Tag Archives: Affiliatemarketing

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Alternativen für Rationalisierungsopfer

Neuerscheinung bei Amazon: „Marktanteile sichern, Umsatz steigern“

Alternativen für Rationalisierungsopfer

Die „neue Marktvision“ verbindet Anbieter und Konsumenten nach dem Vorbild natürlicher Kreisläufe.

Eigeninitiative statt Mindestsicherung
Kostendruck zwingt die Wirtschaft zu Rationalisierungen, denen oft Menschen im besten Erwerbsalter zum Opfer fallen. Wenn Menschen den sicheren Arbeitsplatz verlieren, müssen sie große Einbußen hinnehmen. Das Arbeitsmarktservice bringt besonders Ältere (50+) oft Monate bis Jahre lang nicht unter. Aus der Mindestsicherung führt oft nur die Eigeninitiative heraus.
Wie am Arbeitsmarkt Benachteiligte im Internet verdienen.
Einer, der selbst im Alter 50+ vor dem Nichts stand, schuf aus eigener Kraft Einkommen als sogenannter „Affiliate-Marketer“*. In seinem kurz gefassten Ratgeber „Marktanteile sichern, Umsatz steigern“ beschreibt Helmut W. Karl die Hindernisse, Fallen und Schwierigkeiten des Internet-Marketing. In über zehn Jahren praktischer Erfahrung entstand seine „neue Marktvision“, welche alle Hürden und lästigen Auswüchse vermeiden hilft und das Marketer-Dasein vergnüglich machen kann.
* (Anmerkung:“Affiliate-Marketer“ nennt man Menschen, die Anbietern gegen Verkaufsprovision neue Kunden zuführen.)
Interessant für Betroffene der Generation 50+
Deutlich gewarnt wird vor der grassierenden Vereinfachung, dass im Internet jedermann ohne große Anstrengung viel Geld verdienen könnte. Auch zweifelhafte Geschäftsmodelle und Werbetricks werden demaskiert. Es wird klar, dass Sachkenntnis, aufrichtige Lernbereitschaft mit zielgerichtetem Planen und Durchführen nie versagende Erfolgselemente sind. Zum Erwerb einer unternehmerischen Einstellung wird mit praktischen Ratschlägen ermuntert, um innerhalb eines Jahres ein tragfähiges Zusatzeinkommen ohne Kapitalbedarf zu erwirtschaften.
All dies ist im kurz gefassten Ratgeber „Marktanteile sichern, Umsatz steigern“ von Helmut W. Karl als sogenanntes eBuch (elektronisches Buch für PC, Tablet (-computer) und Smartphone) für weniger als € 5,00 bei Amazon zu haben.
Bestelladresse: http://www.amazon.de/Marktanteile-sichern-Geheimnisse-erfolgreicher-Vermarktung-ebook/dp/B0196SSCNS/

Der Autor war ab den frühen 60-er Jahren als Hochfrequenztechniker tätig, wirkte am Aufbau der ersten großen EDV-Anlagen in Deutschland mit und nahm mit Mitte 30 ein Pädagogikstudium auf. Die folgenden 20 Jahre wirkte er auf diesem Gebiet in forschender und lehrender Tätigkeit. Mitte der 1990-er Jahre wurde das Internet als „virtueller Markt“ für ihn interessant, wo er bald lästige Auswüchse erkannte und kritisierte. Er forschte unermüdlich nach vernünftigen Alternativen und fand mit seiner „neuen Marktvision“ ein profitables System. Sie skizziert ein geschäftlich genutztes Internet für redliches Einkommen ohne üble Tricks.

Kontakt
Autor
Helmut W. Karl
Türkenstraße 29
1090 Wien
+431 310 9597
hwkarl@marktvision.info
http://www.marktvision.info

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Das Multi-Affiliateprogramm SHARE AND WIN

SAHRE AND WIN verändet Affiliatemarketing und Internetmarketing

Das Multi-Affiliateprogramm SHARE AND WIN

Webinars Excellence – The Leading Coaches Online mit dem System SHARE AND WIN

Was ist das System SHARE AND WIN und wie können die Teilnehmer davon profitieren?
Jeder kann das System SHARE AND WIN kostenlos nutzen und dabei von 11 Vorteilen profieren. SHARE AND WIN verhilft jedem Teilnehmer seine Lebensträume zu verwirklichen und ermöglicht ein erfolgreiches und erfülltes Leben – eagl ob jemand sein eigenes Business mit eigenen Produkten und Dienstleistungen aufbauen will oder sogar ohne eigene Produkte und Dienstleistungen, egal ob Schüller oder Rentner, egal ob Angestellter, Selbständiger oder Unternehmer.
Warum sollten auch Firmen die Mission SHARE AND WIN nutzen?
Das System SHARE AND WIN verhilft jedem Unternehmen zu mehr Umsatz und Gewinn in kürzerer Zeit durch den systematischen Aufbau von Win-Win-Win-Partnerschaften – egal ob Kleinstunternehmen oder Milliarden-Konzern.
Was ist das Ziel von SHARE AND WIN?
Das Ziel von Webinars Excellence® mit dem System SHARE AND WIN ist so vielen Menschen wie möglich zu helfen, ein erfülltes und erfolgreiches Leben zu führen.
Die Trainer, Coaches, Speaker, Sponsoren, Agenturen, Freunde, Distributoren, Teilnehmer und Partner geben Ihr Bestes und teilen Ihr Wissen mit jedem Menschen, den sie kennen, um so vielen Menschen wie möglich zu helfen. Wir freuen uns sehr, wenn Sie bei SHARE AND WIN dabei sind.
Webinars Excellence ist nur ein kleiner Teil des Systems und der Meta-Plattform SHARE AND WIN.
Hier können Sie sich kostenlos bei SHARE AND WIN anmelden und von mindestens 11 Vorteilen profitieren. Wenn Sie begeistert sind, sharen Sie es weiter.
Sie profitieren von einem im Affiliatemarketing einzigartigen Affiliateprogramm.

Webinars Excellence®, deren Trainer, Coaches, Speaker, Sponsoren, Agenturen, Freunde, Distributoren, Teilnehmer und Partner geben Ihr Bestes und teilen Ihr Wissen mit jedem Menschen, den sie kennen, um so vielen Menschen wie möglich zu helfen. Dabei geben sie all ihren Freunden, Partnern, Kollegen den notwendigen Raum zu wachsen um die eigene Persönlichkeit optimal zu entdecken, zu entfalten und zu leben.
Wir laden Sie ein, ein echter Partner zu werden und großartiges Wissen mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen.
SHARE AND WIN – GEMEINSAM ERFOLGREICH
Die Welt zu einem lebenswerten Ort zu machen und vielen Menschen zu helfen war noch nie so vorteilhaft und so einfach!
Webinars Excellence® ist ein kleiner Teil des Systems und der Meta-Plattform SHARE AND WIN.

EAGS Events Ltd.
Director: Armin Kittl

Dettendorfer Str. 25
D-83075 Bad Feilnbach-Au
Tel.: +49-8064-204710
Fax: +49-8064-204712

Handelsregister AG Traunstein HRB 21283
Steuernummer: 156/104/20475
USt-IdNr.: DE279783620

E-Mail: office@webinars-excellence.com

Kontakt
EAGS Events Ltd.
Armin Kittl
Dettendorferstr. 25
83075 Bad Feilnbach
08064-204710
08064-204712
partner@webinars-excellence.com
http://www.webinars-excellence.com

Computer IT Software

Mit Google Analytics drei wichtige Marketing-Fragen beantworten

Bewertung von Facebook als Verkaufskanal, Affiliate-Partnern und Keywords

Mit Google Analytics drei wichtige Marketing-Fragen beantworten

Experten-Tipps von TRG: Mit Google Analytics drei wichtige Marketing-Fragen beantworten

Hamburg, 24. April 2013 – Die meisten Unternehmen, die im Internet verkaufen, wissen, dass durchaus mehrere Kontaktpunkte über verschiedene Kanäle notwendig sind, bis aus einem Besucher ein Kunde wird. Doch oft, besonders in kleineren Unternehmen, fehlen Know-how und Tools, um die Zusammenhänge zwischen einzelnen Online-Marketing-Maßnahmen, wie Suchmaschinenwerbung, Suchmaschinenoptimierung und Social Media, zu erkennen. Expertenwissen und teure Tools sind jedoch nicht immer nötig. Erste Kenntnisse lassen sich schon mit der kostenfreien Basis-Version von Google Analytics und einfachen Analyseschritten gewinnen. Die Experten von der TRG – The Reach Group GmbH zeigen, wie sich Websitebetreiber drei wichtige Marketing-Fragen selbst beantworten können: Was bringt meine Facebook-Fanpage? Wie effektiv sind meine Affliate-Partner? Und mit welchen Keywords suchen meine Kunden? Mithilfe dieser Auswertungen können Websitebetreiber einen Teil ihres Marketing-Budgets einsparen oder besser einsetzen.

Fördern Facebook-Aktivitäten die Verkaufszahlen?
Viele Unternehmen, die in sozialen Netzwerken aktiv sind, fragen sich, wie erfolgreich diese Aktivitäten im Hinblick auf den Verkauf sind. Das Problem: Nutzer, die über Social Media erreicht werden, haben in dem Moment ihres Besuchs oft kein Kaufinteresse. Trotzdem können positive Effekte für das Unternehmen entstehen und die Besucher kaufen dann zu einem späteren Zeitpunkt.

Um herauszufinden, ob Facebook nicht doch den Verkauf unterstützt, nutzt man den „Multi-Channel-Trichter“ in Google Analytics. Dort vergleicht man den Durchschnittswert für die gesamten Conversions („Vorbereitete Conversions/Letzte Interaktions-Conversions“) mit dem Wert nur für Facebook. Ist Letzterer um ein Vielfaches höher, ist bewiesen, dass Facebook-Besucher häufiger zu einem späteren Zeitpunkt Käufer werden als der Durchschnittsbesucher. In diesem Fall üben Facebook-Aktivitäten einen positiven Effekt auf alle anderen Besucherkanäle aus. Tipp: Dieser Analyseweg lässt sich auch für andere Kanäle nutzen. So ist es auch möglich, speziell nach Traffic-Quellen zu suchen, die stark unterstützend wirken.

Verdienen Affiliates nur durch Mitnahme-Effekte?
Werbungtreibende, die Affiliate-Marketing nutzen, fragen sich häufig, ob ihre Partner auch wirklich einen Mehrwert zur Kaufentscheidung der Besucher beitragen. Für den Werbungtreibenden sind Affiliates besonders dann wertvoll, wenn sie einen potenziellen Kunden früh auf den Shop oder die Website aufmerksam machen – und damit am Anfang der Customer Journey, der Reise des Kunden bis zum Kaufabschluss, stehen.

Um aufzuklären, wie wertvoll Affiliates sind, wird im „Multi-Channel-Trichter“ von Google Analytics der Durchschnittswert „Erste/Letzte Interaktions-Conversions“ mit dem konkreten Wert für Affiliates verglichen. Daran wird deutlich, wie oft die Partner den Kaufprozess einleiten beziehungsweise abschließen. Tipp: Wenn möglich, sollten Werbungtreibende ihre Affiliate-Partner einzeln analysieren. Nur so kann festgestellt werden, ob es bestimmte Partner gibt, die ausschließlich am Ende der Customer Journey den Kauf einleiten.

Mit welchen Keywords beginnt ein User seinen Kaufprozess?
Der Nutzer sollte möglichst früh im Kaufprozess den Shop oder die Seite besuchen. Dadurch steigt das Vertrauen und das gesehene Angebot wird fortan als Vergleichspunkt genutzt. Für den Websitebetreiber ist es wichtig zu wissen, welche Keywords, die früh in der Suche genutzt werden, später tatsächlich zum Kauf führen.

Der Weg zu den „frühen Keywords“ führt in Google Analytics wieder über den „Multi-Channel-Trichter“. Über die „Top-Conversion-Pfade“ und den Filter „Organische Suche“ erhält man eine Liste von Besuchsketten. Sie zeigt, über welche Wege die Nutzer die Website besucht haben sowie die dazugehörigen Suchbegriffe. Optimiert man gezielt auf die generischen, das heißt allgemeinen Keywords, die am Anfang der Pfade stehen, kann frühzeitig in den Kaufprozess des Kunden eingegriffen werden. Dies beeinflusst auch den Erfolg späterer Suchanfragen oder Werbekampagnen. Tipp: Die Optimierung auf diese frühen Suchbegriffe ist in Kombination mit sogenanntem Retargeting besonders effektiv. Beim Retargeting wird ein Besucher nach dem Verlassen der Webseite mit einer individuellen Werbeanzeige angesprochen.

Bildrechte: TRG – The Reach Group

TRG – The Reach Group GmbH ist ein Beratungsunternehmen für strategisches Online-Marketing. Für seine Kunden entwickelt TRG Digital-Strategien, die langfristigen Erfolg im Internet garantieren. Grundlage der Beratung ist eine Analyse des Online-Potenzials im Wettbewerbs- und Branchenvergleich. Daraufhin leitet TRG eine optimale strategische Ausrichtung her und stellt den passenden Einsatz der digitalen Marketing-Instrumente vor. Umgesetzt werden die erforderlichen Maßnahmen von einem Expertenteam aus den Bereichen Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA), Social Media Marketing, Conversion-Optimierung und User Experience, E-Mail-Marketing sowie Online Business Intelligence. Vom Standort Hamburg aus berät TRG seit 2008 nationale und internationale Konzerne, mittelständische Unternehmen und Start-ups. www.trg.de

Kontakt
TRG – The Reach Group GmbH
Gerrit D. Stroomann
Große Elbstraße 45
22767 Hamburg
040 209 311 70
info@trg.de
http://www.trg.de

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Dario Wilding
Willy-Brandt-Straße 45
20457 Hamburg
040 43 21 86 5-0
presse@trg.de
http://www.frauwenk.de

Internet E-Commerce Marketing

Modebewusste finden Paketbeilagen anziehender als Deal-Gutscheine

Paketbeilagen erreichen bessere Werte bezüglich Sichtbarkeit, Vertrauen und Einlösung als Deal-Gutscheine.

Modebewusste finden Paketbeilagen anziehender als Deal-Gutscheine

Studie von AffiliPRINT: Paketbeilagen für Mode & Accessoires sind sehr beliebt

Oldenburg, 18. April 2013 – Fast drei Viertel der Deutschen (71 Prozent) interessieren sich für Rabatt-Gutscheine für Mode & Accessoires. Sogar unter den sogenannten Gutscheinmuffeln, bei denen Gutscheine den Einkauf generell wenig beeinflussen, haben 56 Prozent Interesse an Fashion-Coupons. Dabei bevorzugen modebewusste Verbraucher Paketbeilagen: 87 Prozent finden Fashion-Gutscheine als Paketbeilage nützlich. Im Vergleich dazu bewertet nur jeder zweite der Modebewussten (50 Prozent) Deal-Gutscheine als nützlich. Dies zeigt eine Sonderanalyse der repräsentativen Umfrage zum GutscheinBarometer 2013, die das crossmediale Vermarktungsnetzwerk für Gutschein-Marketing AffiliPRINT durchführte.

Auch in puncto Vertrauen liegen Paketbeilagen vorn. Mehr als zwei Drittel der Fashion-Fans (66 Prozent) halten diese Art von Gutscheinen für vertrauenswürdig, während nur knapp die Hälfte (53 Prozent) Online-Gutscheinen im Allgemeinen vertrauen. Der Aussage, sie würden „viele“ Rabatt-Gutscheine einlösen, die sie als Paketbeilagen bekommen, stimmten 45 Prozent zu. „Viele Online-Gutscheine“ lösen im Vergleich 38 Prozent der Modebewussten ein. Zum Spontankauf von Mode lassen sich Verbraucher sowohl von Paketbeilagen als auch Online-Gutscheinen verleiten (44 Prozent und 43 Prozent).

„Der Druck auf die Modebranche wächst, nicht zuletzt durch neue Dienste wie Pinterest oder Fab.com. Die gezielte Aktivierung von Neukunden ist wichtiger denn je. Während Performance-Kampagnen online schon lange einen festen Platz in der Marketingstrategie haben, werden sie offline noch unterschätzt“, erklärt Carsten Schwecke, Geschäftsführer der AffiliPRINT GmbH. „Verwunderlich, wenn man sich die oben genannten Zahlen zum Beispiel in puncto Nützlichkeit von Offline-Performance-Kampagnen ansieht. Zudem haben performance-basierte Offline-Gutschein-Kampagnen den Vorteil, dass der Verteiler einen besonderen Anreiz hat, Kunden nur relevante Coupons anzubieten. Im Vergleich zu TKP-basierten Kampagnen nach dem Gießkannenprinzip entsteht so eine dreifache Win-Situation: Der Kunde profitiert durch relevante Angebote, der Gutscheinabsender von einer Sichtbarkeit bei relevanten Kunden und schließlich der Verteiler durch höhere Einlösequoten und somit Provisionen“, so Schwecke weiter.

Mehr zum Thema Gutscheinmarketing gibt es im ersten deutschen GutscheinBarometer 2013 der AffiliPRINT GmbH. Es steht unter http://www.affiliprint.com/gutscheinbarometer zum Download zur Verfügung.

Quelle: AffiliPRINT GutscheinBarometer 2013 Repräsentative Umfrage der AffiliPRINT GmbH, n=1.043, Januar 2013, Deutschland, Institut: Innofact AG

Bildrechte: AffiliPRINT

Über AffiliPRINT:
AffiliPRINT bietet performance-basierte Dienstleistungen zur Neukundengewinnung über Print-, Online- und Ambient-Kanäle. Dabei erfolgen Abwicklung, Codierung und Tracking vollautomatisiert und transparent über das TÜV-zertifizierte AffiliPRINT-Portal. Werbekunden können so über alle Kanäle monatlich mehr als 15 Millionen Bruttokontakte über ein sehr differenziertes, mehr als 2.500 Vertriebspartner umfassendes Netzwerk buchen. Gutscheine oder Werbemittel werden dabei mit individuellen Codes versehen und beispielsweise als Zeitungs- oder Paketbeilage, an Kleiderbügeln, in digitalen Buchungsbestätigungen oder persönlich am Point of Sale verteilt. Vertriebspartner können mit AffiliPRINT neue Erlösquellen erschließen und bislang nicht genutzte Umfelder wie Transaktions-Seiten im eigenen E-Shop monetarisieren. www.affiliprint.com

Kontakt
AffiliPRINT GmbH
Annette März
Marie-Curie-Str. 1
26129 Oldenburg
+49 441 / 361 167 15
infoservice@affiliprint.de
http://www.affiliprint.com/

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Andreas Gutjahr
Willy-Brandt-Str. 45
20457 Hamburg
040/43218651
affiliprint@frauwenk.de
http://www.frauwenk.de

Internet E-Commerce Marketing

Modebewusste finden Paketbeilagen anziehender als Deal-Gutscheine

Paketbeilagen erreichen bessere Werte bezüglich Sichtbarkeit, Vertrauen und Einlösung als Deal-Gutscheine.

Modebewusste finden Paketbeilagen anziehender als Deal-Gutscheine

Studie von AffiliPRINT: Paketbeilagen für Mode & Accessoires sind sehr beliebt

Oldenburg, 18. April 2013 – Fast drei Viertel der Deutschen (71 Prozent) interessieren sich für Rabatt-Gutscheine für Mode & Accessoires. Sogar unter den sogenannten Gutscheinmuffeln, bei denen Gutscheine den Einkauf generell wenig beeinflussen, haben 56 Prozent Interesse an Fashion-Coupons. Dabei bevorzugen modebewusste Verbraucher Paketbeilagen: 87 Prozent finden Fashion-Gutscheine als Paketbeilage nützlich. Im Vergleich dazu bewertet nur jeder zweite der Modebewussten (50 Prozent) Deal-Gutscheine als nützlich. Dies zeigt eine Sonderanalyse der repräsentativen Umfrage zum GutscheinBarometer 2013, die das crossmediale Vermarktungsnetzwerk für Gutschein-Marketing AffiliPRINT durchführte.

Auch in puncto Vertrauen liegen Paketbeilagen vorn. Mehr als zwei Drittel der Fashion-Fans (66 Prozent) halten diese Art von Gutscheinen für vertrauenswürdig, während nur knapp die Hälfte (53 Prozent) Online-Gutscheinen im Allgemeinen vertrauen. Der Aussage, sie würden „viele“ Rabatt-Gutscheine einlösen, die sie als Paketbeilagen bekommen, stimmten 45 Prozent zu. „Viele Online-Gutscheine“ lösen im Vergleich 38 Prozent der Modebewussten ein. Zum Spontankauf von Mode lassen sich Verbraucher sowohl von Paketbeilagen als auch Online-Gutscheinen verleiten (44 Prozent und 43 Prozent).

„Der Druck auf die Modebranche wächst, nicht zuletzt durch neue Dienste wie Pinterest oder Fab.com. Die gezielte Aktivierung von Neukunden ist wichtiger denn je. Während Performance-Kampagnen online schon lange einen festen Platz in der Marketingstrategie haben, werden sie offline noch unterschätzt“, erklärt Carsten Schwecke, Geschäftsführer der AffiliPRINT GmbH. „Verwunderlich, wenn man sich die oben genannten Zahlen zum Beispiel in puncto Nützlichkeit von Offline-Performance-Kampagnen ansieht. Zudem haben performance-basierte Offline-Gutschein-Kampagnen den Vorteil, dass der Verteiler einen besonderen Anreiz hat, Kunden nur relevante Coupons anzubieten. Im Vergleich zu TKP-basierten Kampagnen nach dem Gießkannenprinzip entsteht so eine dreifache Win-Situation: Der Kunde profitiert durch relevante Angebote, der Gutscheinabsender von einer Sichtbarkeit bei relevanten Kunden und schließlich der Verteiler durch höhere Einlösequoten und somit Provisionen“, so Schwecke weiter.

Mehr zum Thema Gutscheinmarketing gibt es im ersten deutschen GutscheinBarometer 2013 der AffiliPRINT GmbH. Es steht unter http://www.affiliprint.com/gutscheinbarometer zum Download zur Verfügung.

Quelle: AffiliPRINT GutscheinBarometer 2013 Repräsentative Umfrage der AffiliPRINT GmbH, n=1.043, Januar 2013, Deutschland, Institut: Innofact AG

Bildrechte: AffiliPRINT

Über AffiliPRINT:
AffiliPRINT bietet performance-basierte Dienstleistungen zur Neukundengewinnung über Print-, Online- und Ambient-Kanäle. Dabei erfolgen Abwicklung, Codierung und Tracking vollautomatisiert und transparent über das TÜV-zertifizierte AffiliPRINT-Portal. Werbekunden können so über alle Kanäle monatlich mehr als 15 Millionen Bruttokontakte über ein sehr differenziertes, mehr als 2.500 Vertriebspartner umfassendes Netzwerk buchen. Gutscheine oder Werbemittel werden dabei mit individuellen Codes versehen und beispielsweise als Zeitungs- oder Paketbeilage, an Kleiderbügeln, in digitalen Buchungsbestätigungen oder persönlich am Point of Sale verteilt. Vertriebspartner können mit AffiliPRINT neue Erlösquellen erschließen und bislang nicht genutzte Umfelder wie Transaktions-Seiten im eigenen E-Shop monetarisieren. www.affiliprint.com

Kontakt
AffiliPRINT GmbH
Annette März
Marie-Curie-Str. 1
26129 Oldenburg
+49 441 / 361 167 15
infoservice@affiliprint.de
http://www.affiliprint.com/

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Andreas Gutjahr
Willy-Brandt-Str. 45
20457 Hamburg
040/43218651
affiliprint@frauwenk.de
http://www.frauwenk.de

Computer IT Software

Offline Affiliate Marketing: weg.de gewinnt 2.000 Neukunden mit AffiliPRINT

88 Prozent der Deutschen interessieren sich für Print-Gutscheine der Reisebranche

Offline Affiliate Marketing: weg.de gewinnt 2.000 Neukunden mit AffiliPRINT

Oldenburg, 25. März 2013 – Das Reiseportal weg.de konnte mit einer performance-basierten Gutscheinkampagne über das Vermarktungsnetzwerk AffiliPRINT bislang mehr als 2.000 Neukunden gewinnen. Mit einer Ersparnis von 50 Euro werden Neukunden zur Reisebuchung animiert. Der Erfolg der Kampagne spricht für die grundsätzlich hohe Akzeptanz von Gutscheinen, die auch eine aktuelle, repräsentative Marktstudie belegt. Laut dem GutscheinBarometer 2013, das AffiliPRINT im Januar diesen Jahres mit dem Marktforschungsinstitut Innofact durchgeführt hat, sind Print-Reisegutscheine für 88 Prozent der Deutschen interessant.

weg.de reserviert im Direktmarketing mittlerweile einen bedeutenden Anteil des Beilagen-Budgets für Performance-Kampagnen über AffiliPRINT. Als messbares Marketing-Instrument dient hier ein Reisegutschein, der als Paketbeilage über ein 2.500 Vertriebspartner umspannendes Netzwerk gestreut wird und affine Neukunden für eine Reisebuchung über das weg.de-Portal aktivieren soll. Anstelle eines TKPs (Tausenderkontaktpreis) wird für jede getätigte Buchung eine Provision fällig.

„AffiliPRINT bietet uns mit ihrem „MyAffiliPRINT-Portal“ ein System, über das wir unsere Direktmarketing-Offline-Kampagnen, genau wie im Online Affiliate Marketing, völlig transparent auswerten und erfolgsbasiert abrechnen können. Zudem bietet uns AffiliPRINT zentralen Zugang zu mehr als 2.500 potenziellen Vertriebspartnern, die unsere Gutscheine über Paket- und Brief- sowie Zeitungsbeilagen bis zu einem nachweislichen Verkaufserfolg kostenlos verteilen“, so Katrin Köhler, Direktor Marketing bei der COMVEL GmbH. „Über einen individuellen Gutscheincode, das „Offline-Tracking-Pixel“, können wir neben der Anzahl der Buchungsabschlüsse auch auf Vertriebspartnerebene genau den Erfolg auswerten und sehen, in welchen Branchen und Zielgruppen unser Angebot besonders überzeugt.“

Carsten Schwecke, Geschäftsführer der AffiliPRINT GmbH ergänzt: „Print-Gutscheine erleben zurzeit eine Renaissance und weg.de hat diesen Trend früh erkannt. Der Touristikbereich ist dabei für Kampagnen mit Print-Gutscheinen besonders geeignet, denn Reisende sind in ihrem Kaufverhalten sowohl qualitätsbewusst als auch preissensitiv.“ Laut AffiliPRINT GutscheinBarometer werden Print-Gutscheine von der Mehrheit der Deutschen als wertig empfunden und unterstützen daher den Markenwert des Absenders. 60 Prozent der Befragten bewahren sie sogar auf. Der Erfolg der Kampagne für weg.de unterstreiche dies, so Schwecke weiter: „Durch eine gut gewählte Ersparnis kann ein Gutschein den letzten Anstoß zum Kauf geben, bei Kampagnen wie der von weg.de sogar zu einem attraktiven Kosten-Umsatz-Verhältnis.“

Mehr zum Thema Gutscheinmarketing gibt es im ersten deutschen GutscheinBarometer 2013 der AffiliPRINT GmbH. Es steht unter http://www.affiliprint.com/gutscheinbarometer zum Download zur Verfügung. Journalisten können den Studienband per E-Mail an affiliprint@frauwenk.de anfordern.

Über AffiliPRINT:
AffiliPRINT bietet performance-basierte Dienstleistungen zur Neukundengewinnung über Print-, Online- und Ambient-Kanäle. Dabei erfolgen Abwicklung, Codierung und Tracking vollautomatisiert und transparent über das TÜV-zertifizierte AffiliPRINT-Portal. Werbekunden können so über alle Kanäle monatlich mehr als 10 Millionen Bruttokontakte über ein sehr differenziertes, mehr als 2.000 Vertriebspartner umfassendes Netzwerk buchen. Gutscheine oder Werbemittel werden dabei mit individuellen Codes versehen und beispielsweise als Paket- oder Zeitungsbeilage, an Kleiderbügeln, in digitalen Buchungsbestätigungen oder persönlich am Point of Sale verteilt. Vertriebspartner können mit AffiliPRINT neue Erlösquellen erschließen und bislang nicht genutzte Umfelder wie Transaktions-Seiten im eigenen E-Shop monetarisieren. www.affiliprint.com

Kontakt
AffiliPRINT GmbH
Annette März
Marie-Curie-Str. 1
26129 Oldenburg
+49 441 / 361 167 15
infoservice@affiliprint.de
http://www.affiliprint.com/

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Andreas Gutjahr
Willy-Brandt-Str. 45
20457 Hamburg
040/43218651
affiliprint@frauwenk.de
http://www.frauwenk.de

Computer IT Software

Trotz Deal-Krise: Einlösequote von Gutscheinen steigt

Paketbeilagen deutlich beliebter als Deal-Gutscheine

Trotz Deal-Krise: Einlösequote von Gutscheinen steigt

Oldenburg, 12. März 2013 – Während sogenannte Deal-Gutscheine in einer tiefen Krise stecken, erfahren Rabatt-Gutscheine allgemein bei Verbrauchern einen deutlichen Aufschwung. Fast die Hälfte der deutschen Konsumenten (47 Prozent) löst mehr Gutscheine ein als früher. Für 44 Prozent hat sich die Einlösequote von Gutscheinen nicht verändert. Dies sind Ergebnisse des GutscheinBarometers 2013, einer repräsentativen Studie, die das crossmediale Vermarktungsnetzwerk für Gutschein-Marketing AffiliPRINT im Januar 2013 in Auftrag gab. Besonders die 16- bis 34-Jährigen nehmen Gutscheine gerne an. 58 Prozent von ihnen lösen mehr Gutscheine ein als früher.

Keinesfalls sind es nur die neuen Gutscheinarten, die zu mehr Einlösungen führen. Die älteste Form des Rabatt-Gutscheins, nämlich die gedruckte Variante, die per Post oder als Paketbeilage an Konsumenten gelangt, halten 85 Prozent der Deutschen für nützlich. Unter den neueren Coupon-Arten wird der meiste Nutzen Gutscheinen als Belohnung nach dem Kauf (77 Prozent) und Gutscheinportalen (68 Prozent) zugeschrieben. Deals, bei denen Konsumenten für Discounts in Vorkasse gehen müssen, und QR-Codes, die per Handy eingelöst werden, empfinden nur 46 Prozent beziehungsweise 32 Prozent der Konsumenten als nützlich.

„Wer hätte gedacht, dass der Rabatt-Gutschein über 125 Jahre nach seiner Erfindung ausgerechnet im digitalen Zeitalter solch einen Aufschwung erfährt“, kommentiert Carsten Schwecke, Geschäftsführer der AffiliPRINT GmbH, die Ergebnisse. „Nachdem die Deal-Gutscheine noch 2011 als Wundermittel der Neukundengewinnung gefeiert wurden, folgte schnell Ernüchterung. Dies tut der Popularität des klassischen Rabatt-Gutscheins allerdings keinen Abbruch. Das Gegenteil ist der Fall. Während neue Gutschein-Arten inzwischen kritisch betrachtet werden, vertrauen Konsumenten nach wie vor der Haptik und Wertigkeit des Print-Gutscheins. Kein Wunder also, dass neben den traditionellen Marken auch immer mehr E-Shops Paketbeilagen zur Neukundengewinnung einsetzen“, so Schwecke weiter.

Mehr zum Thema Gutscheinmarketing gibt es im ersten deutschen GutscheinBarometer 2013 der AffiliPRINT GmbH. Es steht unter http://www.affiliprint.com/gutscheinbarometer zum Download zur Verfügung.

Quelle: AffiliPRINT GutscheinBarometer 2013 Repräsentative Umfrage der AffiliPRINT GmbH, n=1.043, Januar 2013, Deutschland, Institut: Innofact AG

Über AffiliPRINT:
AffiliPRINT bietet performance-basierte Dienstleistungen zur Neukundengewinnung über Print-, Online- und Ambient-Kanäle. Dabei erfolgen Abwicklung, Codierung und Tracking vollautomatisiert und transparent über das TÜV-zertifizierte AffiliPRINT-Portal. Werbekunden können so über alle Kanäle monatlich mehr als 10 Millionen Bruttokontakte über ein sehr differenziertes, mehr als 2.000 Vertriebspartner umfassendes Netzwerk buchen. Gutscheine oder Werbemittel werden dabei mit individuellen Codes versehen und beispielsweise als Paket- oder Zeitungsbeilage, an Kleiderbügeln, in digitalen Buchungsbestätigungen oder persönlich am Point of Sale verteilt. Vertriebspartner können mit AffiliPRINT neue Erlösquellen erschließen und bislang nicht genutzte Umfelder wie Transaktions-Seiten im eigenen E-Shop monetarisieren. www.affiliprint.com

Kontakt
AffiliPRINT GmbH
Annette März
Marie-Curie-Str. 1
26129 Oldenburg
+49 441 / 361 167 15
infoservice@affiliprint.de
http://www.affiliprint.com/

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Andreas Gutjahr
Willy-Brandt-Str. 45
20457 Hamburg
040/43218651
affiliprint@frauwenk.de
http://www.frauwenk.de

Computer IT Software

AffiliPRINT launcht Offline-Affiliate-Marketing in den Niederlanden

Start von AffiliPRINT Niederlande auf der führenden E-Commerce-Konferenz Webvinkel Vakdagen

AffiliPRINT launcht Offline-Affiliate-Marketing in den Niederlanden

AffiliPRINT launcht Offline-Affiliate-Marketing in den Niederlanden

Oldenburg, 22. Januar 2013 – AffiliPRINT, das erste deutsche Vermarktungsnetzwerk für Gutschein-Marketing , bietet seine Lösungen für Gutscheinmarketing ab sofort auch in den Niederlanden an. Etablierter Partner im Nachbarland ist Daisycon, das dort führende Online-Affiliate-Netzwerk. Somit können Unternehmen Gutscheine zur Neukundengewinnung einsetzen. Die Gutscheine werden als Beilagen in Zeitschriften oder Paketen über eine umfangreiche Anzahl von niederländischen Verlagen und Händlern verteilt. Unternehmen erhalten dadurch Zugang zu über sechs Millionen Haushalten pro Monat, einschließlich derer, die Unternehmen aufgrund des sogenannten „NEE-NEE-Sticker“ nicht mit Postwurfsendungen erreichen. Abgerechnet wird, wie auch bei AffiliPRINT in Deutschland, performance-basiert abhängig von der Einlösung der Gutscheine.

Seit 2010 ermöglicht die Oldenburger AffiliPRINT GmbH deutschen Unternehmen Zugang zu Lesern und Konsumenten über ein breites Netzwerk von über 2.000 Händlern und Verlagen. Auf der führenden niederländischen E-Commerce-Konferenz Webwinkel Vakdagen am 23. und 24. Januar 2013 in Utrecht wird das AffiliPRINT-System erstmals in den Niederlanden vorgestellt. Der Schritt ins Nachbarland ist durch eine Kooperation mit Daisycon zustande gekommen. Carsten Schwecke, Geschäftsführer der AffiliPRINT GmbH, begründet die Expansion: „Gutscheine haben bei niederländischen Verbrauchern eine hohe Akzeptanz. Eine Studie der PostNL zeigte, dass 64 Prozent der Niederländer aktiv nach Rabatt-Gutscheinen suchen.“

Wie auch in Deutschland können niederländische Unternehmen Gutschein-Kampagnen einfach über die MyAffiliPRINT Software aufsetzen, um Neukunden zu generieren. Diese erreichen Konsumenten dann über Beilagen in Paketen oder Zeitschriften. Das Besondere: Durch unique Codes auf jedem Gutschein kann das Unternehmen jederzeit nachverfolgen, wie viele Gutscheine über welchen Kanal eingelöst wurden. Zudem verhindern diese einzigartigen Codes, dass die Gutscheine ihren Weg auf Gutscheinportale finden und dort nur Schnäppchenjäger ansprechen.

Schwecke weiter: „Die hohe Internetpenetration sowie die große Affinität zu Gutscheinen sind für uns zwei ideale Voraussetzungen, unser Geschäftsmodell auch in den Niederlanden erfolgreich umzusetzen. Wir sind sehr zuversichtlich, auch dank unserer strategischen Partnerschaft mit Daisycon, hier schnell die Marktführerschaft zu erobern.“

Bildrechte: AffiliPRINT GmbH

Über AffiliPRINT:
AffiliPRINT bietet performance-basierte Dienstleistungen zur Neukundengewinnung über Print-, Online- und Ambient-Kanäle. Dabei erfolgen Abwicklung, Codierung und Tracking vollautomatisiert und transparent über das TÜV-zertifizierte AffiliPRINT-Portal. Werbekunden können so über alle Kanäle monatlich mehr als 10 Millionen Bruttokontakte über ein sehr differenziertes, mehr als 2.000 Vertriebspartner umfassendes Netzwerk buchen. Gutscheine oder Werbemittel werden dabei mit individuellen Codes versehen und beispielsweise als Paket- oder Zeitungsbeilage, an Kleiderbügeln, in digitalen Buchungsbestätigungen oder persönlich am Point of Sale verteilt. Vertriebspartner können mit AffiliPRINT neue Erlösquellen erschließen und bislang nicht genutzte Umfelder wie Transaktions-Seiten im eigenen E-Shop monetarisieren. www.affiliprint.com

Kontakt:
AffiliPRINT GmbH
Annette März
Marie-Curie-Str. 1
26129 Oldenburg
+49 441 / 361 167 15
infoservice@affiliprint.de
http://www.affiliprint.com/

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Andreas Gutjahr
Willy-Brandt-Str. 45
20457 Hamburg
040/43218651
affiliprint@frauwenk.de
http://www.frauwenk.de

Computer IT Software

E-Shops lassen jährliches Umsatzpotential von 120 Millionen Euro ungenutzt

Werbeflächen auf Transaktionsseiten überwiegend ungenutzt / Intelligente Impuls-Werbung kann Kundenbindung stärken anstatt zu stören

E-Shops lassen jährliches Umsatzpotential von 120 Millionen Euro ungenutzt

AffiliPRINT hat errechnet, dass E-Shops jährlich ein Umsatzpotential von 120 Millionen Euro ungenutzt lassen

Oldenburg, 8. Januar 2013 – E-Shops aller Branchen, vom klassischen Versandhändler über Reisewebsites bis hin zu Finanzportalen, verzichten auf zusätzliche Einnahmen von jährlich 120 Millionen Euro. Dies sind die Ergebnisse einer Untersuchung von AffiliPRINT, dem ersten Vermarktungsnetzwerk für Gutschein-Marketing.

Basierend auf der Umsatzprognose des bvh (Bundesverband des Deutschen Versandhandels) hat AffiliPRINT für 2013 ein Volumen in Höhe von 620 Millionen Online-Bestellungen über alle Branchen (Waren und Dienstleistungen) errechnet. Annahme für die Herleitung ist ein 20-prozentiges E-Commerce-Wachstum von 2012 auf 2013. Nach jeder dieser Bestellungen werden dem Käufer Transaktionsflächen, wie die Bestellungsbestätigungsseite und -E-Mail oder die Versandbestätigung, angezeigt. Eine werbliche Nutzung dieser Bereiche könnte laut Berechnungen von AffiliPRINT zu einem zusätzlichen Umsatz in Höhe von 120 Millionen Euro führen.

Transaktionsflächen werden allerdings von vielen E-Shops bislang nicht werblich genutzt. Der Grund: Sie fürchten, ihre Kunden damit zu verprellen. Dabei kann Werbung sogar die Kundenbindung steigern, wenn sie richtig platziert und relevant für den Käufer ist.

„Zu Recht konzentrieren sich Shops während des Kaufprozesses darauf, ihren Kunden attraktive Angebote aus dem eigenen Sortiment anzubieten. Nach abgeschlossenem Kauf sind Konsumenten jedoch offen für neue Impulse“, erklärt Carsten Schwecke, Geschäftsführer der AffiliPRINT GmbH. Reine Display-Kampagnen sind allerdings laut Schwecke nur der halbe Weg. „E-Shops können ihren Kunden auf den Transaktionsseiten natürlich Produkte zum Up- oder Cross-Selling anbieten. Viel effektiver ist es jedoch, nach einem Kauf Rabatte für passende und ergänzende Produkte anzubieten. Käufer fühlen sich dadurch belohnt und der Shop profitiert sowohl von einer stärkeren Kundenbindung als auch von den Provisionen, die mit jedem eingelösten Gutschein verdient werden.“

Für Werbungtreibende stellen diese Transaktionsflächen ein sehr attraktives Inventar dar, weiß Carsten Schwecke aus Erfahrung: „Neben der immer feineren Aussteuerung von Kontakten über Targeting-Ansätze im klassischen Display-Marketing wird es zunehmend darum gehen, intelligentes, transaktionsbasiertes Targeting in nicht-klassischen Umfeldern anzubieten. Wer beispielsweise eine Urlaubsreise gebucht hat, wird einem Gutschein für Sonnenbrillen oder Reisegepäck sehr offen gegenüber sein.“

Die Empfehlungen an Online-Händler lauten daher:

* E-Shops sollten genau untersuchen, welchen Beitrag Transaktionsseiten leisten können, um den Erlös je Kunde/Besucher zu steigern.

* Die Datenschutznovelle II erschwert die Kaltakquise erheblich. Einen Ausgleich kann teil- und unadressierte Werbung sowie der Pull-Effekt von Gutscheinen am Online-Point of Sale schaffen.

* Statt auf die reine Vermarktung von Werbeflächen zu setzen, sollte das Ziel eine mehrwertorientierte Nutzung von bislang ungenutzten Transaktionsseiten ein. Beispielsweise durch die Bereitstellung von passenden Goodies in Form von Gutscheinen nach jeder Bestellung oder Buchung.

* Für die schnelle und unkomplizierte Einbindung bieten sich Spezialdienstleister an, die gleichzeitig attraktive Gutscheine bereitstellen können und die notwendige Technologie standardisiert anbieten.

Bildrechte: AffiliPRINT GmbH

Über AffiliPRINT:
AffiliPRINT bietet performance-basierte Dienstleistungen zur Neukundengewinnung über Print-, Online- und Ambient-Kanäle. Dabei erfolgen Abwicklung, Codierung und Tracking vollautomatisiert und transparent über das TÜV-zertifizierte AffiliPRINT-Portal. Werbekunden können so über alle Kanäle monatlich mehr als 10 Millionen Bruttokontakte über ein sehr differenziertes, mehr als 2.000 Vertriebspartner umfassendes Netzwerk buchen. Gutscheine oder Werbemittel werden dabei mit individuellen Codes versehen und beispielsweise als Paket- oder Zeitungsbeilage, an Kleiderbügeln, in digitalen Buchungsbestätigungen oder persönlich am Point of Sale verteilt. Vertriebspartner können mit AffiliPRINT neue Erlösquellen erschließen und bislang nicht genutzte Umfelder wie Transaktions-Seiten im eigenen E-Shop monetarisieren. www.affiliprint.com

Kontakt:
AffiliPRINT GmbH
Annette März
Marie-Curie-Str. 1
26129 Oldenburg
+49 441 / 361 167 15
infoservice@affiliprint.de
http://www.affiliprint.com/

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Andreas Gutjahr
Willy-Brandt-Str. 45
20457 Hamburg
040/43218651
affiliprint@frauwenk.de
http://www.frauwenk.de

Computer IT Software

Bau und Handwerk sind mittlerweile im Internet Marketing angekommen – Potentiale bleiben aber weitgehend noch ungenutzt

Bau und Handwerk sind mittlerweile im Internet Marketing angekommen – Potentiale bleiben aber weitgehend noch ungenutzt

Bau und Handwerk sind mittlerweile im Internet Marketing angekommen - Potentiale bleiben aber weitgehend noch ungenutzt

(NL/1482636627) Seit einigen Jahren nun sind auch die Baubranche und die Handwerksbranche im Internet und damit auch im Online Marketing angekommen. Egal ob Suchmaschinenmarketing, ob Suchmaschinenoptimierung oder Affiliate Marketing, überall drängen die lokalen Handwerks- und Baubetriebe ins Onlinemarketing. Besser spät als nie, so Roman Robert Skuballa, SEO aus München. Zwar ist der Grad der Professionalisierung bei den Baubetrieben noch nicht so hoch, wie bei mittleren und großen Unternehmen, aber es ist klar wohin die Richtung geht. Standardisiertes und professionelles SEO und SEM auch für Kleinbetriebe.

Schwer, so Roman Robert Skuballa, tun sich allerdings noch vor allem Handwerker und handwerksnahe Betriebe, wie zum Beispiel Renovierer, Sanierer, Maler, etc. Gerade die sollten sich eigentlich leicht tun, da es noch sehr viele Marktnischen gibt, aber es gibt leider auch noch sehr viele schlecht gemachte Seiten. Das heißt Webseiten, die eigentlich eher abschrecken und so Kunden und Neukunden eher vergraulen.

Seit einigen Jahren nun sind auch die Baubranche und die Handwerksbranche im Internet und damit auch im Online Marketing angekommen. Egal ob Suchmaschinenmarketing, ob Suchmaschinenoptimierung oder Affiliate Marketing, überall drängen die lokalen Handwerks- und Baubetriebe ins Onlinemarketing. Besser spät als nie, so Roman Robert Skuballa, SEO aus München.
Zwar ist der Grad der Professionalisierung bei den Baubetrieben noch nicht so hoch, wie bei mittleren und großen Unternehmen, aber es ist klar wohin die Richtung geht. Standardisiertes und professionelles SEO und SEM auch für Kleinbetriebe.

Schwer, so Roman Robert Skuballa, tun sich allerdings noch vor allem Handwerker und handwerksnahe Betriebe, wie zum Beispiel Renovierer, Sanierer, Maler, etc. Gerade die sollten sich eigentlich leicht tun, da es noch sehr viele Marktnischen gibt, aber es gibt leider auch noch sehr viele schlecht gemachte Seiten. Das heißt Webseiten, die eigentlich eher abschrecken und so Kunden und Neukunden eher vergraulen.

Aber was sind eigentlich die größten Kunden Killer im Handwerk, was müssen diese Nischen verbessern, um erfolgreicher zu sein? Roman Robert Skuballa: Gerade Handwerker verschwenden mit Ihren Internetauftritten oft viel Potential.

Die klassischen Fehler (und damit größten Potentiale) sind:

– Handwerker, Renovierer, Sanierer sind für Ihre Neukunden oft einfach unsichtbar, ganz einfach deshalb, weil sie keine Suchmaschinenoptimierung (SEO) betreiben. Egal wie gut die Internetseite ist, wenn Sie nicht auf der ersten Seite bei Google auftauchen, wenn jemand Renovierung München oder Sanierung München eingibt, werden Sie keine Aufträge bekommen
– Dass sie denken, Internetwerbung funktioniert nicht. Doch, Internetwerbung funktioniert und ist gerade, bevor Sie ein längeres Projekt für Suchmaschinenoptimierung beauftragen lohnt es sich, mit ein paar Werbekampagnen zu testen, welches für Sie die richtigen keywords sind, um Kunden zu bekommen
– Dass sie denken, Internetwerbung sei teuer. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Internetwerbung ist günstiger. Warum sollte ein Handwerker heute noch Tausende Flyer verteilen, wenn es reicht, dass er 10 Mal wirbt, wenn jemand einen Spezialisten für eine Sanierung in München sucht? Das Budget für solche Anzeigen kann sogar nur 50,- monatlich betragen. Ein anderer Punkt ist, dass Sie, wenn Sie mit SEO erst mal auf Seite 1 von google landen, relativ wenig Folgekosten haben, dieser Ansatz ist häufig sogar günstsiger, als bezahlte Werbeanzeigen zu schalten
– Ein weiterer Fehler ist, zu denken, dass es sehr lange dauert, mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) in google auf der ersten Seite zu landen. Gerade in Nischen ist die Projektdauer häufig nur wenige Wochen (SEO Nischenmarketing)
– Eine Internetseite einstellen, die zwar gefunden wird, aber der Besucher muss lange suchen, bis er ihre Kontaktdaten findet. Jemand will Ihnen ein Projekt für eine Renovierung geben, warum sollten Sie es ihm schwer machen? Also, die Kontaktdaten sollten stets leicht erkennbar sein (am besten mit einer zum Gesamtbild konträren Farbe)
– Sie müssen keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, aber wenn ein Kunde Ihnen einen Auftrag gibt, für eine Sanierung oder Renovierung mit mehreren Zehntausend Euro Volumen, dann wird er sich drei Mal überlegen, bevor er Sie anruft, wenn Ihre Seite aussieht, als wäre sie 1995 entstanden. Bauen Sie auch noch, wie 1995? Hoffentlich nicht
– Es ist immer wieder erstaunlich, dass die Überschriften und Bilder häufig nicht zum Thema passen. Wenn Sie in einen Schuhladen gehen und Äpfel finden, gehen sie gleich wieder raus. Das gleiche gilt für Ihre Internetseite. Jemand will zum Beispiel eine Renovierung in München vergeben? Sagen sie ihm im Titel und den Überschriften, dass er bei Ihnen richtig ist. Und kommunizieren Sie mit den Bildern, ja wir sind in München tätig und ja, unsere Leistungen sind Trockenbau, Malern, Bodenlegen, Renovierung. Dann passt es und der Besucher bleibt auf Ihrer Internetseite.
– Referenzen Ihrer Kunden kommen nicht deutlich zur Geltung. Wenn Sie tolle Projekte gemacht haben, dann sollten Sie diese unbedingt präsentieren. Gerade in den Bereichen Handwerk, Bau, Renovierung wird viel Geld investiert. Da will der potentielle Kunde wissen, wie Sie vorher gearbeitet haben.

Wenn Sie eine gute, für die Kundenakquise im Internet funktionierende Seite fürs Handwerk anschauen wollen, gehen Sie mal auf „>www.top-renovierung-muenchen.de und schauen Sie, wie einfach diese gehalten wurde, Kontaktdaten springen sofort ins Auge, ein Call-to-Action fordert den Besucher auf, er solle ein Angebot einholen, die Bilder kommunizieren, dass es um Renovierung geht. Orientieren Sie sich an diesem einfachen Modell und Ihr Onlinemarketing (ob SEO oder SEM) wird ein Erfolg, auch im Bau und Handwerk.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
Mein SEO München
Roger Müller
Arndtstr. 14
80469 München
089 – 120 150 09
info@mein-seo-muenchen.de
www.mein-seo-muenchen.de