Tag Archives: Adidas

Mode Trends Lifestyle

FRESH OUT THE BOX – Sneaker Herbst/Winter 2017

FRESHOUTTHEBOX.DE mit freshem Facelift zurück im Online Schuhgeschäft. Alle Sneakers: Nike, Adidas, Asics, Puma, Reebok. Streetwear: Carhartt & Cleptomaicx

FRESH OUT THE BOX - Sneaker Herbst/Winter  2017

FRESHOUTTHEBOX.DE mit alle Sneakern von Nike, Adidas, Asics, New Balance, Puma, Reebok. (Bildquelle: www.freshoutthebox.de)

FRESHOUTTHEBOX.DE mit freshem Facelift zurück im Online Schuhgeschäft. Alle Sneakers: Nike, Adidas, Asics, Puma, Reebok. Streetwear von Carhartt & Cleptomanics.

THE FLAME besteht nunmehr seit fast zwei Dekaden, unter der Führung von Martin Stieber, als eine feste Größe im Einzelhandel in der Heidelberger Altstadt. Was damals als klassischer Hip Hop Store und Anlaufstelle für Stieber Twins Fans in Form einer GbR begann, entwickelte sich über die Jahre fortwährend weiter und wird nun erfolgreich von Mr.Mar Stieber als Einzelunternehmung im Jahr siebzehn weitergeführt.
Der Physische Store wurde fortlaufend um Sneakerbrands wie adidas, Asics, Nike, New Balance, Reebok oder Puma bereichert und schließlich vor einiger Zeit sogar um die online Platform www.freshoutthebox.de erweitert.

Die aktuelle NIKE Herbst / Winter 2017 Kollektion im Sneaker Store von Fresh Out The Box, dem Spezialisten für Nike Sneaker und Turnschuhe im Raum Heidelberg: Neben den Premium Modellen Air Max 1 und Air Force 1 gibt es zahlreiche Neuerscheinungen der Produktlinien AIR MAX 90 oder Internationalist, aber auch viele Klassiker wie den Air Pegasus „83 , den Cortez oder den Tennis Classic, Classic CS oder den bekannten Blazer (High) sowie den Vortex und den Dunk. Daneben zahlreiche Neuerscheinungen wie etwa den Nike Roshe LD-1000 und trendy Frauenschuhe wie den WMNS Nike Elite und den angesagten WMNS Air Max Thea.

Im Sneaker Online Shop findet man neben den gängigen Turnschuh Marken Nike, Adidas und Puma auch die beliebten Marken Asics und New Balance sowie Modelle vom Hersteller Reebok. Abgerundet wird das Angebot des Street Stores durch Streetwear und Workwear der Bekleidungsfirmen Carhartt und Cleptomanics, sowie ausgesuchte Modelle von Stüssy und Wemoto.

Über Fresh Out The Box:

Das Sortiment hat sich über die Jahre zwar immer wieder Verändert, aber im Grunde ist man einer geraden Linie dort stets treu geblieben. Von der anfänglichen Vinyl und Hip Hop-Accessoires Abteilung wurde zwar mit der Zeit Abstand genommen, aber für die breite Stammkundschaft ist THE FLAME auch 2017 noch immer der Nr.1 Graffiti Supporter der Region. Der Stieber bietet dort dauerhaft eine solide Farbpalette der Partnerfirma MONTANA CANS und diverse Marker und Equipment für Writer seit Tag eins des Milleniumjahres.

Der Sneaker Onlinestore Fresh out the box hat vor kurzem auch ein freshes Facelifting erhalten und bietet nun im übersichtlichen Design, die Highlights aktueller Sneakerbrands wie z.B. viele ASICS GELY LYTE V styles für men & women, oder die angesagten adidas NMD XR1-PK oder ZX FLUX sowie ausgewähltes Apparel. Während sich im Store Marken wie Carhartt, Cleptomanicx, Mahagony, Stüssy, Wemoto etc. mit ihren Kollektionen vom T-Shirt bis zum Duffelcoat präsentieren, kann man sich online im FOTB aktuell, neben dem ausgewählten Schuhsortiment, jetzt auch schonmal vorsorglich mit einer ordentlichen Winterjacke wie dem CARHARTT BATTLE PARKA oder ner CLEPTOMANICX ORKA ausrüsten.

Wer zu Martin in den Laden kommt kann sich neben kompetenter, freundlicher Beratung immer über einen gutlaunigen, fundierten Hip Hop Talk mit einem original Stieber Twin freuen und alleine das macht es schon zu einem besonderen Shoppingerlebnis. Jeder der Heidelberg besucht, sollte neben dem Aufstieg zum Schloß, definitiv den Laden auf der Plöck 91, parallel zur Einkaufsstraße, auf seiner Touristenroute einplanen.

Firmenkontakt
Fresh Out The Box
Martin Stieber
Plöck 91
69117 Heidelberg
+49 (0) 6221 182127
info@freshoutthebox.de
https://www.freshoutthebox.de

Pressekontakt
da Agency
Peter Sreckovic
Postfach 620263
50695 Köln
+49 (0) 221 64309972
info@da-agency.de
http://www.da-agency.de

Medizin Gesundheit Wellness

Neuheiten Outdoor-Branche: Outdoor 2017

Neuheiten Outdoor-Branche: Outdoor 2017

(Mynewsdesk) Ob Laufen, Wandern, Klettern, Wassersport oder Lifestyle – gute Ausstattung ist gefragt. Das gilt für die Sicherheit beim Sport in den Bergen ebenso wie fürs Laufen, Biken oder beim Wassersport. Die Kombination von maximaler Funktion und modischem Look ist eine Herausforderung für die Herstellerfirmen.

Dieses Jahr ist im Outdoor-Bereich ein Trend zu erkennen. Viele Firmen setzen auf ökologische Aspekte. Nachhaltigkeit wird jetzt bei vielen Firmen verstärkt groß geschrieben. Naheliegend, denn kaum eine andere Branche sollte ein so hohes Interesse an einer intakten Natur haben wie die Outdoor-Branche.

Messefilme: Videos zur Outdoor Friedrichshafen Mit Messeblick.TV erstellen wir vor Ort kurze Messefilme. Die Videos können Sie jederzeit on Demand auf www.messeblick.tv sehen. In unseren redaktionellen Videos und Beiträgen stellen wir Ihnen Firmen, Projekte, neue Produkte, Innovationen und Trends im Outdoor-Bereich vor. Unter anderem zeigen wir Ihnen TV-Beiträge zu:

* adidas, Terrex Outdoor-Schuhe

* THE NORTH FACE, Outdoor-Bekleidung
* Leatherman, Multitools, Messer & Taschenlampen
* MOUNTAIN HARDWEAR, Rucksäcke
* EuroSCHIRM, Trekkingschirme
* LOWA, Wanderschuhe & Trekkingschuhe
* SCHÖFFEL, Outdoor-Bekleidung
* Deuter, Rucksäcke
* JOBE SPORTS, Wakeboards
* Jack Wolfskin, Outdoor-Bekleidung
* ORTLIEB, wasserdichte Fahrradtaschen
* Outdoor Against Cancer, Sport Outdoor für Menschen mit Krebs
Außerdem sprechen wir mit dem Outdoor-Bereichsleiter Stefan Reisinger und dem Alpinexperten Olaf Perwitzschky.

Artikel und Bilder zur Outdoor 2017 Auch unser Fachmagazin für Messen doopin ist auf der Outdoor Friedrichshafen für Sie unterwegs. Artikel und Bildmaterial finden Sie auf www.doopin.de. Zusätzlich finden Sie im Messemagazin auch weitere interessante Beiträge zum Thema Freizeitaktivitäten im Freien.

Messe-TV Angebote Sie stellen mit Ihrer Firma auf einer Messe aus und haben eine Innovation bzw. ein neues Produkt, das wir kennen sollten? Wir sind immer auf der Suche nach spannenden Themen! Wenden Sie sich jederzeit gerne an uns: www.messe.tv

Footage Filmmaterial für Fachmedien Fachmedien stellen wir gegen Gebühr gerne Filmmaterial zur Verfügung. Wenden Sie sich gerne an unsere Redaktion.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Dein Service GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/gl2076

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/food-trends/neuheiten-outdoor-branche-outdoor-2017-24944

Deutsche Messefilm & Medien GmbH

Die Deutsche Messefilm & Medien GmbH leistet bundesweite TV-Berichterstattung von Messen und Kongressveranstaltungen. Als Anbieter des Business-TV Channels Messeblick.TV erstellt das Unternehmen redaktionelle Beiträge. Interviews mit Ausstellerfirmen, Messe-Veranstaltern und Branchenexperten sowie die Vorstellung von Produkt-Klassikern, Innovationen und Neuheiten der jeweiligen Branche. Filmbeiträge werden den Zuschauern per Video-on-Demand im digitalen Format zur Verfügung gestellt.

Firmenkontakt
Dein Service GmbH
Andreas Bergmeier
Münchener Straße 6
85368 Moosburg a. d. Isar
08761 – 720 66 80
a.bergmeier@dein-service.com
http://www.themenportal.de/food-trends/neuheiten-outdoor-branche-outdoor-2017-24944

Pressekontakt
Dein Service GmbH
Andreas Bergmeier
Münchener Straße 6
85368 Moosburg a. d. Isar
08761 – 720 66 80
a.bergmeier@dein-service.com
http://shortpr.com/gl2076

Computer IT Software

Powered by NewStore: adidas bringt mit GLITCH innovative Schuhe ins mobile Zeitalter – Exklusive Fußball-Community kombiniert Individualität und Technologie

Powered by NewStore:  adidas bringt mit GLITCH innovative Schuhe ins mobile Zeitalter - Exklusive Fußball-Community kombiniert Individualität und Technologie

(Mynewsdesk) London/Berlin/Boston, 10.11.2016 – adidas wird den Kauf seiner brandneuen „GLITCH“ Fußballschuhe über eine exklusive und innovative Plattform ermöglichen: mit der adidas GLITCH App. Mit der „Mobile-Commerce-Lösung“ von NewStore bringt adidas seine neuen Schuhe ins mobile Zeitalter.

Die Fußballschuhe, bestehend aus Innen- und Außenschuh (Skin), können nur über die adidas GLITCH App erworben werden. Sie ist für iOS und später für Android verfügbar und startet zunächst in Großbritannien. Alle Bestellungen und Transaktionen sowie der Kundenservice erfolgen über eine App. Diese ermöglicht auch, Teil der GLITCH-Community zu sein und sich eng mit adidas Football zu verbinden.

„adidas ist eine der einflussreichsten und kreativsten Marken im Fußball“, sagt Stephan Schambach, Gründer und CEO von NewStore. „Marken, die ein attraktives End-To-End Einkaufserlebnis liefern wollen, müssen ´Mobil´ in den Mittelpunkt ihrer Commerce-Strategie stellen. Der Kauf mit einem Klick und die schnelle On-Demand-Lieferung sind kein Luxus mehr – sie werden erwartet. Die Partnerschaft von NewStore und adidas ermöglicht mit GLITCH eine faszinierende Entwicklung, wie Menschen Sportschuhe kaufen und wie Markenanbieter die Treue der Kunden in Loyalität verwandeln.“

Schuhmode gehört seit langem zur Ausdrucksweise für Athleten. Ausgestattet mit den gleichen Anzügen wie Dutzende anderer Spieler im Team, leben Sportler von der Präsentation ihrer Schuhe – als beste Gelegenheit, persönlichen Stil zu zeigen. Ob sie zusätzliche Skins in ihrer Tasche haben oder neue vor dem Spiel bestellen und diese schnell geliefert bekommen, adidas revolutioniert mit diesem Konzept den Style des Spieltags.

Harm Ohlmeyer, SVP Digital Brand Commerce bei adidas: „Bei adidas wollen wir unseren Kunden das Beste bieten. GLITCH verschiebt die Grenzen von adidas Football. Die starke mobile Interaktion steigert die Konversionsrate und festigt die Kundenbeziehung zur Marke adidas. Mit der Mobilen Handelsplattform von NewStore verfolgen wir einem Mobile-First-Ansatz für GLITCH, der unsere Zielgruppe, den ´Football Creators´, Bindung, Neuheiten und Exklusivität verschafft.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/nprfzn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/powered-by-newstore-adidas-bringt-mit-glitch-innovative-schuhe-ins-mobile-zeitalter-exklusive-fussball-community-kombiniert-individualitaet-und-technologie-26973

Über NewStore

Die NewStore Mobile Retail Platform ermöglicht Markenanbietern und Händlern, ihren Kunden ein außergewöhnliches End-To-End-Shopping-Erlebnis zu bieten. Ganz aus der mobilen Perspektive entwickelt, integriert es sich mit bestehenden E-Commerce-Plattformen wie Demandware, SAP Hybris, Oracle ATG und Magento. NewStore ist eine Omni-Channel-Lösung mit integriertem One-Touch-Kauf, Kundenverwaltung und On-Demand-Lieferung – alles optimiert für kleine Bildschirme. Das System steigert Konversionsraten, stärkt Kundenbindung, vereint Online mit Offline und modernisiert das Fulfillment.

NewStore wurde 2015 von Stephan Schambach, dem Gründer von Intershop und Demandware gegründet. Rund 100 Mitarbeiter arbeiten an verschiedenen Standorten. Hauptsitz ist Boston, Entwicklungszentrum ist Berlin. Weitere Informationen unter www.newstore.com: http://www.newstore.com/

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/it-hightech/powered-by-newstore-adidas-bringt-mit-glitch-innovative-schuhe-ins-mobile-zeitalter-exklusive-fussball-communit

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/nprfzn

Sport Vereine Freizeit Events

Ronaldo-Fans stehen auf Victoria’s Secret

Wie ticken die Fans von Adidas, Puma, Nike, CR7 und Newcomer Under Armour? Eine Studie von komm.passion liefert – passend zur Fußball-EM – kuriose Antworten.

Ronaldo-Fans stehen auf Victoria

Fans von CR7 stehen auf Victoria’s Secret, Bushido, Ferrari (Bildquelle: komm.passion GmbH 2016/fotolia)

Düsseldorf, 5. Juli 2016
Die Fans von Christiano Ronaldo (CR7) stehen auf Wäsche von Victoria’s Secret, Rapper Bushido und Autos von Ferrari. Damit nicht genug: Sie tragen am liebsten Klamotten von Zara und schwärmen für Schauspielerin Megan Fox. Das verraten die CR7-Fans passend zur Fußball-Europameisterschaft anhand ihrer Social-Media-Likes. Die Kommunikationsberatung komm.passion hat die Profile von 40.000 Sportmarkenfans auf Facebook gemeinsam mit dem Neuroinformatiker Dr. Klaus Holthausen und Unterstützung von CB Management mal genauer unter die Lupe genommen.

Heraus kamen kuriose Ergebnisse: Fans von Adidas, Ausrüster der deutschen Nationalelf, stehen auf Fastfood und Trash-TV, Nike-Anhänger (Ausrüster von Portugal und Frankreich) dagegen auf MTV, Bier und Shisha. Doch passen Marke und die Lebenswelten ihrer jeweiligen Fans überhaupt zusammen? „Nur begrenzt“, sagt die komm.passion-Studie.

Adidas-Fan: „Sport muss nicht immer aktiv sein“
Adidas-Fans, die im Deutschland-Trikot bei der Fußball-EM mitfiebern, begeistern sich laut komm.passion-Studie für Pizza-Hut und Patrick aus der Serie „Spongebob“. Sie liken RTL II und den Playboy, ihre Unterhaltungshelden heißen Mr. Bean, Joko und Klaas und „Two and a Half Men“.

Puma-Fan: „Bodenständig und weniger Schickimicki“
Die Puma-Fans ticken in manchen Bereichen ähnlich wie die von Adidas: Angestoßen wird mit Pepsi, Chips kommen von funny-frisch. Doch Puma-Fans sind stärker an Fußball als Adidas-Anhänger interessiert. Sie lesen 11 Freunde, mögen überdurchschnittlich oft Borussia Dortmund, und zwar mehr als Adidas-Fans ihren Klub Bayern München.

Nike-Fan: „Cooler junger Lifestyle“
Wer Nike Football liked, ist eindeutig jünger als die Fans von Adidas und Puma. Nike-Anhänger lieben Humor und Unterhaltung, Bier und Shisha, mögen MTV, Patrick Star, „Die Außenseiter“ auf youtube, „How I met your Mother“ und „Two and a Half Men“ sowie die Sängerin Nicki Minaj.

Under Armour-Fan: „Ich meine es ernst und kenne mich aus“
Ganz anders bei Under Armour, dem neuen Ausrüster des FC St. Pauli: Eigener Körper und persönliche Fitness stehen an erster Stelle. Der Under-Armour-Fan ist ein „Sport-Addict“. Er bevorzugt Netflix statt RTL II, steht auf Dwayne „The Rock“ Johnson, ist informiert, gebildet und verdient gutes Geld.

So trifft der Newcomer eher ins Schwarze als die Platzhirsche: „Under Armour ist glaubhaft dem Underdog-Image entwachsen und bleibt dabei seinem harten, nicht verweichlichten Marken-Image treu. Das erkennen auch die Sympathisanten. Bei Under Armour zeigt sich, dass die Strategie der Marke durchaus von den Fans verstanden wird und sich in Vorlieben, Interessen und Hobbys widerspiegelt“, sagt Studieninitiator Professor Alexander Güttler.

CR7-Fan: Treibt wenig Sport
Christiano Ronaldo hat mit CR7 seine eigene Marke. Seinen Werbespot „The Switch featuring Cristiano Ronaldo“ haben auf youtube inzwischen fast 50 Millionen Fans gesehen. Dabei geht der an der Lebenswelt der Ronaldo-Fans vollkommen vorbei: „Die Ernsthaftigkeit im Training, die Lebenswelt Fitness, die das Video spiegelt, und das Bekenntnis zum trainierten, gestählten Körper spiegelt sich in den Lebenswelten der Fans der großen Sportartikelhersteller nicht wider“, sagt Markenforscher Güttler.

Die Methode:
komm.passion hat gemeinsam mit dem Neuroinformatiker Dr. Klaus Holthausen und Unterstützung von CB Management mit einer eigenen speziellen Software 6.000 Facebook-Seiten und die Facebook-Likes von mehr als 44.000 Sportmarken-Fans analysiert („Social Media Analytics“). Das Resultat: ein detaillierter Überblick der Lebenswelten von Sportartikelmarken-Fans. „Was die eigenen Fans als Spiegel der Marke bei Facebook enthüllen, ist oft verblüffend wie hilfreich. Ein Geheimnis muss es aufgrund neuer Analysetechniken nicht mehr bleiben“, sagt Professor Dr. Alexander Güttler, CEO von komm.passion. Aus dem Projekt heraus entstand die Initiative PAS (Pragmatic Analytic Services). Sie beschäftigt sich mit der Verknüpfung vielfältiger Analysetools und deren Weiterentwicklung. Nächster Schritt: Mit Hilfe von Bilderkennungsprogrammen auch Instagram für die Analyse nutzen zu können.
Mehr Informationen finden sich unter http://www.komm-passion.de/agentur/dossiers/artikel/ich-trage-also-bin-ich-aber-was/

komm.passion ist eine der führenden deutschen Kommunikationsagenturen mit Standorten in Berlin, Düsseldorf und Hamburg sowie Partneragenturen weltweit. 2000 gegründet, 2005 zur „Agentur des Jahres“ gekürt und seitdem mehrfach mit verschiedenen Branchenpreisen ausgezeichnet. Heute betreut die Agentur mit 80 festen und freien Mitarbeitern börsennotierte Konzerne, mittelständische Unternehmen,
Verbände und Institutionen vor allem in den Bereichen Public Relations, Public Affairs, Strategie- und Krisenberatung, Human Resources, Marketing, Werbung und Digitales. komm.passion ist Mitglied der WORLDCOM Public Relations Group, des weltweit führenden Netzwerks unabhängiger PR-Beratungsfirmen. 1988 gegründet, umfasst die Gruppe rund 110 Partneragenturen in 95 Städten auf sechs Kontinenten.

Kontakt
komm.passion GmbH
Gernot Speck
Himmelgeister Str. 103-105
40225 Düsseldorf
+49 211-600 46-271
gernot.speck@komm-passion.de
www.komm-passion.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Investitionen in Wearables sind noch schwierig

GAMAX: Markenexperte Moritz Rehmann vergleicht Potential der Anbieter

Investitionen in Wearables sind noch schwierig

Moritz Rehmann, Fondsmanager des GAMAX Funds Junior

Armbanduhren kommen bei den 18- bis 24-jährigen Digital Natives aus der Mode, so eine Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov. Nur 27 Prozent dieser Altersgruppe geben die Armbanduhr, inklusive Smartwatch, als Mittel ihrer Wahl an, um unterwegs die Zeit zu ermitteln. Rund zwei Drittel der jungen Menschen ziehen in diesem Fall lieber ihr Handy aus der Tasche. Aber: je älter die Befragten, desto größer die Bedeutung einer Armbanduhr. Bei der Generation über 55 Jahre bevorzugt über zwei Drittel den typischen Blick auf das Handgelenk.

Auch insgesamt hat die Armbanduhr mit 51 Prozent zu 38 Prozent gegenüber dem Handy noch die Nase vorn. Gute Nachrichten für Hersteller von Wearables, die sich auf smarte, technische Geräte am Handgelenk des Benutzers spezialisiert haben. Gerade bei der korrekten Zielgruppenansprache sind noch Fragen offen. „Eigentlich weiß noch keiner so genau, für welche Zielgruppe Wearables letztlich interessant sein werden“, benennt Moritz Rehmann, Fondsmanager des GAMAX Funds Junior und Markenexperte, die aktuelle Herausforderung der Sparte.

Absatzzahlen von Wearables: Noch hat kein Produkt die breite Masse überzeugt
Der Wearables-Markt dreht sich aktuell vor allem um Smartwatches und Fitnesstracker, die sich zur Vereinfachung der Kommunikation mit dem Smartphone vernetzen oder bestimmte Daten in Echtzeit aufzeichnen. Hier gibt es einen extremen Wettbewerb mit vielen unterschiedlichen Anbietern. Prominentester Vertreter ist wohl die Apple Watch. Aber auch andere große Player wie Samsung und Sony oder Sportartikelhersteller wie Nike und Adidas tummeln sich in diesem Segment, neben kleinen spezialisierten Startups wie Fitbit oder Jawbone. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 78,1 Millionen Geräte weltweit verkauft. Jedoch zeigen die Absatzzahlen, dass noch kein Produkt die breite Masse der Kunden bislang wirklich überzeugt hat. Das Rennen um das smarteste Gerät ist also noch in vollem Gange.

Ein Grund liegt im Nutzen für die Kunden: „Bei vielen Geräten fehlt es am wirklichen Mehrwert in Form von Zusatzfunktionen oder an technischen Spezifikationen wie längeren Akkulaufzeiten“, sagt Markenexperte Rehmann. Für viele Träger sei eine Uhr eben auch ein Schmuckstück, verbunden mit einem emotionalen Wert – einer interessanten Historie oder einem besonderen Image. Die hier bestehenden Werte abzulösen, könnte vermutlich nur über einen erheblichen technischen Mehrwert gelingen. „Am realistischsten wäre es, den Großteil der Handyfunktionen in eine autarke Uhr zu übernehmen und so das Smartphone abzulösen – mit dem Modell Gear S geht Samsung genau diesen Weg“, so Rehmann.

Rehmann: „Apple hätte am ehesten das Potential für ein erfolgreiches Produkt“
Trotz guter Ansätze sind Investitionen in dieses Segment noch schwierig. Bei keinem der börsennotierten Anbieter dominieren Wearables signifikant und mit guter Visibilität der Erträge. Für Nischenanbieter wird das Umfeld laut GAMAX-Fondsmanager Rehmann nicht einfacher, Konkurrenzkampf und Preisdruck werden zunehmen: „Der Wearables-Markt wird sich in wenige Premiumhersteller mit hoher Marge auf der einen Seite aufteilen, auf der anderen Seite werden Massenanbieter mit geringer Marge und hohen Stückzahlen dominieren.“

Ähnlich wie bei Smartphones wird es am Ende wohl eine Kombination aus Image und Funktionalität sein, die den Erfolg ausmacht. „Insofern hätte Apple am ehesten das Potential für ein erfolgreiches Produkt mit attraktiven Margen“, schätzt Rehmann. Auch Sicherheit könnte eine Rolle spielen. „Eine große Herausforderung stellt das Zusammenspiel von Hardware und Software dar, gerade bei dem sehr kleinen Display und der nicht einheitlichen Steuerung der Geräte. Eine „Alles aus einer Hand“-Strategie sollte hier erhebliche Vorteile haben, um langfristig ganz vorn zu liegen.“

Bis sich also abzeichnet, welche Art von Gerät mit welchen Funktionen für welche Zielgruppe relevant ist, bleibt Raum für Nischenlösungen, wie sie aktuell von Sportartikelherstellern wie Nike, Fitbit oder Adidas vermarktet werden und vor allem Funktionalitäten von Fitnesstrackern enthalten. Mit Investitionen in die kleinen Anbieter oder in etablierte Unternehmen aufgrund des neuen Angebots sollten Anleger noch vorsichtig sein.

Die Fondsboutique GAMAX Management AG mit Sitz in Luxemburg wurde 1992 gegründet und 2001 vom italienischen Finanzdienstleistungskonzern Mediolanum Banking Group übernommen. Aktuell verwaltet GAMAX in drei Fonds ein Vermögen von rund 695 Millionen Euro (Stand: 19. April 2016). Mit dem GAMAX Funds Junior und dem GAMAX Maxi Fonds Asien bietet die Boutique zwei aktiv gemanagte Aktienfonds für ein gezieltes Investment in starke Marken sowie in den asiatisch-pazifischen Raum. Fondsmanager DJE Kapital AG zielt für beide GAMAX-Fonds auf eine langfristige Outperformance ihrer Referenzindizes.

Firmenkontakt
GAMAX Management AG
Carsten Frevel
rue de la Vallèe 42
2661 Luxembourg
+352-269-769-51
c.frevel@gamaxmgt.lu
http://www.gamaxfunds.com/de/

Pressekontakt
redRobin Strategic Public Relations GmbH
Norbert Wulf
Virchowstrasse 65b
22767 Hamburg
040-692123-24
wulf@red-robin.de
http://www.red-robin.de

Internet E-Commerce Marketing

Anschlusstor macht für adidas seine Vereine zum „Boss“

Die Münchner Agentur setzt für seinen Kunden adidas eine deutschlandweite Vereinskampagne um und macht Fußballvereine zum „Boss“

Anschlusstor macht für adidas seine Vereine zum "Boss"

Fußballer des SC Baldham-Vaterstetten vor Ihrer Heimkabine

Durch individualisierte Door Graphics und Alu-Schilder verwandelt Anschlusstor, Deutschlands größter Vermarkter für den Amateurfußball, derzeit 250 ausgewählte Partner in „Boss-Vereine“.

Die Aktion ist Teil der aktuellen adidas Kampagne „BOSS EVERYONE“ und zielt auf die aktiven Fußballer ab, welche direkt in Ihrem Vereinsumfeld abgeholt werden. Im Mittelpunkt der Kampagne steht neben dem Slogan „We are the Boss“ der Vereinsame sowie das aktuelle adidas-Modell ACE 16.1 Primeknit. Dieses ist in der abgebildeten Farbgebung exklusiv bei Intersport zu erwerben, weshalb gezielt Vereine im Umkreis von Intersport Händlern bespielt wurden. Betreuende Agentur ist der Out of Home Spezialist Posterscope aus Hamburg.

Anschlusstor vermarktet deutschlandweit mehrere tausend Amateurfußballvereine und bietet seinen Kunden die Möglichkeit einer crossmedialen Kommunikation am Touchpoint Sportverein.

Impressionen zu dieser und weiteren Kampagnen, sowie Informationen zum Anschlusstor Netzwerk finden Sie unter media.anschlusstor.de
media.anschlusstor.de

Die Anschlusstor Vermarktungs GmbH ist Deutschlands größter Amateursport-Vermarkter und bietet seinen Kunden einen crossmedialen Zugang zu mehreren tausend Sportvereinen.

Kontakt
Anschlusstor Vermarktungs GmbH
Max Engel
Auenstraße 100
80469 München
089/23 888 110
m.engel@anschlusstor.de
http://media.anschlusstor.de

Computer IT Software

Ganz nah am Kunden: adidas bringt Einkaufserlebnis mit Neo4j auf die nächste Stufe

Der Sportartikelhersteller nutzt die Graphdatenbank, um Kunden mit spannenden und passenden Inhalten ein individuelles
Einkauferlebnis zu bieten

Ganz nah am Kunden: adidas bringt Einkaufserlebnis mit Neo4j auf die nächste Stufe

adidas Laces, Herzogenaurach, Deutschland (Bildquelle: adidas Group)

München, 14. September 2015 – Mit mehr als 600 Millionen Sportartikeln im Jahr und 14,5 Mrd. Euro Jahresumsatz gehört die adidas Group zu den bekanntesten und wertvollsten Marken weltweit. Doch das Unternehmen wollte noch weiter gehen und ihren Online-Kunden ein noch persönlicheres Einkaufserlebnis bieten. Die Lösung: Neo4j . Die weltweit führende Graphdatenbank von Neo Technology bringt adidas Top-Performance im Bereich Masterdata Management. So kann der Konzern maßgeschneiderten Content an seine Kunden, Partner und Marken weitergeben.

„Die rasche Verbreitung von Graphdatenbanken und Neo4j zeigt deutlich, dass Unternehmen mehr und mehr die Verknüpfungen innerhalb ihrer Daten für wertvolle Einblicke in Geschäftsabläufe nutzen möchten“, erklärt Emil Eifrem, CEO von Neo Technology. „Sie wollen einen Thomas Müller-Fan zu einem speziellen Fußballprodukt auf ihrer Website lotsen oder einem Kunden Inhalte bereitstellen, die speziell auf seine Lieblings-Basketballmannschaft zugeschnitten sind? Graphdatenbanken ermöglichen Unternehmen wie adidas neben solchen Produktempfehlungen noch viele weitere neue Funktionen.“

Wie viele große Einzelhändler stand der adidas Konzern vor einer großen Herausforderung: eine Vielzahl an isolierten Datensilos, gefüllt mit Informationen zu Produkten, Märkten, Social Media, digitalen Ressourcen, Markeninhalten und anderen Kernbereichen.

Konsolidierung von Daten
Ohne eine effektive Konsolidierung dieser Daten, war der Konzern der Ansicht eine Chance zu vergeben. Adidas wollte seinen Kunden noch gezielter adäquate und attraktive Inhalte zur Verfügung stellen. Auch erweiterte Funktionen wie Produktempfehlungen konnten zuvor nicht realisiert werden. Darüber hinaus wollte adidas seinen internen Teams, Partnern und IT-Abteilungen einen schnellen und zuverlässigen Zugriff auf Daten bieten, die sich zudem einfach durchsuchen lassen.

„Wir besitzen viele verschiedenen Datensilos, viele verschiedene Datendomänen“, erklärt Sokratis Kartelias, Senior Projektmanager, adidas Group. „Um alle Daten sinnvoll und effektiv nutzen zu können, mussten wir diese Quellen zunächst einmal miteinander verknüpfen.“

Die Graphdatenbank Neo4j erwies sich als ideale Lösung, um einen internen Metadatendienst für den Konzern zu erstellen. Dieser ermöglicht nicht nur den Zugriff auf, sondern auch die Suche in allen Daten. Zudem werden auch neue, kommende Services unterstützt. Dank Neo4j ist adidas nun in der Lage, das volle Spektrum aller Daten zu erschließen und relevante Informationen aus dem komplexen Beziehungsgeflecht ihrer Daten zu filtern. Damit gewinnt adidas wertvolle Einblicke, von denen sowohl Kunden als auch Geschäftsstrategien und Marketingprojekte profitieren.

Vortrag adidas Gruppe auf der GraphConnect Europe 2015 in London:
https://www.youtube.com/watch?v=JSEe5DHYcr4

Über Neo Technology
Neo Technology entwickelt die weltweit führende Graphdatenbank Neo4j, mit der sich Nutzen aus Datenverbindungen ziehen lässt. Dazu zählen unter anderem Anwendungen wie das Angebot von personalisierten Empfehlungen für Produkte und Services, zusätzliche Social-Funktionalität für Webseiten, Analyse von Telekommunikationsnetzwerken oder die Neuorganisation von Master Data, Identity und Access Management. Unternehmen nutzen Graphdatenbanken, um Datenvernetzungen und -zusammenhänge schnell abbilden, abspeichern und abfragen zu können. Das Team von Neo Technology hat eine Pionierrolle bei der Entwicklung von modernen Graphdatenbanken inne und hat bereits Unternehmen weltweit mit der Leistungsstärke der Graphen-Technologie bereichert. Großunternehmen wie Walmart, eBay, UBS, Nomura, The InterContinental Exchange, Cisco, CenturyLink, HP, Pitney Powes, Telenor, TomTom, Lufthansa und The National Geographic Society ebenso wie Startups wie CrunchBase, Medium, Polyvore, Zephyr Health und Elementum verwenden Neo4j, um erfolgsentscheidenden Nutzen aus Datenverbindungen zu ziehen.

Neo Technology ist ein privat geführtes Unternehmen, das von Fidelity Growth Partners Europe, Sunstone Capital, Conor Venture Partners, Creandum und Dawn Capital finanziert wird. Neo Technology hat seinen Firmensitz in San Mateo, Kalifornien, und führt darüber hinaus Standorte in Deutschland, Frankreich, UK, Schweden und Malaysia. Weitere Informationen unter www.neo4j.com

Firmenkontakt
Neo Technology
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.neo4j.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 79
81675 München
089 41 77 61 13
neotechnology@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Mode Trends Lifestyle

Passau begrüßt seinen ersten Store des Streetwear-Spezialisten SNIPES!

Passau begrüßt seinen ersten Store des Streetwear-Spezialisten SNIPES!

Seit 1998 ist SNIPES fester Bestandteil der Streetwear-Szene und wird am 12. Februar 2015 wieder einen Meilenstein in der SNIPES History legen. In Passau eröffnet der erste SNIPES Store der Stadt. Mit nun über 80 Filialen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz befindet sich SNIPES seit knapp 17 Jahren kontinuierlich im Wachstum.

Die urbane Jugendkultur sowie die Bereiche Music, Action Sports, Dance, Basketball und Streetwear werden bei SNIPES kombiniert, sind Inspirationsquellen und prägen die Atmosphäre in den Stores. Die Beliebtheit dieser Kulturen treibt SNIPES als zentraler Akteur des Geschehens kontinuierlich voran. Wer diesen Lifestyle lebt und liebt, dem ist auch SNIPES ein Begriff. Die SNIPES GmbH ist einer der führenden Filialisten im Sneaker- und Streetwear-Markt und auch unter www.snipes.com zu finden.

Ab dem 12. Februar 2015 wird der SNIPES Store in Passau die neue Adresse sein, wenn es um Sneaker und Streetwear geht. Wie gewohnt wird der Store mit dem feinsten Sortiment an Sneakern, Caps, Bekleidung, Taschen und Uhren der Brands NIKE, adidas, JORDAN, hummel, VANS, Obey, Levi“s, Cayler & Sons, G-Shock und vielen anderen für die Besucher bereit stehen. Sowohl Jungs als auch Mädels kommen hier voll auf ihre Kosten und können sich von Kopf bis Fuß voll eindecken.

Neben gratis Red Bull und VANS Waffeln, wird es am 12. und 13. Februar Brand-übergreifende Opening Deals geben. Alle Updates bekommt man auf https://www.facebook.com/SnipesPassau .

Das Team des neuen Passauer SNIPES Stores freut sich auf die SNIPES Crowd und ist bereit mit euch gemeinsam das Opening zu rocken.

12./13. Februar 2015 | 9 Uhr | Bahnhofstr. 1, 94032 Passau

Die SNIPES GmbH vertreibt Streetwear in ihren Filialen in Deutschland. Auch der SNIPES
Onlineshop erfreut sich enormer Beliebtheit.
Hier findest Du eine große Auswahl an Kleidung für Mann und Frau sowie für Kinder. Insbesondere für seine große Auswahl an Sneakers hat sich SNIPES einen Namen unter den Sportartikel-Vertreibern gemacht. Von adidas, hummel, Converse, Etnies, Jordan bis hin zu NIKE, Puma oder Reebok, führt SNIPES fast alle Marken namhafter Hersteller.
Aber auch tolle Accessoires hat SNIPES in seinem Sortiment, wie Kappen, Socken, Portemonnaies, Gürtel etc.

Besuche SNIPES in einer der Filialen oder schau im Onlineshop vorbei, wenn Du auf den authentischen, sportlichen Streetwear-Look stehst.

Die SNIPES GmbH vertreibt Streetwear in ihren Filialen in Deutschland. Auch der Online SNIPES Shop erfreut sich enormer Beliebtheit. Hier findest Du eine große Auswahl an Kleidung für Mann und Frau sowie für Kinder. Insbesondere für seine große Auswahl an Sneakers hat sich SNIPES einen Namen unter den Sportartikelvertreibern gemacht. Von Adidas, Hummel, Converse, Etnies, Jordan bis hin zu Nike, Puma oder Reebok, wir führen fast alle Marken namhafter Hersteller.
Aber auch tolle Accessoires haben wir in unserem Sortiment, wie Gürtel, Socken, Portemonnaies, Kappen etc.
Besuch uns in einer unserer Filialen oder schau in unserem Online Shop vorbei, wenn Du auf den sportlichen Look stehst.

Kontakt
SNIPES GmbH
Dennis Scheen
Mannesmannstr. 10
50996 Köln
02236 – 929 48 0
redaktion@snipes.com
http://www.snipes.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

SNIPES ist zurück in Wolfsburg – Der Streetwear-Spezialist eröffnet seinen neuen Store in Niedersachsen und Rap-Ikone Kool Savas ist mit dabei

SNIPES ist zurück in Wolfsburg - Der Streetwear-Spezialist eröffnet seinen neuen Store in Niedersachsen und Rap-Ikone Kool Savas ist mit dabei

Seit 1998 ist SNIPES fester Bestandteil der Streetwear-Szene und wird am 18. Dezember 2014 wieder einen Meilenstein in der SNIPES History legen. In Wolfsburg eröffnet nun endlich wieder ein SNIPES Store und komplettiert so Niedersachsens Metropolregion um Hannover, Braunschweig, Göttingen und Wolfsburg. Mit nun über 80 Filialen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz befindet sich SNIPES seit über 16 Jahren kontinuierlich im Wachstum.

Die urbane Jugendkultur sowie die Bereiche Musik, Action Sports, Dance, Basketball und Streetwear werden bei SNIPES kombiniert, sind Inspirationsquellen und prägen die Atmosphäre in den Stores. Die Beliebtheit dieser Kulturen treibt SNIPES als zentraler Akteur des Geschehens kontinuierlich voran. Wer diesen Lifestyle lebt und liebt, dem ist auch SNIPES ein Begriff. Die SNIPES GmbH ist einer der führenden Filialisten im Sneaker- und Streetwear-Markt und auch unter www.snipes.com zu finden.

Ab dem 18. Dezember 2014 wird der neue SNIPES Store in Wolfsburg die Adresse sein, wenn es um Sneaker und Streetwear geht. Wie gewohnt wird der Store mit dem feinsten Sortiment an Sneakern, Caps, Bekleidung, Taschen und Uhren der Brands NIKE, adidas, JORDAN, hummel, VANS, Obey, Levi“s, Cayler & Sons, G-Shock und vielen anderen für die Besucher bereit stehen. Sowohl Jungs als auch Mädels kommen hier voll auf ihre Kosten und können sich von Kopf bis Fuß voll eindecken.

Neben gratis Red Bull und VANS Waffeln, wird es am 18. und 19. Dezember Brand-übergreifende Opening Deals geben. Außerdem wird am 19. kein geringerer als Deutsch-Rapper Kool Savas im Store auftreten. Alle Updates bekommt man auf https://www.facebook.com/SnipesWolfsburg

Das Team des neuen Wolfsburger Stores freut sich auf die SNIPES Crowd und ist bereit mit euch gemeinsam das Opening zu rocken.

18./19. Dezember 2014 | 18.12. ab 9 Uhr / 19.12. ab 10 Uhr (Kool Savas ab 17 Uhr) | Porschestraße 54, 38440 Wolfsburg

Die SNIPES GmbH vertreibt Streetwear in ihren Filialen in Deutschland. Auch der SNIPES Onlinehop erfreut sich enormer Beliebtheit.
Hier findest Du eine große Auswahl an Kleidung für Mann und Frau sowie für Kinder. Insbesondere für seine große Auswahl an Sneakers hat sich SNIPES einen Namen unter den Sportartikel-Vertreibern gemacht. Von adidas, hummel, Converse, Etnies, Jordan bis hin zu Nike, Puma oder Reebok, führt SNIPES fast alle Marken namhafter Hersteller.
Aber auch tolle Accessoires hat SNIPES in seinem Sortiment, wie Kappen, Socken, Portemonnaies, Gürtel etc.

Besuche SNIPES in einer der Filialen oder schau im Onlineshop vorbei, wenn Du auf den authentischen, sportlichen Streetwear-Look stehst.

Die SNIPES GmbH vertreibt Streetwear in ihren Filialen in Deutschland. Auch der Online SNIPES Shop erfreut sich enormer Beliebtheit. Hier findest Du eine große Auswahl an Kleidung für Mann und Frau sowie für Kinder. Insbesondere für seine große Auswahl an Sneakers hat sich SNIPES einen Namen unter den Sportartikelvertreibern gemacht. Von Adidas, Hummel, Converse, Etnies, Jordan bis hin zu Nike, Puma oder Reebok, wir führen fast alle Marken namhafter Hersteller.
Aber auch tolle Accessoires haben wir in unserem Sortiment, wie Gürtel, Socken, Portemonnaies, Kappen etc.
Besuch uns in einer unserer Filialen oder schau in unserem Online Shop vorbei, wenn Du auf den sportlichen Look stehst.

Kontakt
SNIPES GmbH
Dennis Scheen
Mannesmannstr. 10
50996 Köln
02236 – 929 48 0
redaktion@snipes.com
http://www.snipes.com

Sport Vereine Freizeit Events

Pirmasenser Kreisel nach Käthe Dassler benannt

Westpfälzische Stadt Pirmasens gedenkt berühmter Tochter und adidas-Ikone mit Kreisverkehrsplatz // Überdimensionaler Fußball erinnert an große Bedeutung für Schuh- und Lederindustrie

Pirmasenser Kreisel nach Käthe Dassler benannt

Pirmasens. Am 27. Mai 2014 hat die westpfälzische Stadt Pirmasens den neuen Käthe-Dassler-Kreisel offiziell eingeweiht. Mit der Namensgebung soll an die in Pirmasens geborene spätere Ehefrau von adidas-Gründer Adolf Dassler erinnert werden, die nach dem Tod ihres Ehemanns (1978) für die Geschicke des weltweit bekannten Sportartikelkonzerns und dessen Aufstieg zu den bedeutendsten Marken überhaupt maßgeblich verantwortlich war. Gleichzeitig wurde auf dem Kreisel an der Rodalber Straße mit dem Giant Ball ein Denkmal eingeweiht, das in Form eines überdimensionalen Fußballs die hervorragende Bedeutung des Schaffens der im Jahr 1984 verstorbenen Käthe Dassler, geb. Martz, für die Schuh- und Lederindustrie symbolisiert.

„Kreisel und Giant Ball erinnern auch daran, dass Frauen in der Schuhindustrie in Pirmasens nicht nur als Schuhfabrikarbeiterinnen eine große Bedeutung hatten“, erklärt Dr. Bernhard Matheis, Oberbürgermeister der Stadt Pirmasens. „Auch als Unternehmerinnen haben einige die Branche weitreichend geprägt.“

Giant Ball als Zeichen der Verbundenheit
Der als Giant Ball bezeichnete, überdimensional große und 220 Kilo schwere Fußball steht einerseits für adidas und damit verbunden das Lebenswerk der Pirmasenserin Käthe Dassler. Die Kosten für den Giant Ball und den Transport in Höhe von 5.500 Euro wurden von adidas und dem Pirmasenser Systemanbieter framas übernommen, dessen Firmengründer Franz Martz der Vater von Käthe Dassler und Lehrer von Adolf Dassler an der damaligen Schuhfachschule war. Für den bereits im März 2014 installierten Giant Ball wurden zwischenzeitlich Beleuchtung, Beschriftung und Gestaltung des Untergrundes fertiggestellt. An Sachkosten entstanden der Stadt etwa 6.000 Euro. Die Erd-, Fundament- und Elektroarbeiten werden von Mitarbeitern des städtischen Garten- und Friedhofsamtes ausgeführt.

Ergänzendes zu Käthe Dassler
Katharina „Käthe“ Dassler (1917-1984) ist als Tochter von Franz Martz, dem Firmengründer der damaligen Leistenmanufaktur und dem heutigen weltweit aktiven Systemhersteller framas, in Pirmasens geboren und aufgewachsen. Franz Martz war zudem Lehrer an der Pirmasenser Schuhfachschule, die Adolf „Adi“ Dassler, Gründer des Sportartikelherstellers adidas, 1932/1933 besuchte, um mehr über Sportschuhe zu lernen. 1934 heiratete er die damals 15-jährige Käthe Martz. Aus der Ehe gingen die vier Kinder Horst, Inge, Karin und Brigitte hervor. Als Adolf Dassler im Jahr 1978 starb, hatten die beiden einen der bedeutendsten Sportartikelkonzerne aufgebaut. Gemeinsam mit ihrem Sohn Horst verantwortete Käthe Dassler danach die Geschicke des Unternehmens und entwickelte es weiter. Sie erlag in der Silvesternacht 1984 einem Herzinfarkt.

Bildbeschreibung:
Von links: Franz Martz (Bruder von Käthe Dassler und Gesellschafter von Framas), Andreas Wolf (Geschäftsführer Framas weltweit), Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis, Jay Polland (Adidas Vize-Präsident)
Quelle: Stadt Pirmasens, Erik Stegner

Bildrechte: Stadt Pirmasens, Erik Stegner Bildquelle:Stadt Pirmasens, Erik Stegner

Ergänzendes zur Stadt Pirmasens
Erste urkundliche Erwähnung fand Pirmasens um 850 als „pirminiseusna“, angelehnt an den Wanderprediger Pirminius. Der als Stadtgründer geltende Landgraf Ludwig IX. errichtete im heutigen Pirmasens die Garnison für ein Grenadierregiment, es folgten 1763 die Stadtrechte. Am südwestlichen Rand des Pfälzerwalds gelegen und grenznah zu Frankreich ist das rund 40.000 Einwohner zählende, rheinland-pfälzische Pirmasens wie Rom auf sieben Hügeln erbaut. In ihrer Blütezeit galt die Stadt als Zentrum der deutschen Schuhindustrie und ist in dieser Branche heute noch wichtiger Dreh- und Angelpunkt; davon zeugen unter anderem der Sitz der Deutschen Schuhfachschule, des International Shoe Competence Centers (ISC) oder der Standort der ältesten Schuhfabrik Europas. Zu den tragenden Wirtschaftsbereichen zählen unter anderem chemische Industrie, Kunststofffertigung, Fördertechnik-Anlagen und Maschinenbau. Pirmasens positioniert sich heute als Einkaufsstadt mit touristischem Anspruch und gut ausgestattetem Messegelände. Seit 1965 wird eine Städtepartnerschaft mit dem französischen Poissy gepflegt. Weitere Informationen sind unter http://www.pirmasens.de erhältlich.

Stadtverwaltung Pirmasens
Dunja Maurer
Rathaus am Exerzierplatz
66953 Pirmasens
+49(0)6331/84-2222
DunjaMaurer@pirmasens.de
http://www.pirmasens.de

ars publicandi GmbH
Martina Overmann
Schulstraße 28
66976 Rodalben
+49(0)6331/5543-13
MOvermann@ars-pr.de
http://www.ars-pr.de