Tag Archives: Agile

Computer IT Software

DATPROF und Parasoft kooperieren: Vorteile für Agile Teams

DATPROF und Parasoft kooperieren: Vorteile für Agile Teams

Parasoft, führender Anbieter von automatisierten Software Testing Technologien, ist eine
Partnerschaft mit DATPROF eingegangen, einem Spezialisten bei Unterteilung und Verdeckung von Testdaten. Moderne Agile Unternehmen stehen vor Herausforderungen beim Zugang zu ihren komplexen Umgebungen und der Verwaltung von aussagekräftigen Testdaten. Die Kombination aus Parasoft und DATPROF verleiht Anwendern höchste Flexibilität durch die vollständige Kontrolle über ihre Testumgebungen, Testdaten und Testautomationsstrategie.
Speziell durch die Verknüpfung der Parasoft Continuous Testing Platform und Parasoft Virtualize mit DATPROF Subset und DATPROF Privacy können sich Anwender von Testrandbedingungen im Zusammenhang mit zentralisierten Datenbanken lösen. Mit den leistungsstarken DATPROF Algorithmen lassen sich realistische Testdaten aus Produktivsystemen herausziehen und verdecken, um sie dann an Parasoft zur Simulation einer Testumgebung für On-Demand Testing zu übergeben, ohne dass jemals eine Verbindung zu einer tatsächlichen Datenbank notwendig ist, zugleich sind Datenschutz und
Sicherheit garantiert. Das befreit Anwender von üblichen Engpässen bei Agile Tests und schafft einen nahtlosen Arbeitsablauf für Testdaten und die Testautomatisierung.

„Testdaten sind die nächste große Herausforderung, die die Industrie überwinden muss, um alle Vorteile von Agile nutzen zu können“, erläutert Chris Colosimo, Product Manager bei Parasoft. „Durch die Kombination aus den leistungsstarken DATPROF Subsetting-Technologien mit der Service Virtualisierung von Parasoft können wir über die Schnittstelle zwischen Testdaten und Simulation einen einfachen und kontinuierlichen Zugang zu
realistischen Testdaten ermöglichen.“

„Die Umsetzung hochflexibler Testdaten ist der Schlüssel, um noch agiler zu werden und Software schnell auszuliefern. DATPROF konzentriert sich auf das Erstellen innovativer Technologie, um dies zu erreichen“, so Maarten Urbach von DATPROF. „Die Partnerschaft mit Parasoft ermöglicht es, dass Testdaten zur integrierten Komponente der Software Testautomatisierung werden.“

Parasoft bietet innovative Lösungen, die zeitaufwändige Testaufgaben automatisieren und dem Management intelligente Analysen an die Hand geben, um den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Die Technologien von Parasoft reduzieren den Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand für die Auslieferung sicherer, zuverlässiger und standardkonformer Software. Dies geschieht durch die Integration von statischen und Laufzeit-Analysen, Unit-, Funktions- und API-Tests sowie Service-Virtualisierung. Parasoft unterstützt Software-Unternehmen bei Entwicklung und Implementierung von Anwendungen in den Märkten Embedded, Enterprise und IoT. Mit Testtools für Entwickler, Reports/Analysen für das Management und Datenübersichten für Führungskräfte unterstützt Parasoft den Erfolg von Unternehmen in den strategisch wichtigsten modernen Entwicklungsinitiativen – Agile, Continous Testing, DevOps und Security.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Erika Barron
E. Huntington Drive 101
91016 Monrovia, CA
001 (626) 256-3680
info@parasoft.com
http://www.parasoft.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Bildung Karriere Schulungen

Agile Methoden erleben, erarbeiten und erlernen: Der „PE/OE-Hackathon“

Agile Methoden erleben, erarbeiten und erlernen: Der "PE/OE-Hackathon"

Der „PE/OE-Hackathon“ von Change International

PE-Spezialisten, die daran interessiert sind, ihre Branche durch agile Methoden, insbesondere Lean-Startup, zu entwickeln, können dieser Philosophie bei der eintägigen Sprint4Results Hackathon-Veranstaltung am 30. Mai in einem Co-working Space in Berlin nachgehen und in die Praxis umsetzen.

„Bei Hackathons geht es heute nicht nur um Kodierung, sondern auch darum, mit Herausforderungen auf innovative und effiziente Weise umzugehen. Vor diesem Hintergrund zielt Sprint4Results darauf ab, Probleme im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung in einem dreistufigen Prozess zu lösen, der von Lean-Startup Praktiken inspiriert ist“, sagt Hannes Horn, ein professioneller agiler Coach von Change International (CI-L).

Auf der Webseite der Veranstaltung können sich bis zum 25. März PE/OE-Professionals mit eigenen realen Herausforderungen aus dem Berufsalltag registrieren lassen. Nachdem das Crowdsourcing von Ideen abgeschlossen ist, können registrierte oder neue Interessenten für die Idee stimmen, die für sie und ihre Branche von größter Bedeutung ist.

Am Ende der Abstimmung wird die Idee mit den meisten Stimmen als Thema des Praxisworkshops Sprint4Results, der am 30. Mai in Berlin stattfinden wird, veröffentlicht. Die Person, die die Gewinner Idee eingereicht hat, kann kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen.

Professionelle agile Coaches von Change International (CI-L) werden den eintägigen Workshop vor Ort moderieren, um allen Teilnehmern die Theorie des Lean-Startup Ansatzes in der Praxis näher zu bringen. Am Ende des Tages werden Produkt- und Softwareentwickler und Designer von Lean Digital Solutions (LDS) und Leadership Support LS-S die Erkenntnisse aus dem Workshop in einen anklickbaren Prototyp für ein digitales Tool umgesetzt haben, so dass es abschließend eine unmittelbare Lösung gibt.

Nach der Veranstaltung können die Teilnehmer, die sich für den Prototyp interessieren, mit LDS und LS-S zusammenarbeiten, um ein ausgereiftes Produkt zu entwickeln, das an die Bedürfnisse ihres Unternehmens angepasst ist. Teilnehmer, die an Workshops zu agilen Methoden im HR-Bereich im Stil von Sprint4Results interessiert sind, haben die Möglichkeit, sich direkt an Change International zu wenden.

Interessierte HR-Pioniere können auch einen der 12 angebotenen Plätze direkt auf der Veranstaltungswebsite buchen. Wenn sie aus terminlichen oder logistischen Gründen verhindert sind, können sie sich auch zur Veranstaltung „27. Internationales Management-Forum 2018“ vom 20. und 21. Juni in Andernach anmelden. Die Ergebnisse des Workshops und der anklickbare Prototyp werden in einer gesonderten Session während des Forums präsentiert.

Links:
– Sprint4Results: www.sprint4results.com
– Buchung: https://b-p.academy/product/sprint4results
– Eigene reale Herausforderungen aus dem Berufsalltag registrieren lassen: www.sprint4results.com/?totalcontest%5BcontestId%5D=225&totalcontest%5Baction%5D=contest%3Agallery

Change International Ltd. ist ein Beratungsunternehmen, das seinen Kunden innovative Lösungen in der Personal- und Organisationsentwicklung anbietet. CI-L liefert Konzepte, die zu den Kunden passen und auf deren Bedarf zugeschnitten sind.

Lean Digital Solutions bietet qualitativ hochwertigen, vertrauenswürdigen und bezahlbaren IT-Service. Es wird nicht nur ein erstes Produkt für den Kunden entwickelt, sondern LDS bietet darüber hinaus auch Unterstützung bei der entsprechenden weiteren Entwicklung an.

Leadership Support LS-S setzt Ihre Visionen im Bereich Change Management, Personal- und Organisationsentwicklung um. Mit der Entwicklung smarter Apps und Software-gestützter Lösungen fördert LS-S den Unternehmenserfolg ihrer Kunden

Kontakt
Change International Ltd.
Hannes Horn
Tristanstraße 26
80804 München
+49 (0)89 54 07 00 01
info@ci-l.com
http://www.ci-l.com

Computer IT Software

Neue Webseite der Hochschule Geisenheim in Rekordzeit umgesetzt

München, 09. März 2018. Die Hochschul-Experten der +Pluswerk AG haben für die Hochschule Geisenheim University (HGU) einen neuen nutzergerechten Internetauftritt realisiert. Die Agentur ermöglichte dies dank agiler Arbeitsweise in nur vier Monaten.

An der Hochschule Geisenheim dreht sich seit der Neugründung 2013 (Gründung 1872) alles um Wein- und Gartenbau, sowie Landschaftsarchitektur, Lebensmittelsicherheit und Getränke. Die erste Website stammte noch aus diesen Tagen und war „nur schnell aus dem Boden gestampft“. Zeit also für einen rundum neuen Webauftritt, der modernen Nutzeransprüchen, in erster Linie den Studieninteressierten, gerecht wird.
Dazu wurde das Hauptmenü nach dem „mobile first“-Ansatz entwickelt, der berücksichtigt, dass die meisten Recherchen und Zugriffe heute über Mobilgeräte erfolgen. Im neuen Design verhält sich die Menüführung auf mobilen und Desktop-Geräten nun einheitlich. Filter und Landingpages erleichtern Interessierten zudem die Orientierung und leiten direkt zu den Informationen über mögliche Studiengänge.

Keine Datenschutzlücken im System

Als eine der ersten hessischen Hochschulen wurde Geisenheim an das hessische Forschungsinformationssystem (FIS) angebunden, das über mehrere Ebenen Informationen für Forschung, Unternehmen, Medien und Politik zur Verfügung stellt. Dazu wurde hochschulintern eine Meta-Datenbank aufgebaut, welche Personen- und Forschungsdaten sammelt. Im Zuge des Relaunches hat die +Pluswerk AG diese wiederum in den neuen TYPO3-Auftritt eingebunden. Die Daten werden dabei nur bei Bedarf ausgelesen und angezeigt. Die eigentliche Speicherung erfolgt datenschutzkonform in der Personen-Metadatenbank und nicht in der TYPO3-Datenbank.

Durch Agilität zu schnellen Ergebnissen

Der neue Internetauftritt wurde, von der Konzeption bis zur Live-Schaltung, in nur vier Monaten realisiert. Dieses schnelle Ergebnis war aufgrund der agilen Arbeitsweise Scrum und dank der guten Zusammenarbeit zwischen den Teams der +Pluswerk AG und der Hochschule Geisenheim möglich. „Wir haben uns auf die für uns neue Arbeitsweise eingelassen, und unser Mut wurde belohnt. Wir hätten nie gedacht, in so kurzer Zeit mit allen Stakeholdern einer Hochschule ein so gutes Ergebnis zu erzielen“, bestätigt Campus-Manager (Leiter Kommunikation und Hochschulbeziehungen) Robert Lönarz. Auch der +Pluswerk Vorstandsvorsitzende Magnus Schubert ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Dank Scrum und unserer Hochschulexpertise mit bisher 16 erfolgreich realisierten Auftritten, konnten wir der Hochschule Geisenheim einen zukunftsweisenden Webauftritt erstellen.“

Die +Pluswerk AG ist ein bundesweit operierender Dienstleister für digitale Kommunikation. Mit über 20 Jahren Erfahrung bei der Bewältigung von Herausforderungen im Web und Spezialisten aus allen Onlinedisziplinen bündeln wir unser Know-how an 10 Standorten deutschlandweit. Durch das perfekte Zusammenspiel von Experten verschiedener Fachrichtungen gelingt es uns für unsere Kunden sowohl global aktiv und als auch regional präsent zu sein.

Firmenkontakt
+Pluswerk AG
Magnus Schubert
Friedrich-Ebert-Straße 75
51429 Bergisch Gladbach
+49 2204 84 2660
magnus.schubert@pluswerk.ag
http://www.pluswerk.ag

Pressekontakt
pr://ip Primus Inter Pares
Michaela Fränzer
Neubrueckenstr. 12-14
48143 Muenster
+49 251 98298902
fraenzer@pr-ip.de
http://www.pr-ip.de

Computer IT Software

Automatisierte Software-Test-Lösungen von Parasoft

Embedded World: Halle 4, Stand 478

Automatisierte Software-Test-Lösungen von Parasoft

Auf der Embedded World 2018 zeigt Parasoft, Anbieter von automatisierten Softwaretest-Technologien, seine automatisierten Testlösungen für embedded, sicherheitskritische und IoT-Software auf Stand 478 in Halle 4: Parasoft C/C++test ist eine einheitliche Entwicklungstestlösung für C und C++. Mit hochentwickelten Technologien für die statische Analyse und Modultests erleichtert sie die Software-Entwicklung, rigorose Fehlererkennung und Behebung von Sicherheitslücken. Diese Lösung lässt sich ohne großen Aufwand in die leistungsstarken Reporting- und Analysetools der Parasoft DTP (Development Testing Platform) integrieren, um Qualitäts- und Compliance-Initiativen effizienter zu gestalten.
Parasoft zeigt Embedded Entwicklern, wie die folgenden Features sie bei den Herausforderungen von Software-Entwicklungstests unterstützen:
– Uneingeschränkte Unterstützung für MISRA C 2012 & MISRA 2008 Guidelines durch effizientes Compliance-Reporting (MISRA 2016).
– Optimierte Entwicklungs- und Testaktivitäten durch innovative Technologien (u.a. Parasofts Risky Code Changes, Change-Based Testing und Merged Correlated Coverage), die die Auswirkungen von Veränderungen analysieren können.
– Erfassen der Abdeckung und Bereitstellen von Traceability Reports für Open Source Unit Test- Frameworks wie CPPunit, CppUTest und Google Test in C/C++ Umgebungen.
– Ermöglichung von uneingeschränkten End-to-End-Tests von vernetzten / IoT-Architekturen durch Simulation der API-Test und Nachrichtenschicht zur vollen Kontrolle der Testumgebung.

Auf dem Forum in Halle 3A präsentiert Parasoft den Vortrag ‚How to accelerate Agile and optimize testing with Intelligent Analytics‘ am Dienstag, 27.2. um 13:30 Uhr. Hier erfahren Interessenten mehr über:
– Grundlagen und Best Practises der Testpyramide
– Analysetechniken zur schnellen Identifizierung der „echten Risiken“ im Code
– Wie man den Testaufwand fokussiert und neue, zu erstellende Tests ermittelt, und
– Best Practises um „automatisierte Tests“ in „Dauertests“ umzuwandeln.

Parasoft verringert Zeit, Aufwand und Kosten für die Auslieferung von Software höchster Qualität auf dem Markt. Die Lösungen von Parasoft unterstützen den gesamten Software Entwicklungs-Prozess, von der ersten Codezeile bis zu Modul- und Funktionsprüfungen, Leistungs- und Sicherheits-Tests, unter der Nutzung von simulierten Testumgebungen.
Die spezielle Analyseplattform von Parasoft sammelt Daten aus allen Testverfahren, und bietet Einblicke in die Testpyramide, um damit Unternehmen bei ihren strategischen Entwicklungsinitiativen einschließlich Agile/DevOps, Continuous Testing und den Komplexitäten des IoT zu unterstützen.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Erika Barron
E. Huntington Drive 101
91016 Monrovia, CA
001 (626) 256-3680
info@parasoft.com
http://www.parasoft.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Computer Information Telecommunications

swarmOS attracts nearly half a million dollars in second round funding

Technological strength and industry-changing impact make the products a strong investment proposition

swarmOS attracts nearly half a million dollars in second round funding

Mülheim a.d.R., 11 January 2018 – The recently-launched startup swarmOS©, a company with a mission to support the process of business transformation, has gained over US $460,000 in second round funding, underlining the strength of the company“s business proposition and boosting its continuing product development capabilities.

A serial tech investor and a key player in HR transformation are among the entrepreneurs who share the company“s vision of the potential impact of Agile business transformation. The Agile approach, already widely used for software development projects, is also an excellent way to execute business transformation in today“s volatile business environment.

„2017 was an excellent start for us, “ said Dieter Weißhaar, CEO of swarmOS. „The power of our proposition enabled us to source initial funding to launch the company and release a first round of cloud products for agile project management. 2018 promises to be even more exciting, as we build up to a second tranche of product announcements as server versions. This second round of funding will help speed us on our way to fulfilling our vision of supporting business transformation through the Agile approach. „

„Stay tuned for further news about forthcoming product launches, “ said Pascale Queva, CTO & co-founder of swarmOS. „Also, since we already see our customers using our products and getting significant business value from them, during 2018 we want to share their stories so that even more business can see the power of what we bring to industries and markets. „

For more information, visit www.swarmos.com

swarmOS is the software solution for Agile business transformation. Its mission is to develop software solutions that enable organizations to manage the Agile transformation of their businesses successfully and smoothly. swarmOS GmbH is funded by private investors from the software and venture capital industries. swarmOS is a registered trademark of swarmOS GmbH.

Contact
swarmOS GmbH
Dieter Weisshaar
Aktienstraße 53
45473 Mülheim
Phone: +49-208-6591-700
E-Mail: pr@swarmos.com
Url: https://swarmos.com

Bildung Karriere Schulungen

Agile Unternehmenskultur – ohne Reflexion nicht jedermanns Sache

Welche Werteorientierung der beteiligten Personen ist förderlich, und welche behindern?

Agile Unternehmenskultur - ohne Reflexion nicht jedermanns Sache

Werteorientierung aufdecken

Birgit Krüger, Coach für Werteorientierte Kommunikation und Entwicklerin des „Wertekoffer“ für Master & Praxisexperten aus Mönchengladbach, weiß worauf es zu achten gilt. In der dynamischen Arbeitswelt von heute trifft die klassische auf eine neue, innovative Organisationskultur: „Agilität und Stabilität sind die zwei Seiten einer Medaille oder anders formuliert, auf einer Skala mit dem Namen „Unternehmenskultur“ zwei entgegengesetzte Pole.“

Krüger hat langjährige Erfahrung und weiß, wie gegensätzlich die Wertewelten an den beiden Polen aussehen. „Die agile Unternehmenskultur berücksichtigt die 8 Werte Commitment, Einfachheit, Fokus, Feedback, Mut, Kommunikation, Offenheit und Respekt. Jeder einzelne Wert, auf einer Skala betrachtet, hat zwei Pole. Sobald dies in agilen Teams mit einer Methode der systemischen Aufstellung visualisiert wird, erkennen die Führungskraft oder der Agile Coach sowie alle anderen im Team, wo die Differenzen zur agilen Werteorientierung liegen. Hier liegen die Stellschrauben für und im Team.“

Markus Ernsten, Krügers Kooperationspartner, langjähriger Agile Berater und Coach: „Aus meiner langen Praxiserfahrung weiß ich, dass agile Projekte daran gescheitert sind, das die agile Werteorientierung propagiert, nicht aber von allen gelebt wird. Das Werteverständnis muss auf allen Ebenen der Organisation etabliert sein und gelebt werden.“

In ihren Praxisseminaren für agile Coaches, Scrum Master und Berater vermitteln Krüger und Ernsten den Teilnehmern, wie sie das Wissen um die individuelle Werteorientierung nutzen und für die Umsetzung von agilen Projekten bis hin zur Umsetzung agiler Managementprozesse einsetzen. Dabei kommt der von Krüger entwickelte Wertekoffer für Master & Praxisexperten zum Einsatz. Ein seit Jahren praxiserprobtes (Hand)Werkszeug, das zum Leistungsumfang der Seminare gehört und zum Ende jedem Teilnehmer überreicht wird.

Agile Coaches, Scrum Master und Berater haben die Möglichkeit, das Praxisseminar und den Wertekoffer im historischen Schulgebäude des Technologie Zentrums Glehn inhaltlich kennenzulernen. Am Montag, den 27. November 2017 von 18.00 bis ca. 20.00 Uhr, im Rahmen einer Informationsveranstaltung.
Die beiden Experten aus den Disziplinen Agile Prozessberatung und Coaching für Werteorientierte Kommunikation stellen an diesem Tag diese neue Methodik vor. Ganz nach dem Motto „old meets new“.

Für Interessenten geht es hier direkt zur Anmeldung

Birgit Krüger versteht sich als Botschafterin für werteorientierte Kommunikation und vermeidet in ihrer Arbeit den erhobenen Zeigefinger und Frontalpädagogik. Die Teilnehmer der Workshops und Praxisseminare sind immer die Hauptakteure, die von ihr ohne emotionale Befindlichkeit in Interaktion gebracht werden.
Ihre Arbeit ist wertschätzend und basiert auf der Überzeugung, dass jeder Mensch in der neuen Arbeitswelt 4.0 einen Platz verdient. Mit Erfahrung, Intuition und den Erkenntnissen aus der aktuellen Motivationsforschung, deckt sie die unterschiedlichen Werteorientierungen auf, die zur Verweigerung von neuen Arbeitsweisen und Konflikten in den Teams führen können.

Kontakt
Birgit Krüger
Birgit Krüger
Hauptstrasse 176
41236 Mönchengladbach
01754383183
info@birgitkrueger.de
http://www.birgitkrueger.de

Internet E-Commerce Marketing

plentymarkets – ein ausgezeichnetes Unternehmen!

Nordhessischer E-Commerce-Dienstleister für fortschrittliche Unternehmenskultur ausgezeichnet.

plentymarkets - ein ausgezeichnetes Unternehmen!

Jan Griesel, Bundesministerin Andrea Nahles und Martina Thron

Weiterentwicklung, Innovation, Agilität – für moderne Unternehmen sind diese Kriterien immens wichtig. Gleiches gilt für gute und qualitätsfördernde Arbeitsbedingungen, da ohne zufriedene und engagierte Mitarbeiter ein Fortschritt heutzutage undenkbar ist. Für den Kasseler E-Commerce-Dienstleister plentymarkets ist das selbstverständlich – schon lange gehören in dem Unternehmen eine moderne Unternehmenskultur und agile Arbeitsmethoden zum guten Ton. Mit der Teilnahme am Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative für neue Qualität der Arbeit (kurz: INQA), die von der Bertelsmann Stiftung ins Leben gerufen wurde, konnte plentymarkets seine Arbeitsbedingungen noch weiter verbessern und die Unternehmenskultur weiter ausbauen. Zur Belohnung für das abgeschlossene Audit wurde das Unternehmen nun vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit einer Abschlussurkunde offiziell ausgezeichnet.

So funktioniert das INQA-Audit:

Unternehmen, die an dem Audit teilnehmen, durchlaufen einen mehrstufigen, begleiteten Prozess. Vor Beginn wird zunächst der Ist-Zustand des Unternehmens hinsichtlich der für die Arbeitsqualität ausschlaggebenden Kernbereiche Personalführung, Chancengleichheit & Diversität, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz festgehalten. In der darauf folgenden, ersten Phase des Audits werden Ziele zur Erweiterung und Verbesserung dieser Bereiche definiert und Maßnahmen zu deren Erreichung ergriffen. Von besonderer Wichtigkeit ist, dass diese Maßnahmen vorrangig von den Beschäftigten mitgestaltet und durchgeführt werden, da deren Arbeit direkt von den Projekten profitieren soll und so die Identifikation mit den gesteckten Zielen gestärkt wird. In der zweiten Phase des Audits gilt es dann, diese selbst gesteckten Ziele in den Projekten mittels der gemeinsam formulierten Maßnahmen zu erreichen.

Nach Abschluss des Audits wird das Unternehmen von einem Gremium begutachtet. Bei einer sinnvollen Umsetzung der Ziele wird das Unternehmen zum Abschluss mit einer Auszeichnung und einer Abschlussurkunde prämiert. Die Auszeichnung ist 24 Monate gültig und kann nach dem Ablauf erneut erworben werden.

Zukunftsorientierte Projektarbeit bei plentymarkets
Im Rahmen des Audits wurden durch Mitarbeiterprojekte bei plentymarkets viele maßgebliche Optimierungen der Arbeitsqualität etabliert. Die folgenden von Mitarbeitern angeregten und gemeinsam erarbeiteten Verbesserungen konnten in den Kernbereichen durch das Audit erreicht werden:

Personalführung:
– Optimierung der Kommunikationsstruktur
– Optimierung der Definition des Unternehmens-Leitbilds

Chancengleichheit & Diversität:
– Weiterentwicklung der Familienfreundlichkeit von plentymarkets

Gesundheit:
– Arbeitsorganisatorische Veränderungen zur Senkung psychischer Belastungen
– Maßnahmen zur Senkung von Verspannungen/Bewegungsarmut
– Verfügbarkeit von gesunder Nahrung am Arbeitsplatz

Wissen & Kompetenzen:
– Etablierung eines Mentoring-Programms für neue Mitarbeiter
– Etablierung eines transparenten Kompetenzmodells

Jan Griesel, Geschäftsführer bei plentymarkets GmbH: „Am Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ haben wir die klare Struktur geschätzt. Die regelmäßigen Treffen der Projektgruppe bildeten den richtigen Rahmen, um unsere Vorhaben auch im oft stressigen Arbeitsalltag weiterzuverfolgen. Alle haben gemeinsam an einem Strang gezogen, Ideen eingebracht und an der Umsetzung gearbeitet. Wir freuen uns über die Abschlussurkunde, die für uns ein wichtiges Zeichen nach innen und nach außen darstellt – für unsere Mitarbeitenden und auch für potenzielle neue Beschäftigte.“

plentymarkets ist ein E-Commerce ERP-System, das Warenwirtschaft mit Shopsystem und Multi-Channel-Vertrieb verbindet. Die umfangreichen Funktionen und Schnittstellen der online-basierten Software entlang der gesamten E-Commerce-Wertschöpfungskette ermöglichen einen vollumfänglichen und hochgradig automatisierten Workflow im Online-Handel. plentymarkets bietet neben dem eigenen Webshop Anbindungen zu allen relevanten Marktplätzen, Payment-, Logistik-, Webshop-, Recht- und Affiliate-Marketing-Anbietern und ermöglicht Händlern so auf einfache Weise, eine Vielzahl an Verlaufskanälen gleichzeitig zu erschließen. Dank konsequenter Prozessautomatisierung versetzt plentymarkets Händler in die komfortable Lage, Zeit und Kosten in erheblichem Umfang einzusparen und die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Firmenkontakt
plentymarkets GmbH
Steffen Griesel
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
+49 (0) 561 – 98 681 100
marketing@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Pressekontakt
plentymarkets GmbH
Kathrin Langmann
Bürgermeister-Brunner-Str. 15
34117 Kassel
0561/98 681 243
redaktion@plentymarkets.com
http://www.plentymarkets.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Das Buch „Das Prinzip der minimalen Führung“ feiert Geburtstag

Viele Prognosen des vor zehn Jahren erschienenen Buchs von Klaus Kissel und Wolfgang Tschinkel haben sich zu Megatrends im Bereich Führung entwickelt.

Das Buch "Das Prinzip der minimalen Führung" feiert Geburtstag

Minimale Führung: Buchautoren Klaus Kissel und Wolfgang Tschinkel

Vor zehn Jahren erschien die Erstauflage des Buchs „Das Prinzip der minimalen Führung: Effektives Führen darf auch leicht sein!“ von Klaus Kissel und Wolfgang Tschinkel – also zu einer Zeit als noch niemand über das Thema „agile Führung“ sprach und der Begriff VUCA-Welt noch nicht erfunden war.

In ihm vertraten die beiden Autoren bereits die These: Führung muss sich in einem Unternehmensumfeld, das zunehmend von Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit geprägt ist, ändern – unter anderem, weil in ihm viele Managemententscheidungen unter Vorbehalt stehen, da sie zum Beispiel auf Annahmen darüber beruhen, wie sich der Markt entwickelt und welche Problemlösungen künftig gefragt und (technisch) möglich sind.

Eine weitere These der beiden Managementberater lautete: Die Entscheidungskompetenz muss sich, weil viele Herausforderungen, vor denen die Unternehmen und ihre Mitarbeiter im Betriebsalltag stehen, zunehmend neu sind, auf die operative Ebene beziehungsweise Shopfloor-Ebene verlagern – auch damit die Führungskräfte aufgrund der Vielzahl ihrer Aufgaben nicht an ihre Belastungsgrenzen stoßen. Deshalb muss sich auch das Führungsverständnis und -verhalten der Führungskräfte in den Unternehmen ändern. Sie müssen zunehmend einen partnerschaftlich-kooperativen Führungsstil pflegen und sich zu Coaches und Lernbegleitern beziehungsweise „Befähigern“ ihrer Mitarbeiter entwickeln.

Nicht ohne Stolz registrieren die beiden Buchautoren, dass ihre vor zehn Jahren formulierten Thesen sich inzwischen sozusagen zu einer Art „Allgemeingut“ in der Diskussion um das Thema Führung entwickelt haben. Dies freut sie auch, weil ihr Buch nicht nur die Forderung enthält „Führung muss sich ändern“. In ihm wird auch an vielen praxisnahen Beispielen aufgezeigt, wie Führungskräfte einen Führungsstil entwickeln können, der darauf abzielt, ihre Mitarbeiter zu einem selbstständigeren Arbeiten zu befähigen – wodurch sich die Führungskräfte mittelfristig selbst entlasten.

Zudem sind in die 2011 erschienene zweite Auflage des Buchs viele zusätzliche (Selbstlern-)Übungen für Führungskräfte integriert. Außerdem wurde sie, um solche Themen wie Veränderungen bewirken und mit Widerstand umgehen erweitert, weil es laut Aussagen von Klaus Kissel „zunehmend zu einer Kernaufgabe von Führungskräften wird, Veränderungsprozesse in ihren Bereichen und Lernprozesse bei ihren Mitarbeitern anzustoßen, zu steuern und zu begleiten“. Das Buch „Das Prinzip der minimalen Führung: Effektives Führen darf auch leicht sein!“ ist im Windmühle Verlag erschienen. Es kostet 29,50 Euro.

Seit 2011bietet das Institut für Sales & Managementberatung (ifsm), Urbar, dessen Geschäftsführer Klaus Kissel ist, auch ein dreitägiges Kompakt-Training zum Thema „Minimale Führung“ an; außerdem eine aus drei Modulen bestehende berufsbegleitende Weiterbildung zum Thema für Führungskräfte. Nähere Infos hierüber erhalten interessierte Personen und Organisationen beim Institut für Sales & Managementberatung (ifsm), Urbar (Tel.: 0261/962 3641; info@ifsm-online.com). Sie können sich diese zudem von der ifsm-Webseite (http://www.ifsm-online.de) herunter laden.

Das Institut für Sales- und Managementberatung (ifsm), Urbar (bei Koblenz), unterstützt Unternehmen dabei, eine Vision zu entwickeln, wie sie nachhaltige (Management- und Vertriebs-)Erfolge erzielen können. Es hilft ihnen zudem, ihre Strukturen und Abläufe so zu gestalten, dass die gewünschten Erfolge realisiert werden. Außerdem vermittelt es den Führungskräften und Mitarbeitern der Unternehmen das Know-how und Können, das diese für ihre Arbeit brauchen; des Weiteren unterstützt und begleitet ifsm diese, sofern gewünscht, bei ihrer Alltagsarbeit. Zudem bildet ifsm zertifizierte Sales Coachs aus. Die Geschäftsführer des Instituts für Sales- und Managementberatung sind Uwe Reusche und Klaus Kissel.

Firmenkontakt
Institut für Sales- und Managementberatung (ifsm GmbH & Co. KG)
Klaus Kissel
Klostergut Besselich 1
56182 Urbar
+49 (261) 9 62 36 41
+49 (261) 9 62 31 14
info@ifsm-online.com
http://www.ifsm-online.com

Pressekontakt
Die PRofilBerater GmbH
Bernhard Kuntz
Eichbergstr. 1
64285 Darmstadt
06151/89659-0
info@die-profilberater.de
http://www.die-profilberater.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Digitale Business-Transformation muss nicht aufwendig und teuer sein!

Individuelle e-Collaboration Branchenlösungen von addWings GmbH

Digitale Business-Transformation muss nicht aufwendig und teuer sein!

ready-to-start Branchenlösung auf einer cloudbasierten Arbeitsplattform

Unter dem Leitgedanken, die digitale Zusammenarbeit möglichst einfach und effizient zu gestalten, werden Unternehmensabläufe auf einer einzigen Arbeitsplattform zusammengeführt. Die Email-Flut und der zeitraubende Wechsel zwischen verschiedenen Anwendungen und mobilen Apps lassen sich damit weitgehend reduzieren. Alle Mitarbeiter und ebenso Lieferanten und Kunden können in digitalen Arbeitsräumen effektiv kommunizieren und zusammenarbeiten.

Als technische Plattform zur unternehmensspezifischen Konfiguration der digitalen Arbeitslandschaft hat sich die Kollaborationssoftware Podio des Datenbankspezialisten Citrix bewährt. Ein Höchstmaß an Flexibilität und Datensicherheit sind die hervorstechenden Merkmale. Weltweit arbeiten derzeit über 500.000 Mittelständler und Konzerne auf dieser Plattform. Weitere Citrix Produkte wie z.B. Sharefile oder GoToMeeting können nahtlos in Podio integriert werden. Damit ist das Handling großer Datenmengen sehr einfach und Videokonferenzen können per Mausklick aus den digitalen Arbeitsräumen gestartet und dokumentiert werden. Weitere Funktionalitäten wie Mitarbeiternetzwerk, privater Chat, Kalender oder standardmäßige Schnittstellen zur Anbindung von Drittanbietern (Outlook, SAP u.a.) machen Podio zum unternehmensweiten Werkplatz, Treffpunkt für Teams und Cockpit für Führungskräfte.

addWings GmbH, spezialisiert auf die digitale Transformation von Mittelständlern und Preferred Lösungspartner von Citrix, hat eine Vielzahl von kundenspezifischen Unternehmenslösungen realisiert. Diese Erfahrungen sind in einen praxiserprobten Pool von „Ready-to-Start“ Templates eingeflossen. Damit können Unternehmen nahezu aus dem Stand mit der vernetzten digitalen Arbeit beginnen und die vorkonfigurierten Arbeitsabläufe anhand ihrer laufenden Erfahrungen immer präziser anpassen.

Ready-to-Start Templates sind für die Industrie und den Dienstleistungs- und Immobiliensektor verfügbar und umfassen derzeit Projektmanagement, Produktmanagement, Customer Relationship, Event Management, Social Media Management, Auftragsmanagement, Reklamations- und Servicemanagement, Objektmanagement, und Personalmanagement. Daten aus bisher oder parallel genutzten Anwendungen können meist problemlos importiert bzw. ausgetauscht werden.

Meistern Sie mit uns die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen nach unserem going m/a/d Prinzip.
Gewinnen Sie die Freiheit des mobilen, agilen und digitalen Arbeitens.
Sichern Sie sich mit intelligenten Geschäftsprozessen einen Vorsprung zum Wettbewerb.
Gestalten Sie Ihre Zukunft – starten Sie mit addWings in die Arbeitswelt 4.0!
Wir schaffen Ihr effizientes Arbeitsumfeld, indem wir alle notwendigen Technologien in einer innovativen digitalen Plattform zusammenführen.

Kontakt
addWings GmbH
Wolfgang Schmid
Luise-Ullrichstr. 20
80636 München
015253556962
ws@add-wings.com
http://addwings.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mensch, Maschine und Modelle – die Macht der Muster in der Finanzwelt

13. ACATIS-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 20.5.2016

Mensch, Maschine und Modelle - die Macht der Muster in der Finanzwelt

Dr. Hendrik Leber, Geschäftsführender Gesellschafter ACATIS. Foto: mpr, Veröffentlichung frei in Verbindung mit Berichterstattung über ACATIS.

Finanztechnologien für das Value-Investieren

Unternehmensbewertung mit Deep-Learning-Netzwerken

Rechner lernen lesen – und sie verstehen auch

Richard Koo fordert staatliche Investitionen statt Austerity

Frankfurt am Main, 23. Mai 2016 (mpr) – Finanztechnologien, konkret die Einbindung maschineller rechnergestützter Auswertungstechniken in immer noch von Menschen dominierte Investmentmodelle, waren das Kernthema der diesjährigen Acatis-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 20. Mai 2016 mit rund 150 institutionellen Investoren. Veranstalter Dr. Hendrik Leber würzte die Konferenz darüber hinaus mit einer Prise „Deficit Spending“ in Person des taiwanstämmigen Ökonomen Richard C. Koo, der sich dezidiert dafür aussprach, in Europa die fehlende private Nachfrage durch staatliche Investitionen auszugleichen und dazu auch den Maastricht-Vertrag zu ändern, anstatt immer mehr Geld zu Niedrigzinsen in den Bankensektor zu pumpen, das in der Realwirtschaft nicht anlangt.

Leber erläuterte zunächst den Stand der Erkenntnisse zum muster- und regelbasierten Verhalten von Menschen und berichtete über aktuelle Entwicklungen bei Acatis. Kevin Endler, für die Modulor-Reihe bei Acatis verantwortlich, stellte anschließend vor, wie eine Unternehmensbewertung mit Deep Learning-Netzwerken funktioniert. Danach präsentierte Roland Schweter von Acatis Research Neues zur maschinellen Textanalyse, und Christian Osendorfer von Nnaisense berichtete über Ergebnisse aus dem Quantenstein-Projekt (Deep Learning für das Value Investieren).
Im Nachmittagsprogramm thematisierte Andreas Kern, der Gründer und CEO von wikifolio, welche Erkenntnisse und Anwendungsmöglichkeiten sich aus den Daten von wikifolio.com ergeben. Dr. Carsten Otto, Agile Software Engineer bei andrena objects, schilderte im Anschluss die Funktionsweise der Bitcoin- und Blockchain-Technologien. Richard C. Koo, Chefökonom des Nomura Research Institute in Tokio, Berater von Zentralbanken und Politikern, beleuchtete abschließend die immer wieder gleichen Muster der Bilanzrezessionen in USA, Japan und Deutschland seit den dreißiger Jahren.

Muster und Regeln

„Menschen sind schlichte Gemüter, sie generalisieren, wo sie nur können und behalten das bei, solange es Erfolg hat“, so Leber. „Wir Menschen überschätzen unsere intellektuellen Fähigkeiten. Wir lernen im Laufe des Lebens, Muster zu erkennen und reagieren darauf in vorhersehbarer Weise. Wir meiden bestimmte Situationen, genauso wie wir die heiße Herdplatte zu vermeiden gelernt haben. Und wir entwickeln Werkzeuge, um unbekannte Situationen zu analysieren, zu kategorisieren und zu strukturieren. Nur selten wird unser Handeln von abstrakten Prinzipien geleitet. Gut gewählte Leitprinzipien aber machen unser Leben erfolgreicher – sei es beim Investieren, im Beruf oder bei der Partnerwahl.“ Für Leber geht es angesichts des technischen Fortschritts in der Bild- und Texterkennung darum, sich schon jetzt auch im Investmentbereich die Fähigkeiten der Roboter zunutze zu machen, um nicht von der fortschreitenden Entwicklung abgehängt zu werden. „Investoren sind Mustererkenner, und warum sollen uns Maschinen nicht dabei helfen, mehr Muster in kürzerer Zeit zu erkennen?“ Hilfe bei der Analyse will Leber gerne von Maschinen annehmen, aber die letzte Entscheidung möchte er auf absehbare Zeit lieber selber treffen. Acatis setzt bisher drei unterschiedliche Computermodelle ein, die zum einen Vorschläge und Ideen für qualitative Strategien liefern, andererseits komplette quantitative Portfolios wie Modulor oder Quantenstein Junior generieren.

Unternehmensbewertung mit Deep Learning Netzwerken

Wie maschinelles Lernen und Mustererkennung durch künstliche neuronale Netze des "Deep Learning" in einigen Disziplinen den Menschen bereits übertreffen, darüber berichtete der Mathematiker Kevin Endler, Portfoliomanager für die Produktreihe „Acatis Modulor“ und gleichzeitig Geschäftsführer der Acatis-Beteiligungsgesellschaft Quantenstein GmbH. Deep-Learning-Systeme folgen keinen vorgegebenen Regelwerken, sondern sollen durch Beobachtung, Nachahmung und Überprüfung an der Realität immer treffsicherer werden – und das funktioniert tatsächlich. Einen ersten praktischen Versuch, zugänglich für die Öffentlichkeit auf wikifolio.com, hat Acatis bereits im Projekt „Quantenstein Junior“ umgesetzt. Acatis setzt bisher vier herkömmliche Bewertungsmodelle ein – fundamental-langfristig nach Penman, eine einfache Formel, eine empirisch gewonnene Kombination von sechs Summanden aus der Bilanz und ein statistisches Random-Forest-Modell aus 14 Variablen der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung. Deep Learning soll nun ein fünftes Modell beisteuern. Die ersten Ansätze liefern bereits vereinzelt Ideen für die Aktienselektion. Verblüffend, dass ein solches sich selbst trainierendes System Apple als Luxusgüterunternehmen klassifizier, nicht als IT-Konzern – was viele Nicht-Apple-Fans schon immer ahnten.

Rechner lernen lesen – und auch verstehen

Roland Schweter von der Acatis Research GmbH in Bochum ist Germanist und Computerlinguist und befasst sich seit zwei Jahrzehnten mit Herausforderungen der Informationstechnologie für die Textanalyse. Dabei sucht und findet er lohnende Investment-Strategien, indem er umfangreiche Geschäftsberichte und Finanznachrichten analysiert. Neu ist, dass nun auch Texte, nicht nur Zahlen analysiert werden – ganz nach dem großen Value-Investoren-Vorbild Warren Buffett, der dem Hörensagen nach täglich rund 30 Geschäftsberichte liest. Deep-Learning-Techniken sind auch hier am Werk, z.B. den Wikifolio-Datenset mit zurzeit rund 300.000 Kommentaren zu analysieren – täglich kommen rund 350 hinzu. Referenzdaten liefert die komplette deutsche Wikipedia. Die Maschinen – Server mit mehreren hochleistungsfähigen Grafikkarten, die dank spezieller Programme die Rechenarbeit erledigen – lernen und entwickeln selbstständig semantische und syntaktische Eigenschaften, mit denen sie die Bedeutung von Begriffen und Texten erkennen können. Die codierten Texte können dann arithmetisch weiterverarbeitet werden – beispielsweise „König – Mann + Frau = Königin“. Schweter sieht seine Forschung auf gutem Weg, „Aussagen mit gleicher Bedeutung, aber unterschiedlichen Wörtern werden als ähnlich erkannt.“ Auf sehr kurze Sicht von einem Tag liegt die Trefferquote zwischen Nachrichten-Sentiment und Wikifolio-Performance bereits bei einem beachtlichen Wert von 58 Prozent, um auf mittlere und lange Sicht wieder abzusinken. „Wir werden weitere Text-Corpora einbeziehen und längere Zeithorizonte untersuchen, um so alle Arten von Wirtschaftsnachrichten und –berichten für das Value-Investieren nutzbar zu machen.“

Quantenstein: Deep Learning für das Value-Investieren

„Langfristig wollen wir mit Quantenstein die menschliche Intelligenz beim Value-Investieren übertreffen“, so Christian Osendorfer von Nnaisense SA, Lugano, über die erste Phase des Projekts Quantenstein, einer Kooperation von Acatis und Nnaisense. Osendorfer hat schon zuvor tiefe Netze erfolgreich zur Anomalie-Erkennung in Zeitreihen, zur Textanalyse und für Aufgaben aus dem Bildverstehen verwendet. „Es ist immer so, dass einfache Einheiten komplexe Strukturen formen.“ Bei Quantenstein wird neben Deep Learning auch das evolutionäre Reinforcement Learning (RL) angewandt, also Prüfung und Selbstverstärkung durch entsprechende Algorithmen – „wobei wir an der maschinellen Überprüfung der Ergebnisse noch intensiv forschen.“

Investieren mit Social-Media-Techniken: wikifolio.com

Wikifolio kombiniert die individuelle Geldanlage mit den Prinzipien der Schwarmintelligenz und der sozialen Medien. Anleger sollen vom frei zugänglichen Wissen aller Trader profitieren, umgekehrt sollen Trading-Talente („Hidden Champions“) entdeckt werden. Wie das in der Praxis funktioniert und was die Daten von wikifolio.com auszeichnet, erläuterte Andreas Kern, Gründer und Geschäftsführer der wikifolio Financial Technologies AG, der seine Plattform zu den Top 3 bei den Asset-Sammelstellen in Deutschland zählt. Gehandelt werden die Konstrukte als Zertifikate über die Börse Stuttgart. Laut Kern weisen schon die heute existierenden Wikifolios höhere Erträge als herkömmliche Fondsstrategien auf, bei allerdings auch deutlich höheren Risiken. Laut einer von Kern zitierten Studie des World Economic Forum werden Techniken wie bei Wikifolio zu erheblichen Erosionen des herkömmlichen Anlagemarktes führen, den Wert menschlicher Vermögensberater verringern und die Markteintrittschranken für neue Investmentberater deutlich verringern.

Bitcoin und Blockchain – sicher und entwicklungsfähig?

Dr. Carsten Otto, Agile Software Engineer bei der andrena objects ag (Frankfurt), erläuterte die Mechanismen der Blockchain-Technologie, mit der versucht wird, ein weltweit verwendbares dezentrales Zahlungssystem zu etablieren. Anhand des Beispiels Bitcoin wurde diskutiert, ob diese Mechanismen Sicherheit bieten, und welche neuen Möglichkeiten sich daraus entwickeln könnten. Dabei sind die Bitcoin und Blockchain nicht zwingend miteinander verbunden – so ließe sich die zur Dokumentation verwendete Blockchain auch als globale, irreversible, dezentrale und zugangsfreie Buchhaltungs-Datenbank verwenden, die möglicherweise ganze Schichten der bisherigen Finanzindustrie in der Wertpapier- und Derivateabsicherung überflüssig machen könnte. Nicht umsonst arbeiten 22 weltweit agierende Finanzdiensleister und Bankhäuser im R3 CEV-Projekt zusammen.

Europas Alternative zur bankrotten Geldpolitik

Ebenfalls ein Modell, das aber besser als alle anderen makroökonomischen Theorien die heutige Wirklichkeit erklärt, stellte mit der „Bilanzrezession“ der Taiwanese Richard C. Koo, Chefökonom des japanischen Nomura Research Institute und Senior-Berater für das US-Center for Strategic and International Studies vor.
„Wir leben in einer seltsamen Welt, die so in den Lehrbüchern nicht vorgesehen war, eine Welt, in der die Kreditnehmer fehlen: Marktteilnehmer zahlen Schulden zurück, obwohl der Zins bei Null oder gar unter Null liegt. Die Sparquote liegt über der Investitionsquote. Das bedeutet eine Bilanzrezession, in der die Geldpolitik zu einer weitgehend nutzlosen Waffe verkümmert.“ Nach Jahren expansiver, aber wirkungsloser Geldpolitik stellt Koo die Frage: Wie kommen wir aus dieser „Quantitative-Easing-Falle“ und Deflationsspirale wieder heraus? Seine Antwort: Wenn Unternehmen und Verbraucher rücksichtslos sparen, muss der Staat investieren, am besten in langfristig wirksame Infrastrukturprojekte und Humankapital durch Bildung. Das aber gehe in Europa nur, wenn der seit Jahren stillschweigend gebrochene Maastricht-Vertrag auch offiziell geändert wird und Regierungen erlaubt wird, mehr als 3 Prozent des BIP an Staatsschulden aufzunehmen, wenn der private Sektor trotz Nullzinsen mehr als 3 Prozent spart. Gleichzeitig müssen Instrumente entwickelt werden, um die jeweiligen nationalen Sparguthaben in die Staatsschuldverschreibungen genau dieser Länder umzulenken, anstatt dass sie ins Ausland abfließen. Geschehe hier nicht bald etwas, wäre die politische Stabilität in Europa bedroht. Für die nächsten Jahre prognostiziert Koo an den Zinsmärkten eine hohe Volatilität durch eine Stop- and Go-Politik.

Weitere Auskünfte über die Value-Konferenz erteilt die ACATIS Investment GmbH, E-Mail anfragen@acatis.de,
Tel. 069 / 97 58 37 77.

1420 Wörter / 11130 Zeichen

Veröffentlichung frei, Belegexemplar erbeten an mpr

mpr ist eine für deutsche und internationale Firmen tätige Agentur für Marketingberatung und absatzfördernde Kommunikation. Der ganzheitliche Ansatz, der Marketing, Public Relations und Promotion verbindet, ist unsere Stärke.

Firmenkontakt
mpr marketing public relations promotion
Michael Kip
Wiesenau 8
60323 Frankfurt am Main

presse@mpr-frankfurt.de
www.mpr-frankfurt.de

Pressekontakt
mpr marketing public relations promotion
Michael Kip
Wiesenau 8
60323 Frankfurt am Main
49 69 71 03 43 42
presse@mpr-frankfurt.de
www.mpr-frankfurt.de