Tag Archives: Analytics

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mit Instore Analytics in die Zukunft des Einzelhandels

EuroShop 2017: Mehr Intelligenz für den stationären Handel dank Kundenanalyse

Mit Instore Analytics in die Zukunft des Einzelhandels

Die EuroShop 2017 zeigte sich von ihrer besten Seite. Insgesamt besuchten über 113.000 Personen die über 2.300 internationalen Aussteller in Düsseldorf. Die dominierenden Themen waren laut der Messeorganisation die fortschreitende Digitalisierung im Handel, maßgeschneiderte Omnichannel-Lösungen sowie die Emotionalisierung des Shoppingerlebnisses.

Ein Eindruck, den Retail-Experte Ralph Siegfried von Axis Communications bestätigen kann. „Die diesjährige EuroShop 2017 markiert für uns den tatsächlichen Schritt des stationären Handels in die Digitalisierung des POS. Nach einer umfassenden Orientierungsphase mit vielen Tests und Pilotprojekten, beginnen die Händler nun Projekte konkret umzusetzen. Die Investitionsbereitschaft für ausgereifte Technologien ist sehr gut“.

Axis Communications präsentierte gemeinsam mit seinen Partnern in Halle 6 die vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung des Point-of-Sale (PoS). Während in den Jahren zuvor die Nachfrage nach Heat-Mapping, Laufweg- oder generell Kundenverhaltensanalysen im Fokus stand, war dieses Jahr das Zusammenspiel zwischen exakter Datenerhebung und der richtigen Interpretation und Umsetzung in konkrete Maßnahmen das vorherrschende Thema. „Man merkt, dass die Händler immer mehr über ihre Kunden wissen möchten. Der PoS wird nicht nur digital, sondern eben auch intelligenter. Instore Analytics, also die Analyse des Kundenverhaltens, als Messinstrument für die Effektivität der Marketingmaßnahmen fand reges Interesse auf unserem Stand“, erklärte Ralph Siegfried.

Neben Instore Analytics und der richtigen Datenauswertung, waren auch die dynamische Einbindung von Digital Signage sowie Instore-Musik Schwerpunkte auf der EuroShop.

Trend: Instore Analytics
Eine individuelle Ansprache des Kunden bindet diesen emotional an das Geschäft oder die Marke. Wie gut das funktioniert, ermitteln viele Einzelhändler mit traditionellen Methoden wie Kundenbefragungen oder -zählungen, doch diese liefern nur einen begrenzten Umfang an Informationen und sind zudem teuer in der Durchführung. Für eine hohe Datenqualität der Zielgruppenanalyse setzen immer mehr Händler daher verstärkt auf digitale Technologien, wie IP-Kameras. Die validen Echtzeit-Daten bieten eine solide Grundlage zur Erstellung von Kundenprofilen, ähnlich wie sie der Online-Handel nutzt. Besonders Auswertungen zur Umwandlungsrate und Verweildauer bis auf die Produktebene ergeben wertvolle Einblicke zur Attraktivität der Produkte und richtigen Platzierung im Laden. Voraussetzung dafür ist die kontinuierliche Nutzung von Echtzeitdaten am PoS für eine bedarfsgerechte Merchandise-Planung, -Steuerung und -Präsentation. Was im Bereich Auswertung bereits möglich ist, zeigte das Unternehmen Vizualize am Stand von Axis Communications.

Auf großes Interesse stieß zudem das Angebot der Gruppe Nymphenburg AG, einer Beratungsgruppe, die seit über 45 Jahren den Einzelhandel berät und optimierte Ladenkonzepte erarbeitet. Das Unternehmen präsentierte auf der EuroShop Konzepte, wie die über Instore-Analytics gewonnen Daten sinnvoll analysiert werden und in relevante Handlungsempfehlungen münden.

Trend: Digital Signage
Starre, sich wiederholende Werbeeinblendungen waren gestern – dynamisch angepasste Inhalte sind die Zukunft. Zumal der Kunde mit allen Sinnen angesprochen werden soll – visuell, akkustisch und zum Teil mit Geruchsnoten. Damit dies auch passt, dafür sorgen die Daten aus der Analyse – dynamisch und in Echtzeit. So kann der Händler stets auf Gegebenheiten im Geschäft reagieren: Ist in einer bestimmten Abteilung gerade wenig los, kann er dort einen Rabatt für eine spezifische Zeit anbieten. Das lenkt die Kundenströme effizient und sorgt für eine gleichmäßige Auslastung.

Spinetix zeigte am Axis Stand die neuesten Entwicklungen im Bereich Digital Signage, kombiniert mit der neuen Instore-Music Lösung von Axis.

Service beginnt bereits bevor der Kunden den Laden betritt
Für die Kunden beginnt dieses Einkaufserlebnis allerdings nicht erst, wenn sie den Laden betreten, sondern bereits wenn sie mit ihrem Auto auf das Gelände fahren. Die Auslastung des Parkplatzes kann der Einzelhändler, gerade an besuchsstarken Tagen, aktiv und effizient managen. Das erspart den Kunden eine anstrengende und nervenaufreibende Parkplatzsuche und lässt ihn seinen Einkauf entspannt angehen.
Eine sinnvolle Möglichkeit, bereits vor dem Betreten des Geschäfts den Kunden auf beispielsweise aktuelle Angebote aufmerksam zu machen, ermöglicht die Turbina Energy AG mit dem s/m/a/r/t Tower.

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 80.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Computer IT Software

Neue Planungssoftware BOARD bringt mehr Sicherheit, Effizienz und Flexibilität für URSAPHARM

Arzneimittelhersteller URSAPHARM optimiert Planungsprozess mit dem Toolkit BOARD und geht eine integrierte Gesamtplanung in der Cloud an.

URSAPHARM Arzneimittel, ein international operierendes mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz in Saarbrücken, will in Zukunft BOARD, das integrierte All-in-One-Toolkit für Business Intelligence und Corporate Performance Management des gleichnamigen Herstellers einsetzen – und zwar in der Cloud. Um den Planungsprozess zu optimieren, hat sich die Geschäftsführung der URSAPHARM dazu entschieden, den Planern eine moderne, sehr dynamische und zukunftsorientierte Lösung zur Verfügung zu stellen.

Agiler Anwendungsaufbau und optimale Integration

Bei der Erstellung des Anforderungskatalogs und der Auswahl der Software wurde der Arzneimittelhersteller durch das Beratungsunternehmen KPMG unterstützt, welches das Unternehmen im Sinne eines End-to-End-Beratungsansatzes von der Konzeption bis hin zur Implementierung begleitet. „Entscheidende Kriterien, die klar für BOARD sprachen, waren zum einen die flexible Anpassungsfähigkeit an die spezifischen Unternehmensanforderungen, die hervorragende Integration in die bestehende IT-Landschaft inklusive integrierter SAP-Schnittstelle, als auch der umfassende Funktionsumfang, der von Seiten des Herstellers geboten wird und einen vielfältigen Einsatz ermöglicht“, sagt Richard Ranftl, Manager Consulting Business Intelligence bei KPMG. „Darüber hinaus sind vor allem die Simulationsmöglichkeiten hervorzuheben, die neben dem Status Quo auch einen Blick in die Zukunft ermöglichen und so bei der Strategiefindung unterstützen. Diese und weitere Vorzüge stellte BOARD in einem sehr engagierten Proof of Concept unter Beweis“, erklärt Christian Krensel, Geschäftsleiter Marketing & Vertrieb der URSAPHARM.

Integrierte Planungsanwendung mit Szenarioanalysen

Nun gilt es, eine weltweite Unternehmensplanung mit BOARD zu realisieren, die die Teilplanungen aller Bereiche zusammenführt. Zusätzlich sind Simulationen durch Szenarioanalysen innerhalb der integrierten Unternehmensplanung angedacht. Mit dem zentralen Werkzeug will URSAPHARM von beschleunigten und effizienteren Planungsprozessen und einer zentralen Sicht auf die Planungsdaten profitieren. „Zunächst optimieren wir unsere IST-Situation mit BOARD, aber wir gehen auch direkt den Ausbau unseres Planungsmodells an, den uns die innovativen Features von BOARD erst ermöglichen“, sagt Jessica Muthweiler, Leiterin Business Intelligence der URSAPHARM.

„Mit dem Schritt in die Cloud entlasten wir nicht nur unsere IT-Infrastruktur und machen uns von aufwändigen Update-Zyklen etc. frei, sondern nutzen auch die Performance-Vorteile, die wir durch die regionale Verteilung unserer User damit erzielen“, erklärt Dominik Holzer, Geschäftsführer der URSAPHARM. „Wir sehen uns als innovatives, aufstrebendes Unternehmen und haben uns bewusst für eine flexible, zukunftssichere Lösung wie BOARD entschieden. Wir sehen in BOARD einen wendigen Anbieter mit kurzen Entwicklungszyklen, der uns bei unserem weiteren Wachstum optimal begleiten wird.“

Über URSAPHARM Arzneimittel GmbH:

Seit mehr als 40 Jahren steht der Name URSAPHARM für den konsequenten Transfer innovativer pharmazeutischer Konzepte in erfolgreiche Arzneimittel und Medizinprodukte. Heute ist URSAPHARM ein international operierendes mittelständisches Unternehmen und zählt aufgrund seines breiten Produktspektrums auf dem Gebiet der Ophthalmologie in Deutschland zu den Marktführern. Präparate für die Allgemeinmedizin sowie die Lohnherstellung/Fertigung innovativer Produkte runden die Palette der URSAPHARM ab. Neben der Deutschlandzentrale im saarländischen Saarbrücken zählen zwischenzeitlich Vertriebsniederlassungen in den Niederlanden, Österreich, Belgien, Polen, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Russland, Portugal und Indien zum internationalen URSAPHARM-Netzwerk.

BOARD ist die #1 Entscheidungsplattform für Unternehmen aller Größen. Seit seiner Gründung 1994 hat BOARD International über 3.500 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Predictive Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen, programmierfreien Plattform zu realisieren. Mit der BOARD-Plattform erhalten Unternehmen eine einzige, akkurate und vollständige Sicht auf Unternehmensinformationen und die volle Leistungskontrolle über die gesamte Organisation, von Strategiefestlegung bis hin zur operativen Durchführung. Dank des programmierfreien Toolkit-Ansatzes konnten weltweit agierende Konzerne wie H&M, KPMG, DHL, Mitsubishi, NEC, Puma, Rolls-Royce und Siemens eine End-to-End-Entscheidungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden gewesen wären. Mit Headquarter in Chiasso, Schweiz, sowie Boston, USA, 21 Niederlassungen und einem globalen Reseller-Netzwerk, ist BOARD International weltweit vertreten. BOARD wurde bereits in über 100 Ländern implementiert.

Kontakt
BOARD Deutschland GmbH
Maria Peschek
Schaberweg 28
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
+49 6172 17117- 0
+49 6172 17117-70
marketing@board.de
http://www.board.com/de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Digitalisierung – mehr Wunsch als Wirklichkeit?

h&z Studie zur Digitalisierung

Digitalisierung - mehr Wunsch als Wirklichkeit?

München, 07.03.2017 – Produkte, Kanäle, Geschäftsmodelle: Die Digitalisierung hat die Unternehmenswelt in vielen Bereichen in kürzester Zeit radikal verändert. Um herauszufinden, ob Unternehmen das Potenzial konsequent ausschöpfen, hat h&z in einer Online-Umfrage Entscheider aus den Fachbereichen und Top-Management im Bereich Maschinenbau, Automotive, Dienstleistungsgewerbe, IT/Telekommunikation und Energie der DACH-Region befragt, welche Bedeutung Digitalisierung für ihr Unternehmen hat. Das Ergebnis: Viele Unternehmen haben zwar erkannt, wie wichtig die Digitalisierung für ihre Zukunft ist, bei der Umsetzung hakt es.

Ulrich Bombka, Prinzipal und Analytics Experte bei h&z erklärt: „Jeder Entscheider weiß, dass er auf den Zug der „Digitalisierung“ aufspringen muss. Trotzdem glauben noch viele, dass es sich für sie mit digitaler Prozesseffizienz getan hat. Einen mutigen Schritt zu neuen Geschäftsmodellen wagen wenige.“

Industrie 4.0 – unter diesem Schlagwort diskutiert die Wirtschaft seit Jahren die Automatisierung von Produktionen und Prozessen sowie die Ausrichtung traditioneller Unternehmen hin zu digitalen Playern. Und dennoch ziehen viele Unternehmen nicht die richtigen Konsequenzen. Der Grund für die Diskrepanz zwischen Bewusstsein und Handeln liegt in fehlendem Knowhow: Weit mehr als die Hälfte der Befragten gibt an, dass es in ihrem Haus an Wissen um Zugang und Nutzung von Daten mangelt (50 Prozent). Offenbar fehlt es an Experten-Knowhow (60 Prozent), sowie an Data Scientists und Wissen zu Analytics. Betrachtet man den wachsenden Druck, den die Befragten durch digitale Player wie Google, Amazon oder Apple verspüren, müssten die Unternehmen viel weiter in der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und Produkte sein: Ca. 94 Prozent der Studienteilnehmer schätzen die Gefahr neuer Wettbewerber als mittel bis hoch für sich ein. Gut darauf vorbereitet fühlen sich ca. 13 Prozent.

Die Studie zeigt, dass sich Unternehmen bewusst sind, welche Erfolgschancen für sie in der Digitalisierung liegen. Doch viele gehen den notwendigen Wandel halbherzig an. Anstatt sich konsequent als digitaler Player aufzustellen, versehen sie bestehende Produkte mit digitalen Mindestanforderungen, bieten Kunden keine neuen Lösungen. Um mit Internetkonzernen und anderen neuen digitalen Anbietern zu konkurrieren, sollten Unternehmen über die aktuelle Produktpalette hinaus an neue digitale Geschäftsmodelle für morgen denken. Ulrich Bombka erklärt: „Leider haben deutsche Unternehmen in den letzten Jahrzehnten Software-Entwicklungskompetenz lieber an Dienstleister vergeben. Sie sind jetzt zwar gut darin, Lastenhefte zu spezifizieren, aber stellen fest, dass sie eine Kernkompetenz für digitale Produkte abgegeben haben.“

h&z Unternehmensberatung AG
h&z steht für Beratung mit Hirn, Herz und Hand – seit 1997. Mit Standorten in München, Düsseldorf, Dubai, Hamburg, Paris, Wien und Zürich gehört das Unternehmen zu Europas führenden Unternehmensberatungen mit den Schwerpunkten Strategie & Optimierung, Einkauf, Supply Chain Management, Technologie & Innovation, Vertrieb & Wachstum, Service und Training. 20 der DAX-30-Unternehmen sowie zahlreiche Mittelständler zählen zu den Kunden. 98 Prozent von ihnen beauftragen h&z wiederkehrend. Als Mitglied der Transformation Alliance ist h&z Teil eines weltweiten Netzwerks mit über 420 Beratern an 13 Standorten. h&z wurde mehrfach mit dem Great-Place-to-Work-Gütesiegel als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet. Mehr unter www.huz.de

Firmenkontakt
h&z Unternehmensberatung AG
Constanze von Lentzke
Neuturmstrasse 5
80331 München
+49 89 242969-848
presse@huz.de
http://www.huz.de

Pressekontakt
h&z Business Consultung
Constanze von Lentzke
Neuturmstrasse 5
80331 München
+49 89 242969-848
presse@huz.de
http://www.huz.de

Computer IT Software

5. Business Intelligence Agenda am 28. März in Zürich

Die Jahrestagung für den Schweizer BI-Markt setzt auch 2017 Impulse

5. Business Intelligence Agenda am 28. März in Zürich

Kreuzlingen, Schweiz, 2. März 2017 – Die Diskussion um digitale Transformation nimmt weiterhin Fahrt auf: neben der Digitalisierung gelten Start-ups, Big Data und Analytics als aktuelle Herausforderungen für viele Unternehmen. Die Jahrestagung Business Intelligence Agenda versammelt am 28. März bereits zum fünften Mal Controller, Finanzverantwortliche und BI-Experten in Zürich, um die aktuellen Entwicklungen der schweizerischen BI-Branche zu beleuchten. Analysten präsentieren ihre Ergebnisse und die neuen Trends. Anwender von BI-Lösungen berichten von den Praxiserfahrungen aus ihren Unternehmen.

Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr mit der Eröffnung durch den Vorsitzenden Herbert Stauffer, Geschäftsführer von BARC Schweiz. Über 120 Teilnehmer, Referenten und Aussteller aus der Schweiz und Deutschland werden im Zürich Marriott Hotel erwartet.

Keynote-Speaker der 5. Jahrestagung sind Jörg Narr, Head Data & Analytics, Operations Switzerland der Zurich Insurance Company sowie Prof. Dr. Key Pousttchi, Leiter des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Digitalisierung an der Universität Potsdam.

Für die Auswahl des richtigen BI-Tools haben die Teilnehmer auf der begleitenden Fachausstellung die Möglichkeit, Lösungen und Produkte führender Anbieter zu vergleichen. Fest zugesagt haben die Unternehmen Board, Business & Decision, Business Solution Group, Heyde, IDL, Infor, Informatec, Jedox, OneStream, Pyramid Analytics und SAP.

Ergänzend zur Konferenz werden am 27. März vertiefende Seminare zu Advanced und Predictive Analytics, BI-Frontends, BI-Strategie und -Organisation im Rahmen der Digitalisierung sowie zu Software-werkzeugen für die Planung angeboten.

Das detaillierte Programm steht unter www.businessintelligenceagenda.ch zur Verfügung. Für die Teilnahme gibt es verschiedene Spezialpreise. Anmeldungen können unter www.businessintelligenceagenda.ch/anmeldeformular vorgenommen werden.

Über BARC – Business Application Research Center – a CXP Group Company
Das Business Application Research Center (BARC) ist ein Analysten- und Beratungshaus für Unternehmenssoftware mit Fokus auf die Bereiche Business Intelligence (BI)/Analytics und Datenmanagement, Enterprise Content Management (ECM), Customer Relationship Management (CRM) und Enterprise Resource Planning (ERP). BARC-Mitarbeiter sind seit mehr als 20 Jahren in der Evaluation von BI-, Datenmanagement, ECM-, CRM- und ERP-Produkten und Beratung von Unternehmen tätig. Dabei vereinen die BARC-Analysten Markt-, Produkt- und Einführungswissen. Know-how-Basis sind die seit Jahren ständig durchgeführten Marktanalysen und Produktvergleichsstudien, die ein umfassendes Detailwissen über den Leistungsumfang aller marktrelevanten Softwareanbieter und neueste Entwicklungen im Markt sicherstellen. BARC formt zusammen mit den Analystenhäusern CXP und PAC die CXP Group – die führende europäische Analystengruppe für Unternehmenssoftware und IT Services mit Präsenzen in acht Ländern. Weitere Informationen unter www.barc.de

Über die Vereon AG
Die Vereon AG veranstaltet hochkarätige Tagungen, Konferenzen und Workshops zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Ausgewiesene Experten aus Forschung, Wissenschaft, Praxis und Politik präsentieren regelmässig pragmatische Lösungsansätze und wegweisende Trends.
Führungs- und Fachkräfte aller Branchen schätzen diese Informationsplattformen zum Wissensausbau, Erfahrungsaustausch und zur Gewinnung wertvoller neuer Kontakte.

Pressekontakt
Vereon AG, Hauptstrasse 54, CH-8280 Kreuzlingen
E-Mail: presse@vereon.ch
www.vereon.ch

Kontakt
Vereon AG
Annabell Schlensog
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
+41 71 677 8717
annabell.schlensog@vereon.ch
http://www.vereon.ch/

Internet E-Commerce Marketing

BIG DATA Marketing Days 2017 – Die digitale Zukunft aktiv gestalten

BIG DATA Marketing Days 2017 - Die digitale Zukunft aktiv gestalten

Big Data Marketing Day 2017

Auch in diesem Jahr standen die BIG DATA Marketing Days in München und Wien wieder ganz im Zeichen der neuesten Trends aus der Welt des digitalen und datengetriebenen Marketings. Inspirierende Referenten und Branchenkenner begeisterten die Teilnehmer der ausverkauften Konferenzen mit spannenden Vorträgen über Produktinnovationen und praxistauglichen Big-Data-Lösungen bis hin zu rechtlichen Datenschutzregelungen.

Die strukturelle Erfassung und Auswertung von Daten halten für Marketingabteilungen große Chancen bereit. Und doch tun sich viele Unternehmen bis heute schwer, Big Data sinnvoll für Marketing und Vertrieb einzusetzen. Wie die systemische Strukturierung und Analyse von Daten gelingen und letztlich effizient für neue Marketing-Modelle angewendet werden kann, haben die hochkarätigen Referenten der Big Data Marketing Days eindrucksvoll gezeigt. Dabei kamen innovativste Themenbereiche zur Sprache – von Programmatic Mobile Advertising bis zu Data Thinking und datengetriebenen Heuristiken. Referent Florian Dohmann, Senior Data Scientist bei The unbelievable Machine Company sieht in Big Data-Konzepten eine Art „Navigationshilfe“ für Unternehmen, die auf dem Weg in die digitale Zukunft eine aktive Rolle übernehmen wollen, anstatt lediglich auf Markt und Wettbewerb zu reagieren.

„Ich bin schon zum 2. Mal auf dem Big Data Marketing Day“, so Konferenzteilnehmerin Sandra Schüssel von der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH. „Ich finde die Veranstaltung deshalb so gut, weil man ziemlich geballt ziemlich viel Wissen bekommt, viele Informationen, die man dann wieder für das eigene Unternehmen einsetzen kann.“ Auch Michael Schenkel von der microTOOL GmbH lobt die „vielen Themen in unterschiedlicher Tiefe, die viele Teilnehmer ansprechen.“

„Eine inspirierende Veranstaltung, neue Ideen, neue Visionen, natürlich immer mit der Frage verbunden, wie praktikabel diese jetzt schon sind“, fasst Werner Geilenkirchen von der HERZIG Marketing Kommunikation GmbH die Konferenz zusammen und wagt schon einen Ausblick: „Wenn wir uns in 2 Jahren auf der 5. Big Data Konferenz treffen, freuen wir uns wahrscheinlich, wie vorrausschauend wir in diesem Jahr schon waren.“

Iris Lohmann, SM:ILe Communication-Geschäftsführerin und Veranstalterin der BIG DATA Marketing Days, blickt auf zwei erfolgreiche Konferenzen zurück: „Marketingabteilungen stehen heute die verschiedensten Informationen und Messwerte zur Verfügung – von unternehmenseigenen Kundeninfos, über Social-Media- und Web-Analytics-Daten bis zu First-, Second- und Thirdparty-Daten. All diese Informationen sinnvoll für eigene Marketingstrategien auszuwerten, ist für Unternehmen jedoch noch immer eine große Herausforderung. Unsere Referenten konnten hier jedoch Licht ins Dunkel bringen, denn sie haben Lösungsansätze und Produktinnovationen vorgestellt, die den Einsatz von Big Data vereinfachen und von denen Marketing und Vertrieb enorm profitieren können. Die Begeisterung der Konferenzteilnehmer hat jedenfalls Bände gesprochen.“

Über SM:ILe Communication:
SM:ILe Communication (SM:ILe) ist spezialisiert auf die Konzeption und Organisation von thematisch fokussierten Konferenzen, Webinaren und Intensiv-Seminaren für digital basierte Marketing Lösungen. Von der Idee über das Konzept bis zur Durchführung ist SM:ILe Initiator und Organisator in allen Bereichen einer Veranstaltung. Die Basis aller durchgeführten Events bilden die exzellenten Branchenkenntnisse und die langjährigen Kontakte zu Marktführern und Journalisten. Seit mehr als 10 Jahren erfolgreicher Konzeption und Organisation hat sich SM:ILe als Spezialist für die Identifizierung neuer Entwicklungen im digitalen Marketing positioniert.

Firmenkontakt
SM:ILe Communication GmbH & Co. KG
Iris Lohmann
Angerstraße 12
82467 Garmisch-Partenkirchen
+49 (0) 8821 96.97.041
iris.lohmann@smile-communication.de
http://www.marketing-on-tour.de/konferenzen/

Pressekontakt
Weissenbach Public Relations GmbH
Dorothea Keck
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49 89 55 06 77 76
Marketing-on-Tour@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Computer IT Software

Datavard eröffnet Niederlassung in Singapur

Ekrem Namazci wird Managing Director Asien-Pazifik und Japan

Datavard eröffnet Niederlassung in Singapur

(v.l.n.r) Ekrem Namazci, Regional Managing Director, Datavard APJ, und Gregor Stöckler, CEO Datavard

Heidelberg, 20. Februar 2017 – Das Software- und Beratungsunternehmen Datavard expandiert nach Asien. Mit einer Niederlassung in Singapur erreicht Datavard eine weitere Stufe seiner Internationalisierungsstrategie. Ziel ist es, die globale Präsenz weiter auszubauen, neue Märkte zu erschließen und sich dabei als Themenspezialist für Analytics, Datenmanagement und System Operations im SAP-Umfeld zu etablieren.

Mit der Niederlassung in Singapur kann Datavard nun auch den asiatischen Markt adressieren. Es ist die insgesamt elfte internationale Niederlassung. Bislang war die Region Asien-Pazifik und Japan (APJ) noch ein weißer Fleck für den SAP-Partner, obwohl der asiatische IT-Markt im Allgemeinen sowie der SAP-Markt im Besonderen seit Jahren äußerst dynamisch wächst. „Wir können jetzt Kunden auf der ganzen Welt aus der jeweiligen Region heraus mit Nähe und Präsenz betreuen“, erläutert Gregor Stöckler, Datavard CEO.

Der SAP-Partner hat dazu am Standort Singapur einen regionalen Business Hub gegründet. Als Regional Managing Director wurde Ekrem Namazci gewonnen, der die Markteinführung von Datavard in APJ sowie den Aufbau eines regionalen Partner- und Kundennetzwerkes mit einem lokalen Vertriebs- und Supportteam verantwortet. Ekrem Namazci kommt vom kanadischen Softwareanbieter Longview Solutions, wo er als Managing Director APAC die asiatische Niederlassung erfolgreich auf- und ausgebaut hat. Zuvor war er als Vertriebsleiter bei arcplan (heute Longview) für strategische Großkunden in Europa und bei SAP Deutschland für mittelständische Unternehmen und Key Accounts verantwortlich. Der Informatiker und Betriebswirt absolvierte einen globalen MBA an der Universität Singapur, der Harvard Business School, der Wharton School (Universität Pennsylvania) und der Indian School of Business.

„Als eines der am schnellsten wachsenden europäischen IT-Unternehmen ist für Datavard der Schritt nach Singapur folgerichtig. Die Region ist technologisch auf der Überholspur und die Bevölkerung international, offen und jung. Ich freue mich sehr darauf, ein außerordentlich dynamisches Unternehmen in einer auffällig dynamischen Region aufbauen zu können“, so Namazci.

Datavard ist ein internationaler Anbieter von SAP-Lösungen in den Bereichen Analytics, Datenmanagement und System Operations. Internationale Unternehmen, darunter Fortune-500- sowie DAX30-Unternehmen wie Allianz, BASF und Nestle, wählen Datavard als zuverlässigen Partner für Analytics & Data Warehousing, Datenmanagement, Systemmanagement und System Operations, Testautomatisierung, System Landscape Optimization (SLO) sowie SAP HANA-Implementierungen.
Das inhabergeführte Unternehmen zählt zu den am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Europas. Datavard hat seinen Hauptsitz in Heidelberg mit Niederlassungen in EMEA, USA und APJ. Weitere Informationen unter www.datavard.com oder in den sozialen Medien Twitter, Xing, LinkedIn und Expert Blog.

Firmenkontakt
Datavard AG
Petra Pirron
Römerstr. 9
69115 Heidelberg
+49 6221-87331-0
petra.pirron@datavard.com
http://www.datavard.com

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Simone Schmickl
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
+49 6221 5878730
simone.schmickl@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Computer Information Telecommunications

Datavard Opens Singapore Office

Introducing Ekrem Namazci as Managing Director Asia-Pacific and Japan

Datavard Opens Singapore Office

(left to right) Ekrem Namazci, Regional Managing Director, Datavard APJ and Gregor Stoeckler, CEO Da

Heidelberg (Germany), February 20th 2017 – Software and consulting company Datavard expands into Asia. Datavard takes the next step in its global strategy by opening the doors of its first office in Singapore. The goal is to further extend international presence, develop new markets and position Datavard as expert in analytics, data management and system operations in the SAP world.

Presence in Singapore grants Datavard access into the Asian market. This Asian branch is the 11th international office for the growing Datavard company. The Asia-Pacific and Japan (APJ) region has been uncharted territory for the SAP partner, although the Asian IT market in general and the SAP market in particular have seen dynamic growth over the past years. „With local presence, we can better serve customers across the globe“, Gregor Stoeckler, Datavard CEO explains.

Ekrem Namazci has been appointed APJ Regional Managing Director. His responsibilities include Datavard go-to-market and development of a regional partner and customer network with the local sales and support team. Ekrem Namazci acted previously as the Managing Director APAC with the Canadian software provider Longview Solutions, where he successfully initiated and expanded the company“s Asian branch. Prior to that, he had worked as the Sales Director at Arcplan (now Longview) for strategic European customers and at SAP Germany for mid-sized companies and key accounts. He earned a global MBA from University of Singapore, Harvard Business School, Wharton School (University of Pennsylvania) and the Indian School of Business in business administration and IT.

„Singapore is the next logical step for Datavard as one of Europe“s fastest growing IT companies. This region is leading high-tech advancement with a young community open to innovation. I“m excited about establishing and expanding an exceptionally dynamic company in this remarkably dynamic region.“ Ekrem Namazci.

Datavard is an international provider of SAP solutions in the areas of analytics, data management and system operation. International businesses, including Fortune 500 companies like Allianz, BASF and Nestle as well as SMEs, choose Datavard as a reliable and innovative partner for optimizing business intelligence analytics, data management, system management and operations, test automation, system landscape optimization (SLO) and SAP HANA implementations.

The privately held company was founded in 1998 and is one of the fastest-growing technology companies. Datavard is based in Heidelberg, Germany with subsidiaries across EMEA, the USA and APJ. Further information can be found at www.datavard.com or on social media at Twitter, LinkedIn and our Expert Blog.

Firmenkontakt
Datavard AG
Petra Pirron
Römerstr. 9
69115 Heidelberg
+49 6221-87331-0
+49 6221-87331-10
petra.pirron@datavard.com
http://www.datavard.com

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Simone Schmickl
Gaisbergstr. 16
69115 Heidelberg
+49 6074 7283822
+49 6221-58787-39
simone.schmickl@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Computer IT Software

BOARD ernennt Sven Winter zum Country Manager Schweiz

Damit will der Schweizer Software-Hersteller die strategische Marktentwicklung in seinem Heimatland noch stärker vorantreiben.

BOARD ernennt Sven Winter zum Country Manager Schweiz

Sven Winter, der neue Country Manager für BOARD Schweiz

Chiasso, 14. Februar 2017 – BOARD International, Anbieter der All-in-One-Plattform BOARD für Analytics, Planung und Reporting mit Hauptsitz in Chiasso, befördert Sven Winter zum Country Manager für die Schweiz. Bisher war der gelernte Controller für den Vertrieb in den vorwiegend deutschsprachigen Kantonen zuständig. Seit seinem Einstieg bei BOARD in 2015 konnte er die Marktstellung von BOARD in der Region bereits deutlich ausbauen und namhafte Kunden wie die Fachhochschule Nordwestschweiz, Jacob Holm, KPMG, Migros und Karl Vögele gewinnen.

Strategische Marktentwicklung des Heimatlandes

„Mit der Ernennung von Sven Winter als dedizierten Country Manager für die Schweiz stellen wir die Bedeutung unseres Heimatlandes, der Schweiz, als wichtigen Fokusmarkt unserer ehrgeizigen Wachstumsstrategie klar heraus. Wir sehen große Potenziale in diesem Markt, deren Hebung sich Sven Winter nun gezielt widmen wird: Er ist ab sofort für den gesamten strategischen Ausbau der Schweiz zuständig – was neben der Gewinnung von Neukunden und der intensiven Betreuung von Bestandskunden auch die Stärkung unseres Netzwerks insbesondere durch neue, wichtige Partnerschaften und Allianzen beinhaltet“, erklärt Jessica Venturini, BOARD Regional Manager für Zentraleuropa.

„Ich freue mich sehr über diese neue Herausforderung. BOARD hat mit seinem programmierfreien All-in-One-Ansatz, der Analytics, Planung und Reporting in einer Plattform vereint, kombiniert mit den modernsten Technologien wie Echtzeit-Collaboration und Cognitive Search, die besten Voraussetzungen, sich als klarer Marktführer in der Schweiz zu positionieren. Wir erhalten seit Jahren positive Rückmeldungen zu BOARD von Interessenten und Kunden aus der Schweiz, darunter von Unternehmen wie Acer Europe, Arner Bank, Etihad Airways oder ZHdK. Das ist eine hervorragende Ausgangsbasis für unser weiteres Wachstum in diesem für uns strategisch sehr wichtigen Markt“, sagt Sven Winter, Country Manager Schweiz bei BOARD.

BOARD ist die #1 Entscheidungsplattform für Unternehmen aller Größen. Seit seiner Gründung 1994 hat BOARD International über 3.500 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Predictive Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen, programmierfreien Plattform zu realisieren. Mit der BOARD-Plattform erhalten Unternehmen eine einzige, akkurate und vollständige Sicht auf Unternehmensinformationen und die volle Leistungskontrolle über die gesamte Organisation, von Strategiefestlegung bis hin zur operativen Durchführung. Dank des programmierfreien Toolkit-Ansatzes konnten weltweit agierende Konzerne wie H&M, KPMG, DHL, Mitsubishi, NEC, Puma, Rolls-Royce und Siemens eine End-to-End-Entscheidungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden gewesen wären. Mit Headquarter in Chiasso, Schweiz, sowie Boston, USA, 21 Niederlassungen und einem globalen Reseller-Netzwerk, ist BOARD International weltweit vertreten. BOARD wurde bereits in über 100 Ländern implementiert.

Kontakt
BOARD Deutschland GmbH
Sandra Bartl
Schaberweg 28
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
+49 6172 17117-0
+49 6172 17117-70
marketing@board.de
http://www.board.com

Computer IT Software

Vision von Industrie 4.0 mit Leben füllen

eurodata bietet in Zusammenarbeit mit IBM das „Mittelstandspaket“ für konkrete Umsetzungshilfen

Saarbrücken, 13. Dezember 2016 – eurodata und IBM stellen ihre bestehende Partnerschaft verstärkt in den Dienst mittelständischer Unternehmen: Mit einem eigens für den Mittelstand konzipierten Lösungspaket werden pragmatische Hilfestellungen bei der Umsetzung des digitalen Wandels geboten.

Wie ein Damoklesschwert empfinden zahlreiche mittelständische Organisationen die allgegenwärtigen Bewegungen zum Thema Industrie 4.0. Sie haben Angst, die Zeichen der Zeit zu übersehen, wissen aber auf der anderen Seite nicht, wie sie die Herausforderungen dieses neuen Industriezeitalters angehen sollen. Ein erfahrener Ansprechpartner für die technischen Aspekte neuer digitaler Geschäftsmodelle ist in diesem Fall die IBM Deutschland. Ergänzend dazu genießt die eurodata AG als Traditionsunternehmen großes Vertrauen bei kleinen- und mittelständischen Unternehmen. Mit den Leading Edge Produkten edbic und edpem agiert eurodata ebenfalls erfolgreich im Umfeld Industrie 4.0 und ist technisch auf dem neusten Stand. Um dem Mittelstand nun mit seinen besonderen Anforderungen gerecht zu werden, hat die eurodata im „Mittelstandspaket Industrie 4.0“ die passende Software und das benötigte Expertenwissen aus beiden Welten vereint.

Bestandteile des Mittelstandspakets
Das Mittelstandspaket kombiniert in einem ganzheitlichen Ansatz die moderne Technologie beider Anbieter mit strategischem Knowhow und professionellem Netzwerk im Bereich Digitale Transformation. Ziel des Angebots ist es, dem Thema Industrie 4.0 die Abstraktheit zu nehmen und den mittelständischen Organisationen stattdessen mit konkreten Vorgehensmodellen und Softwarelösungen eine Orientierung und Zielausrichtung zu geben. Die eurodata AG fungiert als Ansprechpartner und Konzeptioner für das Unternehmen und verbindet ihr tiefes IBM Analytics-Know-How mit den eigenen Produkten und Lösungen. Als Startpunkt hat eurodata dafür das Smart Start Pack entwickelt: „In einem halbtägigen Workshop lernen Unternehmen, wie sie die digitale Transformation für sich nutzen können und wie neue digitale Geschäftsmodelle erarbeitet werden“, sagt Uwe Richter, Vorstandsvorsitzender der eurodata AG.

Als Kern des Mittelstandspakets dienen Softwarekomponenten von eurodata und IBM, mit denen sich der digitale Wandel umsetzen lässt, beispielsweise Lösungen zur Datenintegration, Analyse-Tools und Software für Security zur Umsetzung von Lösungen für Predicitve Maintenance & Quality oder zur vernetzten Überwachung von Produktions- und Logistik-Prozessen.

„Ziel dieses neuen Angebots ist es, das abstrakte Thema Industrie 4.0 mit Leben und konkretem Nutzen für mittelständische Unternehmen zu füllen – genau ein solcher Hands-On-Ansatz hilft unserem Mittelstand zeitnah zu reagieren und in der schnellen technischen Entwicklung am Ball zu bleiben“, sagt Ralf Bucksch, Executive Technical Team and Technical Leader Industrie 4.0, IBM Deutschland GmbH.

Details zum Mittelstandspaket, dem Smart Start Pack sowie den einzelnen Lösungen unter: https://mittelstandspaket-ibm.eurodata.de

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud „Made in Germany“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

Computer IT Software

Partnerschaft von Jedox und Qlik vereinfacht Planung für Analytics-Anwender weltweit

Weltweite Partnerschaft vereint Visual Analytics-Plattform von Qlik mit führenden Planungs- und Budgetierungslösungen von Jedox

Die Jedox AG, ein führender Anbieter von Enterprise Planning-Software, hat heute eine weltweite Partnerschaft mit Qlik® (NASDAQ: QLIK), einem führenden Anbieter von Visual Analytics-Lösungen, bekanntgegeben. Durch die Zusammenarbeit können Unternehmen von integrierten Planungs-, Budgetierungs- und Forecasting-Lösungen profitieren.

„Geschäftspartner von Jedox sowie Qlik haben vermehrt nach einer engeren Integration gefragt, um die Vorteile beider innovativen Technologien zu nutzen“, sagte Kay-Ingo Greve, CEO der Jedox AG. „Ich freue mich sehr über diesen wichtigen Schritt in eine gemeinsame Richtung. Die Partnerschaft mit Qlik stellt eine ideale Verbindung dar, um Kunden und Vertriebspartnern eine Business Intelligence- und Enterprise Planning-Lösung aus einem Guss anzubieten, mit der sie ihre komplexen Planungs- und Budgetierungsprozesse vereinfachen können.“

„Die Partnerschaft mit Jedox reagiert auf die wachsende Nachfrage nach flexiblen Lösungen zur visuellen Datenanalyse und leistungsstarken Enterprise Planning-Funktionalitäten, mit denen Fachanwender befähigt werden, relevante Informationen und Erkenntnisse unmittelbar zur Verfügung zu stellen,“ erklärte Toni Adams, Senior Vice President Partner und Allianzen bei Qlik. „Dank der Kooperation zwischen Qlik und Jedox können Unternehmen bessere Einblicke in ihre Finanzdaten und Kennzahlen erhalten. Auf diese Weise werden Entscheidungsprozesse beschleunigt, woraus Unternehmen erhebliche Wettbewerbsvorteile ziehen können.“

Auf Grundlage einer nativen Konnektivität zwischen der Qlik- und Jedox-Software, werden beide Unternehmen ihre Zusammenarbeit ausbauen, um Kunden das Beste aus beiden Welten anzubieten: Self-Service Datenvisualisierung, Analytics und Reporting sowie Planung und Datensammlung. Kunden, die Qlik mit Jedox nutzen, profitieren von schnelleren und einheitlichen Planungsprozessen mit Workflow-Unterstützung, treiberbasierter Planung, „What-if“-Szenarien und Predictive Analytics. Fachanwender können Budgets und Forecasts in Jedox erstellen und anpassen und die Ergebnisse direkt in der Visual Analytics-Plattform von Qlik darstellen.

Beide Unternehmen wurden kürzlich vom Analysten Gartner in ihrem jeweiligen Bereich ausgezeichnet – Jedox im „Magic Quadrant für strategische CPM-Lösungen“ und Qlik im „Magic Quadrant für Business Intelligence und Analytics Plattformen“. Um mehr darüber zu erfahren, wie Unternehmen mit Jedox und Qlik von integrierter BI- und CPM-Funktionalität profitieren, steht folgendes Whitepaper zum Download bereit: http://bit.ly/jedox-und-qlik

Über Jedox:
Jedox vereinfacht Planung, Analyse und Reporting mit einer integrierten und Cloud-basierten Software-Suite. Anwender und Entscheider aus allen Fachabteilungen werden dabei unterstützt, datengetriebene Geschäftsprozesse selbstständig durchzuführen und Entscheidungen auf einer validen Datenbasis zu treffen. Über 1.900 Unternehmen in mehr als 127 Ländern nutzen Jedox bereits für ihre Realtime-Planungslösungen im Web, Mobile oder in der Cloud. Mit Standorten auf vier Kontinenten gehört die 2002 gegründete Jedox AG zu den führenden Anbietern von Business Intelligence- und Corporate Performance Management-Software. International verfügt das Unternehmen über ein Netzwerk aus über 180 zertifizierten Business-Partnern. Vereinfachen Sie Ihre Planung mit Jedox und starten Sie noch heute Ihre kostenfreie Testversion: www.jedox.com

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/jedox
Twitter: https://twitter.com/jedoxag

Über Qlik:
Qlik (NASDAQ: Qlik) ist führender Anbieter von Visual Analytics. Das Produktportfolio richtet sich nach den wachsenden Bedürfnissen der Kunden und reicht von Reporting und Self-Service Visual Analytics bis zu Guided sowie Embedded Analytics für kundenspezifische Analysen. Rund 39.000 Kunden verlassen sich auf Qlik-Lösungen, um mehr Bedeutung aus ihren Informationen von verschiedenen Datenquellen zu gewinnen. Dabei erkunden sie mit den Qlik-Lösungen die verborgenen Beziehungen zwischen den Daten, die wiederum zu wertvollen Einsichten und zu guten Ideen führen. Qlik hat sein Hauptquartier in Radnor, Pennsylvania und weltweit Büros mit mehr als 1.700 Partnern in mehr als 100 Ländern.

Kontakt
Jedox AG
Diana Kuch
Bismarckallee 7a
79098 Freiburg im Breisgau
+49 (761) 151470
presse@jedox.com
www.jedox.com