Tag Archives: Art

English Press Releases

Ghost White Toner is first time exhibitor at Spring Fair bringing white printing to the UK“s largest creative business show.

Visit us at Spring Fair Birmingham Hall 3 Stand No. 3Q40

Ghost White Toner is first time exhibitor at Spring Fair bringing white printing to the UK"s largest creative business show.

Visit us at Spring Fair Birmingham

Spring Fair is UK“s No. 1 event for Gifts and Home trade attracting creative business owners, buyers and designers from all over the country. This year Ghost White Toner present it“s white printing solution for everyone.

While printing in white on colored papers was only possible for large scale productions in screen printing, Ghost offers an easy and affordable solution to print white with regular office laser printers. By replacing the black toner cartridge with the Ghost White Toner cartridge every laser printer can be turned into a white toner printer. White designs can be printed directly onto colored paper and cards as well as on transfer foils or stickers.

With Ghost White Toner small scale productions of handcrafted gift cards, greetings, invitations as well as DIY and home trade products with white prints is now possible and affordable.

Ghost White Toner cartridges are available for a large number of different HP, Canon and Lexmark laser printers. In addition to this Ghost offers attractive starter packages, the Ghost Bundles, including an HP Color Laserjet, a Ghost White Ton-er cartridge and more for getting started with white toner printing right away.

Ghost White Toner opens up various applications for DIY-Lovers, Creative-Studios, shops that sell handmade products and Textile-Designers. From special gifts and greeting cards to stunning crafts or individual clothing design, with Ghost multiple products are possible!

All applications will be demonstrated live by the Ghost team at Spring Fair in Hall 3 Stand 3Q40.

More info at www.springfair.com and on our exhibitor profile http://www.springfair.com/exhibitor/Ghost-GmbH

Ghost GmbH aus Düsseldorf ist ein 2015 gegründetes Start-Up, das den Weißdruck auf Laserdruckern erstmals einer breiten Kundengruppe öffnet. Firmengründer David Kandelhardt ist seit 15 Jahren in der Drucker-Branche aktiv. Ghost will den Weißdruck auf Laserprintern salonfähig machen.

Mehr Infos:
Web: http://www.ghost-white-toner.com/

Social Media:
https://www.facebook.com/ghostwhitetoner
https://instagram.com/ghostwhitetoner/
https://www.pinterest.com/ghostwhitetoner/
https://twitter.com/ghostwhitetoner

Kontakt
Ghost GmbH
David M. Kandelhardt
Vogelsanger Weg 38
40470 Düsseldorf
0211-37067-55
mail@ghost-white-toner.com
http://www.ghost-white-toner.com

Kunst Kultur Gastronomie

Art-Domains für die Kunst im Internet

Art-Domains für die Kunst im Internet

Ob eigenes Werk oder fremdes Werk – Art-Domains sind optimal für die Präsentation von Kunst im Web (Bildquelle: Wakdryano)

Colors changing hue
Morning fields of amber grain
Weathered faces lined in pain
Are soothed beneath the artist’s loving hand
Don MacLean

„Ein Selfie“, schreibt Wikipedie, „ist eine Art Selbstporträt, oft auf Armeslänge aus der eigenen Hand aufgenommen.“ Wenn man die Selbstportraits Vincent van Goghs betrachtet, muß man nicht dann sagen: Der Post-Impressionist war der Erfinder und ein Meister des Selfie.

Ob nun Klassiker wie Van Gogh oder eigene Werke – mit den neu eingeführten Art-Domains ergeben sich ganz neue Marketingmöglichkeiten für Künstler,Amateure, Kunstinteressierte, Kunstsammler, Galeristen und Museen.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die .berlin-Domains bereits erwiesen. Webseiten mit .berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die neuen Art-Domains. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

„Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen
verbessern.“

Die Sunrise Period der Art-Domains geht vom 7. Dezember 2016 bis zum 7. Febrar 2017. Sie können in der Sunrise Period mit einer Marke registrieren. Sie müssen die Marke aber vorher im Trademark Clearinghouse anmelden.

Mark Müller
http://www.domainregistry.de/art-domains.html
http://www.domainregistry.de/art-domain.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Art Culture

LOOK! FEEL! LISTEN! SMELL! BRITISH POP ART WITH ALL THEIR SENSES

THIS WAS TOMORROW
POP ART IN GREAT BRITAIN 1947-1968
30.10.2016 – 19.2.2017

LOOK! FEEL! LISTEN! SMELL! BRITISH POP ART WITH ALL THEIR SENSES

THINK. THINK. THINK. American artists such as Andy Warhol, Roy Lichtenstein and Robert Rauschenberg have powerfully occupied the meaning of „POP ART“. But also the movement in Great Britain should not be ignored. An exhibition at Kunstmuseum Wolfsburg now closes this memory gap. Under the title „THIS IS TOMORROW“ the show presents not only the most important representatives of the BRITISH POP ART, it also describes how the idea came into the world.

„POP!“ In a puffy white cloud the word pops out of the barrel of a gun in 1947. Eduardo Paolozzi’s collage includes a cola bottle, a pin-up, cherry pie and a US bomber. A little later „POP“ becomes the signum of an entire era. Palozzi was co-founding member of ‚THE INDEPENDENT GROUP‘, a gathering of young painters, sculptors, architects, writers and critics, and the group discusses about pop culture elements such as mass advertising, movies, product design, comic strips, science fiction and technology. ‚THE INDEPENDENT GROUP‘ is regarded as the precursor to the BRITISH POP ART movement.

Beside Palozzi ‚THE INDEPENDENT GROUP‘ members included Richard Hamilton and architects Alison and Peter Smithson can be rediscovered at Stadtmuseum Wolfsburg. Exactly 60 years ago Richard Hamilton realized his trailblazing multimedia installation „FUN HOUSE“ for the exhibition ‚THIS IS TOMORROW‘ in London. The retrospective at Stadtmuseum Wolfsburg is showing a reconstruction of ‚FUN HOUSE‘ as a key work of the exhibition.
LOOK! FEEL! LISTEN! SMELL! Grid points form a face, on the forehead written „THINK. THINK. THINK“. Right along a collage of superheroes and Marilyn Monroe, Guinness bottle and Van Gogh flower image, accompanied by jukebox sound, a soft nap bottom, that diffuses strawberry smell.

‚THIS WAS TOMORROW‘, the title refers, of course, to Richard Hamilton’s early POP ART exhibition, is showing a comprehensive panorama of early POP ART in the UK: not only painting, sculpture, collage, architecture, drawing and installation, but also entertaining videos and audios, film, music and television. In the style of modern London artists‘ houses and squares Kunstmuseum Wolfsburg has created its 16-meter-high exhibition hall for the highly individual, and yet not seldom close stakeholders of the art and cultural scene of the „SWINGING SIXTIES“.

Key protagonists such as Peter Blake, David Hockney, R. B. Kitaj and Allen Jones, generally lesser-known but essential figures such as Derek Boshier, Peter Phillips, Richard Smith, Gerald Laing, Patrick Caulfield, Antony Donaldson, Colin Self and Joe Tilson, as well as the often neglected, decidedly feminine stances of Pauline Boty and Jann Haworth, can be experienced, along with larger groups of works.

Peter Blake portrays himself as a jeansjacket carrier with Elvis buttons, qotes from Manet, the „LIFE“ magazine or the Beatles as part of his collages. We find Gerald Laings Godard icon „Anna Karina“, a brightly colored version of a Delacroix painting by Patrick Caulfield’s, a sexually charged painting by Peter Philipps, Laings grid picture „Brigitte Bardot“. Boty offers her perspective on a female icon – „Color her Gone“ (1962), her tribute to Marilyn Monroe. On the other hand Allen Jones with the fetish female body as a „table“ or „chair“, the young Hockney dares his coming out with hearts and homosexual couples. Kitaj’s large formats, puzzles full of literary and private allusions. Jann Haworth is modeling body and muscles of her life-size „Surfer“ by using silk stockings.

Together with her husband Peter Blake, Haworth designed the legendary Beatles cover for Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band album. So the overview also shows works that belongs to the media world like film and pop music. The Beatles, the Rolling Stones, the Who for example, are appearing in form of art objects, a „sound bar and as protagonists of a BBC-Dokumentation, so the cross-over between art and music of the ‚SWINGING LONDON OF THE SIXTIES‘ will also be present in the exhibition.

‚THIS WAS TOMORROW‘ enables visitors to experience the artistic and cultural historical significance of BRITISH POP ART with all their senses and it seems to be more relevant than ever. The questioning of gender roles and sexual taboos, the reflexion on consumerism, the risks of power politics and nuclear policy, social hierarchies – the central themes of POP ART from Great Britain continue to concern us.

Kunstmuseum Wolfsburg
30. Oktober 2016 bis 19. Februar 2017
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uh
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de/

Published by Contemporary Art Auction
http://www.contemporary-art-auction.com/

Bid and collect on CONTEMPORARY ART AUCTION – the source for art collectors. We provide online art auctions for contemporary and modern artworks. Find original paintings, prints and photographs by known visual artists. View full listings, photos and details. Search for art auction dates by known auction houses taken place around the world. Browse for art news about art auctions, art fairs, exhibitions and artists.

Kontakt
Contemporary Art Auction
Sieglinde Grunwald
Zur Bettfedernfabrik 1
30451 Hannover
0049 511 455963
info@contemporary-art-auction.com
http://www.contemporary-art-auction.com

Kunst Kultur Gastronomie

Gallery-Domains und Art-Domains erreichen besseres Ranking bei Google

Gallery-Domains und Art-Domains erreichen besseres Ranking bei Google

Mit Gallery-Domains und Art-Domains kann Kunst im Internet effektiver vermarktet werden (Bildquelle: Pixel1)

Die Gallery-Domains sind eine Domain für Galerien und den Kunsthandel. Aber sie sind mehr als das: sie sind eine Domain der Kunst. Für jeden der Bildende Kunst im Internet präsentieren will, sind die selsterklärenden Gallery-Domains eine Domain erster Wahl.

Der selbsterklärende Domainnamen leuchtet dem Publikum mit englischen Sprachkenntnissen sofort ein. Neben der Registrierung von Firmennamen und Marken kommt auch die Registrierung von Produkten und Themen unter .gallery in Frage, um bei den Suchmaschinen mit diesen Begriffen eine dominante Position zu bekommen.

Viele Domains haben das Wort „Gallery“ als Bestandteil. Die Darstellung mit der Gallery-Domain ist attraktiver und kürzer-damit auch merkfähiger. Die Merkfähigkeit einer Domain ist beim Marketing von Internetseiten ein entscheidender Faktor.

Hans-Peter Oswald von domainregistry.de erläutert:“ Gutgemachte Webseiten mit Gallery-Domains werden ein höheres Ranking in Suchmaschinen erhalten als zum Beispiel mit einer De-Domain, weil nun auch in der Domainendung rechts vom Punkt ein wichtiges Schlüsselwort enthalten ist. Es ist unbestritten, dass Schlüsselwörter beim Ranking durch Suchmaschinen wie Google eine große Rolle spielen.“

Ob nun Klassiker wie Van Gogh oder eigene Werke – mit den neu eingeführten Art-Domains ergeben sich ganz neue Marketingmöglichkeiten für Künstler, Amateure, Kunstinteressierte, Kunstsammler, Galeristen und Museen.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die Berlin-Domain bereits erwiesen. Webseiten mit .berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die neuen Art-Domains und Gallery-Domains. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

„Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen
verbessern.“

Die Sunrise Period der Art-Domains geht vom 7. Dezember 2016 bis zum 7. Febrar 2017. Sie können in der Sunrise Period mit einer Marke registrieren. Sie müssen die Marke aber vorher im Trademark Clearinghouse anmelden.

Marc Müller
http://www.domainregistry.de/Gallery-domains.html
http://www.domainregistry.de/Art-Domains.html
http://www.domainregistry.de/tmc.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Kunst Kultur Gastronomie

LAW Gallery der Liberalism Art World des Künstlers An Idiot eröffnet in St. Moritz

Liberalism X ist die Premiere des neu erschaffenen Dividiple

LAW Gallery der Liberalism Art World des Künstlers An Idiot eröffnet in St. Moritz

LIBERALISM X in Barcelona, Ausschnitt der DIVIDIPLE-Version in St. Moritz / Schweiz

Mit der LAW Gallery St. Moritz eröffnet ein weiterer Baustein der Liberalism Art World des anonym schaffenden Künstlers An Idiot, zu der auch das in Museum of Liberalism Art (MOLA) mit angeschlossener LAW Gallery in Barcelona gehört. Die Eröffnung der Schweizer Galerie findet am 01.12.2016 statt, nur eine Woche nach dem MOLA Pre-Opening in Barcelona (24.11.2016). Informationen zur neuen Kunstform des stilvariablen LIBERALISMUS des Künstlers finden Interessenten unter www.liberalismartworld.com

Die LAW Gallery in St. Moritz wird dauerhaft das aus mehreren hundert Einzelbildern bestehende Kunstwerk LIBERALISM X zeigen, das als Symbol des kreativ-variablen Liberalismus in unterschiedliche stilistische Richtungen strebt. Das Werk erstreckt sich über 27 m² und breitet sich in der Galerie vom Fußboden über die Wände bis über die Decke hinweg aus. Interessenten und Sammler können Einzelbilder oder das Komplettwerk erwerben, die Preise bewegen sich von 1.100 CHF bis 1 Mio. CHF für das gesamte Objekt. Die durch Abverkauf entstehenden Freiräume werden durch neu entwickelte Kunststile An Idiots wieder aufgefüllt. Sammler werden so an der Entstehung des Variantenreichtums beteiligt. Ein weiterer Teil von LIBERALISM X ist außerdem im MOLA in Barcelona zu sehen.

LIBERALISM X ist die Premiere des von An Idiot erfundenen DIVIDIPLE, das im Gegensatz zu einem Auflagenobjekt, also einem Multiple, Kunst nicht multipliziert, sondern dividiert und sich aus Unikaten zusammensetzt.

Wie alle Werke des Künstlers entstehen auch die in der LAW Gallery gezeigten Gemälde in der von An Idiot entwickelten digital-analogen Liberalism Technik, bei der über das Tablet von hauchdünn graffithaft über getropft bis fingerdick auf Leinwand, Papier oder anderen Bildträgern gemalt wird. An Idiot dazu: „Mit der analogen Brücke zur digitalen Technik schließt sich der Kreis zur uneingeschränkt variablen Kreativität in der Bildenden Kunst.“

Das MOLA in Barcelona, das eine Woche vor der LAW Gallery St. Moritz eröffnet, zeigt auf 3.400 m² zahlreiche großformatige Exponate von An Idiot. Thematisch in Abschnitte unterteilt, ist das Erdgeschoss der Sonnenseite, das Untergeschoss der Schattenseite des Lebens gewidmet. Innerhalb der Africanism Gallery verleiht An Idiot afrikanischer Stammeskunst Interpretationsvariabilität, indem er diese in einen neuen Kontext setzt. Ein anderer Baustein der „Liberalism Art World‘ ist das Kunstprojekt „Cliff With A View‘, bei dem eine Klippe an der portugiesischen Silver Coast zur Kunst erklärt und vor Bebauung bewahrt wird.

LAW Gallery St. Moritz:
Via Somplaz 7
7500 St. Moritz
Schweiz

Eröffnung: 01.12.2016
Öffnungszeiten: Montag – Freitag, 10 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung
____

— /via Jetzt-PR.de/ —

.

Kontakt
Museum of Liberalism Art
Wilhelm Fuchs
Av. Tarragona 112
08720 08720 Vilafranca del Penedès, Barcelona
+49 (0) 211-74 95 85 161
press@liberalismartworld.com
http://www.liberalismartworld.com

Kunst Kultur Gastronomie

Anonymer Künstler erhält eigenes Kunstmuseum in Barcelona

Museum of Liberalism Art eröffnet in Barcelona

Anonymer Künstler erhält eigenes Kunstmuseum in Barcelona

Museum of Liberalism Art (MOLA) in Barcelona

Das neue Museum of Liberalism Art (MOLA) in Barcelona widmet sich ausschließlich dem stilvariablen Liberalismus des anonym schaffenden Künstlers „An Idiot‘, der sich 2012 mittels Pseudonym von schöpferischer Beschränkung befreite und seitdem stetig neue Kunststile entwickelt. Das MOLA Pre-Opening findet am 24.11.2016 statt. Zur offiziellen Eröffnung am 08.12.2016 erscheinen das 1.200-seitige „Manifest of Liberalism‘ und 20 Titel der 100-bändigen Reihe „Liberalism Style Guide‘. Weitere Informationen unter www.liberalismartworld.com

Als Baustein der „Liberalism Art World‘ des anonymen Künstlers An Idiot eröffnet in Barcelona nach zweijähriger Umbauzeit ein eigenes Kunstmuseum für dessen stilvariable Kunst. Die Inszenierung ausgewählter Exponate erfolgt im MOLA auf 3.400 m² in bis zu 9 Meter hohen und 60 Meter langen Räumen. Im Zentrum steht die Bildende Kunst, deren freiheitlicher Spielraum An Idiot aus der Natur ableitet: „Kunst ist Kreativität – Kreativität ist Variabilität – somit ist Kunst gleich Variabilität. Bildende Kunst ist, im Sinne der Natur, die kreative Variabilität individuell erschaffener Visualität“, so der Künstler. Seine Inspirationen schöpft der Kosmopolit dabei aus unterschiedlichen kulturellen und geographischen Regionen.

Das MOLA teilt sich für Besucher in inhaltliche Abschnitte auf: So ist das Erdgeschoss der Sonnenseite, das Untergeschoss der Schattenseite des Lebens gewidmet. Innerhalb der Africanism Gallery kontextualisiert An Idiot afrikanische Stammeskunst neu, die so erweiterte Interpretationsvariabilität erhält. Ein anderer Baustein der „Liberalism Art World‘ ist das Kunstprojekt „Cliff With A View‘, bei dem eine Klippe an der portugiesischen Silver Coast zur Kunst erklärt und vor Bebauung bewahrt wird. Ab 01.12.2016 erweitert ein Projektraum in St. Moritz das Museumsangebot.

Hochauflösende Bilder downloadbar unter: https://we.tl/qTOQEUoIrp

.

Kontakt
Museum of Liberalism Art
Wilhelm Fuchs
Av. Tarragona 112
08720 08720 Vilafranca del Penedès, Barcelona
+49 (0) 211-74 95 85 161
press@liberalismartworld.com
http://www.liberalismartworld.com

Kunst Kultur Gastronomie

ART-Stuttgart Premierenmesse vom 2. bis 5. Juni 2016

Einladung zum Presserundgang am 2. Juni um 14:00 Uhr in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle, Mercedesstraße 69, 70372 Stuttgart

ART-Stuttgart Premierenmesse vom 2. bis 5. Juni 2016

Akkreditierung zum Presserundgang (Bildquelle: ART-Stuttgart)

Die ART-Stuttgart öffnet vom Donnerstag, den 2. Juni bis Sonntag, den 5. Juni 2016 ihre Tore in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle, Mercedesstraße 69, 70372 Stuttgart.

Der Presserundgang findet am 2. Juni um 14 Uhr unter der Führung von Mag. Dr. Franz Xaver Schlegel und Wolfgang Wunderlich statt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie es möglich machen können und verbleiben mit herzlichen Grüßen

Wolfgang Wunderlich
(Fachliche Leitung)

Die ART-Stuttgart steigt in die Arena – seien Sie dabei!
Am Donnerstag, den 2. Juni 2016 öffnet die ART-Stuttgart erstmals ihre Tore in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle, Stuttgart.

Premiere am Donnerstag, den 02.06.2016
Presserundgang um 14:00 Uhr
Preview für geladene Gäste um 16:00 Uhr
Öffentliche Vernissage von 18:00 bis 22:00 Uhr

Weitere ART-Stuttgart Öffnungszeiten:
Freitag, den 03.06. von 11:00 bis 20:00 Uhr
Samstag, den 04.06. von 11:00 bis 20:00 Uhr
Sonntag, den 05.06. von 11:00 bis 19:00 Uhr

Renommierte Galerien präsentieren das gesamte Spektrum des Kunstmarktes. D.h. sämtliche Kategorien der Bildenden Kunst werden in Stuttgart zu finden sein, von der Gestaltung in der Fläche, wie Malerei, Collagen usw. über dreidimensionales Gestaltung, wie Skulpturen und Objekte, bis hin zu digitalen Arbeiten, wie Fotografie und Videokunst.

Wir freuen uns auf Fachbesucher, Sammler und Kunstfreunde, auf die gleich- zeitig einprägsame Sonderschauen, Themen zur Gegenwart, sowie einige Überraschungen, die diese Kunstmesse besonders beleben werden warten!

Eintrittskarten erhalten Sie im Vorverkauf über Easy-Ticket und an der Tages- kasse.
Die Art-Stuttgart 2016 ist die erste zeitgenössische Kunstmesse für Internationale Galerien in der Landeshauptstadt und wird nun jährlich im gleichen Zeitfenster stattfinden.

Die Art-Stuttgart 2016 ist die erste zeitgenössische Kunstmesse für Internationale Galerien in der Landeshauptstadt und wird nun jährlich im gleichen Zeitfenster stattfinden.

Kontakt
ART-Stuttgart
Wolfgang Wunderlich
Mercedesstraße 69
70372 Stuttgart
07127 / 33805
gallery@art-stuttgart.de
http://www.art-stgt.de/de/art-stuttgart/

Kunst Kultur Gastronomie

Virginia Museum of Contemporary Art zeigt Retrospektive des Kunstmagazins Hi-Fructose

Renommiertes Museum für zeitgenössische Kunst in Virginia Beach eröffnet am 22. Mai die Ausstellung „Turn the Page: The First Ten Years of Hi-Fructose“ – Im Wettbewerb Chalk the Walk ARTsplosion zeigen Kreidekünstler ihr Können

Virginia Museum of Contemporary Art zeigt Retrospektive des Kunstmagazins Hi-Fructose

The Incunabulist von Jean-Pierre Roy wird in Virginia Beach zu sehen sein. (Bildquelle: The Grauslund Collection)

Von den Seiten der Zeitschrift auf die Wände des Museums: „Turn the Page: The First Ten Years of Hi-Fructose“ im Virginia Museum of Contemporary Art (MOCA) ist eine einzigartige Möglichkeit, Werke von modernen, teils noch unbekannten, Künstlern zu sehen. Die in Kooperation mit dem Kunstmagazin Hi-Fructose entstandene Ausstellung ist eine Retrospektive auf die vergangenen zehn Jahre der Zeitschrift.

Hi-Fructose gilt als Sprachrohr einer alternativen Kunstbewegung, die von Rockabilly, Punk und Popkultur inspiriert ist. Die Werke vieler Künstler, die später bekannt wurden, hat man hier das erste Mal gesehen. „Turn the Page: The First Ten Years of Hi-Fructose“ zeigt eine Vielzahl unterschiedlicher Kunstwerke – auch Skulpturen, Installationen und Fotografien – von mehr als 50 Künstlern. Die Ausstellung ist vom 22. Mai bis zum 31. Dezember 2016 im MOCA zu sehen. Weitere Informationen zu der Ausstellung und eine Liste der Künstler gibt es unter www.virginiamoca.org/turnthepage .

Chalk the Walk – Wettkampf der Kreidekünstler

Künstlerisch geht es auch beim Chalk the Walk ARTsplosion zu. Mehr als 200 Künstler und Hobby-Maler werden am 9. Juli 2016 zwischen 10 und 17 Uhr die Strandpromenade zwischen der 16th und der 18th Street von Virginia Beach in bunte Farben tauchen. Die Kreidezeichnungen werden anschließend von einer Jury bewertet. Es gibt drei Kategorien: Amateur, Profi und Jugend (12-16 Jahre). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Jeder kann mitmachen, muss seine Kreide allerdings selbst mitbringen. Wer selbst nicht künstlerisch begabt ist, kann sich das Spektakel bei einem Spaziergang entlang der Strandpromenade anschauen und die Kunstwerke bestaunen.

Wo der Atlantische Ozean und die Chesapeake Bay an der US-Ostküste aufeinander treffen, verspricht Virginia Beach drei Stranderlebnisse in einem Urlaub. Die lebensfrohe Küstenstadt ist eines der beliebtesten Feriengebiete der USA und bietet neben Strandabenteuern und einer quirligen Innenstadt auch unberührte Natur, kulinarische Genüsse in Form von frischen Austern und Meeresfrüchten aus der Region sowie ein unbeschwertes Lebensgefühl ganz nach dem Motto „Live The Life“. Die beliebte Strandpromenade hält den Rekord als längster Vergnügungsstrand der Welt – sie ist ideal für alle, die im Urlaub viel erleben möchten. Ruhig und abgeschieden liegt hingegen Sandbridge Beach: Gäste entspannen hier in Ferienhäusern oder Apartments und genießen einen malerischen Blick auf den naturbelassenen Strand. Aufgrund seiner ruhigen Gewässer bei Wassersportlern besonders beliebt ist der Strand an der Chesapeake Bay, dem größten Flussmündungsgebiet der USA.

Firmenkontakt
Virginia Beach Convention & Visitors Bureau
Kelli Norman
Parks Avenue 2101
VA 23451 Virginia Beach
001 757 – 385-2000
vacvb@vbgov.com
www.VisitVirginiaBeach.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Werner Claasen
Hindenburstraße 2
64665 Alsbach
06257 – 68781
06257 – 68382
ralph.steffen@claasen.de
www.claasen.de

Kunst Kultur Gastronomie

strkng.com, Portal für hochwertige zeitgenössische Fotografie

http://strkng.com ist eine wohlsortierte internationale Sammlung der zeitgenössischen Fotografie und ein Qualitätsmerkmal für Fotografen, Fotomodelle und Designer.

strkng.com, Portal für hochwertige zeitgenössische Fotografie

ALG2968 (Bildquelle: http://ungemuetlich.strkng.com)

STRKNG
Das neue Fotoportal strkng.com ist eine internationale Sammlung hochwertiger zeitgenössischer Fotografie.
Das Portal ist für die Teilnehmer grundsätzlich kostenlos und werbefrei. Es kann durch die Teilnehmer optional ein VIP-Account erworben werden, um mehr Einfluss zu gewinnen.
Das Projekt ist grundsätzlich offen für jedermann, setzt aber eine Mindestqualität der Arbeiten voraus. Die Anzahl der einreichbaren Arbeiten ist dabei streng limitiert und zwingt die Teilnehmer zu einer kritischen Selektion der eigenen Bilder.
Die Arbeiten und die Teilnehmer werden automatisch nach Ihrer Popularität und Relevanz sortiert.
Interne Bewertungen der Bilder und Teilnehmer sind limitiert, anonym und via PageRank-Algorithmus gesteuert. Durch die Anonymität bei den Votings wird ein neutrales Bewertungsergebnis angestrebt und „fishing for compliments“ vermieden.
Ziele des Projektes sind eine wohlsortierte internationale Sammlung der zeitgenössischen Fotografie aufzubauen, ein etabliertes Qualitätsmerkmal für Fotografen, Fotomodelle und Designer zu generieren und die Teilnehmer bei Ihren Marketing Aktivitäten zu unterstützen.
Website (Hauptprojekt):
http://strkng.com

Unterstützende Online-Flankierungen in sozialen Netzwerken:
https://facebook.com/STRKNG.photography/
https://instagram.com/strkng/
https://twitter.com/strkng_com

Betreiber des Portals ist die norm-4 GmbH aus Köln, die sich seit 2000 auf die Realisierung komplexer Internetprojekte spezialisiert hat.

Kontakt
norm-4 GmbH
Cem Edisboylu
Gladbacher Str. 17
50672 Köln
0221 94998424
cem@norm-4.com
http://www.norm-4.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

4. Forum „Wirtschaft meets Kunst“ am 26.10. in Freiburg

Über die Kunst als Wert und Ware diskutieren Wirtschaftler, Kunstexperten und Medienvertreter

4. Forum "Wirtschaft meets Kunst" am 26.10. in Freiburg

(Bildquelle: Foto: Friedel Ammann)

Freiburg. Mit der Frage: „Welchen Wert hat die Kunst?“ geht das Forum „Wirtschaft meets Kunst“ in Freiburg in die 4. Runde. Nachdem in den Ausgaben zuvor die Kunst als Kreativitätsfaktor und Kommunikationsmotor für Unternehmen beleuchtet wurde, steht nun der Wert der Kunst im Zentrum der Diskussion.
Für viele ist die derzeitige Preissteigerung unverständlich. Während die Auktionen Höchstpreise erzielen und die Medien darüber berichten, wird immer mehr der Fokus auf die Kunst als Ware und Investition gerichtet. Die Frage nach dem ideellen Wert der Kunst, dem eigentlichen Mehr-Wert für jeden Einzelnen, steht dabei außen vor.
Doch woher kommt der Hype? Wie entstehen diese Preise? Sind sie gerechtfertigt und stehen dem ideellen Wert der Kunst gleichwertig gegenüber? Lässt sich der ideelle Wert überhaupt geldwert umsetzen? Gibt es noch eine Kunst jenseits der Auktionsergebnisse? Wie ist der Kunstmarkt überhaupt aufgebaut, wie funktioniert er?
Fachexperten aus der Presse und dem Kunstmarkt, Künstler und Galeristen, Laien und Wirtschaftsleute diskutieren über diese Themen beim 4. Forum „Wirtschaft meets Kunst“ am 26.10.15 in Freiburg.

Mit dabei sind:
Bernd Dallmann, Geschäftsführer der FWTM – Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (Begrüßung)
Agnes Dominique Dabrowski, Chefredakteurin der Zeitschrift Artcollector (vormals Artin-vestor)
Rose-Maria Gropp, Verantwortliche Redakteurin – Ressort Kunstmarkt der FAZ
Dietmar Löhrl, Galerist aus Mönchengladbach, er vertritt u.a. Gerhard Richter, Sigmar Pol-ke, Stephan Balkenhol u.a.
Roland Schappert, Künstler und Autor, Köln
Stephan Zilkens, Geschäftsführender Gesellschafter der Zilkens GmbH Versiche-rungsmakler und der Zilkens Fine Art Insurance Broker GmbH, Köln
Moderation: Susanne Kaufmann, SWR2-Redakteurin

Zudem werden unter anderem Fotografien vom Kunstmarkt und der Kunst von Friedel Ammann aus Basel und Burkhard Maus zu sehen sein.

Unterstützt wird das 4. Forum durch: Sparkasse Freiburg/Nördlicher Breisgau, Zilkens Fine Art Insurance Broker GmbH, Köln, Energiedienst, Rheinfelden, MLP, Burger Druck, die FWTM und Kienbaum Executive Consultants GmbH. ART | COACHING ist Initiator und Organisator. Medienpartner sind: Artcollector und Econo.

Veranstaltungsort ist das Weinschlösschen, Wilhelmstr. 17 a, Freiburg. Anmeldung bis 12.10. unter https://www.amiando.com/Wirtschaft_meets_Kunst.html
Information über forum@art-coaching.info, www.art-coaching.info
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenpflichtig (28 Euro plus VVK, inkl. Essen). Künstler zahlen die Hälfte.

ART | COACHING arbeitet an der Schnittstelle von Kunst und Wirtschaft. Wir bieten Weiterbildung zur Kunst für Führungskrädfte aus Wirtschaft und Politik an, sowie Ausstellungen für Firmen, Speeddatings zu Kunst, Atelierbesuche etc.

Kontakt
ART | COACHING
Ulrike Lehmann
Rennweg 5
79106 Freiburg
0761 21482435
forum@art-coaching.info
www.art-coaching.info