Tag Archives: 100 Jahre

Wissenschaft Technik Umwelt

Heinz Sielmann Stiftung: Landräte vom Bodensee mit Heinz Sielmann Ehrenpreis ausgezeichnet

Lothar Wölfle, Landrat des Landkreises Bodenseekreis, und Frank Hämmerle, Landrat des Landkreises Konstanz, wurden heute Abend in Berlin mit dem Heinz Sielmann Ehrenpreis geehrt. Erfolgsprojekt „Jeder Gemeinde ihr Biotop“ demnächst bundesweit.

Heinz Sielmann Stiftung: Landräte vom Bodensee mit Heinz Sielmann Ehrenpreis ausgezeichnet

Logo Heinz Sielmann Stiftung

Dr. Fritz Brickwedde, Stiftungsratsvorsitzender der Heinz Sielmann Stiftung, würdigte mit dem alle zwei Jahre vergebenen Ehrenpreis das herausragende Engagement der beiden Landräte für den Aufbau von Sielmanns Biotopverbund Bodensee. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

„Mit großem Weitblick haben die beiden Landräte als Kuratoriumsmitglieder des Biotopverbunds Bodensee das Projekt gefördert und damit auch den Grundstein für die bundesweite Ausweitung des Projekts „Jeder Gemeinde ihr Biotop“ gelegt“, erklärte Dr. Fritz Brickwedde im Museum für Naturkunde in Berlin vor 200 Gästen. Die beiden Preisträger stünden für eine gelungene Kooperation von privatem und öffentlichem Engagement für die Artenvielfalt.

Aufgrund des großen Erfolgs von Sielmanns Biotopverbund Bodensee hat die Heinz Sielmann Stiftung beschlossen, das Projekt auf ganz Deutschland auszudehnen. Das Vorzeigemodell „Bodensee“ bildet das Fundament für die nationale Ausweitung.

+++ Jeder Gemeinde ihr Biotop +++

Mit dem Ansatz „Jeder Gemeinde ihr Biotop“ schafft die Heinz Sielmann Stiftung seit 2004 ein Netz von neuen Lebensräumen für Tiere und Pflanzen in der Bodenseeregion. Möglichst engmaschig soll es werden, damit sich Tier- und Pflanzenbestände erholen und verschwundene Arten zurückkehren können.

Etwa hundert Biotopbausteine an 31 Standorten konnten bereits gemeinsam mit Städten und Gemeinden geschaffen werden, darunter vor allem neu angelegte Stillgewässer, aufgewertete Streuobstwiesen und extensive Weideprojekte. Innerhalb kürzester Zeit besiedelten zahlreiche Vogelarten, Amphibien, Tagfalter und Libellen die neu geschaffenen Biotope. In 2014 wurde das Projekt von der UN Dekade Biologische Vielfalt als vorbildlich ausgezeichnet.

+++ Heinz Sielmann Ehrenpreis +++

Seit 1994 verleiht die Heinz Sielmann Stiftung den Heinz Sielmann Ehrenpreis an Einzelpersonen, öffentliche Institutionen, Forschungseinrichtungen oder Unternehmen, die sich um den Naturschutz und den Erhalt der Artenvielfalt verdient gemacht haben. Außergewöhnliche Leistungen in der Forschung, Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung sowie bei der Verwirklichung des Nachhaltigkeitsgedanken in Wirtschaft und Gesellschaft werden mit dem Heinz Sielmann Ehrenpreis ausgezeichnet.

Weitere Informationen: https://www.sielmann-stiftung.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
335 Wörter, 2.641 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/sielmann-stiftung/

Über die Heinz Sielmann Stiftung

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Unter dem Leitsatz „Vielfalt ist unsere Natur“ verfolgt sie vier Ziele:

1. Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, durch persönliches Erleben an einen positiven Umgang mit der Natur heranführen.
2. Letzte Refugien für seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.
3. Die Öffentlichkeit für die Natur und deren Schutz sensibilisieren.
4. Das Heinz Sielmann-Archiv des Naturfilms wahren.

2016 hat die Heinz Sielmann Stiftung als erste private Stiftung einen Nachhaltigkeits-Report nach GRI G4 Standard veröffentlicht. Die Stiftung verwendet jährlich rund 8 Mio. EUR für Natur- und Artenschutzprojekte, für Aufklärung und Umweltbildung sowie für die Information der Öffentlichkeit.

Weitere Informationen: https://nachhaltigkeit.sielmann-stiftung.de

Firmenkontakt
Heinz Sielmann Stiftung
Elisabeth Fleisch
Gut Herbigshagen 1
37115 Duderstadt
+49 (0) 03322 27 56 34
+49 (0) 5527 914 100
ef@dorfstrassesieben.de
http://www.sielmann-stiftung.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Heinz Sielmann Stiftung: Heideblüte wichtig für bedrohte Wildbienenarten

Die Heideblüte erreicht derzeit Ihren Höhepunkt und wird zum Ausflugsziel vieler Touristen. Noch wichtiger ist die Heideblüte aber für die Heidekraut-Bienen. Einen Einblick in deren Lebensraum gibt ein aktuelles Video der Heinz Sielmann Stiftung.

Heinz Sielmann Stiftung: Heideblüte wichtig für bedrohte Wildbienenarten

Logo Heinz Sielmann Stiftung

+++ Spätflieger im rosaroten Heideblütenteppich +++

Bundesweite Bekanntheit erlangte die Kyritz-Ruppiner Heide (auch bekannt als Wittstock-Ruppiner Heide) durch den dort gelegenen Truppenübungsplatz, das sogenannte Bombodrom. Dieser wurde schon vor Jahren aufgegeben und so erobert sich die Natur ihr Refugium zurück.

+++ Seltene Heidekrautbienen überleben dank Pflege geschützter Heideflächen +++

Nicht nur Honigbienen und Hummeln nutzen jetzt das reiche Blütenangebot, sondern auch zwei hübsche Spezialisten unter den Wildbienen: Die Heidekraut-Sandbiene (Andrena fuscipes) und die Heidekraut-Seidenbiene (Colletes succinctus). Erst wenn im Spätsommer das Heidekraut (Calluna vulgaris) blüht, sind diese beiden seltenen Wildbienenarten mit etwas Glück in großen Calluna-Beständen zu finden. Beide Arten sammeln den Pollen in Haarbürsten an den Beinen. Ihre Nester und Brutkammern legen sie unterirdisch im Sandboden zwischen den Heidekrautbüschen an.

„Aufgrund ihrer engen Bindung an das Heidekraut sind diese beiden Spezialisten unter den Wildbienen relativ selten und auf den Erhalt großer Heidebestände, wie von der Heinz Sielmann Stiftung in den brandenburgischen Landschaften gewährleistet, angewiesen“, erklärt Dr. Hannes Petrischak, Leiter des Geschäftsbereichs Naturschutz bei der Heinz Sielmann Stiftung.

+++ Kyritz-Ruppiner Heide – eine der größten zusammenhängenden Heideflächen +++

Ohne das spätblühende Heidekraut können die Heidekraut-Sandbiene und die Heidekraut-Seidenbiene nicht überleben. Der Erhalt ihrer Art ist von der Pflege großer zusammenhängender Heideflächen abhängig. Eine der größten zusammenhängenden Heideflächen der Bundesrepublik ist mit über 700 Quadratkilometern die Kyritz-Ruppiner Heide im nordwestlichen Brandenburg. Dort sowie in Sielmanns Naturlandschaften Döberitzer Heide und Tangersdorfer Heide sorgt die Heinz Sielmann Stiftung durch vielfältige Pflegemaßnahmen für den Erhalt und die Regeneration des Heidekrautbewuchses. Ohne Pflege würden die Gebiete vergrasen und verwalden.

+++ Flug über die Heide +++

Um die einzigartige Schönheit der Heideblüte auch aus der Vogelperspektive zeigen zu können, hat die Heinz Sielmann Stiftung eine hochauflösende Kamera aufsteigen lassen. Diese hat dabei beeindruckende Aufnahmen gemacht.

Die Aufnahmen stehen als 90-sekündiges Video (119 MB) in HD unter folgendem Link zum Download bereit:

https://www.pr4you.de/pressefaecher/sielmann-stiftung/grafiken/Heidebluete.mp4

Oder auf YouTube unter: https://www.youtube.com/watch?v=dc_e4nj3hHY&t=1s

Die Veröffentlichung des Videos im TV bzw. die Einbindung in Webseiten oder Blogs ist mit dem Hinweis „Copyright Heinz Sielmann Stiftung“ kostenfrei möglich.

+++ Rosaroten Heideblütenteppich erleben +++

Der riesige rosarote Heideblütenteppich ist in jedem Jahr sowohl Futter für Wild- und Honigbienen als auch ein grandioser Anblick für Naturfreunde. Auf den Wanderwegen der Heinz Sielmann Stiftung durch die Döberitzer und Kyritz-Ruppiner Heide kann das Spektakel zu Fuß oder bei einer Kutschfahrt genossen werden. Mehr dazu unter https://www.sielmann-stiftung.de/natur-erleben-schuetzen/kyritz-ruppiner-heide/

Weitere Informationen:
https://www.sielmann-stiftung.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
427 Wörter, 3.497 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/sielmann-stiftung

Über die Heinz Sielmann Stiftung

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Unter dem Leitsatz „Vielfalt ist unsere Natur“ verfolgt sie vier Ziele:

1. Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, durch persönliches Erleben an einen positiven Umgang mit der Natur heranführen.
2. Letzte Refugien für seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.
3. Die Öffentlichkeit für die Natur und deren Schutz sensibilisieren.
4. Das Heinz Sielmann-Archiv des Naturfilms wahren.

2016 hat die Heinz Sielmann Stiftung als erste private Stiftung einen Nachhaltigkeits-Report nach GRI G4 Standard veröffentlicht. Die Stiftung verwendet jährlich rund 8 Mio. EUR für Natur- und Artenschutzprojekte, für Aufklärung und Umweltbildung sowie für die Information der Öffentlichkeit.

Weitere Informationen: https://nachhaltigkeit.sielmann-stiftung.de

Firmenkontakt
Heinz Sielmann Stiftung
Elisabeth Fleisch
Gut Herbigshagen 1
37115 Duderstadt
+49 (0) 03322 27 56 34
+49 (0) 5527 914 100
ef@dorfstrassesieben.de
http://www.sielmann-stiftung.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Heinz Sielmann Stiftung: Rotkehlchen klarer Sieger bei der Wahl zum Gartentier des Jahres 2017!

Das Rotkehlchen hat die von der Heinz Sielmann Stiftung durchgeführte Wahl zum „Gartentier des Jahres 2017“ klar gewonnen. Die Stiftung veranstaltete die Wahl mit dem Ziel, das Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit für die einheimische Tierwel

Heinz Sielmann Stiftung: Rotkehlchen klarer Sieger bei der Wahl zum Gartentier des Jahres 2017!

Logo Heinz Sielmann Stiftung

Im Frühjahr rief die Heinz Sielmann Stiftung zur Wahl des „Gartentier des Jahres 2017“ auf. Unter den insgesamt 1.037 Abstimmungen, die bei der Onlinewahl eingingen, war das Rotkehlchen mit 36,9% aller Wählerstimmen der klare Favorit. Platz 2 erreichte die Blauschwarze Holzbiene mit 25%. Den 3. Platz belegte die Zwergfledermaus mit rund 13,3%.

Dr. Hannes Petrischak, Leiter des Bereichs Naturschutz bei der Stiftung, freut sich über das Ergebnis. „Das Rotkehlchen kommt häufig in unseren Gärten vor. Mit seinem perlenden Gesang verschönt es uns den Tag, es brütet bodennah und kann sehr zutraulich werden“, sagt der Biologe. „Vor allem bei Kindern ist es sehr beliebt.“ In der Brutzeit, die Anfang April beginnt, vertilgt der nützliche kleine Vogel Insekten und Larven, Käfer, Ameisen und vor allem Blattläuse.

+++ Freikarten für die die „SIELMANN!“ Ausstellung +++

Unter den Teilnehmern der Wahl zum „Gartentier des Jahres“ hat die Heinz Sielmann Stiftung 20 Freikarten für die „SIELMANN!“ Ausstellung im Museum für Naturkunde in Berlin verlost. Die Ausstellung wird noch bis zum 5. November in Berlin zu sehen sein. Anschließend geht die Sonderausstellung „SIELMANN!“ auf bundesweite Tour. Erste Station nach Berlin ist das Ostpreußische Landesmuseum Lüneburg wo die Ausstellung bis April 2018 zu sehen sein wird. Informationen zur Ausstellung sind unter www.sielmann-stiftung.de/sielmann!/ zu finden.

+++ Sechs Kandidaten aus der heimischen Tierwelt +++

Neben dem Rotkehlchen standen die Zwergfledermaus, die Erdkröte, der Schwalbenschwanz (Schmetterling), die Blauschwarze Holzbiene sowie die gepanzerte Kellerassel zur Wahl. Nach den drei Erstplatzierten belegte der Schwalbenschwanz den 4. Platz mit 9,6%. Auf Platz 5 folgte die Erdkröte mit 8,4% aller Stimmen. Die Kellerassel belegte mit 6,8% den letzten Platz.

Um die Einzigartigkeit der Tierwelt zu erkunden, muss man nicht in die Ferne schweifen, auch die heimische Fauna hat etliches zu bieten. Um darauf aufmerksam zu machen und das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die einheimische Tierwelt zu sensibilisieren, wird die Heinz Sielmann Stiftung auch im kommenden Jahr wieder zur Wahl des „Gartentier des Jahres“ aufrufen.

Weitere Informationen:
https://www.sielmann-stiftung.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
385 Wörter, 2.612 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:
http://www.pr4you.de/pressefaecher/sielmann-stiftung/

Über die Heinz Sielmann Stiftung

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Unter dem Leitsatz „Vielfalt ist unsere Natur“ verfolgt sie vier Ziele:

1. Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, durch persönliches Erleben an einen positiven Umgang mit der Natur heranführen.
2. Letzte Refugien für seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.
3. Die Öffentlichkeit für die Natur und deren Schutz sensibilisieren.
4. Das Heinz Sielmann-Archiv des Naturfilms wahren.

2016 hat die Heinz Sielmann Stiftung als erste private Stiftung einen Nachhaltigkeits-Report nach GRI G4 Standard veröffentlicht. Die Stiftung verwendet jährlich rund 8 Mio. EUR für Natur- und Artenschutzprojekte, für Aufklärung und Umweltbildung sowie für die Information der Öffentlichkeit.

Weitere Informationen: https://nachhaltigkeit.sielmann-stiftung.de

Firmenkontakt
Heinz Sielmann Stiftung
Elisabeth Fleisch
Gut Herbigshagen 1
37115 Duderstadt
+49 (0) 03322 27 56 34
+49 (0) 5527 914 100
ef@dorfstrassesieben.de
http://www.sielmann-stiftung.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Sonstiges

Tierfilmlegende Heinz Sielmann wird posthum zum 100. Geburtstag gewürdigt

Der berühmte Tierfilmer Heinz Sielmann wäre am 2. Juni 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass würdigt die Heinz Sielmann Stiftung das Leben und Wirken der TV-Legende mit Veranstaltungen und Ausstellungen.

Tierfilmlegende Heinz Sielmann wird posthum zum 100. Geburtstag gewürdigt

Logo Heinz Sielmann Stiftung

Der 2. Juni 2017 ist für die Heinz Sielmann Stiftung ein wichtiger Anlass, dieses denkwürdige Datum mit zahlreichen Veranstaltungen zu feiern. Berühmt geworden ist Heinz Sielmann vor allem durch die Sendung „Expeditionen ins Tierreich“, die 1965 erstmals im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Bis 1991 produzierte und moderierte Heinz Sielmann die beliebte Sendung fur das Erste Deutsche Fernsehen. In 171 Folgen hielten ihm die Zuschauer die Treue. Die Produktionen lagen in der Verantwortung des Norddeutschen Rundfunks (NDR).

1917 im nordrheinwestfälischen Rheydt (Mönchengladbach) geboren, verstarb der renommierte Tierfilmproduzent, Fernsehstar und Naturschützer nach einer langen und erfolgreichen Laufbahn im Alter von 89 Jahren am 6. Oktober 2006 in München. Bereits als Kind entwickelte Sielmann den Wunsch die Tierwelt zu erforschen, um sie auf Celluloid zu bannen. Mit seinen aufwändigen Tierdokumentationen schrieb er in den darauffolgenden Jahrzehnten Kino- und Fernsehgeschichte. Fünf Kontinente hat Heinz Sielmann bereist und unzählige Filmproduktionen realisiert. Seine Werke brachten ihm als Kameramann, Regisseur, Produzent und Autor zahlreiche Auszeichnungen ein, darunter fünf Bundesfilmpreise, die Goldene Kamera, den Bambi und den Silbernen Bären. Zu seinen berühmtesten Kinofilmen zählen bis heute: „Herrscher des Urwalds“ und „Galapagos – Trauminseln im Pazifik“.

Für Generationen von Naturfilmern wurde der „Pionier des deutschen Tierfilms“ damit zum Idol. „Heinz Sielmann war für mich als Kind ein großes Vorbild. Einerseits war er der Naturexperte schlechthin; glaubhaft und sympathisch. Andererseits trat er nie vor riesigen Teleobjektiven oder am Steuer hochgerüsteter Geländewagen vor die Kamera, sondern im karierten Hemd vor Holzstativ und VW-Käfer. Das gefiel mir schon damals“, sagt Tierfilmer Jan Haft.

Seine Bekanntheit nutzte er dafür, die Öffentlichkeit für den Schutz der Natur zu sensibilisieren. Sein innigster Wunsch, Natur auch für künftige Generationen zu erhalten, mündete in die Gründung der Heinz Sielmann Stiftung. Diese rief er gemeinsam mit seiner Frau Inge im Jahr 1994 ins Leben.

+++ Auftakt des Heinz Sielmann Jubiläumsjahrs +++

Ausstellung SIELMANN! im Museum für Naturkunde Berlin

Datum: 02.06.2017 bis 05.11.2017

Ort: Museum für Naturkunde Berlin, Invalidenstraße 3, 10115 Berlin

Veranstalter: Museum für Naturkunde in Kooperation mit der Heinz Sielmann Stiftung

Zu Ehren seines 100. Geburtstages präsentiert die Heinz Sielmann Stiftung gemeinsam mit dem Museum für Naturkunde Berlin die Ausstellung SIELMANN! Die Ausstellung gliedert sich in sechs Themenbereiche. In einer spannenden Inszenierung wird nicht nur auf die Person Heinz Sielmann eingegangen, sondern es werden Landschaften in Deutschland vorgestellt, in denen die Heinz Sielmann Stiftung aktiv ist. Gezeigt werden vor allem Tiere, die auf besondere Weise durch Objekte und Filmbeiträge dargestellt werden. Die Ausstellung spiegelt das Leitbild von Heinz Sielmann wider: „Nur wer die Natur kennt und liebt, wird sie schützen“.

Dr. Fritz Brickwedde, der am 1. Juni Inge Sielmann als neuer Vorsitzender des Stiftungsrats nachfolgen wird, zeigt sich vom Ausstellungskonzept begeistert: „Die Chance, Heinz Sielmann und sein Lebenswerk durch eine Ausstellung im Berliner Museum für Naturkunde zu präsentieren, ist eine einmalige Gelegenheit für uns, das Anliegen Heinz Sielmanns auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen“.

+++ Sonderbriefmarke zum 100. Geburtstag Heinz Sielmanns +++

Anlässlich des 100. Geburtstags Heinz Sielmanns würdigt das Bundesfinanzministerium den großen Naturfilmer mit einer Sonderbriefmarke. Das Wertzeichen zu 45 Cent ist ab 8. Juni an allen Verkaufsstellen der Deutschen Post AG erhältlich. Die Marke zeigt den Tierfilmer bei der Arbeit, wie er eine Schneegans mit ihren Küken filmt. Schneegänse brüten überwiegend im nordwestlichen Grönland, im nördlichen Kanada, im nordöstlichen Sibirien oder in den Vereinigten Staaten. Selten findet man sie auch in Europa. Gestaltet wurde die Briefmarke von dem Münchner Fotografen und Grafik-Designer Thomas Mayfried. Inge Sielmann, die Frau des verstorbenen Tierfilmers, freut sich über die besondere Ehre, die ihrem Mann posthum zuteilwird: „Nie hätte er zu Lebzeiten mit solch einer Ehre gerechnet. Aber er hätte sich natürlich sehr darüber gefreut.“

+++ Presseakkreditierung +++

Am 31.05. um 13:00 Uhr laden das Museum für Naturkunde und die Heinz Sielmann Stiftung die Medien zu einem Presserundgang durch die Ausstellung ein.

Akkreditierungen für den Presserundgang richten Sie bitte bis zum 30.05. per Mail an die folgende Adresse: alicia.rust@sielmann-stiftung.de

Weitere Informationen:
https://www.sielmann-stiftung.de/Veranstaltungen
https://www.sielmann-stiftung.de/sielmann100/medien-downloads/

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
690 Wörter, 5.078 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/sielmann-stiftung/

Über die Heinz Sielmann Stiftung

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Unter dem Leitsatz „Vielfalt ist unsere Natur“ verfolgt sie vier Ziele:

1. Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, durch persönliches Erleben an einen positiven Umgang mit der Natur heranführen.
2. Letzte Refugien für seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.
3. Die Öffentlichkeit für die Natur und deren Schutz sensibilisieren.
4. Das Heinz Sielmann-Archiv des Naturfilms wahren.

2016 hat die Heinz Sielmann Stiftung als erste private Stiftung einen Nachhaltigkeits-Report nach GRI G4 Standard veröffentlicht. Die Stiftung verwendet jährlich rund 8 Mio. EUR für Natur- und Artenschutzprojekte, für Aufklärung und Umweltbildung sowie für die Information der Öffentlichkeit.

Weitere Informationen: https://nachhaltigkeit.sielmann-stiftung.de

Firmenkontakt
Heinz Sielmann Stiftung
Alicia Rust
Gut Herbigshagen 1
37115 Duderstadt
+49 (0) 5527 914 419
+49 (0) 5527 914 100
alicia.rust@sielmann-stiftung.de
http://www.sielmann-stiftung.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Tourismus Reisen

Österreichisches Verkehrsbüro feiert 100. Geburtstag

Reisezielen von anno dazumal und 100 Hits von heute

Österreichisches Verkehrsbüro feiert 100. Geburtstag

„100 Meter bis zum Strand“ in Sri Lanka (Bildquelle: @ Shotshop)

1917 wurde das Österreichische Verkehrsbüro gegründet, um den Bahntourismus in Österreich zu retten. Die Reisen führten in „Gebirgsgegenden um den Schneeberg“. Heute führt die Gruppe Reisende bis zum Kilimanjaro und viele andere entfernte Reiseziele. 100 Jahre des Reisens – die feiert die Verkehrsbüro Group mit Jubiläumsangeboten. Die Zahl „100“ gibt dabei das Thema vor. Es locken:

– Reisen wie vor 100 Jahren
– Preishits unter 100 Euro
– 100 Stunden Wohlfühlen
– 100 Meter bis zum Strand
– Reisen: 100%ig zu empfehlen
– Upgrade für jeden 100. Gast

Verkehrsbüro-Generaldirektor Harald Nograsek: „Alles dreht sich heuer bei uns um die Zahl „100“. Wir feiern mit vielen Urlaubs-Specials und Aktionen. Ein Fest für alle Urlaubshungrigen.“

Wer mitfeiern will, findet unter 100jahre.verkehrsbuero.com die besten Spezialangebote. Die Angebote werden laufend erweitert.

Den Start der Jubiläumsangebote macht das Thema „Reisen wie anno dazumal“:

Zu K & K-Zeiten war Opatija ein mondänes Seebad der österreichischen Riviera. Im ersten heilklimatischen Kurort an der österreichischen Adriaküste – von Franz Joseph I höchstpersönlich per Dekret zu solchem ernannt – spürt man zwischen „Cur-Häusern“, Badeanstalten und Promenaden förmlich, wie man in die Zeit der Donaumonarchie zurückreist.

Wie Franz Joseph und Sissi in Wien fühlt man sich in der Grand Suite der Austria Trend Hotels im Schloss Schönbrunn – inklusive einzigartigem Blick über Gloriette und 160 Hektar Schlosspark. Und in Prag locken drei Nächte ab 175 Euro pro Person im 5-Sterne-Art Nouveau Palace Hotel.

Der Höhepunkt für Nostalgiker ist die Studienreise „Galizien – Auf den Spuren der K & K Monarchie“. Acht Nächte dauert die Reise durch Polen, die Slowakei und die Ukraine, welche die Welt des Schriftstellers Josef Roth wiederauferstehen lässt. Von Krakau, dem „polnischen Rom“ geht die Reise über Tarnow und Przemysl ins ukrainische Lemberg. Dessen Gässchen riechen zwar bedeutend besser als zu Zeiten Roths, das malerische Flair der kirchenreichen Altstadt ist aber geblieben. Czernowitz und Kaschau sind die abschließenden Punkte der literarisch-nostalgischen Reise.

Reisehits von heute

Nostalgie ist aber nur der Anfang. Weiter geht es im Jubiläumsprogramm mit Reisen zu besonders günstigen Preisen unter 100 Euro. Diese Reisen schonen die Geldbörse: zum Beispiel mit der Vespa durch die österreichischen Weinberge oder ein Kurzurlaub am Gardasee. Entspannen ist bei den Spezialangeboten rund um „100 Stunden Wohlfühlen“ angesagt – egal ob im Wanderurlaub in Kitzbühel im 5-Sterne-Hotel Schloss Lebenberg (ab EUR 199,- p.P. für 2 Nächte) oder beim Thermenaufenthalt im Aqua Dome in Längenfeld.

„100 Meter bis zum Strand“ ruft dagegen die Sonnenhungrigen auf den Plan, hier geht“s etwa nach Griechenland (7 Nächte inklusive Flug & Frühstück ab EUR 499,- p.P), Sri Lanka (12 Superior-Nächte inkl. Flug & HP ab EUR 1119,- p.P.), Thailand (10 Deluxe-Nächte inkl. Flug & Frühstück ab EUR 1129,- p.P) oder Malediven (7 Nächte Superior inkl. Flug & HP
ab EUR 1499,- p.P.)

Und wer noch immer nicht ganz überzeugt ist, für den gibt es Spezialtipps unserer Mitarbeiter. Unter „100%ig zu empfehlen“ haben wir Angebote gesammelt, die Herzen gleich höher schlagen lassen. 12 Nächte Inselhüpfen Deluxe in Thailand gehören hier dazu, aber auch eine einwöchige Tour durch Korsika. Dort warten die bunte Pracht der Macchia-Blüte, das tiefblaue Meer, malerisch gelegene Dörfer und noch schneebedeckte Gipfel. Wer zu Hause auf Beach „machen will“, der besucht die erste Volleyball-WM in Wien (Hotel & Beach ab EUR 29,50,- p.P.).

Upgrade für jeden 100. Gast

Die Austria Trend Hotels verlosen im Jubiläumsjahr an jeden 100. Gast ein kostenloses Zimmer-Upgrade. Teilnehmen kann jeder mittels Glücksrad bei Austria Trend 2017 ein Zimmer bucht. Die einzelnen Felder des Einarmigen Banditen mit den verschiedenen Logos der Verkehrsbüro-Gruppe beginnen sich zu drehen. Drei Austria Trend Logos in einer Zeile bedeuten: Upgrade!

Geschäftsreisen mit EUR 0,– Servicegebühr

Verkehrsbüro Business Travel übernimmt für 100 Tage bzw. für 100 Geschäftsreisen die Buchungsgebühr. Das heißt: Null Euro Servicegebühr und damit eine Ersparnis für Neukunden.
Reisepreise um 100.000 Euro gewinnen
On top gibt es ein Gewinnspiel bei dem es Reisepreise im Gesamtwert von 100.000 Euro zu gewinnen gibt – Sonne, Strand und Meer, coole Städtetrips und Flüge zu Destinationen auf der ganzen Welt. Zu fnden unter 100jahre.verkehrsbuero.com

Die Reise-Angebote im Detail – Alles dreht sich um den „100er“

REISEN WIE ANNO DAZUMAL

Opatija
Adria-Relax-Resort Miramar *****
3 Nächte inklusive Frühstück
Reisezeitraum: 01.05.17 – 31.10.17
ab EUR 291,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Galizien | Auf den Spuren der K & K Monarchie
8 Nächte in 3* bis 4* Hotels inklusive Halbpension
Reisezeitraum: 20.05.17 – 02.09.17
Rundreiseverlauf: Polen, Slowakei, Ukraine
Inklusive Fahrt im klimatisierten Bus, Reiseleitung und örtlicher Reiseführer sowie Reiseliteratur
ab EUR 1.198,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Prag
Art Nouveau Palace Hotel *****
3 Nächte inklusive Frühstück
Reisezeitraum: 01.05.17 – 31.10.17
ab EUR 175,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Residence Package Schloss Schönbrunn
Austria Trend Schloß Schönbrunn Grand Suite
1 Nacht inklusive Frühstück
Reisezeitraum: 01.01.17 bis 31.12.17
ab EUR 499,- für zwei Personen
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

REISEN UNTER 100 EURO

Gardasee zum Relaxen – Moniga del Garda
Falkensteiner Lake Garda ****
Zeitraum: 17.09.17 – 24.09.17
3 Nächte im Doppelzimmer inklusive Frühstück
ab EUR 99,-pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Mit der Vespa durch die Weinberge
JUFA Hotel Weinviertel ***, Seefeld Großkadolz
Reisezeitraum: 06.06.17 – 13.11.17
2 Nächte im Doppelzimmer mit Halbpension inklusive Vespa Fahrt sowie freier Eintritt in das Freibad Seefeld-Kadolz
ab EUR 89,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Chillige Auszeit in Bratislava
Austria Trend Hotel Bratislava ****
Reisezeitraum: 31.01.2017 – 30.04.2017
2 Nächte im Executive Zimmer inklusive Halbpension
ab EUR 81,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

100 STUNDEN WOHLFÜHLEN

Schlossromantik Kitzbühel
Austria Trend Hotel Schloss Lebenberg *****
Reisezeitraum: 01.01.2017 – 31.03.2018
2 Nächte im romantischen Schlosszimmer inklusive Halbpension
Romantik Goodies: Liebstrunk an der Bar, eine Flasche Sekt am Zimmer, Rosenblütensalzbad auf dem Zimmer & ein Frühstück am Zimmer.
ab EUR 199,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Kitzbühel – Natur pur
Austria Trend Hotel Schloss Lebenberg *****
Reisezeitraum: 18.04.2017 – 19.10.2017
2 Nächte im Doppelzimmer inklusive Halbpension
Inkludierte Extras: Wanderpass für einen Tag für die Bergwelt der Kitzbühler Alpen, ein frisch befüllter Wanderrucksack & Wanderstöcke.
ab EUR 199,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Thermentraum & Gipfelblick, Längefeld
Hotel Aqua Dome ****sup.
Reisezeitraum: 23.04.17 – 17.12.17
3 Nächte im Doppelzimmer inklusive Halbpension & Benutzung des hoteleigenen SPA 3000 und der Wasserwelt AQUADOME
ab EUR 469,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Luxus in Salzburg
Grand Hotel **** sup., Zell am See
Reisezeitraum: 02.04.17 – 25.06.17
2 Nächte im Doppelzimmer inklusive Halbpension &Benutzung des hoteleigenen Wellnessbereich
ab EUR 234,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

100% ZU EMPFEHLEN

Thailand – Inselhüpfen del Luxe
Koh Samui, Koh Tao, Koh Phangan
Reisezeitraum: 26.04.17 – 01.07.17
12 Nächte (jeweils 4 Nächte pro Insel) im Doppelzimmer inklusive Flug, aller Transfers vor Ort & Frühstück
ab EUR 1549,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Korsika – Busrundreise Grand Tour de Corse
Reisezeitraum: 30.04.17 – 17.09.17
7 Nächte in 3* Hotels im Doppelzimmer inklusive Halbpension &Busrundreise inklusive deutschsprachiger örtlicher Reiseleitung
ab EUR 1375,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Wien, Hotel & Beach Volleyball WM – Beach Ticket
Austria Trend Hotel
Reisezeitraum: 24. Juli – 9. August 2017
1 Übernachtung im Doppelzimmer inklusive Frühstück & 1 Gratis Beach ID Ticket bzw. Beach Island Pass Ticket pro Person
ab EUR 29,80,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros

100 METER BIS ZUM STRAND

Griechenland – Santorin
Hotel Poseidon Beach ***
Reisezeitraum: 06.05.17 – 28.10.17
7 Nächte im Doppelzimmer inklusive Flug ab/bis Wien & Frühstück
ab EUR 499,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Griechenland – Zakynthos
Louis Zante Beach ****
Reisezeitraum: 06.06.2017 – 13.06.2017
7 Nächte im Doppelzimmer Economy inklusive Flug ab/bis Wien & All Inclusive
ab EUR 878,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Kanaren – Gran Canaria
Riu Palace Maspalomas ****+
Reisezeitraum: 08.06.17 – 15.06.17
7 Nächte im Doppelzimmer Economy inklusive Flug ab/bis Wien & Frühstück
ab EUR 912,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Griechenland – Peloponnes
Grecotel Olympia Oasis Family All Inclusive Resort ****+
Reisezeitraum: 10.09.17 – 17.09.17
7 Nächte im Doppelzimmer seitlicher Meerblick inklusive Flug ab/bis Wien & All Inclusive ab EUR 1026,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Traumurlaub Sri Lanka
Eden Resort & Spa ****+
Reisezeitraum: 01.05.17 – 01.12.17
12 Nächte im Doppelzimmer Superior, Upgrade auf ein Deluxezimmer inklusive Flug ab/bis Wien & Halbpension ab EUR 1119,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Thailand – Sommertraum Koh Samui
Paradise Beach Resort **** / Maenam Beach
Reisezeitraum: 20.04.17 – 14.07.17 (letzter Rückflug) 01.09.17 – 31.10.17 (letzter Rückflug). Buchbar bis 30 Tage vor Reiseantritt. 10 Nächte im Doppelzimmer Deluxe inklusive Flug ab/bis Wien & Frühstück – ab EUR 1129,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Traumurlaub Malediven
Sun Island Resort & Spa ****
Reisezeitraum: 16.10.17 – 13.12.17
7 Nächte im Superior Beach Bungalow inklusive Flug ab/bis Wien & Halbpension
ab EUR 1499,- pro Person
Buchbar unter 100jahre.verkehrsbuero.com und in allen Ruefa Reisebüros.

Weitere Angebote unter 100jahre.verkehrsbuero.com.

Die Verkehrsbüro Group ist Österreichs führender Tourismuskonzern mit den Geschäftsbereichen Leisure Touristik (Freizeitreisen), Hotellerie und Business Touristik. Der Jahresumsatz betrug 2015 889 Mio. Euro. Unter dem Dach der Österreichisches Verkehrsbüro Aktiengesellschaft sind die operativen Geschäftsbereiche in Tochtergesellschaften organisiert.

Der Konzern ist Marktführer im Bereich Leisure Touristik (Freizeitreisen). Eurotours ist die größte Incoming-Agentur Zentraleuropas und führender heimischer Reiseveranstalter mit Standorten in Österreich und im Aus-land.116 Ruefa Reisebüros österreichweit; sorgen für die schönsten Urlaubsmomente. Jumbo bietet als Spezialreiseveranstalter hochwertige Fern-, Studien- und Schiffsreisen.

Die Austria Trend Hotels sind der ideale Ausgangspunkt für City- und Geschäftsreisende. Die führende österreichische Hotelgruppe bietet Veranstaltungsflächen für über 10.000 Gäste. Motel One, betrieben im Joint Venture, sind mit dem Konzept „Viel Design für wenig Geld“ im Segment Budget-Design-Hotels erfolgreich. Palais Events betreibt die historischen Locations Palais Ferstel, Palais Daun-Kinsky, der Wiener Börsensäle sowie das Cafe Central.

Auch im Bereich Business Touristik ist die Verkehrsbüro Group Marktführer mit den Marken Verkehrsbüro Busi-ness Travel, AX Travel Management und BEasy sowie im Kongressmanagement unter der Marke Austropa Interconvention führend.

Kontakt
Verkehrsbüro Group
Birgit Reitbauer
Lassallestrasse 3
1020 Wien
+43 (0)1/588 00-172
presse@verkehrsbuero.com
http://www.verkehrsbuero.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Heinz Sielmann Stiftung: Ostern bald ohne Feldhasen? Schöner Mythos – traurige Realität

Ostern ohne Hasen ist für viele unvorstellbar. Doch in freier Wildbahn werden Feldhasen immer seltener. Die Heinz Sielmann Stiftung zeigt mögliche Ursachen auf und stellt das Projekt „Hecken für den Hasen“ vor.

Heinz Sielmann Stiftung: Ostern bald ohne Feldhasen? Schöner Mythos - traurige Realität

Logo Heinz Sielmann Stiftung

Wer mag sich schon Ostern ohne Hasen vorstellen? Wie kaum ein anderes Tier ist die mythische Figur des Hasen mit dem Osterfest verbunden. Doch um den echten Hasen, den Lepus europaeus, wie der Feldhase mit wissenschaftlichem Namen heißt, ist es weniger gut bestellt. „Meister Lampe“ wird bundesweit immer seltener. In vielen Regionen steht das Wildtier sogar auf der Roten Liste gefährdeter Arten. Die Situation der Feldhasen hat mit der Postkartenidylle unserer Osterhasen wenig gemein. Es gibt etliche Todesursachen für die scheuen Wildtiere: der zunehmende Straßenverkehr, dem Jahr für Jahr alleine 60.000 Feldhasen zum Opfer fallen, der Einsatz landwirtschaftlicher Maschinen, hinzu kommt der Anbau von Monokulturen. Die Nahrungsvielfalt für Feldhasen nimmt ab. Gleichzeitig steigt die Belastung seines Lebensraums beispielsweise durch Pflanzenschutzmittel.

+++ Bestände stagnieren auf niedrigem Niveau +++

Die Bestände des Feldhasen stagnieren auf einem besorgniserregend niedrigen Niveau. Vorsichtige Hochrechnungen besagen: In Deutschland leben derzeit rund 3 bis 3,5 Millionen Feldhasen. Auf 25 Bundesbürger kommt somit ein Hase. Bis zu rund 90% der neugeborenen Hasen, bei denen es sich um „Nestflüchter“ handelt, überleben oftmals nicht. Anders als der Nachwuchs der Kaninchen, die so genannten „Nesthocker“, verbringen die nachtaktiven Feldhasen ihre ersten Lebenswochen nicht geschützt in einer Höhle, sondern in einer flachen Erdmulde, der Sasse – auf Feldern oder auf freien Flächen. Dadurch, dass natürliche Landschaftsstrukturen wie Hecken, blühende Streifen an Feld- und Waldrändern oder Bachläufen, an denen sich die Jungtiere verstecken können, immer seltener werden, sind die neugeborenen Feldhasen auf den offenen Flächen eine leichte Beute für Marder, Krähen, Füchse oder Wildschweine.

Die Intensivierung der Landwirtschaft auf großen Flächen und die zunehmende Bebauung sorgen für einen weiteren Schwund der natürlichen Lebensräume und der Nahrungsgrundlage. In Parks und auf gepflegten Rasenflächen gibt es so gut wie keine Wildkräuter.

Positiver für die Feldhasen sieht es hingegen in den Naturlandschaften der Heinz Sielmann Stiftung aus. In der Döberitzer Heide zum Beispiel findet der Feldhase noch seinen idealen Lebensraum. Hier gibt es alles, was die Wildtiere zum Überleben benötigen: weite und offene Flächen mit vielen Wildkräutern und Blumen, Büschen und Hecken, in denen sich vor allem die Jungtiere gut verstecken können.

+++ Hecken für den Hasen +++

Die Zählungen von Feldhasen, bei denen Jäger und Wissenschaftler bundesweit im Durchschnitt auf rund 11 Feldhasen pro Quadratkilometer kommen, unterliegen regionalen Schwankungen, wie Monitoring-Daten zeigen. In Mecklenburg-Vorpommern wurden im Jahr 2015 nur etwa halb so viel Hasen gezählt wie bundesweit. In Baden-Württemberg waren Feldhasen vor vierzig Jahren noch weit verbreitet. In den vergangenen Jahrzehnten haben auch hier die Bestände stark abgenommen und sich dann auf einem niedrigen Niveau eingependelt. Seit 2013 geht der Trend noch weiter bergab. Daher plädiert die Heinz Sielmann Stiftung für mehr Strukturen innerhalb der Landschaft. Hecken aus einheimischen Pflanzen sind zum Beispiel ein wertvoller Schutz für Feldhasen und andere Tiere.

Mit dem Projekt „Hecken für den Hasen“, welches in Zusammenarbeit mit dem UmweltZentrum Stockach, dem Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf Wahlwies und weiteren Partnern am Bodensee entsteht, will die Heinz Sielmann Stiftung gemeinsam mit der Landwirtschaft zu einer Verbesserung der Situation für Feldhasen beitragen. Damit Feldhasen in der freien Landschaft mehr Deckung finden, soll nun eine rund 2 Kilometer lange, mehrreihige Feldhecke aus einheimischen Gehölzen neu angelegt werden. Auch bestehende junge Hecken sollen künftig gepflegt werden. Blühende Sträucher wie Hartriegel, Weißdorn, Pfaffenhütchen, Heckenrose, Feldahorn, Schneeball oder Schlehe sind eine wertvolle Bereicherung der Umwelt: für Hasen, wie für viele andere Tierarten und nicht zuletzt auch für den Menschen.

Weitere Informationen:
https://www.sielmann-stiftung.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
609 Wörter, 4.381 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/sielmann-stiftung/

Über die Heinz Sielmann Stiftung

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Unter dem Leitsatz „Vielfalt ist unsere Natur“ verfolgt sie vier Ziele:

1. Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, durch persönliches Erleben an einen positiven Umgang mit der Natur heranführen.
2. Letzte Refugien für seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.
3. Die Öffentlichkeit für die Natur und deren Schutz sensibilisieren.
4. Das Heinz Sielmann-Archiv des Naturfilms wahren.

2016 hat die Heinz Sielmann Stiftung als erste private Stiftung einen Nachhaltigkeits-Report nach GRI G4 Standard veröffentlicht. Die Stiftung verwendet jährlich rund 8 Mio. EUR für Natur- und Artenschutzprojekte, für Aufklärung und Umweltbildung sowie für die Information der Öffentlichkeit.

Weitere Informationen: https://nachhaltigkeit.sielmann-stiftung.de

Firmenkontakt
Heinz Sielmann Stiftung
Alicia Rust
Gut Herbigshagen 1
37115 Duderstadt
+49 (0) 5527 914 419
+49 (0) 5527 914 100
alicia.rust@sielmann-stiftung.de
http://www.sielmann-stiftung.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Heinz Sielmann Stiftung: Wenn es nicht mehr summt und brummt

Das Wildbienensterben in Deutschland geht ungebremst weiter. Die Heinz Sielmann Stiftung zeigt mögliche Ursachen auf und plädiert für einen bewussteren Umgang mit der Natur, bevor es zu spät ist.

Heinz Sielmann Stiftung: Wenn es nicht mehr summt und brummt

Logo Heinz Sielmann Stiftung

Seit einigen Jahren verzeichnen Experten einen dramatischen Rückgang von Insekten in Deutschland. Besonders betroffen – die Wildbienen. „Es ist eine Kombination von vielen Faktoren, die zu einem Verlust von bis zu 80% der Biomasse an Insekten geführt hat“, sagt Dr. Hannes Petrischak, Biologe, zuständig für den Geschäftsbereich Naturschutz in der Heinz Sielmann Stiftung. Unter den Insekten gelten Wildbienen als die wichtigsten Pflanzenbestäuber. Rund zwei Drittel der gesamten Bestäubungsleistung gehen allein auf ihr Konto. Doch die Wildbienen sind bedroht wie nie. Von den in der Roten Liste erfassten Wildbienenarten gelten inzwischen über die Hälfte in ihrem Bestand als gefährdet. Allein in Deutschland gibt es rund 561 verschiedene Wildbienen-Arten, die in Gestalt und Aussehen extrem unterschiedlich sind.

+++ Verlust natürlicher Lebensräume und Einsatz von Insektiziden +++

Als Hauptgrund für den Schwund der wertvollen Bestäuber steht der Einsatz von Insektiziden in der Landwirtschaft in Verdacht. Aus der Sicht von Wissenschaftlern tragen vor allem Neonicotinoid- Insektizide wie Clothianidin, Minidacloprid und Thiamethoxam maßgeblich zum Aussterben der Bestäuber bei. Hinzu kommt die Vernichtung der natürlichen Lebensräume. Betroffen sind vor allem die Niststätten der Wildbienen: Etliche -meist seltene- Wildbienenarten wie beispielsweise die Mohnmauerbiene, die Schwarze Mörtelbiene und die Glockenblumenschmalbiene sind unter anderem auf ausgedehnte Flugsandfelder, offene Lehm-, Sand- und Kiesgruben, blütenreiche Wiesen oder auf Totholz angewiesen. Denn anders als Honigbienen leben Wildbienen weitgehend solitär, also nicht in Völkern. Außerdem sind sie sehr friedlich und stechen so gut wie nie.

Zusätzlicher Lebensraum geht durch die Intensivierung der Landnutzung, durch die zunehmende Bebauung und die damit einhergehende Flächenversiegelung verloren.

Die Folgen des Insektensterbens gehen weit über die viel zitierte „Bestäubungskrise“ hinaus. An den Vögeln lassen sich die Auswirkungen des Insektenschwunds besonders deutlich erkennen. Feldlerchen, Goldammern, Mauersegler oder Schwalben seien inzwischen vielerorts praktisch verschwunden, so Biologe Petrischak. Sterben die Fluginsekten aus, droht unsere gesamte Nahrungskette zu kippen. Blumen und Bäumen fehlen die natürlichen Bestäuber, den Vögeln fehlt die Nahrungsgrundlage.

+++ Private Gärten können als Refugium dienen +++

Doch es gibt Auswege: Würden alle Gärten in Mitteleuropa zusammen erfasst, ergäbe sich daraus rund die dreifache Fläche aller Naturschutzgebiete. Die Heinz Sielmann Stiftung plädiert deshalb für einen bewussteren Umgang mit der Natur auch innerhalb unserer Gärten. Naturnahe Gärten, die ohne den Einsatz von künstlichen Düngemitteln, Herbiziden und Pestiziden auskommen, wären wünschenswert. Dazu der verstärkte Anbau von pollenliefernden Blumen und Wildpflanzen. Auch Nisthilfen für Insekten, wie beispielsweise durch den Bau von Trockenmauern würden einen wertvollen Beitrag zur Ökologischen Vielfalt leisten. „Dies wäre ein erster Ansatz, um dem bedrohlichen Insektensterben endlich Einhalt zu gebieten“ sagt Michael Beier, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung. Auch die Agrarwirtschaft ist zum Umdenken eingeladen. Denn in einer vielgestaltigen, extensiven Landwirtschaft leben auch viele Wildbienen und dies wirke sich positiv auf die gesamten Erträge aus.

Weitere Informationen:
https://www.sielmann-stiftung.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
518 Wörter, 3.997 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textma-terial zur kostenfreien Verwendung downloaden:
http://www.pr4you.de/pressefaecher/sielmann-stiftung/

Über die Heinz Sielmann Stiftung

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Unter dem Leitsatz „Vielfalt ist unsere Natur“ verfolgt sie vier Ziele:

1. Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, durch persönliches Erleben an einen positiven Umgang mit der Natur heranführen.
2. Letzte Refugien für seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.
3. Die Öffentlichkeit für die Natur und deren Schutz sensibilisieren.
4. Das Heinz Sielmann-Archiv des Naturfilms wahren.

2016 hat die Heinz Sielmann Stiftung als erste private Stiftung einen Nachhaltigkeits-Report nach GRI G4 Standard veröffentlicht. Die Stiftung verwendet jährlich rund 8 Mio. EUR für Natur- und Artenschutzprojekte, für Aufklärung und Umweltbildung sowie für die Information der Öffentlichkeit.

Weitere Informationen: https://nachhaltigkeit.sielmann-stiftung.de

Firmenkontakt
Heinz Sielmann Stiftung
Alicia Rust
Gut Herbigshagen 1
37115 Duderstadt
+49 (0) 5527 914 419
+49 (0) 5527 914 100
alicia.rust@sielmann-stiftung.de
http://www.sielmann-stiftung.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Sonstiges

100. Geburtstag des legendären Tierfilmers Heinz Sielmann

Die Heinz Sielmann Stiftung plant im Jubiläumsjahr mehrere Veranstaltungen und Ausstellungen zur Ehrung des Vermächtnisses des berühmten Tierfilmers, der diese Jahr 100 Jahre alt geworden wäre.

100. Geburtstag des legendären Tierfilmers Heinz Sielmann

Logo der Heinz Sielmann Stiftung (Bildquelle: Copyright Heinz Sielmann Stiftung)

Der berühmte Tierfilmer Heinz Sielmann wäre am 2. Juni 2017 100 Jahre alt geworden. Für die Heinz Sielmann Stiftung ein wichtiger Anlass, zurück zu blicken und gleichzeitig nach vorne zu schauen. „Zeit seines Lebens hatte Heinz Sielmann seine Berühmtheit durch Film und Fernsehen dafür genutzt, die Öffentlichkeit für den Schutz der Natur zu sensibilisieren“, sagt Michael Beier, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung. Sein dringlichstes Anliegen sei der Erhalt der Artenvielfalt gewesen. Fünf Kontinente hat Heinz Sielmann im Laufe seiner Arbeit bereist und dabei unzählige Filmproduktionen realisiert.

„Mir läuft es kalt über den Rücken, wenn ich sehe, was wir mit der Erde angestellt haben“, sagte Heinz Sielmann kurz vor seinem Tod. „Die Natur sendet SOS“. Im Laufe seines Lebens entwickelte er sich vom leidenschaftlichen Verhaltensforscher zu einem engagierten Naturschützer.

Bekannt wurde er vor allem durch die Sendung „Expedition ins Tierreich“ die 1965 zum ersten Mal im westdeutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Auch vor der Wende erfreute sich der Tierfilmer im Osten des Landes mit seiner Sendung großer Beliebtheit.

+++ Expeditionen ins Tierreich fesselten Millionen vor den Bildschirmen +++

Der renommierte Naturschützer und Tierfilmer wurde 1917 im nordrhein-westfälischen Rheydt (Mönchengladbach) geboren. Er verstarb am 6. Oktober 2006 im Alter von 89 Jahren in München. Bereits als Kind entwickelte Sielmann den Wunsch, die Tierwelt zu erforschen, um sie auf Zelluloid zu bannen. Mit seinen aufwändigen Tierdokumentationen schrieb er in den darauffolgenden Jahrzehnten Kino- und Fernsehgeschichte. Seine Werke brachten ihm zeitlebens zahlreiche Auszeichnungen ein, darunter auch die Goldene Kamera und den Bambi. Seine beliebteste Fernsehserie war mit 171 Folgen „Expeditionen ins Tierreich“, die er von 1965 bis 1991 für das Erste Deutsche Fernsehen produzierte und moderierte. 1994 rief Heinz Sielmann gemeinsam mit seiner Frau Inge die „Heinz Sielmann Stiftung“ ins Leben. „Wir dachten darüber nach, wie die Menschen innerhalb nur weniger Generationen in Jahrmillionen entwickelte Lebensformen vernichten“, sagt Inge Sielmann, 87, die alle wichtigen Entscheidungen mit ihrem Mann gemeinsam traf. Ihr Anliegen: große, unbesiedelte Gebiete durch Ankauf für den Natur- und Artenschutz dauerhaft zu sichern. Zu den wichtigsten „Sielmanns Naturlandschaften“ zählen u.a. Wanninchen, die Döberitzer- und die Kyritz-Ruppiner Heide, die in Brandenburg liegen.

„Eines der wichtigsten Anliegen von Heinz Sielmann war es, auch Kinder und Jugendliche für den Naturschutz zu begeistern“, sagt Michael Beier. „In diesem Sinne führen wir als Stiftung seinen Auftrag fort“.

Weitere Informationen:
https://www.sielmann-stiftung.de

Veranstaltungshinweise:
https://www.sielmann-stiftung.de/sielmann100/jubilaeumsjahr/veranstaltungen-und-presse/

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
419 Wörter, 3.110 Zeichen mit Leerzeichen

Über die Heinz Sielmann Stiftung

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Unter dem Leitsatz „Vielfalt ist unsere Natur“ verfolgt sie vier Ziele:

1. Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, durch persönliches Erleben an einen positiven Umgang mit der Natur heranführen.
2. Letzte Refugien für seltene Tier- und Pflanzenarten erhalten.
3. Die Öffentlichkeit für die Natur und deren Schutz sensibilisieren.
4. Das Heinz Sielmann-Archiv des Naturfilms wahren.

2016 hat die Heinz Sielmann Stiftung als erste private Stiftung einen Nachhaltigkeits-Report nach GRI G4 Standard veröffentlicht. Die Stiftung verwendet jährlich rund 8 Mio. EUR für Natur- und Artenschutzprojekte, für Aufklärung und Umweltbildung sowie für die Information der Öffentlichkeit.

Weitere Informationen: https://nachhaltigkeit.sielmann-stiftung.de

Firmenkontakt
Heinz Sielmann Stiftung
Alicia Rust
Gut Herbigshagen 1
37115 Duderstadt
+49 (0) 5527 914 419
+49 (0) 5527 914 100
alicia.rust@sielmann-stiftung.de
http://www.sielmann-stiftung.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Tourismus Reisen

100 Jahre Leipziger Hauptbahnhof am 24. Oktober 2015 wird gefeiert

100 Jahre Leipziger Hauptbahnhof  am 24. Oktober 2015 wird gefeiert

(Mynewsdesk) Am 4. Dezember 1915 wurde der Leipziger Hauptbahnhof als größter Kopfbahnhof Europas in Betrieb genommen. Mit damals 26 Bahnsteigen war er der Primus unter den europäischen Kopfbahnhöfen. Er ersetzte den Dresdner, den Thüringer, den Magdeburger und den Berliner Bahnhof. Eine technische Meisterleistung ist die Querbahnsteighalle, die mit 270 Metern Länge und 27 Metern Höhe enorme Ausmaße hat. Mit einer Grundfläche von 83.640 Quadratmetern gilt er bis heute als flächenmäßig größter Kopfbahnhof Europas. Seine Fassade zur Innenstadt ist 298 Meter breit. Seit seiner abgeschlossenen Modernisierung 1998 ist der Hauptbahnhof einer der modernsten Deutschen Bahnhöfe, mit einem umfassenden Einkaufs- und Dienstleistungszentrum, auf drei Etagen. Er wird täglich von bis zu 70.000 Reisenden frequentiert. Die Allianz pro Schiene zeichnete den Hauptbahnhof im Jahr 2011 mit dem Titel „Bahnhof des Jahres“ aus.

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens gibt es am 24. Oktober 2015 eine große Bahnhofsparty, die das Erleben der Geschichte des Bahnhofs mit viel Kultur und Aktion verknüpft. Die Gäste können sich in die Zeit um 1915 entführen lassen und eine historische Revue mit König Friedrich August dem I. erleben. Weiterhin gibt es Drasinenfahrten, Zugausstellungen und Rundfahrten durch das Umland, u.a. mit den sogenannten Ferkeltaxen (Leichttriebwagen). Die Jüngsten werden beim „Bahnhof für Kinder“ auf eine Spaß-Entdeckungsreise mitgenommen. Weiterhin sorgen Sportangebote vom 1. FC Lok Leipzig für Bewegung. Ein weiterer Höhepunkt ist der Auftritt des Mendelssohn-Orchesters um 18 Uhr in der Osthalle des Hauptbahnhofs. Es nimmt die Gäste mit auf eine musikalische Zeitreise durch die wechselvolle Eisenbahngeschichte Leipzigs. Ein weiteres Geburtstagsgeschenk ist die neue Beleuchtung des Hauptbahnhofs, die am 27. Oktober 2015 um 19.30 Uhr erstmals erstrahlt. Zukünftig werden dann mehr als 1.000 LEDs den Querbahnsteig, die Eingangshallen und die historische Fassade illuminieren.

Zur Historie: Bereits die vor 176 Jahren eröffnete erste Fernbahnlinie zwischen Leipzig und Dresden war ein bedeutendes Ereignis der Eisenbahngeschichte. Die Strecke wurde am 7. April 1839, nach der Fertigstellung der Riesaer Elbbrücke, in Betrieb genommen. Die Reisezeit zwischen Leipzig und Dresden betrug drei Stunden und 40 Minuten. In der Folgezeit entstanden in Leipzig sechs Bahnhöfe, die mit der Umsetzung des Entwurfs „Licht und Luft“ der Architekten Max Kühne (1874-1924) und Walther William Lossow (1852-1914) und der Eröffnung des Leipziger Hauptbahnhofs ihre Bedeutung verloren. Da die Sächsische Staatsbahn und die preußischen Eisenbahndirektionen gleichzeitig das Gebäude nutzen sollten, entstand eine symmetrische Gestaltung mit zwei zusammenhängenden Bahnhofshälften. Das prachtvolle Dekor, beispielsweise der ehemaligen sächsischen und preußischen Wartehalle, blieb bis heute erhalten.

Ende der 1990er Jahre entschieden Stadt Leipzig und Deutsche Bahn, den Hauptbahnhof zum Dienstleistungszentrum zu entwickeln. Er sollte ein Aushängeschild für die Stadt werden. Nach dem Umbau wurden die „Promenaden am Hauptbahnhof“ 1998 mit 140 Geschäften und Restaurants eröffnet und sind heute ein Besuchermagnet. Von Mode, Kosmetik, Schmuck über Unterhaltungselektronik bis hin zu Feinkost reicht das Angebot der Läden. Die Promenaden mit ihren beiden kostengünstigen Parkhäusern sind bis 22 Uhr geöffnet. Ein Großteil der Geschäfte ist auch sonntags für die Gäste da.

Mit der Inbetriebnahme des City-Tunnels zusammen mit dem neuen Netz der S-Bahn Mitteldeutschland krönte der Hauptbahnhof am 15. Dezember 2013 seine Bedeutung als überregionale Verkehrsdrehscheibe. Er ist mit mehreren Intercity-Express und Intercity-Linien an das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn angebunden.

Anlässlich des Jubiläums erschien im EK-Verlag das Buch „Leipzig Hauptbahnhof – 100 Jahre Brennpunkt der Verkehrsgeschichte“. Auf 144 Seiten mit 204 Abbildungen schildert Autor Helge-Heinz Heinker anschaulich die emotionsgeladene Bahnhofsgeschichte. Das Buch kostet 24,80 Euro und kann über den Buchhandel bezogen werden.

Weitere Informationen zum Bahnhofsfest sowie den Programmflyer zum Download finden Sie hier: http://bit.ly/1LHhUNh

Redaktion: Andreas Schmidt

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Leipzig Tourismus und Marketing GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/tqhr07

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/reise/100-jahre-leipziger-hauptbahnhof-am-24-oktober-2015-wird-gefeiert-16550

Exklusive Nachrichten – aktuelle Pressetexte – attraktive Fotos –
soziale Netzwerke: NEWSROOM

Folgen Sie uns hier: http://www.leipzig.travel/NEWSROOM

Kontakt
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Öffentlichkeitsarbeit/PR – Tourismus
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
03417104310
presse@ltm-leipzig.de
http://shortpr.com/tqhr07

Tourismus Reisen

Rückblick 2014 und Ausblick 2015

Die Erlebniswelt Feengrotten startet mit frischem Glanz in die neue Saison

Rückblick 2014 und Ausblick 2015

Zauberhafte Fee im Märchendom

Ein spannendes und erfolgreiches Festjahr ist zu Ende. 2014 feierte das Schaubergwerk Saalfelder Feengrotten sein 100-jähriges Bestehen. Über 18 Millionen Besucher haben die farbenprächtigen Grotten seit der Öffnung im Jahr 1914 bereits besucht.

Im Festjahr wurde die Erlebniswelt im Herzen Thüringens von besonders vielen Gästen erkundet. „Wir sind mit den Besucherzahlen des Jubiläumsjahres sehr zufrieden“, so die Geschäftsführerin Yvonne Wagner. Das Schaubergwerk zählte 160.000 Gäste, das Feenweltchen 57.000 und das Grottoneum 136.000. Die Grotten verzeichneten eine Steigerung der Besucherzahlen um 11 Prozent, die Eintritte in das Museum haben sich fast verdreifacht. Besonders beliebt war das Kombi-Ticket zum Besuch aller drei Ein-richtungen. Insgesamt wurden die Erlebnisbereiche im zurückliegenden Jahr über 350.000-mal besucht.

Deutlich mehr Gäste nahmen an einer Heilstolleninhalation teil, hier konnten die Zahlen von knapp 4.400 Inhalationen im Jahr 2013 auf 5.100 im Jahr 2014 gesteigert werden. 76 Paare gaben sich unter Tage das Ja-Wort vor dem Märchendom.
Immer größer werdender Beliebtheit erfreuen sich zudem die Feen- und Trollgeburtstage im Feengrottenpark. 107 Geburtstagskinder haben mit ihren Freunden im Feenweltchen oder Grottoneum gefeiert.

Die Höhepunkte des Festjahres bildeten die Mystische Nacht und die Mineralienbörse im Feengrottenpark, das mehrtägige Marktfest im Saalfelder Zentrum sowie verschiedene thematische Sonderausstellungen im Stadtmuseum und in der Saale-Galerie. Zahlreiche Souvenirs wie die Jubiläums-Medaillen, ein attraktiver Bildband, ein Jubiläumsbier, Schmuckanhänger und Briefmarken konnten als besondere Andenken erworben werden.

Doch auch im neuen Jahr haben die Feengrotten wieder viele Pläne. Die Schließzeit der Grotten ab 12. Januar 2015 wird wie in jedem Jahr genutzt, um die Besucherwege unter Tage auszubessern und die Tropfsteine von der Lampenflora zu befreien. Ab 1. Februar sind sie dann wieder täglich für die Besucher geöffnet. Wenn die Witterung mitspielt, öffnet das Feenweltchen am 18. April wieder seine Pforten.

Der Veranstaltungskalender ist wieder reicht gefüllt: das Angebot im neuen Jahr reicht vom Feenfest am 27.und 28.6, der Mineralienbörse am 9.9, dem Grottenadvent am 5. und 6.12. bis hin zu den Tagen des offenen Heilstollens am 22.2. und 6.9.2015.
Zahlreiche Erlebnis- und Stadtführungen wie „die „Feenreise durch die Grotten“, „Schicht im Schacht“ oder die „Nachtschwärmerei, die „Bierkellerführung“, „Schmaus und Geschichten“ sowie „Auf den Spuren der Franziskaner“ runden das spannende Besuchsprogramm durch die Feengrottenstadt Saalfeld ab.

Weitere Informationen und Termine unter www.feengrotten.de oder 0 36 71 – 5 50 40.

Die Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH ist eines der größten Tourismusunternehmen in Thüringen und vermarktet das Ausflugsziel Feengrotten, den Erlebnispark Feenweltchen sowie zahlreiche Zusatzangebote, wie zum Beispiel untertägige Hochzeiten, Inhalationskuren, Gruppenreisen u.v.m.

Kontakt
Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH
Franziska Schreyer
Feengrottenweg 2
07318 Saalfeld
03671550410
presse@feengrotten.de
http://www.feengrotten.de