Tag Archives: 40G Breakout

Elektronik Medien Kommunikation

Branchenweit einzigartig: tML-Breakoutmodul ermöglicht strukturierteres Patchen

tde erweitert erfolgreiches tML-System um 40 und 100G Breakoutmodule

Branchenweit einzigartig: tML-Breakoutmodul ermöglicht strukturierteres Patchen

(Bildquelle: tde – trans data elektronik GmbH)

Dortmund, 20. Oktober 2015. Die tde hat ihr erfolgreiches tML-System erweitert: Mit dem neuen tML Breakoutmodul lassen sich die Chassis der verbauten Switches und Router effizienter, mit größerer Portzahl und höheren Packungsdichten nutzen. Netzwerktechniker können anstelle von Line-Cards mit vier oder zehn 10G-Transceivern nun Line-Cards für 40 oder 100G Transceiver verbauen. In Verbindung mit dem tML-Breakoutmodul lässt sich die ankommende Übertragungsrate in 4 x 10G oder 10 x 10G aufsplitten, wodurch eine Vervier- oder sogar eine Verzehnfachung möglich ist. Im Gegensatz zu traditionell rückseitig angebrachten MPO-Anschlüssen arbeitet die tde als branchenweit einziger Hersteller mit frontseitig integrierten MPO-Anschlüssen. Diese lassen sich über Patchkabel schnell und direkt von vorne anbinden und ermöglichen strukturiertes Patchen. Das tML-Breakoutmodul eignet sich für den Einbau in einem tML-Modulträger mit einer Höheneinheit und arbeitet im Zusammenspiel mit dem tML-HD-Patchkabel.

„Aktuell geht der Trend bei 40 oder 100G Transceivern dahin, sie für Breakout-Anwendungen zu nutzen und weniger wie bisher nur für eine direkte Verbindung mit der entsprechenden Übertragungsrate“, erläutert Andre Engel, Geschäftsführer der tde die Hintergründe. Bei einer Breakout-Anwendung splitten sich die 40G mit Hilfe eines Breakoutmoduls in je 4 x 10G, bei 100G in je 10 x 10G auf. Dadurch sind die oftmals kostspieligen Switches und Router effizienter nutzbar, da sie eine höhere Portzahl und entsprechend höhere Packungsdichten bieten. Anstelle von Line-Cards mit vier oder zehn SFP-Transceivern lassen sich in den Chassis nun Line-Cards für 40 oder 100G Transceiver mit MPO verbauen: „Da sich diese Praxis für Multimode- und Singelmode-Anwendungen durchgesetzt hat, bieten wir unterschiedlichste Breakoutmodule für unsere patentierte, modular aufgebaute tML-Plattform an“, sagt Andre Engel.

Die tde bietet ihren Kunden drei Kernkonfigurationen: Zur Auswahl stehen

-vier LC Duplex mit 10G auf einen 12-Faser-MPO-Stecker mit 40G
-acht LC Duplex mit 10G auf zwei 12-Faser-MPO-Stecker mit 40G
-zehn LC Duplex mit 10G auf einen 24-Faser-MPO-Stecker mit 100G

Alle Module stehen in Single- und Multimode-Ausführung zur Verfügung, letztere gibt es als OM3- und OM4-Module.

Einfachste Handhabung – höchste Packungsdichte
Während traditionelle tML-Module rückseitige MPO-Anschlüsse haben, hat die tde diese nun in der Frontplatte integriert. Dadurch ist eine schnelle und direkte Verbindung mit Patchkabeln von vorn möglich. „Statt Fanoutkabel, bei denen MPO auf LC Duplex denselben Ursprung haben und dadurch limitiert sind, bietet das vorne mit MPO gepatchte Breackout-Panel auf engstem Raum nun deutlich mehr Portzahlen“, unterstreicht Andre Engel und fährt fort: „Das ist in der Branche einzigartig und unterstreicht erneut unsere Vorreiterroller als Technologieführer in der Mehrfasertechnologie.“

Die tde hat ihr tML Breakoutmodul für einfachste Handhabung konzipiert: Es lässt sich ausschließlich in der vorderen Patchfeldebene patchen und unterstützt dadurch das strukturierte und übersichtliche Verkabeln. Indem sich der tML-Modulträger je nach gewünschter Anwendung und Bedarf gemischt bestücken lässt, bietet das Breakoutmodul höchste Packungsdichte- und -effizienz. LWL- und Kupfer-Module lassen sich kombinieren. Damit kann die tde ihren Kunden optimale Migrationsmöglichkeiten auf höhere Übertragungsraten bieten. Da sich die Komponenten schrittweise ausbauen und wiederverwenden lassen, ist die Lösung zugleich investitionssicher. „Mit der Erweiterung um das tML Breakoutmodul ist unsere tML-Plattform bestens für die Zukunft gerüstet und bleibt auch auf lange Sicht wettbewerbsfähig“, freut sich Andre Engel.

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die tde – trans data elektronik GmbH seit mehr als 20 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung skalierbarer Verkabelungssysteme für größte Packungsdichten spezialisiert. Auch das Kernforschungszentrum CERN vertraut auf das Know-how des Technologieführers in der Mehrfasertechnik (MPO). Das Portfolio „Made in Germany“ umfasst komplette Systemlösungen mit Schwerpunkt Plug&Play für High-Speed-Anwendungen im Bereich Datacom, Telecom, Industry, Medical und Defence. tde bietet mit einer eigenen Service-Abteilung Planungs- und Installationsleistungen aus einer Hand und unterstützt den „European Code of Conduct“ für Energieeffizienz in Rechenzentren. Mehr unter: www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik
André Engel
Im Defdahl 233
44141 Dortmund
+49 231 160480
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 – (0)821 – 45 08 79 – 16
fs@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Elektronik Medien Kommunikation

Industry first: tML breakout module provides a well-structured patching

tde expands successful tML system with 40 and 100G breakout modules

Industry first: tML breakout module provides a well-structured patching

(Bildquelle: tde – trans data elektronik GmbH)

Dortmund/Germany, 20 October 2015. tde has expanded its successful tML system: With the new tML breakout module, the chassis of the switches and routers can be used more efficiently, with an increased number of ports and a higher packing density. Instead of line-cards with four or ten SFP transceivers, network technicians can now install line-cards for 40 or 100G transceivers. In combination with the tML breakout module, the incoming data rate can be split into 4 x 10G or 10 x 10G, enabling a fourfold or even tenfold increase. tde is the only manufacturer to use MPO connectors that are integrated at the front instead of traditional rear-mounted MPO connectors. The connectors can be quickly tethered directly from the front and enable structured patching. The tML breakout module is suited for installation in a tML Rack Mount Enclosure with one height unit und works in conjunction with the tML HD patch cable.

„The current trend regarding 40 or 100G transceivers is towards using them also for breakout applications and no longer exclusively for direct connection with the corresponding data rate,“ Andre Engel, CEO at tde, explains. By way of breakout modules, the breakout application splits 40G into 4 x 10G and 100G in 10 x 10G. The cost-intensive switches and routers can thus be used more efficiently as they offer an increased amount of ports and accordingly an increased packing density. Instead of line-cards with four or ten 10G transceivers, line cards with 40G or 100G transceivers with MPO can now be installed in the chassis: „Since this practice has already established itself for multi-mode and single-mode applications, we offer different breakout modules for our patented and modular tML platform,“ Andre Engel says.

tde offers its customers the following three key configurations:

-four LC Duplex with 10G on a 12 fibre MPO connector with 40G
-eight LC Duplex with 10G on two 12 fibre MPO connectors with 40G
-ten LC Duplex with 10G on a 24-fibre MPO connector with 100G

All modules are available in single and multi-mode versions; the latter are available as OM3 and OM4 modules.

Easy handling – highest packing density
Whereas traditional tML modules feature rear MPO connectors, tde has now integrated the MPO connectors into the front panel. This allows for a quick connection with patch cables directly from the front. „Instead of fan-out cables, where MPO and LC Duplex have the same origin and are thus limited, the front-mounted breakout panel patched with MPO offers a significantly larger port number needing little space,“ Andre Engel emphasises and continues: „This is industry-unique and highlights our pioneering role as leader in multi-fibre technology.“

tde has developed the tML breakout module for easy handling: It can only be patched from the patch panel front and thus supports structured and clear cabling. Since the tML Rack Mount Enclosures can be equipped according to application and need the breakout module offers highest packing density and efficiency. Fibre optic and copper modules can be combined. In this way, tde offers its customers the best possibilities for migration to higher data rates. Additionally, the solution is a safe investment since the components can be gradually upgraded and are reusable. „The tML breakout module makes our tML platform well-equipped for the future; it continues to be competitive also in the long run,“ Andre Engel is pleased to say.

For more than 20 years the tde- trans data elektronik GmbH, an internationally successful company, has specialised in the development and production of scalable cabling systems for highest packing density. Also the nuclear research centre CERN relies on the know-how of the leading company in multi-fibre technics (MPO). The portfolio \“Made in Germany\“ contains complete system solutions with a focus on Plug&Play for high speed applications in the field of Datacom, Telecom, industry, medical and defence. With its own service department tde offers planning and installation services from one source and supports the \“European Code of Conduct\“ when it comes to energy efficiency in data centres. For more information visit: www.tde.de

Firmenkontakt
tde – trans data elektronik
André Engel
Im Defdahl 233
44141 Dortmund
+49 231 160480
info@tde.de
http://www.tde.de

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Frauke Schütz
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 – (0)821 – 45 08 79 – 16
fs@epr-online.com
http://www.epr-online.com