“ – so das KBA-Schreiben.

Mit Wassereinspritzung gegen Stickoxid: GoDiesel bietet eine kostengünstige Hardware-Nachrüstung an.

Kontakt
GoDiesel UG (haftungsbeschränkt)
Christian Elvers
Danziger Str. 4
56545 Neuwied
06131-6967755
christian.elvers@godiesel.de
http://www.godiesel.de

Internet E-Commerce Marketing

Blackspace erfindet sich als internationale Brand Experience-Agentur neu

Blackspace erfindet sich als internationale Brand Experience-Agentur neu

Marc Ziegler, Michael Keller und Christoph Rohrer (v.l.)

Blackspace hat 2017 ein Jahr der Veränderungen hinter sich und legt mit seinem Team von 65 Mitarbeitern ein fantastisches Geschäftsergebnis hin. Die umtriebigen Experience Designer erfinden sich selbst neu – genauso wie Markenerlebnisse für MunichRe, Volkswagen und Green City – und stellen so ihre Mission „Reinvent the experience“ in doppelter Hinsicht unter Beweis.

Auf Kurs durch Veränderung

Mit einem Honorarumsatz von 8,5 Millionen Euro zeigen die Managing Partner Michael Keller, Christoph Rohrer und Marc Ziegler, dass sie mit ihrem Veränderungsprozess auf dem richtigen Weg sind. Seit Sommer 2017 ist die eigentümergeführte Design Company auch räumlich von KMS TEAM getrennt. Die Experten für Branding, neue Experience-Formate und Markenstrategie konzentrieren sich in Zeiten des Umbruchs auf das, was sie am besten können: Unternehmen und Institutionen als kreativer Partner dazu zu verhelfen, Veränderung und Vision nach Außen hin sichtbar zu machen. „Unternehmen haben heute einen echten Handlungsdruck, sich neu erfinden zu müssen“, erläutert Christoph Rohrer die Sichtweise des Unternehmens. „Das klassische Marketing hat ausgedient. Was gefragt ist, sind neue Formate mit Relevanz und Sinn. Die Erlebnisse stiften, an die man sich erinnert.“

Neukunden und Projekte 2017

Mit diesem Ansatz gewann Blackspace 2017 zahlreiche Neukunden: Neben Munich Re und den mittelständischen Unternehmen Bulthaup, Sick AG und Rehau auch die Münchner Symphoniker sowie Green City, den innovativen Anbieter für Elektromobilität und neue Energien. Außerdem betreut die Agentur langjährige Kunden wie Audi, o2, Heidelberger Druckmaschinen, Siemens Hausgeräte und Volkswagen, für die sie alle internationale Messen sowie neue Experience-Formate, wie z.B. einen Händlerkongress als AR-Show, inszenieren.

Gefragt sind die Experience Designer vor allem dann, wenn es darum geht, innovative Technologien oder abstrakte Services und Produkte in neue Touchpoints zu übersetzen; so schufen sie für den Rückversicherer Munich Re einen global einsetzbaren „Brand Space“, einen Pop-Up-Markenraum, der in einer erweiterten Virtual Reality-Anwendung zukünftige Geschäftsfelder plastisch und anfassbar vor Augen führte. Auch das Thema Corporate Design denkt das Design-Team aus dem Erlebnis heraus: Mit einem kompletten Brand-Relaunch führte Blackspace 2017 die Marke Audi ins digitale Zeitalter, in dem Marke und Mensch endgültig in Beziehung und Dialog treten. Blackspace räumten im letzten Jahr mit ihren Arbeiten über 30 internationale Preise ab.

Reinvent the experience

Voraussetzung für die gestalterische Exzellenz ist für Managing Partner Marc Ziegler das Kreativteam aus Brand-, Motion-, 3D- und Digital Designern sowie Strategen und Projektmanagern – das „Black Lab“: „Wir arbeiten zu 100% innovations- und ideengetrieben. Für jedes Projekt findet sich ein Team an Menschen zusammen, die ihre Stärke genau kennen und die für das Thema brennen. Bei uns gibt es keine starren Strukturen und kein Schema F. Nur so können wir zu Lösungen für unsere Kunden kommen, die das bisher Bekannte in Frage stellen und darüber hinausgehen.“ Um dieser Arbeitsweise Raum zu geben, steht dieses Jahr erneut ein Umzug an, ins Münchner Kunstareal. Der Ort ist noch geheim – ein „Blackspace“ im wahrsten Wortsinn.

Reinvent the experience: Marken, Produkte und Dienstleistungen lösen bei uns Menschen Gefühle aus. Sie schaffen Erinnerungen, die uns ein Leben lang erhalten bleiben. Sie beeinflussen unser Verhalten, unsere Wahrnehmung und unsere Entscheidungen. Bindung entwickeln wir zu solchen Marken, zu denen wir eine tiefgehende und emotionale Beziehung aufbauen. Wie? Durch außergewöhnliche Brand Experiences. Durch besondere Erlebnisse, mit den Marken in Erinnerung bleiben und Vertrauen schaffen. Das ist unsere Haltung und tiefe Überzeugung. Das Unbegreifliche greifbar machen, dem Unvorstellbaren eine Form geben und das Neue permanent weiterentwickeln. Dafür steht unser Label Blackspace. Und das ist der Antrieb unseres Schaffens.

Kontakt
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
+49 89 41 41 600 0
news@black.space
https://www.black.space

Sonstiges

Blackspace reinvents itself as international brand experience agency

Blackspace reinvents itself as international brand experience agency

From left to right: Marc Ziegler, Michael Keller and Christoph Rohrer

Blackspace and its team of 65 employees looks back on 2017 as a year of major change and fantastic business success. The experience designers are busy reinventing themselves – along with brand experiences for MunichRe, Volkswagen and Green City – revealing their mission „Reinvent the experience“ in two respects.

Change puts agency on target

With revenues of 8.5 million euros, Managing Partners Michael Keller, Christoph Rohrer and Marc Ziegler show that their change process is the right strategy for the agency. The owner-managed design company has also been physically separated from KMS TEAM since summer 2017. In this time of major transformation, the experts for branding, new experience formats and brand strategy are focused on what they do best: acting as a creative partner to help companies and institutions make their own changes and visions visible to the public. Christoph Rohrer explained the agency’s approach: „Companies today are under a great deal of pressure to reinvent themselves. Classic marketing has become obsolete. Instead, companies really need new formats that are relevant and make sense. They want to create truly memorable experiences.“

New clients and projects in 2017

This approach won Blackspace a number of new clients in 2017: In addition to Munich Re and medium-sized companies Bulthaup, Sick AG and Rehau, the agency now supports the Munich Symphony Orchestra as well as Green City, an innovative electro mobility and new energy provider. Blackspace also works for long-time clients like Audi, o2, Heidelberger Druckmaschinen, Siemens Home Appliances and Volkswagen, creating installations for international trade shows as well as new experience formats, such as a dealer convention in the form of an AR show.

Experience designers face a unique challenge when it comes to translating innovative technologies or abstract products and services into new touch points. For example, they created a global „Brand Space“ for reinsurance company Munich Re. This pop-up branded space presented future business fields in an expanded virtual reality application for people to touch and feel. Blackspace also ushered Audi into the digital age in 2017 with a complete brand relaunch that promotes a relationship between people and the brand, fostering a dialogue between the two. Last year, Blackspace received over 30 international awards for its work.

Reinvent the experience

According to Managing Partner Marc Ziegler, Blackspace’s design excellence stems from its creative team of brand, motion, 3D and digital designers, as well as strategists and project managers – the „Black Lab“: „Our work is 100% innovation- and idea-driven. We put together a team of people for each project with specific strengths and interests in this particular area. We don’t have any rigid structures or follow any set formulas. This is how we create solutions for our clients that challenge and go beyond what’s known.“ The agency plans another relocation to get more space for its creative work, now moving to Munich’s Kunstareal art district. The exact location is still a secret – a „Blackspace“ in the true sense of the word.

Brands, products and services trigger memories and make us feel certain emotions that stay with us for our entire lives. They impact our behaviors, our perceptions and our decisions. We can develop loyalties and connections to brands if we’re able to establish a strong, emotional and far-reaching relationship with them – through extraordinary, unforgettable brand experiences. This is our mindset and profound belief. We make the incomprehensible tangible, give shape to the unimaginable, and are always working to advance what is innovative and new. This is what our label BLACKSPACE stands for, and it drives our work.

Contact
BLACKSPACE GmbH
Stefanie Börger
Luisenstraße 14
80333 München
Phone: 089 41 41 600 330
E-Mail: news@black.space
Url: http://www.black.space

Auto Verkehr Logistik

Weltweiter Automobilmarkt im Umbruch – Wer macht das Rennen?

Centomo-Chef Michael Zondler zum notwendigen Umbruch der deutschen Automobilindustrie

Weltweiter Automobilmarkt im Umbruch - Wer macht das Rennen?

Michael Zondler, Geschäftsführender Gesellschafter der CENTOMO GmbH & Co. KG Stuttgart

Der weltweite Automobilmarkt ist derzeit im Umbruch. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres wurden in China 405.000 E-Autos verkauft – fast siebenmal so viele wie im Jahr 2014. Rund die Hälfte der weltweiten Neuzulassungen von E-Autos entfiel im Jahr 2017 auf China. China hat sich in kürzester Zeit vom Jäger zum Gejagten gewandelt. Die deutsche Automobilindustrie ist aus Sicht des Stuttgarter Personal- und Automobilexperten Michael Zondler gefordert, in dieser veränderten Marktsituation den Anschluss nicht zu verlieren. Mit seinem Beratungsunternehmen CENTOMO ist Zondler vor allem im automobilen Sektor tätig und begleitet insbesondere die digitale Transformation der hiesigen Automobilhersteller.

„Die deutschen automobilen Schwergewichte sollten nicht auf Selbstbewusstsein und Zuversicht verzichten. Aber sie sollten sich auch nicht scheuen, den neuen Konkurrenten wie Tesla oder den aufstrebenden chinesischen Unternehmen mit Neugier und Lernbereitschaft zu begegnen. Früher haben die Chinesen uns kopiert. Heute tun wir gut daran, uns bei den neuen Playern im Markt das Innovative und Positive abzuschauen“, so Michael Zondler.

Audi, BMW und Co. sollten von der Konkurrenz lernen

Zondler widerspricht dem Automobilexperten Helmut Becker, der jüngst die „platte und unsachliche Verunglimpfung der Dieseltechnologie“ kritisiert hatte. China werde nur dann zur „Autoweltmacht“, wenn sich der E-Antrieb durchsetze. Deutschland dürfe auf die Dieseltechnik nicht verzichten, meint Becker.

Dieseltechnologie made in Germany könne noch so gut sein. Letztlich gingen die Trends in eine andere Richtung, sagt hingegen Zondler. Es bringe also nichts, verlorene Schlachten für den Verbrennungsmotor weiterzuführen. Japans Autobauer haben sich kollektiv vom Verbrennungsmotor verabschiedet. Toyota und Co. wollen bis spätestens 2050 auf Fahrzeuge mit einem reinen Verbrennungsmotor verzichten. China ist der größte Absatzmarkt der Welt und setzt voll auf den E-Antrieb. London will in einem Pilotprojekt ein Verbot für Autos mit Verbrennungsmotor testen. Paris hat sich bereits vom Diesel ab 2024 verabschiedet und setzt mit dem Aus für Verbrenner ab 2030 ein glasklares Zeichen. Volvo, in chinesischer Hand und seitdem überaus erfolgreich, will gar keine neue Generation von Verbrennungsmotoren mehr. Die Liste ließe sich fortsetzen. „Diese Fakten können wir nicht ignorieren“, so Zondler.

Politik und Industrie müssen gemeinsame Ziele definieren

Der CENTOMO-Chef kritisiert die Ziellosigkeit der deutschen Politik. Deutsche Politiker handelten entweder gar nicht oder zu extrem. Mal biederten sie sich zu stark bei der Autoindustrie an („Autokanzler“), mal schlügen sie auf sie ein, wenn dies öffentliche Aufmerksamkeit und Zustimmung verspreche. Zondler wörtlich: „Statt Vergangenheitsbewältigung zu betreiben und über Diesel-Fahrverbote zu diskutieren, sollten wir endlich auch mal über die automobile Zukunft sprechen – und zwar am besten zusammen. Politik und Industrie müssen gemeinsam die deutsche automobile Zukunft beschreiben und realistische, aber ambitionierte Ziele festlegen. Schließlich handelt es sich um eine Schlüsselindustrie.“

Wettbewerb als Chance sehen

Wer über Jahrzehnte dominant und erfolgreich gewesen sei, neige dazu, satt und überheblich zu werden. Die deutsche Autoindustrie könne aber auch von jungen Marktteilnehmern etwas lernen, sagt der CENTOMO-Chef: „Wir sollten den neuen Wettbewerb als Chance zur Veränderung sehen. Die Führungsstrukturen in den Konzernen werden sich schon allein deshalb ändern, weil zum Beispiel viele neue Mitarbeiter aus dem IT-Bereich in die Autokonzerne strömen. Das bringt die Digitalisierung mit sich. Diese Fach- und Führungskräfte bringen eine ganz andere Sozialisation mit flacheren Hierarchien und größerer Offenheit für Innovationen mit ein.“

Die Konkurrenz durch Tesla & Co. könnte also neuen Schwung in den Premium-Markt bringen. Während Tesla einen Vorsprung bei der E-Technologie hat, beherrschen die deutschen Hersteller die Massenproduktion aus dem Effeff. Das Rennen ist offen, die Karten werden neu gemischt.

CENTOMO ist aktuell der einzige Personaldienstleister in Deutschland mit dem klaren Fokus auf die Mobilität der Zukunft. Die Veränderung unserer Mobilität durch Technologie öffnet neue Geschäftsfelder und entwickelt bestehende weiter. Für den Nachwuchs und Profis entstehen dadurch bahnbrechende Optionen. Die Consultants von CENTOMO arbeiten bereits seit 2009 gemeinsam mit der Automobilindustrie am Fahrzeug der Zukunft und besetzen zukunftsweisende Positionen mit Top-Talenten aus aller Welt. So verschafft CENTOMO seinen Mandanten entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Kontakt
CENTOMO GmbH & Co. KG
Marcos Vecino-Martin
Naststraße 15B
70376 Stuttgart
0711 / 214756-40
presse@centomo.de
http://www.centomo.de

Auto Verkehr Logistik

GTC GmbH – Über 15 Mio. originale PKW und LKW Ersatzteile aus einer Hand, Export, Groß und Einzellhandel

GTC GmbH - Über 15 Mio. originale PKW und LKW Ersatzteile aus einer Hand, Export, Groß und Einzellhandel

Über 15 Mio. originale PKW und LKW Ersatzteile

Die GTC GmbH bietet Ihnen als Kunde mehr als 15 Millionen PKW Ersatzteile und LKW Ersatzteile in sehr großer Auswahl. Das Unternehmen verkauft seit Jahren sehr erfolgreich Ersatzteile und Zubehör für Nutzfahrzeuge unterschiedlicher Marken. Mit ihrem Vorteil des Standortes im Herzen Westeuropas gestaltet die GTC GmbH die Zusammenarbeit mit ihren Kunden auf möglichst angenehme Art und Weise. Seit 2010 liefert das Unternehmen ein breites, gut sortiertes Ersatzteilsortiment direkt aus Deutschland. Seine Lieferanten sind am Markt führende Autoteilehersteller.

Offenheit und Verantwortung gegenüber jedem einzelnen Kunden

Die GTC GmbH bietet Ihnen als Kunde niedrigste Preise, kurze Lieferzeiten sowie große und flexible Rabatte für PKW-Ersatzteile und LKW Ersatzteile. Die wohl höchsten Prioritäten des Unternehmens sind Offenheit und Verantwortung gegenüber jedem einzelnen Kunden. Das Unternehmen schätzt seine Reputation: Es tut alles für eine möglichst produktive und dauerhafte Zusammenarbeit. Die Verschleißteile für PKW und LKW der GTC GmbH bestechen durch ihre Qualität. Jeder einzelne Artikel verfügt über ein Zertifikat zur Einhaltung der europäischen Qualitäts- und Produktionsstandards.

Eine Vielzahl spezieller Konditionen und Rabatte für PKW-Ersatzteile

Die GTC GmbH liefert Ihnen als Kunde eine breite, gut sortierte Auswahl originaler Ersatzteile für AUDI, BMW, Mercedes, Ford, Opel, LandRover, Jaguar, Toyota, Peugeot, Citroen, Fiat, Ford, Mazda, Toyota, Volkswagen, Porsche, Bentley, RollsRoys, Suzuki, Lexus, Infinity, MAN und Scania. Interessiert an einer möglichst langfristigen Zusammenarbeit mit Firmenkunden und Autoservices, bietet das Unternehmen eine Vielzahl spezieller Konditionen und Rabatte für Ihr Geschäft.

Regelmäßige Bonusprogramme sowie ein flexibles Rabattsystem

Die GTC GmbH bietet Ihnen als Kunde die wohl niedrigsten Preise für Verschleißteile für PKW und LKW. Hier spart jeder einzelne Kunde Geld. Durch die Auswahl geeigneter Ersatzteile und Ersatzteillieferanten senkt das Unternehmen Ihre Wartungskosten. Darüber hinaus bietet die GTC GmbH regelmäßige Bonusprogramme sowie ein flexibles Rabattsystem für den Export originaler Ersatzteile.

Eine große Auswahl an Zubehör wie Reifen, Schmierstoffen oder Autokosmetikprodukten

Die GTC GmbH bietet Ihnen als Kunde für jedes einzelne Nutzfahrzeug das benötigte Ersatzteil. Außerdem finden Sie in der Produktpalette des Unternehmens eine große und facettenreiche Auswahl an Zubehör wie Reifen, Schmierstoffen oder Autokosmetikprodukten. Alle Teile stammen aus der Originalproduktion führender Hersteller. Die GTC GmbH hat ihr ganz eigenes Ersatzteillager für Verschleißteile für PKW und LKW: Auf diese Art und Weise erfüllt sie den Export jedes noch so komplexen Auftrags in kürzester Zeit.

Wenden Sie sich in Fragen rund um PKW-Ersatzteile und LKW Ersatzteile daher am besten noch heute an die Mitarbeiter der GTC GmbH!

GTC GmbH
Berliner Str. 504-506
51061 Köln
feedback@gtc-parts.com
Tel: +49 (0) 221 78940649

Die GTC GmbH bietet Ihnen als Kunde mehr als 15 Millionen PKW Ersatzteile und LKW Ersatzteile in sehr großer Auswahl. Das Unternehmen verkauft seit Jahren sehr erfolgreich Ersatzteile und Zubehör für Nutzfahrzeuge unterschiedlicher Marken. Mit ihrem Vorteil des Standortes im Herzen Westeuropas gestaltet die GTC GmbH die Zusammenarbeit mit ihren Kunden auf möglichst angenehme Art und Weise. Seit 2010 liefert das Unternehmen ein breites, gut sortiertes Ersatzteilsortiment direkt aus Deutschland. Seine Lieferanten sind am Markt führende Autoteilehersteller.

Kontakt
GTC GmbH
Bakhram Inoyatov
Berliner Str. 504-5
51061 Köln
+49 221 78940649
feedback@gtc-parts.com
http://www.gtc-parts.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mit der Eröffnung des Audi-Logistikzentrums in Mexiko konnte auch Ingenics eine Punktlandung feiern

In dreieinhalb Jahren von der Planung über die Entwicklung zum Produktionsstart

Mit der Eröffnung des Audi-Logistikzentrums in Mexiko konnte auch Ingenics eine Punktlandung feiern

Audi Q5 in Mexiko (Bildquelle: Audi AG)

In San José Chiapa im Bundesstaat Puebla produziert Audi Mexico mit dem SUV Q5 seit 2017 eines der erfolgreichsten Modelle der vergangenen Jahre für den gesamten Weltmarkt. Dank der günstigen geografischen Lage, der vergleichsweise günstigen Produktionskosten und einer qualifizierten Zuliefererkette hat der Standort Mexiko zunehmend an Attraktivität gewonnen. Die angepeilten 150.000 Q5-SUVs werden auf einem neu erschlossenen Gelände hergestellt, das mit Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei, Montagehallen und Logistik-Park gut 460 Hektar umfasst.

Um schon im Vorfeld der umfangreichen Baumaßnahmen komplexe Aufgaben wie das Erstellen von Kostenvoranschlägen für die Neubauten, die Berechnung der Lagerkapazitäten sowie die Entwicklung der Intralogistik-Prozesse erfolgreich bewältigen zu können, mussten die Ingenics Logistikexperten ihre Arbeit jederzeit mit den planenden Audi-Teams synchronisieren können. Während diese am künftigen Standort in Mexiko noch an der Erschließung des Geländes arbeiteten, wurde zu Beginn der dreieinhalb Jahre, die für das Projekt insgesamt zur Verfügung standen, das Logistikgebäude sowie das Trailer- und Containerdepot von Deutschland aus geplant und erst im zweiten Schritt auf die Situation vor Ort übertragen. „Letzten Endes wurden alle vorgegebenen Ziele im neuen Audi-Werk umgesetzt, um die angestrebte Produktionskapazität von 150.000 Q5-Fahrzeugen pro Jahr realisieren zu können“, erklärt der Geschäftsführer der Ingenics Niederlassung in Puebla, Justo Perez.

Alle wichtigen Schritte – Lagerplanung, Intralogistikplanung, Lagerprozessgestaltung, Konfiguration der IT-Lagerstrategien – wurden termingerecht und in der erforderlichen Qualität bewältigt. „Zur Lagerplanung gehörte auch die Intralogistik- und Materialflussplanung sowie die Kalkulation für Personal- und Ausrüstung“, so Justo Perez weiter. „Ein Hauptfokus lag auf den Lagerstrategien und der innovativen Lager-ID Entwicklung.“

Die termingerechte Gestaltung aller Intralogistik- und Wareneingangsprozesse war die Voraussetzung dafür, auf Kundenbedürfnisse schnell reagieren und – durch mehrere Schulungen und operative Simulationstests – die ordnungsgemäße Implementierung gewährleisten zu können. „Unsere Experten mussten immer wieder ihre Flexibilität und Anpassungsfähigkeit unter Beweis stellen, da es während des Produktionsstarts mehrfach zu umfassenden Änderungen kam“, betont Justo Perez. Bei der erfolgreichen Inbetriebnahme des Logistikzentrums wurden neben der perfekten Zusammenarbeit mit dem Audi-Team (Logistikplanungsabteilung, Montageteam, Transportkontrolle, Materialdisposition, IT, Anlagensicherheit und Karosserie) auch die gelungene Integration der ausgewählten externen Logistikdienstleister gewürdigt.

Ingenics hat einmal mehr unter Beweis gestellt, dass das Beratungsunternehmen auch international zu den besten Partnern für ergebnisorientierte Ingenieurleistungen und Logistik-Consulting zählt. „Dank des Ingenics Supports kann der Kunde nun sein eigenes Personal schulen und an der kontinuierlichen Optimierung der Prozesse weiterarbeiten“, erklärt der verantwortliche Gesamtprojektleiter Tobias Katai, Associate Partner und Key Account Manager bei der Ingenics AG. „Die Erfahrung aus tausenden von Projekten sichert in jedem Fall ein systematisches und nachvollziehbares Verfahren, auch in diesem Fall ermöglichten die Expertise der Berater und die Ingenics Methoden sowie die exzellente Kooperation mit dem Audi-Team die perfekte Durchführung des Projekts bis zum Produktionsstart.“

Über Ingenics
Ingenics ist eine internationale Beratung für Produktion, Logistik, Organisation und Digitalisierung mit weltweiten Standorten und mehr als 35 Jahren Erfahrung am Markt. Der Fokus liegt auf den Feldern Managementberatung, Fabrikplanung, Logistikplanung und Effizienzsteigerung.
Als eines der ersten Consultingunternehmen hat sich Ingenics eine dezidierte Industrie 4.0-Expertise erarbeitet und in Kooperation mit renommierten Forschungseinrichtungen zukunftsweisende Lösungen für Industrie 4.0-Anwendungen in der Wirtschaft entwickelt.

Firmenkontakt
Ingenics AG Headquarters
Helene Wilms, Department Manager Marketing
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Tourismus Reisen

JAHRESÜBERGANG UND HIGHLIGHTS DER SAISON 2017 IM JW MARRIOTT VENICE RESORT & SPA

JAHRESÜBERGANG UND HIGHLIGHTS DER SAISON 2017 IM JW MARRIOTT VENICE RESORT & SPA

(Bildquelle: @JW Marriott Resort & Spa)

München/Venedig, 19. Dezember 2017: Das Jahr neigt sich dem Ende und das JW Marriott Venice Resort & Spa hat die diesjährige Saison erfolgreich beendet – die Insel in Venedig kann während der Winterzeit jedoch weiterhin als Buy-Out für Kongresse und besondere Veranstaltungen beantragt werden; besonders interessant vor dem 16. März und nach dem 4. November. Das JW Marriott öffnet die Tore wieder für die nächste Saison vom 16. März bis 4. November 2018.

Das Resort hat in diesem Jahr viele erstklassige Events abgehalten. Hauptverantwortlich dafür sind die zehn Tagungsräume für bis zu 380 Teilnehmer, die abgelegenen Terrassen mit üppigen Gärten für Empfänge im Freien oder die private Kirche als historischer Ort für raffinierte Galadinners – signiert vom Michelin-Sternekoch Federico Belluco. Abgerundet wird alles nur noch von den privaten Docks mit direkten Zugang zur Insel und großen Booten für mehrere Passagiere.
Diese Exklusivität hat in diesem Jahr viele bekannte Namen und Marken auf die Insel gelockt, die entweder ausgelassene Feste feierten oder hochkarätige Präsentationen abgehalten haben. Hier sind die Highlights des Jahres 2017 vom JW Marriott Venice Resort & Spa:

Illy 25th Anniversary in Partnerschaft mit JW Marriott während der La Biennale
L’Oreal, Netflix anlässlich der Internationalen Filmfestspiele von Venedig, CK Watches
Porsche, Audi, Hochzeit von Alice Campello und Alvaro Morata
Das JW Marriott hat zu diesem Anlass ein Video veröffentlicht.

JW Marriott ist Teil des Luxusportfolios von Marriott International und vereint wunderschöne Hotels und einzigartige Resorts in den wichtigsten Destinationen der Welt. Die eleganten Hotels sind ausgerichtet auf die kultivierten und anspruchsvollen Reisenden von heute und bieten zurückhaltenden Luxus in einer warmen authentischen Atmosphäre, der allen Ansprüchen genügt. Aktuell gibt es 70 JW Marriott Hotels in 26 Ländern – bis 2020 wird das Portfolio auf über 100 Hotels in mehr als 30 Ländern ausgebaut. Mehr Informationen online oder über Instagram, Twitter oder Facebook und #experiencejwm.
Marriott International Inc. (NASDAQ: MAR) gehört zu den führenden Hotelgruppen weltweit und betreibt derzeit über 4.100 Hotelanlagen in 79 Staaten und Territorien. Im Finanzjahr 2014 verzeichnete das Unternehmen mit Hauptsitz in Bethesda, Maryland/USA Einnahmen in Höhe von knapp 14 Milliarden US-Dollar. Im Portfolio befinden sich 19 unterschiedlich positionierte Marken. Weitere Informationen zu Marriott International sowie Reservierungen unter www.marriott.de Aktuelle Unternehmens-News und Hintergrundinformationen zu Marriott International, Inc. unter www.marriottnewscenter.com

Kontakt
JW Marriott Venice Resort & Spa
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 18
+49 (0)89 130 121 77
swarnke-rehm@prco.com
http://www.jwvenice.com

Automotive Traffic

SmartTOP additional soft top control is now available for the new Audi A5 Cabriolet

As of now, the retrofit SmartTOP convertible top control from the manufacturer Mods4cars is available for the new Audi A5 Cabriolet. The SmartTOP Cabriolet module enables the operation of the soft top with just one push of a button.

SmartTOP additional soft top control is now available for the new Audi A5 Cabriolet

SmartTOP additional soft top control for the new Audi A5 Cabriolet

Las Vegas, Nevada – November 9, 2017

The company Mods4cars has launched its retrofit SmartTOP soft top control for the new Audi A5 Cabriolet. „The owners of the new Audi A5 will now be able to enjoy our smart comfort modules. We have been offering SmartTOP modules for its predecessor model for several years,“ explains PR spokesman Sven Tornow.

The roof module is retrofitted to the vehicle and provides clever additional functions that facilitate the convertible user“s everyday life. Thus, among other things, the operation of the soft top via one-touch is made possible. It is also no longer necessary to keep the button pressed during the entire movement of the top. Instead, one touch of a button and the roof is automatically opened or closed. Hands are thereby back on the steering wheel faster.

In addition, the soft top can be operated remotely via the existing vehicle remote control. With a key combination on the vehicle key the top movement is set in motion. „The top can already be opened while moving toward the vehicle. Conversely, it is possible to close the soft top from a distance if for example it suddenly starts to rain,“ explains Sven Tornow. A change to the vehicle key is not required for this function.

Like every SmartTOP, the comfort module for the new Audi A5 Cabriolet also offers additional useful functions. Windows can be opened and closed via the remote control. For vehicles with a keyless entry package, the top movement can be triggered by touching the door handle. The operating direction of the top button can be reversed if desired.

All functions can be programmed individually. Starting or stopping the engine does not interrupt the current top movement. The module can be deactivated at any time. A USB port attached to the SmartTOP module enables the installation of free software updates and the programming of the module via the PC / MAC.

Thanks to easy accessibility and the included plug-and-play cable set, installation is made easy. The connection between SmartTOP module and vehicle electronics is made by simply plugging together. No cables need to be cut, so a trace-free dismantling is possible at any time.

Mods4cars offers SmartTOP comfort modules for the following vehicle brands: Alfa, Audi, Bentley, BMW, Chevrolet, Ferrari, Ford, Infiniti, Jaguar, Lamborghini, Mazda, McLaren, Mercedes-Benz, Mini, Nissan, Opel, Peugeot, Porsche, Renault , Volkswagen and Volvo. SmartTOP soft top controls are also available for the Audi A5 predecessor and models A3, A4, TT Roadster and R8 Spyder.

The comfort control system for the new Audi A5 Cabriolet is available for 299.00 Euro + tax.

A product video can be viewed here:
http://youtu.be/gTnQVVv2Ht0

For more Information:
http://www.mods4cars.com

###

About Mods4cars:

Mods4cars was founded in 2002 from the idea to add a highly demanded feature to the otherwise almost perfect Porsche Boxster: Comfort One-Touch roof operation while driving at slow speeds. The resulting product offered not only that, but also allowed quick and easy installation by just swapping out a relay box, thus leaving no traces and no permanent changes on the vehicle. The first SmartTOP roof controller was born.

The success of their first products in Germany and Europe prompted them in late 2004 to move operations to the USA, to be able to serve the American market as well as all other English speaking countries such as Australia, UK and South Africa from one central location. Their business has grown to a full-fledged international corporation with an office in Las Vegas and a full line of innovative products as well as distributors and installation partners all over the globe.

Being highly specialized in the development and distribution of aftermarket roof- and comfort controllers since 2002 allows them to offer an unsurpassed level of competence and product quality. Their main goal is optimization of each individual product to a maximum in compatibility, usability and intuitive operation. They put greatest effort into development and quality checks of all their products to achieve this goal and meet all expectations of their customers.

The extraordinary success of their products is also based on the great communication with their customers, which usually already starts for each new product during the development and prototyping phase.

Contact
Mods4cars LLC
Sven Tornow
E. Flamingo Rd #3100 1350
89119 Las Vegas (NV) – USA
Phone: +1-310-9109055
E-Mail: tornow@mods4cars.com
Url: http://www.mods4cars.com

Auto Verkehr Logistik

SmartTOP Zusatz-Verdecksteuerung für das neue Audi A5 Cabriolet jetzt erhältlich

Ab sofort ist die nachrüstbare SmartTOP Verdecksteuerung des Herstellers Mods4cars für das neue Audi A5 Cabriolet erhältlich. Das SmartTOP Cabriomodul ermöglicht die Bedienung des Verdecks mit nur einem Tastendruck.

SmartTOP Zusatz-Verdecksteuerung für das neue Audi A5 Cabriolet jetzt erhältlich

SmartTOP Zusatz-Verdecksteuerung für das neue Audi A5 Cabriolet

Las Vegas, Nevada – 2. November 2017

Die Firma Mods4cars hat ihre nachrüstbare SmartTOP Verdecksteuerung für das neue Audi A5 Cabriolet auf den Markt gebracht. „Damit kommen nun auch die Besitzer des neuen Audi A5 in den Genuss unserer smarten Komfortmodule. Für das Vorgängermodell bieten wir bereits seit mehreren Jahren ein SmartTOP Modul an.“ erklärt PR-Sprecher Sven Tornow.

Das Dachmodul wird nachträglich ins Fahrzeug eingebaut und liefert schlaue Zusatzfunktionen, die den Cabrioalltag erleichtern. So wird unter anderem die Bedienung des Daches per One-Touch möglich. Es ist nicht länger erforderlich, die Taste während der gesamten Verdeckbewegung gedrückt zu halten. Vielmehr genügt ein Tastendruck und das Dach wird automatisch geöffnet bzw. geschlossen. Die Hände sind schneller wieder am Lenkrad.

Zudem kann das Verdeck aus der Ferne über die vorhandene Fahrzeug-Fernbedienung bedient werden. Mit einer Tastenkombination auf dem Fahrzeugschlüssel wird die Verdeckbewegung in Gang gesetzt. „Das Dach kann bereits geöffnet werden, wenn man sich auf das Fahrzeug zubewegt. Im umgekehrten Fall ist es möglich, das Verdeck aus der Ferne zu schließen, wenn es z.B. plötzlich zu regnen beginnt.“ erläutert Sven Tornow. Einer Veränderung am Fahrzeugschlüssel bedarf es nicht.

Wie jedes SmartTOP bietet auch das Komfortmodul für das neue Audi A5 Cabriolet weitere nützliche Zusatzfunktionen. Die Fenster können über die Fernbedienung geöffnet und geschlossen werden. Für Fahrzeuge mit Keyless Entry Paket kann die Verdeckbewegung durch Berühren der Türklinke ausgelöst werden. Die Bedienrichtung der Verdecktaste kann auf Wunsch umgekehrt werden.

Alle Funktionen lassen sich individuell programmieren. Das Starten oder Abstellen des Motors unterbricht nicht die laufende Verdeckbewegung. Das Modul lässt sich jederzeit deaktivieren. Ein am SmartTOP Modul angebrachter USB-Anschluss ermöglicht das Aufspielen von kostenfreien Softwareaktualisierungen und die Programmierung des Moduls über den PC/MAC.

Dank leichter Zugänglichkeit und des im Lieferumfang enthaltenen Plug-and-Play Kabelsatzes ist eine kinderleichte Installation möglich. Durch simples Zusammenstecken wird die Verbindung zwischen SmartTOP Modul und Fahrzeugelektronik hergestellt. Es müssen keine Leitungen durchtrennt werden, weshalb ein spurloser Rückbau jederzeit möglich ist.

Die Firma Mods4cars bietet SmartTOP Komfortmodule für folgende Fahrzeugmarken an: Alfa, Audi, Bentley, BMW, Chevrolet, Ferrari, Ford, Infiniti, Jaguar, Lamborghini, Mazda, McLaren, Mercedes-Benz, Mini, Nissan, Opel, Peugeot, Porsche, Renault, Volkswagen und Volvo. Auch für den Audi A5 Vorgänger und die Modelle A3, A4, TT Roadster und R8 Spyder sind SmartTOP Verdecksteuerungen verfügbar.

Die Komfortsteuerung für das neue Audi A5 Cabriolet ist für 359,00 Euro erhältlich.

Das Produktvideo ist hier zu finden:
http://youtu.be/gTnQVVv2Ht0

Weitere Informationen:
http://www.mods4cars.com

###

Die Firma Mods4cars wurde im Jahre 2002 aus der Idee heraus geboren, den an sich fast perfekten Porsche Boxster um ein viel gefragtes Detail, die komfortable One-Touch-Verdeckbedienung, zu erweitern. Das resultierende Produkt erlaubt überdies auch die Bedienung während der langsamen Fahrt und ist in Sekundenschnelle installiert, ohne das Fahrzeug dauerhaft zu verändern: Die erste SmartTOP Verdecksteuerung war geboren.

Der Erfolg der ersten Produkte in Deutschland und Europa führte schließlich Ende 2004 dazu, den Firmensitz in die Vereinigten Staaten von Amerika zu verlegen, um von dort den Amerikanischen Kontinent und andere englischsprachige Länder wie England, Australien und Südafrika zu bedienen. Inzwischen ist ein internationales Unternehmen mit Firmensitz in Las Vegas (USA) und Generalvertretung in Berlin (Deutschland) entstanden, das täglich die über den Globus verteilten Vertriebs- und Installationspartner mit innovativen und auf dem Markt einzigartigen Produkten beliefert.

Durch die seit 2002 begonnene Spezialisierung auf die exklusive Entwicklung von Verdeck- und Komfortsteuerungen kann die Firma Mods4cars eine einmalige Kompetenz und Produktqualität gewährleisten. Das oberste Ziel ist es, jedes Produkt in Bezug auf Stabilität, Funktion und intuitive Bedienbarkeit hin zu optimieren. Bei der Entwicklung und Qualitätskontrolle der Steuerungen werden keine Kosten und Mühen gescheut um diesem Ziel und den hohen Erwartungen der Kunden gerecht zu werden.

Der außergewöhnliche Erfolg der Mods4cars Produkte basiert nicht zuletzt auf der intensiven Zusammenarbeit mit den Kunden, die für jedes neue Produkt schon während der Entwicklungsphase beginnt.

Kontakt
Mods4cars LLC
Sven Tornow
E. Flamingo Rd #3100 1350
89119 Las Vegas (NV) – USA
+49-30-868707266
tornow@mods4cars.com
http://www.mods4cars.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lieferantenentwicklung auf den Punkt

Neues Audi-Werk in Mexiko: Ingenics profiliert sich auf mehreren Ebenen

Lieferantenentwicklung auf den Punkt

Neue Audi-Fabrik in San José Chiapa, Puebla, Mexiko (Bildquelle: Audi AG.)

(Ulm/ San Jose Chiapa, Puebla, Mexiko) – Die Audi AG hat in Mexiko ihr erstes Werk auf dem nordamerikanischen Kontinent eröffnet. Ingenics konnte auf mehreren Ebenen zum erfolgreichen Produktionsstart beitragen. Von besonderer Bedeutung war die Aufgabe der Lieferantenentwicklung: In 18 Monaten wurden über 40 Zulieferer bei der Errichtung neuer Werke im unmittelbaren Umfeld der neuen Audi-Fabrik und rund 20 Zulieferer bei der Ertüchtigung bestehender Fabriken begleitet. Künftig werden hier jährlich 150.000 SUVs gebaut.

Im Zusammenhang mit der Entstehung des ersten eigenständigen Audi-Produktionswerks in Nordamerika war Ingenics auf mehreren Ebenen beteiligt – zum einen in der Fabrik- und Produktionsplanung und zum anderen bei der Lieferantenentwicklung.

In San Jose Chiapa im Bundesstaat Puebla produziert Audi Mexico mit dem SUV Q5 seit Anfang 2017 eines der erfolgreichsten Modelle der vergangenen Jahre für den gesamten Weltmarkt. Dank der günstigen geografischen Lage, der vergleichsweise günstigen Produktionskosten und einer qualifizierten Zuliefererkette hat der Standort Mexiko zunehmend an Attraktivität gewonnen. Die angepeilten 150.000 SUVs werden auf einem neu erschlossenen Gelände hergestellt, das mit Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei, Montagehallen und Logistik-Park gut 460 Hektar umfasst.

Der Lieferantenentwicklung kommt insofern eine besondere Bedeutung zu, als bis zu 16.000 der rund 20.000 neuen Arbeitsplätzen auf zahlreiche Zulieferer entfallen, die zum großen Teil in der unmittelbaren Umgebung des neuen Audi-Werks angesiedelt wurden. Die Strategie des deutschen Premium-Herstellers war es von Anfang an, optimale Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass zum Start of Production (SOP) nicht nur die eigene Produktion bereitstand. Auch sämtliche Zulieferteile sollten von Anfang an im erforderlichen Umfang zur Verfügung stehen. Dafür mussten alle Lieferanten ihre Produktion mit hoher Synchronität starten können.

Einige der potenziellen Zulieferer betrieben bereits Fabriken in Mexiko

Um abzusichern, dass die Zulieferunternehmen zu dem von Audi vorgegebenen SOP im Herbst 2016 in der Lage sein würden, in der gewünschten Qualität und im erforderlichen Umfang zu liefern, wurde ein mehrteiliges Programm zur Lieferantenentwicklung aufgesetzt. Angesichts der Erfahrungen in der weltweiten Fabrikplanung wurden zwei der Bausteine Ingenics übertragen. Neben der Planung der Montage und der logistischen Versorgung mit den entsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen (erster Baustein) handelte es sich um die Aufgabe der Lieferantenentwicklung (zweiter Baustein). Diese war zunächst und in der Theorie als reine Greenfield-Planung gedacht gewesen. Es erwies sich jedoch, dass einige der wichtigeren potenziellen Zulieferer bereits Fabriken in Mexiko betrieben, die im Kern den Anforderungen genügten, jedoch nicht über die erforderlichen Kapazitäten verfügten. „Es hat sich gezeigt, dass eine ganze Reihe der infrage kommenden Unternehmen vor der Herausforderung standen, dass sie nicht genügend Flächen und Ressourcen hatten, um das zusätzliche Volumen Audi abzubilden und deshalb ihre bestehenden Fabriken erweitern mussten“, erklärt der verantwortliche Projektleiter TobiasKatai, Associate Partner und Key Account Manager bei der Ingenics AG. „So kam dann auch noch eine Brownfield-Komponente dazu.“

Die bestmögliche Absicherung der Lieferkette sah vor, dass von Anfang an die Mehrzahl der Teile durch die zahlreichen Zulieferbetriebe, die rund um das Werk angesiedelt wurden, vor Ort gefertigt würden; langfristig soll der Lokalisierungsgrad noch weiter ausgebaut werden. Alle Zulieferer unterliegen einem Monitoring-Prozess auf der Basis der von Audi und Ingenics gemeinsam entwickelten Verfahren.

Projektphasen und Checklisten

Audi hatte Ingenics als bewährtem Partner im Bereich der internationalen Fabrikplanung ein Grundkonzept vorgegeben, auf welches das Tracking der Fabrikentstehung bei den künftigen Lieferanten aufbauen sollte. Dementsprechend lotste Ingenics die potenziellen Zulieferer über Meilensteine wie „Genehmigungsverfahren durchgeführt“ oder „Halle ist wetterfest“. Insgesamt waren nach den Vorgaben 17 Projektphasen zu bewältigen und mindestens mittels Checklisten als Prüfpunkte nachweislich erfolgreich abzuschließen.

Ab Frühjahr 2015 hat Ingenics mehr als 60 Zulieferer, von denen jeder einzelne vor Millionen teuren Investitionen stand, auf dem Weg nach Mexiko begleitet. In jedem Fall wurde zunächst im Rahmen einer Kick-off-Veranstaltung die Systematik erklärt und die potenziellen Lieferanten auf die 17 Meilensteine verpflichtet. Jeder erreichte Schritt musste fristgerecht – z. B. durch Fotos – belegt und durch Planungsunterlagen bestätigt oder durch einen Vor-Ort-Besuch von Ingenics verifiziert werden.

„Wir haben gemeinsam mit den Zulieferern alle Informationen zusammengetragen und ein wöchentliches Reporting eingerichtet, das zu Anfang unter meiner Leitung in Ingolstadt stattfand und später vor Ort in Mexiko von meinem Kollegen zu Ende gebracht wurde“, so Tobias Katai. Die regelmäßig erstellten und aktualisierten Präsentationen habe man anlässlich der Statusreports bei Audi vorgestellt. Wichtig sei stets gewesen, den kritischen Punkt im Blick zu behalten, an dem beim Zulieferer die Verantwortung vom Akquisitionsverantwortlichen an die Fabrikplanung übergeben wurde. „Von diesem Punkt an hat man es dann entweder mit der Standortplanung oder mit der Zentralplanung zu tun, die nicht immer ohne Weiteres ansprechbar ist. Die sitzt bei den koreanischen Zulieferern in Korea, bei den mexikanischen in Mexiko und bei den deutschen in Deutschland.“

Dann übernehmen die Kaufteilemanager

Vor Ort überwachte das Ingenics Team in Mexiko den Aufbau der Fabrikstrukturen, nahm eine ganze Reihe von Meilensteinen persönlich ab und dokumentierte sie. Mit den von Ingenics entwickelten Methoden konnte eine umfassende und ganzheitliche Analyse mit Visualisierungs-Tools durchgeführt werden. Auf der Basis von objektiven Daten und detaillierten Analysen konnte der Fortschritt im Fabrikaufbau bei den Zulieferern durchweg transparent dargestellt werden. Um sicherzustellen, dass neben der Infrastruktur die richtige Anzahl an Mitarbeitern in den entsprechenden Qualifikationsprofilen rechtzeitig verfügbar waren, erweiterte Ingenics, initiiert von Audi Production Readiness, den Baustein „Greenfield“ um den Aspekt „Personal- und Qualifikations-Tracking“.

„Sowohl für die Greenfield Lieferanten als auch für die Brownfield Lieferanten konnten wir auf eine von Audi initiierte Methodik aufsetzen“, so Tobias Katai. „Die Herausforderung bestand letztlich darin, eine Systematik zu entwickeln, mit der man, ähnlich wie im Bereich Werkzeuge, den Fabrikentstehungsprozess beim Lieferanten visualisieren und somit ,tracken“ sowie potenzielle Risiken identifizieren und bearbeiten konnte.“

So ist sichergestellt worden, dass die Zulieferer ihre Lieferzusagen zum Produktionsstart gemäß Zeitplan einhalten konnten, wobei Audi nach dem SOP die Beziehungen zu den einzelnen Zulieferern komplett übernahm. „Für Audi war es besonders wichtig, dass wir jederzeit über den Status bei jedem einzelnen Zulieferer Auskunft geben konnten“, so Tobias Katai weiter. „Ein solches Projekt ist abgeschlossen, wenn der Reifegrad der Fabrik und der Infrastruktur soweit gediehen ist, dass die Anlagen aufgestellt werden können.“ Dann übernehmen die Verantwortlichen für die Kaufteile, die den konkreten Anlagenaufbau und -inbetriebnahme organisieren.

Da man sich bei Audi im Klaren darüber war, dass der erfolgreiche Produktionsstart nicht unwesentlich vom Funktionieren der Zuliefererfabrik abhängen würde, setzte der Premium-Hersteller auch in Mexiko auf das Know-how der Ingenics AG mit ihrer großen Erfahrung in den Bereichen Internationalisierung, Standortentwicklung, Fabrikplanung und Lieferantenentwicklung.

Über Ingenics
Ingenics berät Unternehmen aus verschiedenen Branchen bei Planungs-, Optimierungs- und Qualifizierungsprojekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette, in den Bereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Eine dezidierte Industrie 4.0 Expertise, ein erwartungsgerechtes Interim-Management sowie bedarfsorientierte Ingenieurs- und Servicedienstleistungen runden das Leistungsportfolio ab.
Zu den Ingenics Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist Ingenics für Großunternehmen wie für den Mittelstand auch ein gefragter Partner für hocheffiziente Material- und Informationsflüsse entlang der gesamten Supply Chain – von der Planung bis zur Realisierung.
Derzeit beschäftigt Ingenics 515 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 5.450 Projekte erfolgreich abgeschlossen.

Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info