Tag Archives: Acronis

Computer Information Telecommunications

Acronis Announces Partnership with Plesk, Provides Easy Way to Back Up Servers and Restore Website Data

Acronis – Plesk partnership gives web hosters an opportunity to increase average revenue per user and reduce support calls by allowing web professionals and IT admins to back up and restore their own data.

Acronis Announces Partnership with Plesk, Provides Easy Way to Back Up Servers and Restore Website Data

Plesk will incorporate Acronis Backup Cloud into its website management platform and control panel.

Schaffhausen, CH, January 23, 2018 – Acronis, a global leader in hybrid cloud data protection and storage, today announced that Plesk, a leading WebOps platform, will now incorporate Acronis Backup Cloud into its website management platform and control panel, giving hosting and cloud service providers an easy way to back up Plesk servers and allowing web professionals and IT admins to restore their own data.

To protect Plesk servers, service providers just have to install the Acronis Backup Cloud agent on their physical servers and virtual machines and add the Acronis Backup Cloud extension to the Plesk user interface.

Acronis Backup Cloud is a powerful hybrid cloud backup-as-a-service solution specifically developed for service providers. It offers complete business protection and allows users to store data locally, in the Acronis cloud, or the service provider“s datacenter. It is part of Acronis Data Cloud platform, which also includes disaster recovery, storage, and file sync and share services.

Acronis Backup Cloud integration with Plesk brings a wealth of benefits to web professionals and service providers alike:

* Service providers can run full image server backups, storing them in the Acronis Cloud, and use backup files for disaster recovery or server migration.
* Server backups are visible in the Plesk UI, allowing server administrators to run backups, manage backup space, and offer self-service capabilities to customers for a fee.
* Web professionals can use the familiar Plesk UI to restore their own server environments, files, emails and databases in a secure way.

Website security is a growing concern. Cyber criminals take advantage of website vulnerabilities to inject malicious code and distribute malware, making website files difficult to clean. Files can also be accidentally deleted or lost following an account suspension. This makes backup the only reliable method to ensure site availability and avoid permanent data loss.

„Web professionals understand the importance of protecting their websites but are often intimidated by the complexity of traditional solutions. Acronis Backup Cloud addresses that head on with a one click solution. Once enabled, hosting customers can perform granular self-service recovery of a website or individual files, mailboxes, and databases without contacting support,“ said John Zanni, President of Acronis.

„Partnering with Acronis we bring the world“s best cloud backup solution to millions of Plesk users. „Backup and Restore is no longer a nice-to-have for websites, but a must-have,“ said Nils Hueneke, CEO at Plesk.

For more information about Acronis Backup Cloud integration in Plesk, visit: https://www.acronis.com/en-us/cloud/service-provider/platform/integrations/plesk/

About Acronis
Acronis sets the standard for hybrid cloud IT data protection through its backup, ransomware Active Protection, disaster recovery, and secure file sync and share solutions. Powered by the Acronis AnyData Engine and set apart by its image technology, Acronis delivers easy, fast, complete and affordable data protection of all files, applications and operating systems across any environment-virtual, physical, cloud, mobile and applications. Founded in 2003 in Singapore, with corporate headquarter in Switzerland, Acronis protects the data of more than 5 million consumers and 500,000 businesses in over 150 countries and 20 languages. With more than 100 patents, Acronis products are consistently named best product of the year and cover a range of features, including migration, cloning, and replication. Today, Acronis solutions are available worldwide through a global network of service providers, distributors, and cloud resellers. Learn more at acronis.com.

About Plesk:
Plesk is the leading WebOps platform to run, automate and grow applications, websites and hosting businesses. Plesk is running on more than 382,000 servers, automating over 11 million websites and 19 million mailboxes. Available in more than 32 languages across 140 countries, 50 percent of the top 100 service providers worldwide are partnering with Plesk.

Where can I get Plesk? Visit either one of our 2.500+ hosting partners that includes Aruba, GoDaddy, Hosteurope, 1&1, Liquidweb and Amazon Web Services, Microsoft Azure, GoogleCloud or AlibabaCloud.

Contact
Plesk International GmbH
Jan Löffler
Vordergasse 59
8200 Schaffhausen
Phone: ++491632696923
E-Mail: jan@plesk.com
Url: https://www.plesk.com/

Computer IT Software

GoodMills setzt auf NovaStor DataCenter

Deutschlands größter Mühlenkonzern zentralisiert die Datensicherung sämtlicher Standorte mit NovaStor DataCenter

Hamburg / Deutschland, 7. September 2017 – GoodMills, Deutschlands größter Mühlenkonzern, setzt unternehmensweit auf eine Datensicherungslösung mit NovaStor DataCenter vom Hamburger Hersteller von Backup und Restore Software und Experten für Datensicherungslösungen NovaStor.

Um die Sicherung der Unternehmensdaten am Hauptsitz zu zentralisieren und den Produktionsstandorten den Fokus aufs Kerngeschäft zu ermöglichen, hat GoodMills Deutschland eine Datensicherungslösung mit NovaStor DataCenter implementiert. Unterstützung erhielt GoodMills bei Evaluation, Konzeption und Implementierung von NovaStors Backup-Experten.

Zentrales Backup für alle Standorte und alle Systeme
An seinen zehn Unternehmens- und Produktionsstandorten löste GoodMills die Backup Software TSM ab, um die Sicherung der physischen Umgebungen mit NovaStor DataCenter im Hauptsitz zu bündeln. In einem weiteren Schritt stellte GoodMills die Sicherung sämtlicher virtueller Umgebungen von Acronis auf NovaStor DataCenter um. Der doppelte Aufwand für den parallelen Betrieb zweier Backup-Produkte entfällt damit.

Über die zentrale Verwaltung heterogener IT-Umgebungen an unterschiedlichen Standorten hinaus bewährt NovaStor DataCenter sich bei der Sicherung auf unterschiedlichen Medien wie Disk oder Tape. GoodMills nutzt NovaStors Netzwerk-Backup-Software für Sicherungsstrategien wie D2D oder D2D2T und Medienrotation nach definierten Retention-Zeiten. Die zentrale Medienverwaltung dokumentiert Datenauslagerungen und erlaubt GoodMills beim Import von Speichern für den Restore eine direkte Zuordnung der Backup-Medien.

Unterstützung von lokalen Datensicherungsspezialisten
GoodMills schätzt NovaStor als lokalen Datensicherungsspezialisten. Im Alltag tragen NovaStors Support-Ingenieure in Hamburg mit schnellen Antworten auf Fragen oder Dienstleitungen wie Restore-Tests zum reibungslosen Betrieb der Datensicherung bei.

Stefan Utzinger, CEO von NovaStor: „GoodMills nutzt unsere Technologie und unser Know-how als Datensicherungsexperten, um seine Produktion optimal abzusichern. Für komplexere IT-Umgebungen mit virtuellen und physischen Infrastrukturen oder mit mehreren Standorten gibt es auf dem deutschen Markt keine Alternative zu NovaStor DataCenter und der persönlichen Betreuung durch unsere Backup-Experten.“

Fallstudie anfordern

Über NovaStor
NovaStor ( www.novastor.de) ist Ihr Hamburger Hersteller von Backup & Restore Software und Experte für Datensicherungslösungen. NovaStors Backup- und Restore-Software für mittelständische Unternehmen und Behörden sichert heterogene Netzwerkinfrastrukturen mit physischen und virtualisierten Umgebungen. NovaStors Lösungen unterstützen sämtliche Speichertechnologien von Disk über Tape bis Cloud.

Als deutscher Anbieter steht NovaStor mit seinen Backup & Restore Software Produkten wie mit seinen Dienstleistungen für höchste Qualität, Geschwindigkeit und Stabilität. NovaStors kostenoptimale Lösungen sind hersteller- und hardwareneutral. Getreu seiner Philosophie „Backup wie für mich gemacht“ bietet NovaStor Kunden und Partnern technisch, wirtschaftlich und rechtlich optimale Lösungen zur Wiederherstellung ihrer Daten.

NovaStor ist inhabergeführt und mit rund 100 Mitarbeitern an drei Standorten in Deutschland (Hamburg), USA (Agoura Hills) und der Schweiz (Zug), sowie durch Partnerunternehmen in zahlreichen weiteren Ländern vertreten.

Kontakt
NovaStor GmbH
Tatjana Dems
Neumann-Reichardt-Straße 27-33
22041 Hamburg
040 63809 4502
tatjana.dems@novastor.com
http://www.novastor.de

Computer IT Software

Digitaler Datenverlust: Kaspersky Lab und Acronis schützen vor Worst-Case-Szenario

Neue Versionen mit bewährter Kaspersky-Sicherheit und Acronis-Backup-Verstärkung

Digitaler Datenverlust: Kaspersky Lab und Acronis schützen vor Worst-Case-Szenario

Moskau/lngolstadt, 2. Mai 2016 – Die neue Identitätsschutz-Edition von Kaspersky Total Security – Multi Device [1] vereint Premium-Cyberschutz von Kaspersky Lab für PC, Mac und Android mit dem Backup-System von Acronis. Die IT-Sicherheitslösung ist ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar.

Die Partnerschaft von Kaspersky Lab und Acronis, einem weltweit führender Spezialisten für hybride Cloud-Daten-Sicherung, vereint bewährten Cyberschutz mit sicherem Cloud-Backup. Kunden erstellen so Sicherheitskopien ihrer wichtigen Dateien und Dokumente, die im Falle eines Datenverlusts und Diebstahls sofort wieder nutzbar gemacht werden können.

Die Identitätsschutz-Edition von Kaspersky Total Security – Multi-Device 2016 bietet einen erweiterten zehn Gigabyte umfassenden Speicherplatz, in einem geschützten und verschlüsselten digitalen Tresor, auf den ortsunabhängig über die Backup-Möglichkeiten von Acronis zugegriffen werden kann. Mehr als 10.000 Bilder, 2.000 Musiktitel und Arbeitsdokumente können in Echtzeit und verschlüsselt in der Cloud abgelegt werden. Mit den erstellten Arbeitskopien lassen sich Dateien bei einem Datenverlust schnell und sicher wieder herstellen – beispielweise wenn Nutzer Opfer von Ransomware (Erpresser-Software) geworden sind.

Die Angst um die eigenen Daten – etwa durch einen Gerätedefekt, Diebstahl oder eine Cyberattacke – illustriert auch eine europaweite Kaspersky-Umfrage [2]: Demnach räumen 40 Prozent der befragten Nutzer ein, dass der Verlust oder die Gefährdung ihrer auf digitalen Geräten gespeicherten Daten einen erheblichen Notfall auslösen würden. Ohne Sicherungskopie erhöht sich das Risiko, dass Dokumente, Bilder und Daten für immer verloren gehen.

Partnerschaft auch bei Lösungen für den Mittelstand

Die Partnerschaft zwischen Kaspersky Lab und Acronis wird zudem auf Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen ausgeweitet, mit einer großen Auswahl an fortschrittlichen Backup-Produkten von Acronis, die für verschiedene Server, virtualisierte Umgebungen und Arbeitsauslastungen entwickelt wurden. Hinzu kommen die Funktionen zentralisiertes Management, Datenduplikation, Bandarchivierung und viele mehr.

„Über die Partnerschaft mit Acronis gewährleisten wir unseren Kunden, dass ihre Daten in sicheren Händen sind und bei Bedarf wiederhergestellt werden können“, sagt Alexander Moiseev, Managing Director Europe bei Kaspersky Lab. „Erinnerungen, Daten, Bilder und alle anderen digitalen Dateien werden sicher und in Echtzeit in einem zuverlässigen verschlüsselten Tresor abgelegt. Geht ein Gerät verloren oder wird gestohlen – privat oder beruflich – können die dort gespeicherten Daten schnell und sicher aus dem Tresor wiederhergestellt werden.“

„Acronis hat sich dazu verschrieben, seinen Kunden Lösungen bereitzustellen, die Datensicherung, Datensicherheit, Datenschutz und Privatsphäre bieten, insbesondere für mobile Arbeitskräfte und Geräte“, ergänzt John Zanni, CMO von Acronis. „Wir fühlen uns geehrt, gemeinsam mit Kaspersky Lab, einem führenden Sicherheitsexperten, diese Vereinigung der Klassenbesten auf den Markt zu bringen und Heimanwendern sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen eine sehr sichere Datenspeicherung, Zugang und Sicherheitskopien für mobile Mitarbeiter zu gewährleisten.“

Die neuen Acronis-Erweiterungen sind neben der Identitätsschutz-Edition von Kaspersky Total Security – Multi Device [1] auch bei Kaspersky Endpoint Security for Business [3] und Kaspersky Security for Virtualisation [4] in ausgewählten Geschäften verfügbar.

Die Identitätsschutz-Edition von Kaspersky Total Security – Multi Device sowie weitere Informationen wie Preise und Features sind unter http://www.kaspersky.com/de/total-security-multi-device-identity-protection-edition-1 abrufbar.

[1] http://www.kaspersky.com/de/total-security-multi-device-identity-protection-edition-1
[2] Die Umfrage wurde von Kaspersky Lab beauftragt und von B2B International im Juni 2015 durchgeführt. Dabei wurden weltweit insgesamt 12.355 Nutzer aus 26 unterschiedlichen Ländern befragt, darunter 400 aus Deutschland. Mehr zur Umfrage ist unter dem folgenden Link abrufbar: http://press.kaspersky.com/files/2015/07/Kaspersky_Lab_Consumer_Security_Risks_Survey_2015_ENG.pdf
[3] http://www.kaspersky.com/de/business-security/small-to-medium-business
[4] http://www.kaspersky.com/de/business-security/virtualization

Kaspersky Lab ist ein global agierendes Cybersicherheitsunternehmen, das im Jahr 1997 gegründet wurde. Die tiefgreifende Threat Intelligence sowie Sicherheitsexpertise von Kaspersky Lab ist Basis für Sicherheitslösungen und -Services zum Schutz von Unternehmen, kritischen Infrastrukturen, staatlichen Einrichtungen sowie Privatanwendern weltweit. Das umfassende Sicherheitsportfolio des Unternehmens beinhaltet führenden Endpoint-Schutz sowie eine Reihe spezialisierter Sicherheitslösungen und -Services zur Verteidigung vor komplexer und aufkommender Cyberbedrohungen. Mehr als 400 Millionen Nutzer und 270.000 Unternehmenskunden werden von den Technologien von Kaspersky Lab geschützt.

Kontakt
Kaspersky Lab
Stefan Rojacher
Despag-Straße 3
85055 Ingolstadt
08974726243
florian.schafroth@essentialmedia.de
http://www.kaspersky.com/de/

Computer IT Software

Mehr als 40 Prozent der deutschen Unternehmen setzen sich Risiken durch BYOD aus

Studie von Acronis® findet heraus, dass Unternehmen mit Richtlinien zu BYOD, einfachen Sicherheitsmaßnahmen und Mitarbeiterschulungen zu nachlässig umgehen

Mehr als 40 Prozent der deutschen Unternehmen setzen sich Risiken durch BYOD aus

Infografik BYOD-Sicherheit

München, 17. Juli 2013 – Eine aktuelle Studie von Acronis und dem Ponemon Institute zeigt, dass viele mittlere und große Unternehmen ihre kritischen Daten Risiken aussetzen, weil sie keine Richtlinien für „Bring your own device“ (BYOD) aufgestellt haben. Angesichts des nachlässigen Umgangs mit einfachen Sicherheitsmaßnahmen und mangelnder Trainingsangebote zum Thema BYOD setzen Unternehmen ihre sensiblen Daten einem hohen Risiko aus, wie beispielsweise durch Diebstahl, Korruption, Hackerangriffe und Malware.

An der Studie „Acronis 2013 Data Protection Trends Research“ beteiligten sich weltweit über 4.300 IT-Profis, darunter fast 650 Teilnehmer aus Deutschland. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

1. Massive Sicherheitslücken beim Thema Richtlinien zu BYOD
– Mehr als 40 Prozent (44%) der deutschen Unternehmen verfügen über keine Richtlinie zur Nutzung privater Geräte. Von den übrigen 56 Prozent, die eine Richtlinie besitzen, machen 10 Prozent der Unternehmen Ausnahmen für das Management, das in der Regel auf die sensibelsten Daten zugreift. Daher laufen Unternehmen zunehmend Gefahr Daten zu verlieren oder bekommen Schwierigkeiten mit der Einhaltung ihrer Compliance-Richtlinien. Die Studie von Acronis ergab, dass international im Durchschnitt fast 60 Prozent der Unternehmen keine solche Richtlinie nutzen, in Frankreich liegt die Zahl sogar bei 70 Prozent.
– Viele Unternehmen versuchen BYOD ganz zu unterbinden: Fast 30 Prozent (29%) verbieten den Zugriff von privaten Geräten auf das Unternehmensnetzwerk. Diese Einstellung ist in allen untersuchten Ländern ähnlich verbreitet.
– Große Lücken klaffen in Sachen Training: 81 Prozent der deutschen und fast 80 Prozent der internationalen Mitarbeiter werden von Ihren Arbeitgebern über die Risiken von BYOD für die Datensicherheit nicht ausreichend informiert.

2. Einfachste Sicherheitsmaßnahmen werden vernachlässigt
– Nur jedes dritte Unternehmen in Deutschland (35%) fordert für beruflich genutzte private Geräte Kennwörter oder Tastensperren.
– Auch in Sachen Fernlöschen gibt es Nachholbedarf: Nur 30 Prozent nutzt diese Funktion wenn Mitarbeiter das Unternehmen verlassen und vermindert damit das Risiko eines Datenlecks drastisch. Im internationalen Vergleich ist diese Zahl noch geringer.

3. Unternehmen unterschätzen die Risiken öffentlicher Clouds
– Unternehmensdaten werden heutzutage häufig über Public Cloud-Lösungen von Anbietern wie beispielsweise DropBox ausgetauscht. Fast jedes zweite deutsche Unternehmen (49%) besitzt für die Nutzung öffentlicher Clouds aber keine Richtlinie. International betrifft das im Durchschnitt sogar mehr als zwei Drittel der Unternehmen (67%).
– 76 Prozent der deutschen Unternehmen hinken auch beim Training im Umgang mit Public Clouds hinterher und liegen damit nahe am internationalen Durchschnitt (80%).

4. Unternehmen fürchten die Integration von Apple® Macs in ihr Sicherheitskonzept
– 69 Prozent der deutschen Unternehmen unterstützen heute schon Macs® oder planen, dies innerhalb der nächsten 12 Monate zu tun. International liegt diese Zahl mit 65 Prozent ähnlich.
– Laut einem Drittel der Unternehmen (36%) sind Kompatibilität und Interoperabilität mit der Unternehmens-IT Hürden für die Integration. Knapp die Hälfte der deutschen Befragten sieht auch Schwierigkeiten in der Sicherheit (45%) sowie bei der Sicherung von Daten (47%) bei Macs in windowsbasierten IT-Umgebungen.

„Private Geräte haben auf positive Weise dauerhaft unseren Arbeitsplatz verändert. Dies gilt vor allem für die Art, wie Mitarbeiter standortübergreifend zusammenarbeiten und wie sie mit Unternehmensdaten interagieren“, kommentiert Sandra Adelberger, Director Product Management EMEA bei Acronis. „BYOD ist eine große Chance für Unternehmen, aber unsere Studie hat gezeigt, dass viele Unternehmen die Gefahren, die mit BYOD einhergehen, unterschätzen und geeignete Maßnahmen vernachlässigen. Dabei können sie durch Richtlinien und geeigneten Softwarelösungen, die den Datenfluss zwischen mehreren Geräten und Umgebungen verwalten, sicheres BYOD ermöglichen.“

Acronis empfiehlt Unternehmen, die die Vorteile von BYOD nutzen wollen, ohne zugleich Sicherheitslücken, Datenverluste und Richtlinienverstöße in Kauf zu nehmen, einige grundlegende Maßnahmen:
– Mitarbeiter sollten im sicheren Umgang mit BYOD-Praktiken geschult werden
– Die Nutzung privater Geräte und der öffentichen Cloud sollte kontrolliert und verwaltet werden
– Unternehmen sollten Lösungen für Datensicherheit implementieren, um Datenverlust zu verhindern

Die Studie „Acronis 2013 Data Protection Trends Research“ wurde vom Ponemon Institute im März und April 2013 in acht Ländern durchgeführt. Insgesamt wurden 4.373 IT-Mitarbeiter in mittleren bis großen Unternehmen unterschiedlichster Branchen befragt. Zu den Ergebnissen hat Acronis ein E-Book erstellt, das unter http://promo.acronis.com/CEE-DE-DRI_BYOD_Guide.html kostenlos zur Verfügung steht.

Weitere Informationen zu den Mobility-Lösungen von Acronis erhalten Sie unter: http://www.acronis.de/enterprise/products/mobilecho/

###

Acronis® ist ein eingetragenes Markenzeichen der Acronis International GmbH in den USA und/oder anderen Ländern. Apple® und Mac® sind eingetragene Markenzeichen von Apple Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen genannten Marken und Namen können Markenzeichen ihres jeweiligen Unternehmens sein.

Bildrechte: Acronis

Acronis ist ein führender Hersteller von Lösungen der nächsten Generation für Datenverfügbarkeit, -zugriff und -sicherheit, mit denen die heutigen komplexen IT-Umgebungen vereinfacht werden. Die Technologie von Acronis ermöglicht Unternehmen jeder Größe, den Anspruch von Anwendern nach Datenzugriff jederzeit und überall zu realisieren. Sie reduziert das Risiko, wertvolle Unternehmensdaten zu verlieren und hilft, Kosten für Verwaltung und Speicherung unter Kontrolle zu halten. Acronis verfügt über bewährte Technologien für Datenmigration und Disaster Recovery für physische, virtuelle sowie Cloud-Umgebungen einerseits und über sichere Lösungen für File-Sharing und Synchronisation andererseits, unabhängig von Typ oder Plattform. Damit bietet Acronis Unternehmen, neue strategische Möglichkeiten in der IT wie BYOD und die Einbindung von Macs in Unternehmen zu verwirklichen. Weitere Informationen stehen unter www.acronis.de zur Verfügung. Folgen Sie Acronis auf Twitter http://twitter.com/acronis_de und Facebook http://www.facebook.com/acronis.germany

Kontakt
Acronis Germany GmbH
Julia Zeisberger
Landsberger Str. 110
80339 München
+49 89-6137284-258
julia.zeisberger@acronis.com
http://www.acronis.de

Pressekontakt:
TouchdownPR
Freddy Staudt
Friedenstr. 27
82178 Puchheim
+49 89 21552278
deutschland@touchdownpr.com
http://www.touchdownpr.com

Computer IT Software

Ordnung für die Bits und Bytes

Sind alle meine Daten gesichert? Acronis ruft zum Frühjahrsputz im Datenhaushalt

München, 27. März 2013 – Der Frühlingsanfang ist die Zeit fürs Großreinemachen in Haus und Wohnung. Aber auch im Datenhaushalt bietet er einen willkommenen Anlass, die eigenen Sicherungsstrategien zu entstauben und zu überdenken. Wer einmal selbst oder bei Freunden oder Verwandten erlebt hat, was es bedeutet, digitale Dokumente, wie Fotos oder die Multimedia-Sammlung zu verlieren, weiß, wie wichtig es ist dem vorzubeugen. Mit Tipps zum Frühjahrsputz im Datenhaushalt bietet Acronis Denkanstöße für zuverlässige Datenverfügbarkeit, -zugriff und -sicherheit.

Den Anfang machen!
Maßnahme Nummer eins ist es, überhaupt einen Frühjahrsputz zu machen – und, übertragen auf den digitalen Haushalt, Datensicherungen anzulegen. Dies ist weder kompliziert noch teuer. Mit einer USB-Festplatte beispielsweise und einer einfach zu bedienenden Backup-Software ist die Sicherung in wenigen Minuten erstellt. Zukünftige Backups, zum Beispiel einmal pro Woche an einem festgelegten Tag, lassen sich einfach automatisieren. Sie laufen im Hintergrund, ohne spürbaren Effekt auf die Rechnerleistung. Wer sich den nötigen Schubs gibt, das einmal anzugehen, wird hinterher mit dem guten Gefühl eines gesicherten Datenhaushalts belohnt.

Durchblick schaffen!
Frisch geputzte Fenster sorgen für einen guten Ausblick. Genauso sollte sich auch jeder Nutzer über seine Datensicherungs-Methoden im Klaren sein. Nutzt er nur Voll- oder auch inkrementelle oder differentielle Backups? Je nach Frequenz der Datensicherung oder der benötigten Wiederherstellungszeitpunkte können hier unterschiedliche Backup-Szenarien zum Einsatz kommen. Bei inkrementellen Backups werden nur solche Dateien aufgenommen, die seit dem letzten Backup verändert wurden. Das differentielle Backup hingegen sichert nur solche Dateien, die seit dem letzten Voll-Backup verändert wurden. Wichtig ist, dass in regelmäßigen Abständen ein Voll-Backup durchgeführt wird, damit der Nutzer nicht Gefahr läuft, dass die Kette der inkrementellen oder differentiellen Backups unterbrochen wird und damit die gesamte Datensicherung gefährdet ist.

Gründlich sein!
Gerade das macht den Frühjahrsputz aus, dass man einmal nicht alle Fünfe gerade sein lässt, sondern gründlich auch in die hintersten Ecken und die kleinen Spalten sieht. Im Datenhaushalt bedeutet das, sich zu fragen: Sind meine Dokumente, Fotos, Videos und meine Musik gegen alle Eventualitäten geschützt – vom versehentlichen Überschreiben einer Datei bis hin zum Defekt der gesamten Festplatte? Wer hier auf Nummer sicher gehen und gegebenenfalls auch von unterwegs auf seine Datensicherung zugreifen möchte, für den stellt Cloud-Backup eine sichere Ergänzung zur lokalen Datensicherung dar. Mit einem Abonnement der Acronis Cloud haben Nutzer über eine webbasierte Oberfläche jederzeit und von jedem Ort Zugriff auf Ihre gesicherten Daten und können zudem mit anderen Nutzern Dateien austauschen.

Das Gesamtbild muss stimmen!
Das Großreinemachen ist etwas anderes als das wöchentliche Staubsaugen des Flurs. Hier wird jede Vase und jeder Lichtschalter abgewischt, um einmal klar Schiff zu machen. Und Datensicherung ist nicht gleich Datensicherung. Es geht eben nicht nur darum, alle Dateien manuell auf einen externen Datenträger zu packen. Denn dann wäre im Falle eines Defekts oder Verlust des PCs eine Menge Arbeit angesagt: Nicht nur das Betriebssystem, auch jedes Programm muss neu installiert werden, und es müssen alle Einstellungen und Konfigurationen neu vorgenommen werden. Auch die Lesezeichen im Browser sind in diesem Fall nicht mehr vorhanden. Dagegen schützt ein Image, also ein genaues Abbild der gesamten Festplatte. Geht die Festplatte kaputt, kann man das Image auf einer neuen Festplatte wiederherstellen und hat exakt dieselben Daten und Einstellungen wie zuvor. Über die „Universal Restore“-Technologie wie sie True Image™ 2013 by Acronis® Plus bietet, stellt der Nutzer sicher, dass er einfach und problemlos auch auf abweichende Hardware wiederherstellen kann – unabhängig von Fabrikat oder Modell der neuen Festplatte oder den anderen installierten Hardware-Komponenten.

Routinen durchbrechen!
Auch Keller und Besenkammer sollten beim Großreinemachen angegangen werden. Genauso sollten Nutzer hinterfragen, ob ihre Backup-Pläne tatsächlich alle Daten einschließen, die gesichert werden müssen. Was ist mit den Fotos, Videos und der Musik auf Handys und Tablets? Häufig sind Multimediadateien oder Kontakte von Mobilgeräten nicht in die Backup-Routine eingebunden – dann ist jetzt der Moment, dies nachzuholen. Wer diese Daten sichern will, kann auch die Cloud zur Speicherung nutzen oder er synchronisiert die Daten mit seinem PC.

Der letzte Kontrollblick zählt!
Jetzt ist es fast geschafft: Alle Räume sind gründlich geputzt, vom Keller zum Dachboden, bis in die letzte Ecke oder Spalte. Noch der letzte Kontrollblick: Hängen die Bilder gerade und glänzen die Fenster? Auch die Bits und Bytes beim Frühjahrsputz im Datenhaushalt sind gesichert. Spätestens jetzt sollte sich der Nutzer des Umfangs, Speicherorts und der Relevanz seiner Daten sowie seiner Datensicherung bewusst sein. Ein guter Moment also um die Datensicherung zu prüfen: Ist das Backup korrekt erfolgt? Funktioniert die Wiederherstellung wirklich? Komme ich an einzelne gesicherte Dateien? Je weniger man bereit ist, Datenverlust zu riskieren und Zeit in die Neueinrichtung eines Rechners zu investieren, desto wichtiger ist es, Daten in regelmäßigen Abständen zu sichern, aber auch die Datensicherung zu überprüfen. Nutzer können über die Backup-Software, wie True Image 2013 by Acronis, eine Vielzahl von Informationen über die bestehenden Datensicherungen einsehen, wie Backup-Typen und -Ergebnisse und Datensicherungen validieren.

Für Alex Fürst, Country Manager DACH und Eastern Europe bei Acronis, ist der Frühlingsanfang der perfekte Zeitpunkt für das große Aufräumen: „Fast jeder hat unersetzliche Erinnerungen auf seinen elektronischen Geräten. Wer jetzt mit Lust und Laune einmal für einen sauberen Datenhaushalt sorgt, kann sich darauf verlassen, dass kein Foto oder Video verloren geht.“
Fertig! Die Wohnung erstrahlt in neuem Glanz und die Bits und Bytes des Heimanwenders liegen gut gesichert im Backup. Dann steht auch dem Frühjahrsspaziergang bei den ersten Frühlingsstrahlen nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen darüber, wie Acronis Sie bei der Sicherung Ihrer Daten unterstützen kann, finden Sie unter: http://www.acronis.de/homecomputing/

Über Acronis

Acronis ist ein führender Hersteller von Lösungen der nächsten Generation für Datenverfügbarkeit, -zugriff und
-sicherheit, mit denen die heutigen komplexen IT-Umgebungen vereinfacht werden. Die Technologie von Acronis ermöglicht Unternehmen jeder Größe, den Anspruch von Anwendern nach Datenzugriff jederzeit und überall zu realisieren. Sie reduziert das Risiko, wertvolle Unternehmensdaten zu verlieren und hilft, Kosten für Verwaltung und Speicherung unter Kontrolle zu halten. Acronis verfügt über bewährte Technologien für Datenmigration und Disaster Recovery für physische, virtuelle sowie Cloud-Umgebungen einerseits und über sichere Lösungen für File-Sharing und Synchronisation andererseits, unabhängig von Typ oder Plattform. Damit bietet Acronis Unternehmen, neue strategische Möglichkeiten in der IT wie BYOD und die Einbindung von Macs in Unternehmen zu verwirklichen.
Weitere Informationen stehen unter www.acronis.de zur Verfügung.

Folgen Sie Acronis auf Twitter http://twitter.com/acronis_de und Facebook http://www.facebook.com/acronis.germany

###

Acronis® und das Acronis Logo sind eingetragene Markenzeichen oder Marken der Acronis International GmbH in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen Markenzeichen sind das Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Über Acronis

Acronis ist ein führender Hersteller von Lösungen der nächsten Generation für Datenverfügbarkeit, -zugriff und -sicherheit, mit denen die heutigen komplexen IT-Umgebungen vereinfacht werden. Die Technologie von Acronis ermöglicht Unternehmen jeder Größe, den Anspruch von Anwendern nach Datenzugriff jederzeit und überall zu realisieren. Sie reduziert das Risiko, wertvolle Unternehmensdaten zu verlieren und hilft, Kosten für Verwaltung und Speicherung unter Kontrolle zu halten. Acronis verfügt über bewährte Technologien für Datenmigration und Disaster Recovery für physische, virtuelle sowie Cloud-Umgebungen einerseits und über sichere Lösungen für File-Sharing und Synchronisation andererseits, unabhängig von Typ oder Plattform. Damit ermöglicht Acronis Unternehmen, neue strategische Möglichkeiten der IT wie BYOD und die Einbindung von Macs in Unternehmen zu verwirklichen.
Weitere Informationen stehen unter www.acronis.de zur Verfügung.

Kontakt
Acronis Germany GmbH
Julia Zeisberger
Landsberger Str. 110
80339 München
+49 89-6137284-258
julia.zeisberger@acronis.com
http://www.acronis.de

Pressekontakt:
TouchdownPR
Freddy Staudt
Unterföhring-Mediapark, Feringastrasse 6
85774 München
+49 89 99 21 64 02
deutschland@touchdownpr.com
http://www.touchdownpr.com

Computer IT Software

IT-Manager verlassen sich nicht länger nur auf Tape zur Datensicherung

Umfrage von Acronis: Unternehmen setzen zunehmend auf Cloud-Storage, da Bandsicherungen oft zu fehlerhaft sind

München, 27. Februar 2013 – Laut einer aktuellen Umfrage des Redmond Magazine im Auftrag von Acronis sind sich 59 Prozent der befragten amerikanischen IT-Manager über das Risiko bewusst, das sie eingehen, wenn sie sich nur auf eine einzige Form des Backups verlassen. Viele wenden sich der Cloud zu, um der Gefahr eines „Single Point of Failure“ zu entgehen. Fast ein Viertel der Befragten setzt bereits auf Cloud-Storage als Offsite-Strategie für die Datensicherung.

Angesichts von Tape-Ausfällen, wie sie bei 75 Prozent der Umfrageteilnehmer im letzten Jahr auftraten, suchen Unternehmen nach Alternativen für mehr Backup-Sicherheit. 22 Prozent erwarten, dass traditionelle Backups („legacy backups“) allmählich auslaufen und erkennen das als zukünftige Herausforderung. IT-Abteilungen sehen eine Lösung des Problems vor allem in den Vorzügen der Cloud als Offsite-Storage: 43 Prozent der Befragten sehen den größten Vorteil in der zusätzlichen Ebene an Datensicherheit, 24 Prozent überzeugen besonders die grundlegenden Kosteneinsparungen.

Um das Risiko eines „Single Point of Failure“ zu umgehen und die Sicherheit der Daten sicherzustellen, rät Acronis zu einer 3-2-1-Backup-Strategie. Dabei werden drei Kopien der Daten vorgehalten: eine primär, zwei als Backups. Die beiden Backups sollten auf zwei verschiedenen Speichermedien abgelegt werden, davon eine Datensicherung offsite. Die Cloud spielt in dieser 3-2-1-Strategie eine wesentliche Rolle als sehr sichere und kosteneffiziente Offsite-Storage-Lösung. Deshalb nimmt die Einführung von Cloud-Backup auch rapide zu.

Zur Entwicklung einer wirklich umfassenden Sicherungsstrategie sollten Unternehmen Backup und Absicherung persönlicher Geräte darin integrieren. Bring-your-own-device (BYOD) stellt für IT-Abteilungen weiterhin ein Hindernis dar und ein Viertel der Unternehmen sehen die Integration persönlicher Geräte als ihre größte Herausforderung beim Thema Backup und Datenrecovery. Während das Cloud-Backup als Möglichkeit des Offsite-Backups für die meisten Unternehmen immer mehr zur Realität wird, geben 65 Prozent der Befragten zu, persönliche Geräte nicht in die Cloud zu sichern.

###

Eine englischsprachige Infografik zu dieser Umfrage finden Sie unter: acronis.com/promo/cloud/

Beachten Sie auch unsere kostenfreien Webinare rund um die Themen Backup und Recovery, Cloud, Mobility und Virtualisierung. Termine und Anmeldung unter acronis.de/events/webinars/

###

Acronis® und das Acronis Logo sind eingetragene Markenzeichen oder Marken der Acronis International GmbH in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern.

Über Acronis

Acronis ist ein führender Hersteller von Lösungen der nächsten Generation für Datenverfügbarkeit, -zugriff und -sicherheit, mit denen die heutigen komplexen IT-Umgebungen vereinfacht werden. Die Technologie von Acronis ermöglicht Unternehmen jeder Größe, den Anspruch von Anwendern nach Datenzugriff jederzeit und überall zu realisieren. Sie reduziert das Risiko, wertvolle Unternehmensdaten zu verlieren und hilft, Kosten für Verwaltung und Speicherung unter Kontrolle zu halten. Acronis verfügt über bewährte Technologien für Datenmigration und Disaster Recovery für physische, virtuelle sowie Cloud-Umgebungen einerseits und über sichere Lösungen für File-Sharing und Synchronisation andererseits, unabhängig von Typ oder Plattform. Damit ermöglicht Acronis Unternehmen, neue strategische Möglichkeiten der IT wie BYOD und die Einbindung von Macs in Unternehmen zu verwirklichen.
Weitere Informationen stehen unter www.acronis.de zur Verfügung.

Kontakt
Acronis Germany GmbH
Julia Zeisberger
Landsberger Str. 110
80339 München
+49 89-6137284-258
julia.zeisberger@acronis.com
http://www.acronis.de

Pressekontakt:
TouchdownPR
Freddy Staudt
Unterföhring-Mediapark, Feringastrasse 6
85774 München
+49 89 99 21 64 02
deutschland@touchdownpr.com
http://www.touchdownpr.com

Computer IT Software

Acronis: Mehr Datensicherheit für hybride Umgebungen

Mit der Erweiterung der Acronis Unified Platform adressiert Acronis Forderungen von Unternehmen nach neuen Technologien für Data Protection

München, 28. Februar 2013 – Als Reaktion auf die erheblichen Änderungen der Anforderungen beim Thema Datensicherheit hat Acronis jetzt seinen Schwerpunkt über den traditionellen Backup- und Disaster Recovery-Markt hinaus erweitert: Es umfasst nun eine breit angelegte Strategie für sicheren Zugang, Verfügbarkeit und Sicherheit von Daten. Die weitverbreitete Einführung von Virtualisierung und Cloud Computing, wie auch von Tablets, Smartphones und Apple® Mac® in Unternehmen erhöht das Risiko von Datenverlust und -lecks erheblich. Diese können mit konventionellen Ansätzen, bei denen veraltete Technologien traditioneller Hersteller zum Einsatz kommen, nicht verhindert werden. Mit Fokus auf die Sicherheit und Beweglichkeit von Daten, unabhängig von Plattform oder Umgebung, hat Acronis deshalb seine umfassende Lösungsplattform erweitert, damit Unternehmen aller Größenordnungen diesem Risiko einfach, mühelos und zuverlässig begegnen können.

Im Jahr 2012 verzeichnete Acronis im Geschäft mit Data Protection in virtuellen Umgebungen ein weltweites Wachstum von nahezu 60 Prozent. Neben dem anhaltenden Wachstum im Cloud-Geschäft, beweist dies deutlich die Nachfrage nach einer innovativen, umfassenden Plattform, die die IT-Komplexität beseitigt und es Unternehmen ermöglicht, einheitliche Richtlinien für die Sicherheit von Daten durch die Nutzung einer Technologie über alle Umgebungen hinweg festzulegen. Die Zunahme hybrider IT-Umgebungen erfordert neue Ansätze, um Probleme in Bezug auf die Sicherheit und Verfügbarkeit von Daten zu lösen, die mit diesen komplexen Umgebungen einhergehen.

„Unternehmen führen neue Technologien schneller ein, als sie effektive Datensicherheitsstrategien planen können“, so Alex Pinchev , President und CEO bei Acronis. „Dennoch muss die IT technologie- und umgebungsübergreifend für die Sicherheit von Daten sorgen. Letztlich sind Daten nur wirklich nutzbar, wenn sie sicher zugänglich, geschützt und verfügbar sind – unabhängig von der jeweiligen Plattform oder Umgebung und davon, ob der Zugriff über ein Tablet oder Smartphone erfolgt. Acronis bietet eine umfassende Plattformstrategie, die es Kunden ermöglicht, die heutigen Risiken für Daten einfacher und zuverlässiger einzudämmen, und das in einer Weise, die kein traditioneller Anbieter beherrscht. Daten stehen bei unseren Entwicklungen stets im Mittelpunkt. So konzentrieren wir uns darauf, die Grenzen hybrider Umgebungen zu beseitigen, indem wir einen sicheren und geschützten Datentransfer ermöglichen und gleichzeitig die Risiken von Datenverlust und -lecks minimieren.“

Zu den aktuellen Entwicklungen von Acronis zählt eine neue Architekturerweiterung, die Unternehmen die Sicherheit von Daten ermöglicht, die auf einer Apple Mac-Plattform erstellt wurden. Zudem erweitert Acronis die Unified Platform um ein neues Plug-in für Microsoft® SQL Server™, das zunehmend in virtuellen Umgebungen implementiert wird.

Laura DuBois , Program Vice President für den Storage-Bereich beim Analystenhaus IDC kommentiert: „Wir beobachten, wie sich durch Big Data, Virtualisierung, Cloud sowie die wachsende Zahl an Unternehmensanwendern mit drei oder mehr unterschiedlichen Geräten, die Anforderungen in Hinblick auf die Sicherheit von Daten für alle Zeiten verändern. Unsere Studienergebnisse zeigen, dass in der nächsten Virtualisierungswelle die Anwender zunehmend auf Umgebungen mit mehreren Hypervisor setzen werden. Unternehmen haben künftig mit komplexeren Belastungen in puncto Management und Sicherheit zu kämpfen.“

Seit der ersten Produktentwicklung für Imaging im Jahr 2002 hat sich Acronis immer auf die Sicherheit von Daten konzentriert, unabhängig von Plattform oder Umgebung, um das reibungslosen Verschieben von Daten und mehr Effizienz zu ermöglichen. Die Imaging-Technologie, die den Innovationen von Acronis zugrunde liegt, bietet die granulare Verfügbarkeit einzelner Objekte, Dateien, Maschinen oder Systeme – unabhängig von deren Standort. Die Unified Platform von Acronis, die alle gängigen Hypervisor unterstützt, ist inzwischen seit fast zwei Jahren auf dem Markt, und hat sich in tausenden Netzwerken weltweit bewährt. Durch die neuen Erweiterungen erhalten Unternehmen noch mehr Flexibilität, wenn es darum geht, auf unternehmenskritische Daten zuzugreifen, sie zu verschieben und zu schützen.

Über Acronis

Acronis ist ein führender Hersteller von Lösungen der nächsten Generation für Datenverfügbarkeit, -zugriff und -sicherheit, mit denen die heutigen komplexen IT-Umgebungen vereinfacht werden. Die Technologie von Acronis ermöglicht Unternehmen jeder Größe, den Anspruch von Anwendern nach Datenzugriff jederzeit und überall zu realisieren. Sie reduziert das Risiko, wertvolle Unternehmensdaten zu verlieren und hilft, Kosten für Verwaltung und Speicherung unter Kontrolle zu halten. Acronis verfügt über bewährte Technologien für Datenmigration und Disaster Recovery für physische, virtuelle sowie Cloud-Umgebungen einerseits und über sichere Lösungen für File-Sharing und Synchronisation andererseits, unabhängig von Typ oder Plattform. Damit ermöglicht Acronis Unternehmen, neue strategische Möglichkeiten der IT wie BYOD und die Einbindung von Macs in Unternehmen zu verwirklichen.
Weitere Informationen stehen unter www.acronis.de zur Verfügung.

Kontakt
Acronis Germany GmbH
Julia Zeisberger
Landsberger Str. 110
80339 München
+49 89-6137284-258
julia.zeisberger@acronis.com
http://www.acronis.de

Pressekontakt:
TouchdownPR
Freddy Staudt
Unterföhring-Mediapark, Feringastrasse 6
85774 München
+49 89 99 21 64 02
deutschland@touchdownpr.com
http://www.touchdownpr.com

Computer IT Software

Acronis: Fünf Tipps, um BYOD in der Unternehmenswelt zu verwalten

  Acronis: Fünf Tipps, um BYOD in der Unternehmenswelt zu verwalten

München, 19. Februar 2013 – Wie die neusten Rekordzahlen verkaufter iPads (22,9 Millionen) und iPhones (47,8 Millionen) im vierten Quartal 2012 zeigen, stehen Tablets und Smartphones ganz oben auf der Liste der beliebtesten Geschenke in Europa. Viele dieser Geräte gelangen nun in Unternehmensnetzwerke und stellen dort ein Risiko für vertrauliche Unternehmensdaten dar.

Die Zunahme von Bring-Your-Own-Device (BYOD) bedeutet für Unternehmen, dass IT-Abteilungen sich auf die Anforderungen der Endanwender einstellen und gleichzeitig aber sicherstellen müssen, dass Daten unabhängig von der Zugriffsart sicher und verfügbar sind. Mit sorgfältiger Gerätekonfiguration und geeigneten Überwachungsrichtlinien, einfachem Dateizugriff, Sicherheitslösungen und der richtigen Planung kann die Unternehmens-IT die Risiken unter Kontrolle halten und sich auf die Vorteile von BYOD konzentrieren.

Acronis, ein führender Hersteller von Lösungen für Datenverfügbarkeit, sicheren Datenzugriff und Datensicherheit mit dem Ziel die kompletten IT-Umgebungen von heute zu vereinfachen, gibt Unternehmen fünf Tipps an die Hand, wie sie sich auf das Ausbreiten privater mobiler Endgeräte in Arbeitsumgebungen vorbereiten können:

1. Lösungen für Mobile Device Management und Mobile File Management einführen

Unternehmen sollten sicherstellen, dass Mitarbeiter, die mit ihren persönlichen Geräten auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen in eine unternehmensweite Mobile Device Management (MDM)-Lösung eingebunden sind und der Zugriff über ein sicheres Mobile File Management (MFM)-System erfolgt. Dies ermöglicht den sicheren Zugriff auf E-Mails und Dateien des Unternehmens. Dadurch können die notwendigen Beschränkungen und Richtlinien angewandt werden, wie beispielsweise die Anforderung eines Entsperr-Codes zur Gerätenutzung, sichere und rollenbasierte Zugriffsrechte oder der völlige Ausschluss eines bestimmten Geräts vom Netzwerkzugriff.

Ein MDM-System trägt dazu bei, den Schaden zu verringern, der bei Verlust oder Diebstahl eines Geräts entsteht. Mittels MDM kann der Administrator vertrauliche Daten des Unternehmens remote leicht löschen. Außerdem kann das Unternehmen so eine Liste von Apps aufstellen, die geschäftlich verwendet werden dürfen und den Dateizugriff strikt aber effizient kontrollieren.

2. Regelmäßige Sicherheits-Audits durchführen

Immer mehr Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen greifen auf verschiedenen Wegen auf das Netzwerk oder die IT-Systeme eines Unternehmens zu. Dadurch entstehen zusätzliche Anforderungen an deren Sicherheit. Diese zu identifizieren, ist keine Aufgabe, die ein Administrator allein bewältigen kann. Unternehmen, die von einer stärker vernetzten, datengesteuerten Arbeitsumgebung profitieren möchten, sollten regelmäßige Sicherheitsprüfungen obligatorisch machen. Dabei sollten sie die Geräte, die Verbindungen mit dem Netzwerk herstellen, überprüfen und sicherstellen, dass die Mitarbeiter, die diese verwenden, auch vernünftig mit vertraulichen Daten umgehen. Zudem sollten sie nach Schwachstellen in der Sicherheitsarchitektur forschen.

Das Ziel solcher Audits besteht darin, zu erkennen, welche Sicherheitsprobleme durch gründlichere Konfiguration, zusätzliche Technologien, neue Richtlinien oder Mitarbeiterschulungen behoben werden müssen.

3. In ein zentrales Verwaltungstool integrieren

Die Verwaltung mobiler Geräte wird in Zukunft für jede IT-Abteilung eine wichtige Rolle spielen. Sie kann durch Integration in das zentrale Netzwerk-Verwaltungstool erleichtert werden. Dies ermöglicht eine Kontinuität der gesamten Netzwerkadministration und stellt sicher, dass die Kontrollmöglichkeiten den gesetzlichen Vorschriften (Compliance) genügt. Außerdem erfährt der Administrator die genauen Details zum Zugriff eines Gerätes auf eine Datei zu einem beliebigen Zeitpunkt.

4. Einfache Lösungen bereitstellen

Mitarbeiter benötigen den Zugang zu den richtigen Werkzeugen, andernfalls werden sie auf unsichere Consumer-Produkte als Alternativen zurückgreifen, die mühelos erhältlich sind. Mit den richtigen Lösungen können Unternehmen den Dateizugriff sicher verwalten. Synchronisierung und File-Sharing können damit von der IT-Abteilung des Unternehmens verwaltet werden. Eine ideale Lösung entspricht den Sicherheitsanforderungen von Unternehmenslösungen und gewährleistet zudem, dass alle Dateiaktualisierungen an die Server des Unternehmens zurückgesendet und in seine Backup- und Archivierungsprozesse integriert sind.

5. Business-Continuity-Plan einrichten

Gerade weil der Schutz des Netzwerks immer komplexer wird, sollten Administratoren dafür Sorge tragen, dass IT-Ressourcen bei Ausfällen und Problemen schnell wiederhergestellt werden können, bevor der Geschäftsbetrieb wesentlich beeinträchtigt wird. Jedes Unternehmen benötigt definierte Vorgaben für Wiederherstellungspunkte und -zeiten. Dafür ist es wichtig, einen umfassenden Business-Continuity-Plan für Notfälle einzurichten. Administratoren und (in einigen Fällen) Anwender benötigen Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Wiederherstellung eines ausgefallenen geschäftskritischen Systems.

Eine einheitliche Backup-Plattform, die Daten von jedem Gerät von überall im Unternehmen sichern kann, hilft bei der Datensicherung. Es ist unvermeidlich, dass von Zeit zu Zeit persönliche Geräte verloren gehen oder defekt werden. Anhand eines unternehmensweiten Plans kann der betreffende Mitarbeiter den Vorfall der IT-Abteilung melden, sodass diese alle vertraulichen Daten schnell vom Gerät löschen und das Gerät vom Netzwerkzugriff ausschließen kann.

„In der heutigen Gesellschaft ist alles, was nicht „in Echtzeit“ passiert, zu langsam“, sagt Alan Laing, Vice President EMEA, Acronis. „Aber der schnelle Zugriff von überall her auf Daten und Applikationen eines Unternehmens bedeutet notwendigerweise Herausforderungen an die Sicherheit. Unternehmen aller Größenordnungen sollten die Gelegenheit nutzen, eine Arbeitsumgebung zu schaffen, die datenorientiert und gut vernetzt ist. Im Endeffekt gilt: Vertrauliche Daten dürfen zwar die vier Wände Ihres Unternehmens verlassen, nicht jedoch den Kontrollbereich der IT-Abteilung.“

Erfahren Sie mehr, wie Acronis Sie bei der Verwaltung von BYOD in Ihrem Unternehmen unterstützen kann in unserer Webinarreihe „Sicherer Datenzugriff und Verfügbarkeit für „Mobile Enterprises“. Informationen und Anmeldung hier: http://www.acronis.de/events/webinars/

Acronis® und das Acronis Logo sind eingetragene Markenzeichen oder Marken der Acronis International GmbH in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern.

Über Acronis

Acronis ist ein führender Hersteller von Lösungen der nächsten Generation für Datenverfügbarkeit, -zugriff und
-sicherheit, mit denen die heutigen komplexen IT-Umgebungen vereinfacht werden. Die Technologie von Acronis ermöglicht Unternehmen jeder Größe, den Anspruch von Anwendern nach Datenzugriff jederzeit und überall zu realisieren. Sie reduziert das Risiko, wertvolle Unternehmensdaten zu verlieren und hilft, Kosten für Verwaltung und Speicherung unter Kontrolle zu halten. Acronis verfügt über bewährte Technologien für Datenmigration und Disaster Recovery für physische, virtuelle sowie Cloud-Umgebungen einerseits und über sichere Lösungen für File-Sharing und Synchronisation andererseits, unabhängig von Typ oder Plattform. Damit ermöglicht Acronis Unternehmen, neue strategische Möglichkeiten der IT wie BYOD und die Einbindung von Macs in Unternehmen zu verwirklichen.
Weitere Informationen stehen unter www.acronis.de zur Verfügung.
Folgen Sie Acronis auf Twitter http://twitter.com/acronis_de und Facebook http://www.facebook.com/acronis.germany

Kontakt
Acronis Germany GmbH
Julia Zeisberger
Landsberger Str. 110
80339 München
+49 89-6137284-258
julia.zeisberger@acronis.com
http://www.acronis.de

Pressekontakt:
TouchdownPR
Freddy Staudt
Unterföhring-Mediapark, Feringastrasse 6
85774 München
+49 89 99 21 64 02
deutschland@touchdownpr.com
http://www.touchdownpr.com

Computer IT Software

Cloud und Virtualisierung helfen Resellern sich als Dienstleister zu etablieren

Laut Umfrage von Acronis ändert ein Drittel der Fachhändler das Geschäftsmodell, um damit höhere Margen zu erzielen

München, 06. Dezember 2012 – Zahlreiche IT-Fachhändler fühlen sich durch die Nachfrage nach Cloud- und Virtualisierungs-Lösungen ermutigt, ihr Geschäftsmodell in Richtung Dienstleistung zu verändern. Laut einer Umfrage von Acronis unter mehr als 1.100 europäischen Fachhandelspartnern gilt dies für 43 Prozent der befragten Reseller. In Deutschland, Österreich und der Schweiz bestätigen mehr als ein Drittel (35 Prozent), dass sie durch Cloud und Virtualisierung ihr aktuelles Geschäftsmodell verändern und sich immer häufiger als Dienstleiter etablieren können.

Virtualisierung ist mittlerweile omnipräsent: 88 Prozent der Reseller in den deutschsprachigen Ländern sagen, dass ihre Kunden zumindest einen Teil der Infrastruktur virtualisiert haben. Dies entspricht damit fast dem Wert des europäischen Durchschnitts von 90 Prozent. Dennoch sind die Reseller in Deutschland, Österreich und in der Schweiz in mancher Hinsicht skeptischer, was die Auswirkungen der Cloud auf ihr Geschäftsmodell angeht.

16 Prozent glauben, dass sie höhere Margen erreichen, wenn sie Kunden helfen von physischen in virtuelle Umgebungen beziehungsweise Cloud-Umgebungen zu migrieren. Über alle zehn Länder hinweg betrachtet, ist der europäische Durchschnittswert mit 26 Prozent weit höher. 5 Prozent offerieren heute schon ihren Kunden sogenannten „White Label“-Cloud-Dienste, in Gesamteuropa sind dies 18 Prozent. Und während europaweit fast ein Drittel (30 Prozent) bestätigt, dass sie dank der Cloud mehr Umsatz mit Vertragsverlängerungen machen, sehen dies in den deutschsprachigen Ländern nur 11 Prozent so.

Alan Laing, Vice President EMEA bei Acronis, kommentiert die Ergebnisse: „Service-Pakete rund um Cloud und Virtualisierung zu schnüren, ist ein attraktives Geschäftsmodell. So etwas ist sinnvoll für Fachhändler, die die Chance nutzen wollen, Dienstleistungen mit hohen Margen anzubieten und mit wenig Aufwand Vertragsverlängerungen zu erreichen.“

Thomas Bursy, Fachvertrieb bei dem Acronis Partner COMPAREX, ergänzt: „Cloud und Virtualisierung gehören zu den wichtigsten Technologien, die die Server- und Storage-Strategie in nahezu jedem Unternehmen optimieren. Als Cloud-Spezialist und Vorreiter in diesem Bereich sind wir laufend dabei, unser Geschäftsmodell weiter zu entwickeln, um von dieser Veränderung zu profitieren.“

###

Acronis® und das Acronis Logo sind eingetragene Markenzeichen oder Marken der Acronis International GmbH in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern.

Über Acronis

Acronis ist ein führender Hersteller von Disaster-Recovery- und Data-Protection-Lösungen der nächsten Generation für physische, virtuelle und Cloud-Umgebungen. Mit Acronis Software für Backup, Disaster Recovery, Deployment und Migration können Anwender kritische Systeme und Daten besser schützen und verfügbar halten um Vorgaben für Wiederanlaufzeiten (RTO) und Wiederherstellungszeitpunkte (RPO) zu erreichen, bei gleichzeitiger Verringerung der Gesamtbetriebskosten (TCO). Acronis Software profitiert von mehr als einem Jahrzehnt an Investitionen in Forschung und Entwicklung und wird in mehr als 90 Ländern vertrieben. Sie ist in bis zu 14 Sprachen verfügbar. Mehr Informationen können auf der Webseite abgerufen werden: www.acronis.de.
Folgen Sie Acronis auf Twitter http://twitter.com/acronis_de und Facebook http://www.facebook.com/acronis.germany

Kontakt:
Acronis Germany GmbH
Julia Zeisberger
Landsberger Str. 110
80339 München
+49 89-6137284-258
julia.zeisberger@acronis.com
http://www.acronis.de

Pressekontakt:
TouchdownPR
Freddy Staudt
Weavers Yard, 6 West Street
GU9 7D Farnham, Surrey
+49 89 99 21 64 02
deutschland@touchdownpr.com
http://www.touchdownpr.com

Computer IT Software

Acronis sieht Cloud Storage als Kernpunkt für IT-Strategien in 2013

Steigende Storage-Kosten lähmen IT-Budgets – Cloud bietet laut Acronis vielversprechende Alternativen

Acronis sieht Cloud Storage als Kernpunkt für IT-Strategien in 2013

„Unternehmen werden ohne hybride Strategien, die auch Cloud Storage beinhalten, nicht wettbewerbsfähig sein“, sagt Alan Laing, Vice President EMEA bei Acronis.

München, 13. Dezember 2012 – Angesichts der wachsenden Nutzung von Cloud schon in 2012, wird 2013 das Jahr sein, in dem die Möglichkeiten, die Cloud Storage bietet, nun auch wirklich von Unternehmen für Mobilität und Datenzugriff genutzt werden. Das Analystenhaus IDC geht von Ausgaben für Public und Private Cloud Storage von 22,6 Milliarden US-Dollar weltweit im Jahr 2015 aus. In Anbetracht dieser Entwicklungen prognostiziert Acronis im kommenden Jahr dem Thema Cloud Storage eine wesentliche Rolle in den IT-Strategien. Unternehmen werden Cloud Storage nutzen, um die gestiegenen Anforderungen an Datenverfügbarkeit zu meistern, Sicherheitsbedenken angesichts mobiler Nutzungsszenarien zu minimieren, das explosive Datenwachstum in den Griff zu bekommen und werden es als strategischen Wettbewerbsvorteil erkennen.

Bisher wurde die Cloud vor allem wegen ihrer Vorteile in Sachen Server-Skalierbarkeit, Hardware-Optimierung eingesetzt, sowie der Flexibilität, Applikationen innerhalb der Cloud-Struktur einfach von einem virtuellen Server zu einem anderen zu verschieben. 2013 wird das Jahr, in dem die Cloud noch mehr Einfluss auf den Geschäftsbetrieb haben wird als bisher, vor allem durch die Möglichkeiten beim Cloud-Storage.

Storage-Kosten sind ein wesentlicher Posten in IT-Budgets. Pro Tag generieren Unternehmen und Verbraucher 2,5 Trillionen Byte an Daten. Deshalb ist es für Unternehmen entscheidend, eine kosteneffektive Speicherlösung zu finden, die mit der zunehmenden Kapazität, Vielfalt und Dynamik der Daten umgehen kann. Das bedeutet, dass Unternehmen neue Ansätze entwickeln müssen, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Daten gesichert werden, dass sie zugänglich und für unternehmenskritische Funktionen verfügbar sind, und dennoch gleichzeitig Storage-Kosten sparen. Für 2013 erwartet Acronis, dass dies durch hybride Infrastrukturen erreicht werden kann, die On-Premise- und Cloud-Umgebungen nahtlos integrieren. Eine weitere Rolle werden neue Technologien spielen, die Kosten reduzieren und die Verfügbarkeit von Daten in der Cloud erhöhen.

„Unternehmen werden ohne hybride Strategien, die auch Cloud Storage beinhalten, nicht wettbewerbsfähig sein“, sagt Alan Laing, Vice President EMEA bei Acronis. „Die Notwendigkeit, mehr Daten zu erstellen, zu speichern und darauf zuzugreifen, sowohl von klassischen als auch von mobilen Endgeräten, macht traditionelle Lösungen für Storage und Datensicherung unzeitgemäß, unflexibel und teuer. Wenn es IT-Abteilungen nicht gelingt, ihre Anwender mit solchen Funktionalitäten zu unterstützen, werden Endanwender die IT-Prozesse umgehen und selbst dafür sorgen, dass sie diese Funktionalitäten zur Verfügung haben.“

Cloud-Strategien für 2013 und darüber hinaus adressieren immer mehr auch die Sicherheitsbedenken bezüglich des steigenden Trends zu mehr Mobilität im Enterprise. Eine Umfrage von Harris Interactive ergab, dass 81 Prozent der Mitarbeiter mindestens ein privates Gerät für die Arbeit verwenden. Und es ist wahrscheinlich, dass diese Mitarbeiter zusammenarbeiten und auch außerhalb des Unternehmensnetzwerks auf vertrauliche Daten zugreifen. Um Sicherheitsbedenken auszuräumen, werden IT-Manager daher im nächsten Jahr einen umfassenden Ansatz für die Cloud verfolgen und umfassende Lösungen implementieren, mit denen Sicherheit und Verfügbarkeit von Daten innerhalb und außerhalb der herkömmlichen IT-Infrastruktur verbessert werden können.

Über Acronis

Acronis ist ein führender Hersteller von Disaster-Recovery- und Data-Protection-Lösungen der nächsten Generation für physische, virtuelle und Cloud-Umgebungen. Mit Acronis Software für Backup, Disaster Recovery, Deployment und Migration können Anwender kritische Systeme und Daten besser schützen und verfügbar halten um Vorgaben für Wiederanlaufzeiten (RTO) und Wiederherstellungszeitpunkte (RPO) zu erreichen, bei gleichzeitiger Verringerung der Gesamtbetriebskosten (TCO). Acronis Software profitiert von mehr als einem Jahrzehnt an Investitionen in Forschung und Entwicklung und wird in mehr als 90 Ländern vertrieben. Sie ist in bis zu 14 Sprachen verfügbar. Mehr Informationen können auf der Webseite abgerufen werden: www.acronis.de.
Folgen Sie Acronis auf Twitter http://twitter.com/acronis_de und Facebook http://www.facebook.com/acronis.germany

Kontakt:
Acronis Germany GmbH
Julia Zeisberger
Landsberger Str. 110
80339 München
+49 89-6137284-258
julia.zeisberger@acronis.com
http://www.acronis.de

Pressekontakt:
TouchdownPR
Freddy Staudt
Weavers Yard, 6 West Street
GU9 7D Farnham, Surrey
+49 89 99 21 64 02
deutschland@touchdownpr.com
http://www.touchdownpr.com