Tag Archives: additiv

Wirtschaft Handel Maschinenbau

ezepio – 3D-Marktplatz für Modelle und Dienstleistungen

Mit „ezepio“ neuer Online-Marktplatz für 3D-Modelle und 3D-Druck-Dienstleistungen gestartet

ezepio - 3D-Marktplatz für Modelle und Dienstleistungen

Ein Modell, viele Möglichkeiten

Mit ezepio ist ein neuer Online-Marktplatz für 3D-Modelle und 3D-Druck -Dienstleistungen gestartet. Der Marktplatz bietet interessante Funktionen. Begabte 3D-Modellierer können zusätzlich ezepio nutzen um mit ihren 3D-Modellen Geld zu verdienen.

Auf ezepio werden alle Bereiche rund um Dreidimensionalität für Käufer, Verkäufer und Dienstleister abgedeckt. ezepio bietet außerdem eine umfangreiche Modelldatenbank, Auftragsarbeiten, 3D-Fertigungsdienstleistung und traditionelles Kunsthandwerk .

Das bietet ezepio
Die Modelldatenbank umfasst Modelle aus allen Kategorien: Gratismodelle, Kaufmodelle, Modelldaten in allen geläufigen Formaten und es besteht die Möglichkeit eigene 3D-Modell -Dateien hochzuladen um einen eigenen Shop aufzubauen.

Im Bereich 3D-Fertigungsdienstleistung lassen sich 3D-Druck , 3D-Laser-Innengravur, 3D-Fräsen und Fachwissen anbieten, ebenso kann der Druckdienstleister zum Ausdruck eines 3D-Objekts ausgewählt werden. Bei den Auftragsarbeiten werden Ideen von 3D-Designern realisiert, reale Objekte gescannt, Modelle nach Maß gebaut und es kann sich um Aufträge beworben werden.

Der Bereich traditionelles Kunsthandwerk richtet sich an Künstler, die Skulpturen erschaffen, Kunstwerke aus Stein, Gips, Holz, Ton, Metall etc. gestalten und Reproduktionen aus Kunstwerken schaffen. Künstler dürfen auch Unikate auf dem 3D-Marktplatz anbieten.

Außerdem bietet ezepio eine individuelle Suchfunktionen für Fertigungsdienstleister und eine Ausschreibungsbörse. Die Ausschreibungsbörse gilt für Auftragsarbeiten und Dienstleistungen. Die Mitgliedschaft ist kostenlos, es wird ein sicheres Bezahlsystem angeboten, die Geschäftsabwicklung erfolgt dem Anbieter zufolge transparent und ezepio erhält eine moderate Provision von 18 Prozent des Verkaufspreises.

Geld verdienen mit ezepio
Ein Anwender, der 3D-Modelle erstellt, kann die Modelldaten auf ezepio hochladen und zum Kauf oder als Gratisdownload anbieten. Alle möglichen 3D-Modelle wie zum Beispiel Ersatzteile oder Lautstärkeregler lassen sich finden und drucken. 3D-Designer oder 3D-Scan -Dienstleister können sich um Aufträge bewerben.

Künstler haben die Möglichkeit, ihre Arbeiten als Fertigmodell und ihre Kunst im Auftrag anzubieten. Mit der Digitalisierung lassen sich Modelldaten aus Kunsthandwerken erstellen, die dann über verschiedene Fertigungsverfahren repliziert werden können.
Im Internet ist ezepio über www.ezepio.com erreichbar.
Quelle: 3d-grenzenlos

Ezepio, mit Sitz im schwäbischen Kohlberg, untersucht seit 2014 die Entwicklungen im Bereich 3D-Fertigung und die Wahrnehmung der Technologien in der Gesellschaft.

Wir sind überzeugt, dass der 3D-Druck herkömmliche Produktionsverfahren verändert und Innovationsprozesse beschleunigt. Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen dieser Veränderungen in der Fertigungstechnik werden immer stärker spürbar werden. Die Menschen werden neue Ideen entwickeln, diese kommunizieren, tauschen und selbst produzieren. Dafür entwickeln wir ezepio, ein globales Serviceportal, maßgeschneidert für alle 3D-Anwendungen und für jedermann.

Kontakt
ezepio UG (haftungsbeschränkt)
Ludwig Wagner
Hohenstaufenstraße 38
72664 Kohlberg
01772994691
l.wagner@ezepio.com
http://www.ezepio.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Additive Fertigungstechnologie von SLM Solutions für die Luft- und Raumfahrt auf der ILA 2016

Additive Fertigungstechnologie von SLM Solutions für die Luft- und Raumfahrt auf der ILA 2016

(Mynewsdesk) Der führende Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie SLM Solutions Group präsentiert sich auf der ILA Berlin Air Show. Am BDLI Gemeinschaftsstand in Halle 2, Stand 204 stellt die SLM Solutions Group AG vom 1. – 4. Juni 2016 sein umfassendes Leistungsspektrum vor. Im Fokus der Präsentation stehen die universell einsetzbare SLM®280HL und der Moonrover, der am Wettbewerb Google Lunar X-Prize teilnimmt.

Additive Fertigungsverfahren verändern die Herstellung von Flugzeugteilen und -komponenten. SLM Solutions präsentiert ihre Fertigungsmaschinen für diese innovative Technologie auf der ILA Berlin Air Show 2016 Flugzeugteile und -komponenten können durch die Kombination von bionischem Design und additiver Fertigung flexibler, schneller und kostengünstiger hergestellt werden. Die Materialeigenschaften der verwendeten Metallpulver bleiben unverändert. Der Produktionsprozess garantiert ebenfalls, dass keine Abstriche bei der Produktqualität gemacht werden. Das Potenzial der neuen Technologie zur Gewichtseinsparung eröffnet der Luft- und Raumfahrt neue Möglichkeiten, den Treibstoffverbrauch sowie die Emission von Schadstoffen signifikant zu reduzieren. Als einer der führenden Hersteller metallbasierter additiver Fertigungssysteme beliefert SLM Solutions GmbH weltweit Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie mit Anlagen zur additiven Fertigung komplexer Bauteile.

SLM Solutions unterstützt mit ihren Anlagen Hersteller und Zulieferer im Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI), Bauteile und Komponenten zu entwickeln und herzustellen. Am Gemeinschaftsstand des BDLI in Halle 2, Stand 204, zeigt SLM Solutions neben den neuesten Entwicklungen, die SLM®280HL sowie den Moonrover der PTS. Die PTS (Part-Time Scientists) ist ein deutsches Forschungs- und Entwicklungsunternehmen im Bereich der Raumfahrt und das letzte verbleibende deutsche Team, das am Google Lunar X-Prize teilnimmt. Verschiedene Teile für dieses Fahrzeug wurden mit der additiven SLM®-Technologie gefertigt. Diese wurden mehrfachen Tests unterzogen und als „raumfähig“ attestiert. Dabei musste der Rover nicht nur die Kälte und Wärme einer Vakuumkammer überstehen, sondern auch den Vibrationstests und den damit verbundenen Belastungen mehrerer Raketenstarts standhalten.

Neben dem Moonrover zeigt SLM Solutions die SLM®280HL. Diese Anlage bildet den gesamten Prozess des Selective Laser Melting-Verfahrens ab. Die SLM®280HL ist als „Universalanlage“ konzipiert, die sowohl im F+E-Bereich als auch für die Produktion von hochkomplexen Bauteilen genutzt werden kann.

Dr. Markus Rechlin, Vorstandsvorsitzender der SLM Solutions Group AG, erklärt: „Wir freuen uns über die Initiative zur Stärkung der additiven Technologien in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Damit wird der Informationsaustausch und die Vernetzung in der Luft- und Raumfahrt gefördert und Synergien in Bezug auf Zukunftstechnologien generiert. Die Schaffung dieser Plattform dient der Förderung einer engen Zusammenarbeit innerhalb des BDLI. Auf diese Weise leistet die Luft- und Raumfahrt einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland. Mit unseren Entwicklungen tragen wir gern dazu bei, diese Fortschritte weiter voran zu treiben.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SLM Solutions .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/vq46h0

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/additive-fertigungstechnologie-von-slm-solutions-fuer-die-luft-und-raumfahrt-auf-der-ila-2016-35223

Die SLM Solutions Group AG aus Lu?beck ist ein fu?hrender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie. Die Aktien des Unternehmens werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbo?rse gehandelt. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlo?sungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting) sowie der Vakuum- und Metallgießanlagen. SLM Solutions bescha?ftigt derzeit mehr als 250 Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Singapur, Russland und China. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt. SLM Solutions steht fu?r technologischen Fortschritt und innovative und hocheffiziente integrierte Systemlo?sungen.

http://www.slm-solutions.com

Firmenkontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://www.themenportal.de/energie/additive-fertigungstechnologie-von-slm-solutions-fuer-die-luft-und-raumfahrt-auf-der-ila-2016-35223

Pressekontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://shortpr.com/vq46h0

Wissenschaft Technik Umwelt

Netzwerktreffen für die additive Fertigung bei Rolf Lenk Werkzeug- und Maschinenbau

Netzwerktreffen für die additive Fertigung bei Rolf Lenk Werkzeug- und Maschinenbau

(Mynewsdesk) Vom Scan eines Bauteils über den 3D-Druck bis zur Nachbearbeitung“ lautet der Titel des Netzwerktreffens am 9. Mai, bei dem mittelständischen Unternehmern die Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten von metallbasierten additiven Fertigungsverfahren vorgestellt werden. Die Veranstaltung findet in Ahrensburg bei der Rolf Lenk Werkzeug- und Maschinenbau GmbH statt. SLM Solutions Group AG, einer der führenden Hersteller metallbasierter additiver Fertigungsanlagen, unterstützt die Initiative der Handwerkskammer Hamburg und gibt tiefere Einblicke in das Selective Laser Melting (SLM)-Verfahren.

Schicht für Schicht entstehen bei diesem Verfahren Bauteile aus Metallpulvern, die bisher nicht möglich waren oder auch Bauteile, für die keine Konstruktionspläne mehr existieren. Die Handwerkskammer Hamburg lädt interessierte Unternehmen zum Werkzeug- und Maschinenbauer Rolf Lenk nach Ahrensburg zu einem Informationsabend über die metallbasierte additive Fertigung und den Wissensaustausch der Unternehmen auf lokaler Ebene ein.

Die Vorträge geben eine praxisnahe Einschätzung zu den Einsatzmöglichkeiten additiver Fertigungsmethoden auf Basis von Metallpulvern. Vom Scan existierender Bauteile über die CAD-Datenaufbereitung, die additive Fertigung in einer SLM-Anlage bis zur mechanisch-funktionalen Nachbearbeitung erfahren die Teilnehmer anhand realisierter Bauteile, wie der Technologieeinstieg bis zum einbaufertigen Bauteil aussieht. Ralf Frohwerk, Direktor Business Development Automotive & Tooling bei SLM Solutions, zeigt in seinem Beitrag anhand verschiedener Beispiele aus dem Automobilbereich die vielfältigen Möglichkeiten von der Einzelteil- bis zur Kleinserienfertigung auf. Weitere praxisbezogene Einblicke erhalten die Teilnehmer beim Rundgang durch das Unternehmen Rolf Lenk. Geschäftsführer Gregor Sodeikat präsentiert den vollständigen Ablauf an den verschiedenen Stationen des Fertigungsprozesses.

Zielgruppe sind Entscheider in mittelständischen Betrieben, die sich sowohl technologisch als auch wirtschaftlich mit den eingesetzten Fertigungsmethoden auseinandersetzen, sei es für eigene Produkte oder als Auftragsfertiger für die Industrie.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SLM Solutions .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/0jyu58

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/netzwerktreffen-fuer-die-additive-fertigung-bei-rolf-lenk-werkzeug-und-maschinenbau-57651

SLM
Solutions aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie
(auch allgemein als 3D-Druck bezeichnet). Das Unternehmen konzentriert sich
auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten
Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting)
sowie der Vakuum- und Metallgießanlagen. SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr
als 240 Mitarbeiter in Deutschland und den USA. Die Produkte werden weltweit von
Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem
Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt. SLM Solutions steht für
technologischen Fortschritt und innovative und hocheffiziente integrierte
Systemlösungen.

http://www.slm-solutions.com

Firmenkontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://www.themenportal.de/energie/netzwerktreffen-fuer-die-additive-fertigung-bei-rolf-lenk-werkzeug-und-maschinenbau-57651

Pressekontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://shortpr.com/0jyu58

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Game Changer der Industrie? – additive Fertigung für den Mittelstand

Game Changer der Industrie? - additive Fertigung für den Mittelstand

Additive bzw. generative Fertigungsverfahren oder auch 3D-Druck ist eines der zurzeit am meist diskutierten Themen der Industrie, an denen scheinbar niemand vorbeikommt. Ob in der Medizin, der Automobilindustrie oder im Flugzeugbau – die additiven Fertigungsverfahren gehören ohne Zweifel zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. In der Presse wird auch schon von der dritten industriellen Revolution gesprochen.

Game Changer
Additive Fertigung ist ein Game Changer für zahlreiche Industrien und umfasst innovative Fertigungsverfahren, die sich in kurzer Zeit rasant weiterentwickelt haben. Heute testen und nutzen bereits Großkonzerne diese Verfahren ausgiebig und finden zunehmend wirtschaftliche Einsatzmöglichkeiten. Sie haben das Denken der industriellen Fertigung stark verändert wie Hans Langer, Gründer und Geschäftsführer von EOS, vor kurzem erwähnte: „Die additive Fertigung ermöglicht ein völlig neues Denken in der Konstruktion und Fertigung. Design und Konstruktion bestimmen mit ihrer Hilfe die Fertigung und nicht umgekehrt. Es können komplexere Strukturen erzeugt werden, die konventionell nur sehr schwer und nur zu sehr hohen Kosten oder gar nicht herstellbar sind.“ (VDI Nachrichten 10/2014; Hans Langer, Gründer und GF von EOS)

Auch für KMU zukünftig unverzichtbar
Nutzen Sie bereits 3D-Druck Verfahren?
Hatten Sie schon konkrete Anwendungsfälle im Unternehmen oder Kundenanfragen, die diese Verfahren vorausgesetzt hätten?
Wird dies zukünftig strategisch für Sie interessant sein? Sind Ihnen die zahlreichen additiven Fertigungsverfahren mit ihren Implikationen sowie jeweiligen Vor- und Nachteilen bekannt?

Für kleine und mittelständische Unternehmen ist der Einstieg in diese Fertigungstechnologie mit großem Aufwand verbunden. Viele Firmen befinden sich noch im Informationsstadium. Die Vielfalt an Technologien und deren Reifegrad ist enorm und unübersichtlich. Zudem ist der Weg zur Praxistauglichkeit individueller Anwendungen oft mit erheblichen Hürden verbunden. Für die Unternehmen geht es derzeit darum, Wissen aufzubauen, um sich rechtzeitig strategisch auszurichten und die richtigen Anwendungen realisieren zu können.

Mit InnoScout den Anschluss nicht verlieren
Es spricht einiges dafür, dass Sie sich rechtzeitig informieren – dass Sie beurteilen können, was dieser Trend für Ihr Unternehmen bedeutet, heute und in Zukunft. Vor allem hinsichtlich der Einsatzbereiche, der Hardware und der Kosten. Für kleine und mittelständische Unternehmen ist eine kontinuierliche Recherche und Bewertung relevanter Informationen oft zu zeit- und kostenintensiv: „Es ist ja nicht so, dass wir an die meisten der relevanten Informationen nicht herankommen würden. Dies ist im Zeitalter des Internets kein Problem. Es geht darum, diese Unmengen an Informationen zu filtern, bewerten und neutral zu beurteilen, ohne Interessen von Dienstleistern, Verbänden oder der Politik.“ (R. G., dt. Unternehmen, Raum Karlsruhe)

Genau hier setzen wir mit dem InnoScout an. Er wird Ihnen den Überblick und die Orientierung im Dschungel der heutigen Informations- und Meinungsvielfalt geben und zwar in Form einer wertvollen Grundlage für strategische Entscheidungen. Damit Sie zum richtigen Zeitpunkt fundiert handeln können.

Gemeinsam mehr bewegen
Was würde Sie die ständige Recherche, Aktualisierung und Aufbereitung kosten? Mit InnoScout bekommen Sie professionelles Technologiescouting im Wert von mehreren tausend Euro für einen konkurrenzlos kleinen Betrag – im Vergleich weniger als eine Mitarbeiterstunde pro Monat.

Wie ist das möglich? Gemeinsam mehr bewegen – unter diesem Motto steht InnoScout. Ein Kreis von interessierten Teilnehmern trägt gemeinsam die Kosten für die umfangreichen Fachrecherchen, die qualifizierte Bewertung und Aufbereitung der Ergebnisse. Zusätzlich können Sie den Fokus der Aktivitäten mitbestimmen. Wir betrachten also nur das für Sie Relevante. Zugeschnitten. Kostengünstig. Kompetent.

Weitere Informationen können Sie hier anfordern: www.inno-scout.info

MicroMountains Applications ist ein Technologie- und Informationsdienstleister mit Spezialisierung auf smarte Lösungen. Wir schaffen Produkte und Lösungen die intelligenter, kleiner, funktionaler und kostengünstiger sind als zuvor. Seit unserer Gründung im Jahre 2007 können wir bereits auf über 250 erfolgreiche Innovationsprojekte unserer Kunden zurückblicken.

MicroMountains Applications AG
Romäusring 4
78050 VS-Villingen
Telefon: +49 7721 206 495 0
Telefax: +49 7721 206 495 9
Email: info@mm-applications.com
www.mm-applications.com

Kontakt
MicroMountains Applications AG
Thomas Link
Romäusring 4
78050 Villingen-Schwenningen
+4977212064950
service@mm-applications.com
http://www.mm-applications.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Was die Welt von morgen bewegt – Chancen für den Mittelstand

Was die Welt von morgen bewegt - Chancen für den Mittelstand

iNNOVATION fORUM Smarte Technologien und Systeme

Unsere Zukunft wird „smarter“. Interessieren Sie sich für Innovationschancen in Wachstumsmärkten durch innovative Technologien und smarte Produkte? Dann laden wir Sie herzlich ein am 25. Februar 2015 einen Schritt in die Zukunft zu gehen – beim 7. iNNOVATION fORUM Smarte Technologien und Systeme.

Mit smarten Produkten und Lösungen Herausforderungen meistern
Erst mit smarten Produkten, die durch neue Technologien miniaturisiert, vernetzt und effizient sein werden, können die Anforderungen der Zukunft gemeistert werden. Dabei sind die Herausforderungen und Wünsche unserer Gesellschaft vielfältig. Beispielsweise im Bereich Gesundheit, für den es im Zuge der alternden Gesellschaft neue Lösungen für die medizinische Versorgung zu realisieren gilt. Angesichts der zunehmenden Mobilität durch vernetzte Kommunikation und Interaktion von Mensch und Maschine ist ein Zusammenspiel verschiedener Disziplinen notwendig, um die Bedürfnisse der Gesellschaft auch in Zukunft befriedigen zu können.

Smarte Produktion
Welche Vorteile bietet der 3D Druck als Produktionsverfahren? Über 25 Jahren ist das Feld der generativen Fertigung – auch als Rapid Prototyping bekannt – alt. Die 3D-Druck-Revolution wird uns zukünftig mehr bieten als eine bloße Spielerei. Bereits heute werden diese Verfahren täglich für die Herstellung von Funktionsmustern, Prototypen oder Kleinserien eingesetzt. Diese Verfahren bieten völlig neue Freiheitsgrade bei der Herstellung geometrisch komplexer Bauteile aus Kunststoff, Metallen oder Sonderwerkstoffen. Besonders für Klein- und Mittelstandsunternehmen eine Technologie mit enormen Potential.

Smarte Sensoren und Systeme
Wie kann man Sensorik fühlbar machen? Es gibt Bereiche, in denen zukünftig Bedienoberflächen verlangt werden, die dem Nutzer ein fühlbares (haptisches) Feedback bieten. In der Automobilindustrie sind beispielsweise glatte, geschlossene und frei formbare Schaltoberflächen gefragt. Aber auch bei Anwendungen mit hohen Hygieneansprüchen, wie in der Medizinbranche und in Produktionsanlagen besteht Bedarf. Neuartige intelligente Materialien erlauben es multifunktionale Sensoren zu realisieren, die auf Berührung oder Annäherung mit einer fühlbaren Rückmeldung reagieren.

Es wird spannend
Neben diesen beiden Themen bietet der Fachkongress viele weitere, spannende Beiträge zu den Bereichen Präzisionsbearbeitung und -fertigung, Prototyping, smarte Komponenten, smarte Systeme, Mikromontage, Messtechnik und Embedded Systems sowie zu Innovationsmanagement und Kooperation.

Schauen Sie mit uns auf die Mobilität der Zukunft, oder die Gebäudeautomation und Produktionstechnik von Morgen. Welche smarten Technologien stecken zukünftig in innovativen Produkten der relevanten Wachstumsbranchen? Wie werden sich diese Entwicklungen auf OEM- und Sensorhersteller, Systemintegratoren, Zulieferer und Dienstleister auswirken? Mit über 45 innovativen Beiträgen erleben Sie ein Feuerwerk spannender Technologien und Ideen.

Knüpfen Sie Kontakte und sprechen Sie gleich vor Ort über eine mögliche Verwertung, beraten Sie sich mit den Experten über gemeinsame Entwicklungsschritte oder nehmen Sie neue Ideen und Anregungen mit.

Alle Informationen zum Programm sowie den Aussteller- und Werbepaketen finden Sie hier oder auf unserer Homepage. Wir freuen uns auf Sie.

Die wichtigsten Daten auf einen Blick:
– Veranstaltungstag: 25. Februar 2015
– Zeitraum: 10:00 – 17:30 Uhr
– Veranstaltungsort: Donauhallen (Friedrichstraße 3, D-78166 Donaueschingen)
– Teilnahmegebühr: 350,- Euro
– Anmeldung bis: 19. Februar 2015

MicroMountains Applications ist ein Technologie- und Informationsdienstleister mit Spezialisierung auf smarte Lösungen. Wir schaffen Produkte und Lösungen die intelligenter, kleiner, funktionaler und kostengünstiger sind als zuvor. Seit unserer Gründung im Jahre 2007 können wir bereits auf über 250 erfolgreiche Innovationsprojekte unserer Kunden zurückblicken.

MicroMountains Applications AG
Romäusring 4
78050 VS-Villingen
Telefon: +49 7721 206 495 0
Telefax: +49 7721 206 495 9
Email: info@mm-applications.com
www.mm-applications.com

Kontakt
MicroMountains Applications AG
Thomas Link
Romäusring 4
78050 Villingen-Schwenningen
+4977212064950
service@mm-applications.com
http://www.mm-applications.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Grünes »Doping« für Erntehelfer – Clariant entwickelt innovatives Pflanzenschutz-Additiv

Grünes »Doping« für Erntehelfer -  Clariant entwickelt innovatives Pflanzenschutz-Additiv

Synergen® OS reduziert die Abdrift. Dadurch lässt sich die landwirtschaftliche Nutzfläche erweitern.

Muttenz/Schweiz, 14. November 2013. Ohne Pflanzenschutzmittel wäre die Versorgung der Weltbevölkerung in Gefahr. Mehr als 10.000 Krankheiten und Schädlinge gefährden die Nutzpflanzen der Erde. Eine explodierende Bevölkerungszahl bei gleichzeitiger Abnahme der landwirtschaftlichen Nutzflächen durch die Ausdehnung der Städte und Wüsten verschärfen das Problem deutlich. Doch damit ein Pflanzenschutzmittel überhaupt seine Wirkung entfalten kann, muss der darin enthaltene Wirkstoff zunächst von Hilfsstoffen, sogenannten Additiven, an die Zielorte auf und in der Nutzpflanze gebracht werden. Viele der eingesetzten Additive sind gesundheitlich kritisch oder schlecht biologisch abbaubar. Das entspricht nicht den Anforderungen an eine moderne, nachhaltige Landwirtschaft. Dem Spezialchemie-Hersteller Clariant ist es nun gelungen, ein Additiv auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen zu entwickeln, das die Effizienz der eingesetzten Wirkstoffe erheblich verbessert, kompatibel mit den meisten gängigen Wirkstoffen ist und überdies besonders pflanzenschonend.

Pflanzenöle, wie Raps- oder Sojaöl sowie Kokosöl bilden die natürliche Rohstoffquelle für das neuartige Additiv. Wird Synergen® OS einem Pflanzenschutzmittel hinzugefügt, läuft es zu Höchstleistungen auf: Zum Beispiel reduziert es beim Sprühvorgang den Anteil kleiner Tropfen, die vom Wind leicht weggetragen werden, und hilft dem Wirkstoff außerdem, schnell ins Innere des Blattes vorzudringen. Ist das Wasser aus der Flüssigkeit verdunstet, bildet Synergen® OS auf der Blattoberfläche einen öligen Flüssigkeitsfilm mit einem hohem Anteil an verfügbarem Wirkstoff für die Pflanze, erläutert Professor Dr. Peter Baur, Leiter des Clariant Competence Center Crop Solutions und Entwickler des Produkts. Aus diesem Depot nimmt die Pflanze im Laufe der Zeit weitere Wirkstoffe auf.

Dank Synergen® OS können Pflanzenschutzmittel effizienter appliziert werden – so lassen sich mit kleinstmöglichen Wirkstoffmengen maximale Ernteerträge und höchste Qualitäten erzielen. Eine wichtige Voraussetzung für eine sichere und nachhaltige Nahrungsmittelproduktion.

Bildrechte: Clariant

Clariant ist ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialchemie mit Hauptsitz in Muttenz bei Basel/Schweiz. Am 31. Dezember 2012 beschäftigte das Unternehmen insgesamt 21 202 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte Clariant mit seinen fortgeführten Aktivitäten einen Umsatz von 6,038 Mrd. CHF. Das Unternehmen berichtet in vier Geschäftsbereichen: Care Chemicals, Catalysis & Energy, Natural Resources und Plastics & Coatings. Die Unternehmensstrategie von Clariant beruht auf vier Säulen: Steigerung der Rentabilität, Forschung und Entwicklung sowie Innovation, Wachstum in Schwellenmärkten und Repositionierung des Portfolios.

Kontakt
Clariant
Kai Rolker
Rothausstrasse 61
CH-4132 Muttenz
+41 61 469 63 63
kai.rolker@clariant.com
http://www.clariant.com

Pressekontakt:
Deutscher Pressestern® Public Star®
Alisa Ort
Bierstadter Str. 9 a
65189 Wiesbaden
0611 39 539 27
a.ort@public-star.de
http://www.public-star.de

Computer IT Software

SLM Solutions stellt Selective Laser Melting auf dem Campus Merseburg vor

7. Merseburger Rapid Prototyping Forum 2013

SLM Solutions stellt Selective Laser Melting auf dem Campus Merseburg vor

(NL/4774439738) SLM Solutions GmbH präsentiert am 10. Oktober 2013 im Rahmen des 7. Merseburger Rapid Prototyping Forums 2013 die neuesten Entwicklungen der additiven Fertigungsverfahren.

Die Hochschule Merseburg veranstaltet mit Unterstützung des Mitteldeutschen Netzwerkes Rapid Prototyping enficos und der Merseburger Innovations- und Technologiezentrum GmbH (MITZ) bereits zum siebten Mal ein Forum zu generativen Fertigungsverfahren, das die bundesweiten Entwickler und Hersteller mit Anwendern und Studierenden zusammenführt.

SLM Solutions, Technologieführer im Bereich Selective Laser Melting, zeigt in der begleitende Ausstellung die neuesten Entwicklungen im Bereich Selective Laser Melting. Die Norddeutschen geben einen Einblick, wie in Entwicklung und Forschung mit kompakten und großen Anlagen in Industrie und Hochschule gearbeitet wird. Stefan Jansen, Experte für generative Fertigungstechniken bei SLM Solutions GmbH in Lübeck, geht in seinem Vortrag Selektives Laserschmelzen (SLM) auf dem Weg zur Serienfertigung auf den Einsatz dieser Technologien in der Fertigung und Produktion ein.

Die Veranstaltung wendet sich sowohl an Unternehmen der Einzel- und Kleinserienfertigung, als auch an Mitarbeiter von Forschungseinrichtungen und Studierende technischer und naturwissenschaftlicher Fachrichtungen. Neben den Vorträgen stehen die Experten für Fachgespräche bereit.

Über SLM Solutions GmbH
Die SLM Solutions GmbH, Hersteller von Maschinen für Kleinserien- und Protypenproduktion in Lübeck, unterstützt ihre Kunden seit mehr als 50 Jahren mit Lösungen in den Bereichen Vakuumgießen, Metallgießen und Selective Laser Melting. Schwerpunktbranchen der SLM Solutions sind die Automobilindustrie, Bildungseinrichtungen, Konsumerelektronik, Luft- und Raumfahrt sowie die Medizintechnik.
Als Pionier und Technologieführer entwickelt, konstruiert und baut SLM Solutions fachspezifische und wirtschaftliche Lösungen zum Vorteil ihrer Kunden. SLM Solutions bringt langjährige Erfahrung im Rapid Manufacturing Anlagenbau ein, beherrscht die Prozesse und besitzt branchenübergreifendes Know-how. SLM Solutions hat ihren Bekanntheitsgrad und ihr Expertenwissen im Markt unter den Firmenbezeichnungen HEK GmbH, MCP HEK Tooling GmbH und zuletzt MTT Technologies GmbH aufgebaut. Die Trennung von der MTT Gruppe in 2010 erlaubt SLM Solutions die Anstrengungen in die Entwicklung und Herstellung innovativer Produkte und Lösungen für generative (ALM / SLM) Systemtechniken weiter auszubauen und das weltweite Vertriebs- und Servicenetzwerk noch enger zu betreuen.

Stefan Ritt
SLM Solutions GmbH
Roggenhorster Straße 9c
23556 Lübeck
Telefon: 0451 / 16082 0
Telefax: 0451 / 16082 250
info@slm-solutions.com
www.slm-solutions.com

Kontakt:
Deutsche Marketing Consulting
Hans Kemeny
Berliner Straße 2b
23611 Bad Schwartau
0451 -284363
info@deutsche-mc.de
www.deutsche-mc.de