Warning: Error while sending QUERY packet. PID=26617 in /www/htdocs/w00dae5e/presseportal_org/wp-includes/wp-db.php on line 1924
Wirtschaft Handel Maschinenbau Archives - Presseportal für Pressemitteilungen und Nachrichten

Category Archives: Wirtschaft Handel Maschinenbau

Kostenlose Pressemitteilungen zu Wirtschaft, Handel, Maschinenbau. Presseportal.org das kostenlose Presseportal zu vielen verschiedenen Themen.

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Führungskräfte auf Bedarf

Rieta de Soets Firma, die De Soet Consulting, schafft Abhilfe bei Führungskräftemangel. Sie bietet ihren Kunden das System der Manager auf Zeit an. Welches bis dato sehr gut bei den Unternehmen ankommt.

Was genau ist unter Management auf Zeit zu verstehen?

Es bedeutet, dass ein erfahrener Manager/Managerin aus dem Hause De Soet Consulting für einen begrenzten Zeitraum operative Linienverantwortung in einem externen Unternehmen oder Organisation übernimmt.

Rieta de Soet führt weiter aus, dass die Manager/Managerinnen auf Zeit für den Einsatz folgender Positionen in der Regel eingesetzt werden: Vorstandsmitglieder, Projektleiter, Geschäftsführer, Verwaltungsräte, Controller, Marketing Director etc.

Wann kommen Manager/Managerinnen zum Einsatz?

Es gibt viele Ursachen für einen Manager/Managerin auf Zeit. Die häufigsten Ursachen sind: Die Führungskraft fällt aus, es konnte keine neue Führungskraft gefunden werden, die Führungskraft ist nicht die richtige Person für die Position und es muss schnell eine Alternative gefunden werden oder das Unternehmen befindet sich in einer Krise und braucht externen Support.

Dr. Fabian de Soet führt weiter aus, dass Manager/Managerinnen auf Zeit auch für Unternehmen in Frage kommen, die tief greifende Strukturänderungen durchlaufen müssen oder wenn Unternehmen fusionieren.

Manager/Managerinnen auf Zeit sind eine schnelle, effiziente und kostengünstige Lösung und bieten das Gleichgewicht aus operativer Verantwortung und Beratung, so Rieta de Soet abschliessend.

De Soet Consulting ist eine Beratungsgesellschaft mit einem Team von Betriebswirten, Steuerberatern, Marketing- und Unternehmensberatern, die über eine 20-jährige Beratungserfahrung verfügen. De Soet Consulting betreut weltweit in Amerika, Asien und Europa Kunden, die ihren bisherigen Standort verlagern oder eine neue Firma gründen wollen. De Soet Consulting bietet Komplettlösungen für Unternehmen an, die ihren Standort verlegen oder einen neuen Standort gründen wollen.

Kontakt
De Soet Consulting
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 36 00
pr@news-channel.ch
http://www.desoet.ch

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Kundensegmentierung

In einem Business Center kommen häufig Firmen aus den unterschiedlichsten Bereichen unter einem Dach zusammen. Die Grundbedürfnisse der Kunden, wie z.B. Internetzugang oder Büromöbel ist gleich, wenn auch die Details individuell unterschiedlich sind. Manche Kunden benötigen mehr Aktenschränke, andere möchten vielleicht lieber im Stehen arbeiten, aber man muss durchaus weiter differenzieren. Daher werden in einem Business Center Kunden in verschiedene Segmente unterteilt. Das heißt, sie werden bestimmten Kategorien zugeordnet, um so deren Bedürfnissen besser nachzukommen, so Rieta de Soet, Geschäftsführerin der Global Management Consultants AG.

Eine Unterteilung in verschiedene Segmente kann beispielsweise so aussehen:

Größe:

Es kann sich bei dem Unternehmen um eine Einzelperson handeln, einen Existenzgründer, der sich noch kein eigenes Büro leisten kann und einen dauerhaften Arbeitsplatz im Business Center benötigt. Außerdem gibt es noch Start Ups sowie Mittel- und Großunternehmen. Jede Unternehmensgröße hat unterschiedliche Bedürfnisse. Während ein Start Up beispielsweise oft ein langfristiges Büro für 1 -2 Personen benötigt, braucht ein Großunternehmen lediglich hin und wieder einen Arbeitsplatz in einer anderen Lokalität oder einen Konferenzraum, um sich mit Kunden auswärts zu treffen, so Rieta de Soet. Das GMC Business Center bietet ihren Kunden auch die Chance, an einem wirtschaftsstarken Standort eine Repräsentanz zu gründen.

Marktgebiet:

Hier kann zwischen regional, national und international unterschieden werden. Je mehr Wirtschaft und je besser die Infrastruktur des Standortes ausgebaut ist, desto internationaler ist er.

Unternehmensorganisation:

Mittlerweile bieten viele Business Center Virtual Offices an. Diese werden immer gefragter. Man kann sich jedoch auch stundenweise Konferenzräume anmieten, sowie Tagesbüros oder Langzeitbüros.

Ziel:

Die GMC AG Business Center helfen allen ihren Kunden bei dem Erreichen des Firmenziels. Dank der professionellen Mitarbeiter der Global Managements Consultants AG, ist das Business Center für alle Eventualitäten gewappnet, so Rieta de Soet. Ob die Ansiedlung im Business Center nun eine Übergangssituation ist, als Testphase für ein neues Unternehmen oder die Verlagerung des Unternehmens auf einen anderen Standort, hier gibt es für jedes Problem eine zugeschnittene Lösung.

Über GMC AG

GMC AG mit Hauptsitz in Zug/Schweiz, ist mit zahlreichen Business Centern international in Amerika, Australien, Asien und Europa vertreten. In seinen Business Centern stehen Betriebswirte, Steuerberater, Marketing- und Unternehmensberater den Kunden zur Verfügung, die seit über 20 Jahren in den Bereichen Business Center, Firmengründung und Managementberatung tätig sind.

Kontakt
GMC Global Management Consultants AG
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 77 00
pr@news-channel.ch
http://www.gmc-consultants.ch

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Nürnberg positioniert sich als Epizentrum für Digitalisierung

Der Digital-Gipfel der Bundesregierung kommt diesjährig mit über 1.000 Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft nach Nürnberg.

Nürnberg positioniert sich als Epizentrum für Digitalisierung

Nürnberg nimmt auch teil bei der #DigitalCitiesChallenge der EU-Kommission (Bildquelle: © EU-Kommission)

Vom Buzzword zur gelebten Optimierung unserer Welt: Die digitale Transformation hält derzeit in allen Lebensbereichen Einzug – und viele Innovationen erleichtern schon heute unseren Alltag. Abgeschlossen ist der Wandel aber noch lange nicht. Deshalb fördert die Stadt Nürnberg gezielt Projekte und Events rund um die Digitalisierung. Mit großem Erfolg. Denn der Digital-Gipfel der Bundesregierung zur Gestaltung des digitalen Wandels wird in Nürnberg stattfinden.

Es ist kein Zufall, dass in einer Umfrage unter wichtigen Stakeholdern im Bereich Digitalisierung Nürnberg als Innovationshotspot genannt wurde. Dass die Stadt die Nase so weit vorne hat, liegt zum einen an der Konsequenz, mit der bereits seit mehreren Jahren Einrichtungen und Startups mit technologischer Ausrichtung gefördert werden.

Zum anderen aber vor allem auch an den zahlreichen Projekten und Veranstaltungen, die Nürnbergs digitale Szene – teilweise in Zusammenarbeit mit der Stadt – auf die Beine stellt. Sie ziehen mittlerweile Tausende von Besucherinnen und Besuchern aus ganz Deutschland in die Frankenmetropole. Digitale Highlight-Veranstaltungen im Jahr 2018 sind bzw. waren:

Nürnberg Digital Festival
Connective Cities Fachtagung „Digitale Stadt“
VITAKO Regionalkonferenz „Verwaltungsdigitalisierung“ (19.11.2018)
Bildungskonferenz „Bildung und Digitalisierung“ (23.11.2018),
Nationaler Digital-Gipfel der Bundesregierung (3.12.-4.12.2018)

Aktuell entsteht unter Federführung des Wirtschaftsreferats Nürnberg eine Dachstrategie in Form eines integrierten Stadtentwicklungskonzepts (INSEK). Ab 2019 soll dann die gesamte Stadtgesellschaft an der Entwicklung digitaler Themen und Projekte beteiligt werden. Geplant ist ein Beteiligungsprozess, der sicherstellt, dass die Innovationskraft sämtlicher Akteursgruppen in der Stadt Nürnberg in die Digitalisierungsstrategie einfließen kann.

Nürnberg macht mit: „Digital Cities Challenge“ der EU-Kommission

Dass in Nürnberg schon so viele digitale Projekte umgesetzt wurden, liegt sicherlich auch daran, dass die Stadt als eine von 41 europäischen Städten von einem gezielten Coaching in puncto Digitalisierung profitiert. Denn sie ist Teilnehmer der „Digital Cities Challenge“ (DCC) – einem Programm der Europäischen Kommission, das ausgewählte Städte bei der Entwicklung und Umsetzung maßgeschneiderter Strategien zur Digitalisierung unterstützt.

Der Startschuss für das Programm, dem ein strenges Auswahlverfahren vorausgegangen war, fiel im Frühjahr 2018. Bis zum Sommer 2019 werden die teilnehmenden Städte mit Expertise, thematisch fokussiertem Wissensaufbau und -austausch bei Veranstaltungen zur erfolgreichen Gestaltung des digitalen Wandels versorgt.

Bausteine des „Digital Cities Challenge“ EU-Programms und Informationen zur Dachstrategie „Digitales Nürnberg“ sind Themen im aktuellen Blogbeitrag der Wirtschaftsförderung Nürnberg. Wie viel die Stadt Nürnberg im Bereich der Digitalisierung bereits an Projekten umgesetzt hat und an Veranstaltungen geboten wird, findet sich im Wirtschaftsblog!

Wer ist die Wirtschaftsförderung Nürnberg?

Die Wirtschaftsförderung Nürnberg ist die erste Ansprechpartnerin für Investitionen, Unternehmen und Existenzgründungen. Hier wird Ihnen kompetente Beratung und tatkräftige Unterstützung bei Ihrem Projekt in Nürnberg geboten. Das Kompetenzfeld reicht von Standort-Expertise, Unterstützung bei Unternehmensansiedlungen, -erweiterungen und -gründungen, Förderung der Infrastruktur, Fachkräftesicherung und Fachkräftemarketing über Innovationsförderung bis zum City Management. Gemeinsam mit anderen Dienststellen der Stadtverwaltung verbessert die Wirtschaftsförderung kontinuierlich die Rahmenbedingungen am Wirtschaftsstandort Nürnberg.

Kontakt
Wirtschaftsförderung Nürnberg
Silvia Kuttruff
Theresienstraße 9
90403 Nürnberg
0911/231 6253
wirtschaft@stadt.nuernberg.de
https://www.nuernberg.de/internet/wirtschaft/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

KI-Potenziale systematisch nutzen

Künstliche Intelligenz in der Finanzdienstleistung

KI-Potenziale systematisch nutzen

Künstliche Intelligenz in der Finanzdienstleistung

Deutschlands derzeit umfassendstes Konsortialprojekt zum Thema Künstliche Intelligenz in der Finanzbranche legt unter Beteiligung des Hamburger Beratungs- und Softwareunternehmens PPI AG Ergebnisse vor. Mit Hilfe des neuen Drei-Ebenen-Modells erhalten Finanzunternehmen die Möglichkeit, systematisch zum geeigneten KI-Verfahren vorzustoßen.
Hamburg, 16. November 2018: Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Zukunftsthema mit enormen Potenzialen für Finanzunternehmen. Um KI aber auch wirklich zielgerichtet und wertschöpfend einzusetzen, ist eine systematische Vorgehensweise unabdingbar. Die PPI AG hat gemeinsam mit dem ibi research Institut und weiteren Partnern ein Drei-Ebenen-Modell für die Bedarfsermittlung, Implementierung und Anwendung Künstlicher Intelligenz bei Finanzdienstleistern entwickelt. Das Modell entstand im Rahmen von Deutschlands umfassendstem Konsortialprojekt zu KI im Finanzsektor.

Systematischer Auswahlprozess
Das Drei-Ebenen-Modell trägt einen wissenschaftlich entwickelten Ansatz in die Praxis. Zu seiner Validierung wurden im Zuge des Projekts Anwendungsfälle aus allen bankfachlichen Bereichen – etwa Beratung, Service oder Zahlungsverkehr – herangezogen. Das Modell ermöglicht es Finanzunternehmen, die KI einsetzen wollen, systematisch vom Geschäftsprozess über definierte Anwendungsklassen das geeignete KI-Verfahren zu identifizieren.
1. Die obere Ebene beschreibt den Geschäftsprozess: Wie sieht der zu adressierende, fachliche Geschäftsprozess aus und wie lässt sich die Betrachtung auf die relevanten Schritte eingrenzen? Heutige Einsatzbereiche von KI liegen vielfach in den Bereichen Marketing, Vertrieb sowie Risiko- und Betrugserkennung. Zukünftig ist aber ein flächendeckender Einsatz in Finanzunternehmen zu erwarten.
2. Die mittlere Ebene beschreibt Anwendungsklassen oder auch standardisierte Aufgabentypen, die sich hinter den relevanten Schritten des Geschäftsprozesses mit seinen Funktionen und Daten verbergen und durch KI unterstützt werden können. Eine mögliche Anwendungsklasse ist die Prüfung des Aufgabenkontexts, in der die KI beispielsweise einen formlos auf der Website der Bank eingegebenen Kundenwunsch nach Altersvorsorge ins Portfolioangebot der Bank übersetzt und dem Kunden dann beispielsweise ETF-basierte Vermögensverwaltung offeriert.
3. Die untere Ebene hilft bei der Zuordnung der geeigneten KI Verfahren und deren jeweiligen Ausprägungen zu den Anwendungsklassen. Geht es in der Anwendungsklasse Input-Transformation beispielsweise um die Übersetzung von Sprache oder Text in digitalen Code, bietet sich etwa Deep Learning mittels neuronaler Netze an.

„Thema KI auf eine neue Ebene heben“
Die PPI AG ist mit den Ergebnissen des Konsortialprojekts sehr zufrieden: „Die Zusammenarbeit der Experten aus unterschiedlichen Teilen der Wertschöpfungskette der Finanzwirtschaft war äußerst produktiv“; sagt Stephan Heinze, Consultant, PPI AG. „Mit dem Drei-Ebenen-Modell haben wir ein effizientes Instrument entwickelt, um gemeinsam mit unseren Kunden das Thema Künstliche Intelligenz auf eine neue Ebene zu heben.“ Bereits heute ist KI Bestandteil vieler Kundenprojekte der PPI AG. Die Berater und Softwareentwickler besitzen auf den Gebieten Chatbots, Fraud Detection oder Robotic Process Automation große Expertise. „Zukünftig wollen wir unsere Kunden noch stärker dabei unterstützen, KI ganzheitlich zu verstehen zu planen und zu nutzen. Das Konsortialprojekt gibt uns hier bedeutende Impulse.“

Zum Projekt
Im Konsortialprojekt „Künstliche Intelligenz in der Finanzdienstleistung“ erarbeiteten zwölf Unternehmen der Finanzbranche unter Federführung der ibi research an der Universität Regensburg GmbH über sechs Monate eine strukturierte Vorgehensweise für den Einsatz von KI. Beteiligte Unternehmen waren neben der PPI AG unter anderem die DATEV eG, die Deutsche Leasing AG, die TARGOBANK AG & Co. KGaA und die Fiducia & GAD IT AG.

Eine detaillierte Beschreibung des Drei-Ebenen-Modells ist Inhalt des Whitepapers „Künstliche Intelligenz in der Finanzdienstleistung – von der Analyse der Einsatzszenarien bis hin zur Entwicklung eines Frameworks für den KI-Einsatz“. Es steht zum kostenlosen Download unter www.ppi.de/ki
– Ende –

Die PPI AG ist seit über 30 Jahren als Beratungs- und Softwarehaus erfolgreich für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister tätig. Im Projektgeschäft schätzen unsere Kunden unsere unkomplizierte und flexible Arbeitsweise. Wir verknüpfen Fach- und Technologiekompetenz und führen Projekte zum Erfolg. Im Bereich Zahlungsverkehr sind wir europaweit tätig und nehmen mit unseren Standardprodukten eine marktführende Stellung ein. Als stabil wachsende Aktiengesellschaft in Familienbesitz konzentrieren sich unsere über 600 Mitarbeiter ganz auf den Erfolg unserer Kunden.

Kontakt
PPI AG
Gerald Nowak
Moorfuhrtweg 13
22301 Hamburg
+49 40 227433-1647
gerald.nowak@ppi.de
http://www.ppi.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Selbst entscheiden ist entscheidend

Selbst entscheiden ist entscheidend

(Bildquelle: Fotolia, Urheber: geschmacksRaum®, ID: #135564867)

Zu Phasen, bei denen Lebenshaltungskosten schneller steigen als die Verdienste, wo der Niedriglohnsektor die größten Zuwächse besitzt und in denen die Belastung der arbeitenden Bevölkerung höher denn je ist, fällt es den Menschen immer schwerer, private Vorsorge zu betreiben. Sobald immer weniger Geld im Geldbeutel landet, fällt es immer schwerer, von dem Wenigen auch noch etwas wegzulegen. Besonders dann ist es unbedingt erforderlich, auf lange Sicht und flexibel vorzusorgen.

Wenn die Vorsorge ihr Ziel verfehlt, ist das in mehrfacher Hinsicht schmerzlich. Zum einen wird weniger Geld ausgegeben und sich eingeschränkt, um zu einem späteren Zeitpunkt wenigstens etwas besser existieren zu können, andererseits funktionieren viele, als Altersvorsorgeangebote angepriesene Wege der Finanzdienstleister gar nicht. Und wenn man das realisiert und die getätigten Entbehrungen sich als nutzlos erweisen, macht dann eine Vorsorge überhaupt Sinn?

Geldwerte werden aufgezehrt

Die größte Gefahr in der privaten Vorsorge liegt darin, auf eine Währung zu setzen, die womöglich nicht lange genug Bestand hat. Papiergeldsysteme offerieren erwiesenermaßen keine zuverlässige Aussicht zur langfristigen Vermögenssicherung. Zum einen brechen Schuldgeldsysteme systembedingt immer wieder zusammen, zum anderen zehrt die schleichende Inflation permenent die Substanz auf.

Papiergeld funktioniert nur durch Vertrauen

Der folgenschwerste Umstand der derzeitigen Währungen ist aber, dass es sich nur um Papierwährungen handelt, die zum größten Teil sogar lediglich digital als Buch- oder Giralgeld existieren. Es gibt in diesem Fall null Substanz, die die Werthaltigkeit jener Papierwährungen rechtfertigt, so dass diese einzig einzig auf das Wohlwollen und das Vertrauen derjenigen aufbaut, die diese Währung einsetzen. Geht dieses Vertrauen zurück oder geht es gar vollständig verloren, ist diese Papierwährung nur noch noch das Papier wert, auf dem es gedruckt wurde. Eine dauerhafte und nachhaltige Vorsorge ist somit mit den derzeitigen Papierwährungen und sämtlichen Anlageprodukten, die lediglich Rechte an diesen Papieren verbriefen, kaum erreichbar und des Weiteren alles andere als geschützt.

Endlose Anlagehorizonte

Strapaziös wird es besonders dann, sobald die Ansparzeiträume von Vorsorgeprodukten mit Sparzwang überaus lang sind. Oftmals ist es kaum möglich, dergestalt lange Zeitpannen zu überschauen. Des Weiteren schlägt die schleichende Geldentwertung erbarmungslos zu, denn Prognosedarstellungen werden mit dem Verständnis von Einnahmen und Aufwendungen zum Abschlusszeitpunkt verinnerlicht. Dass zum Ablaufzeitpunkt offenkundig ein völlig anderes Einkommens- und Preisgefüge vorliegen wird, tritt in den Hintergrund. Zu Anfang hoch anmutende Ablaufleistungen sind in 20, 30 oder 40 Jahren gar nicht mehr so viel.

Sozialsystem macht private Vorsorge sinnlos

Sofern Altersversorgung und private Vorsorge in keiner Weise ausreichen, droht der Weg zum Sozialamt. Grundsicherung muss beantragt werden und sobald das passiert, muss die vorhandene private Vorsorge angerechnet werden. In diesem Augenblick wird man mit denjenigen gleichrangig, die überhaupt nicht vorgesorgt haben.

Wer nicht zur Genüge und auf lange Sicht vorsorgt, kann es lassen

Vorsorge muss langfristig erfolgen, da man aufgrund der vergangenen Zeit in der Regel keine zweite Chance erhält, Patzer zu kompensieren. Zeit ist unbezahlbar und unwiederbringlich. Fehler in der Vorsorge und damit verknüpfte Verluste, die auch in Form geringer ausfallender Resultate eintreten können, können oftmals einzig durch die Annahme größerer Risiken ausgeglichen werden. Hohe Risiken sind aber nicht jedermanns Sache. Folglich sollte von Beginn an auf tatsächliche Werte aufgebaut werden. Wer eine Währung mit Bestand sucht, ist bei Gold genau richtig.

Dass Gold die einzige beständige Währung ist, kann leicht nachgewiesen werden, denn für eine Unze Gold kann man momentan und konnte auch damals jederzeit und allerorts etwas kaufen. 1923 konnte man für eine Unze Gold einen Maßanzug im Wert von 20 US-Dollar zu bekommen. Dieser Tage, im Jahr 2018 ist kein maßgeschneiderter Anzug für 20 Dollar erhältlich, für die Unze Gold dagegen schon, denn die ist heute ca. 1.230 Dollar wert.

Als Privatanleger ist daraus ganz leicht abzuleiten, dass es sich bei einem Investment in das gelbe Metall um eine sinnvolle Anlage zur Vermögenssicherung handelt. Im Edelmetallmarkt gibt es derzeit Kaufempfehlungen. Der Anfang langfristiger Haussen deutet sich an, was unmissverständlich für die Edelmetalle spricht. Seit langem ist es im Bewusstsein der Investoren angekommen, dass es angemessen ist, ein Edelmetallportfolio aufzubauen und zu streuen. Edelmetalle erfreuen sich derzeit maximaler Akzeptanz.

Die PIM Gold und Scheideanstalt GmbH mit CEO Mesut Pazarci, aus Heusenstamm nahe der Finanzmetropole Frankfurt am Main kann diesem Bedarf das geeignete Angebot entgegensetzen. Diese Vorsorge sichert das Eigentum nachhaltig vor drohenden Finanzturbulenzen.

Die PIM GOLD und Scheideanstalt GmbH ist einer der führenden Edelmetalllieferanten in Deutschland und auch in Europa. Der Markt der Edelmetallraffinerien und -großhändler ist überschaubar. PIM GOLD zeichnet sich im Wettbewerb durch seine Flexibilität, seine Vielfalt und vor allem durch seine guten Preise aus.

Seit der Gründung im Jahr 2008 hat sich innerhalb der jungen Firmenhistorie vieles verändert. Schritt für Schritt und Jahr für Jahr entwickelt sich das Wachstum unseres Unternehmens immer weiter und das mit großem Erfolg.

Kontakt
PIM Gold und Scheideanstalt GmbH
Mesut Pazarci
Industriestraße 31
63150 Heusenstamm
+49 (0) 6104 802 96 0
morderator@pim-presse.de
http://pim-gold.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Tägliches Einkaufserlebnis dank Innovation und begeisterter Mitarbeiter

Ehrenplakette der Oskar-Patzelt-Stiftung für das Globus-SB-Warenhaus Roggentin

Tägliches Einkaufserlebnis dank Innovation und begeisterter Mitarbeiter

(Bildquelle: Foto: Boris Löffert)

Beim Großen Preis des Mittelstandes ist das Globus SB-Warenhaus Roggentin in die „Hall of Fame“ eingezogen. Sechsmal in Folge wurde das Unternehmen in den vergangenen Jahren nominiert, sowie als Finalist und schließlich als Preisträger auf Landesebene Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Das hervorragende Abschneiden ist wiederholter Beweis für das große unternehmerische Engagement von Globus vor Ort in Rostock-Roggentin. Aus diesem Anlass verlieh die Oskar-Patzelt-Stiftung jetzt die Ehrenplakette an die Globus-Marktleitung und alle Mitarbeiter.

Mit der Ehrenplakette des Mittelstandspreises werden herausragende Preisträger der Vorjahre gewürdigt. Im Fall des SB-Warenhauses Globus Roggentin ist die Alleinstellung als produzierender Händler dabei besonders hervorzuheben. Denn hier wird der „Local Hero“-Gedanke täglich gelebt! Mit zahlreichen Projekten und handfesten Investitionen verbessert Globus das Einkaufserlebnis für die Kunden beständig.

Der Fokus liegt klar auf der großen Anzahl regionaler Frischeprodukte. Das stärkt das Band zur heimischen Wirtschaft sowie die eigene Unternehmensphilosophie, die da lautet: „Bei Globus ist die Welt noch in Ordnung“.

Dieser Gedanke überträgt sich täglich auf den Kunden im 10.000 Quadratmeter großen Frischemarkt. Denn beim Einkauf sollen alle Sinne angesprochen werden: Dank der weiten Gänge und übersichtlicher Regale präsentiert sich der Markt nicht nur großzügig, ruhig und familienfreundlich, sondern auch behindertengerecht. Innovative Frischeabteilungen machen Appetit, sichern die Qualität und werden selbst höchsten Ansprüchen gerecht. So kann Globus mit seiner glutenfreien Backstube ebenso punkten wie mit der innovativen Salat- und Olivenbar oder mit der eigenen Metzgerei.

Dass Globus sprichwörtlich den Alltag seiner Kunden versüßt, zeigt sich an der sehr erfolgreichen hauseigenen Eisproduktion. Kunden wie Mitarbeiter sind stolz auf die bei Globus entwickelte und hergestellte Eiscreme: Ein hochwertiges Premium-Produkt, das regelmäßig die begehrte DLG-Prämierung in Silber oder Gold erhält.

Eine weitere „süße“ Idee wurde erst kürzlich umgesetzt und sogleich von der Globus-Familie national und international übernommen: Das Projekt Marmeladenküche. Mit Produkteigenschaften, die ganz im Trend der Zeit liegen, wurde dies bereits mit Begeisterung angenommen!

Neben eigenen Ideen und Inhouse-Produktion setzt Globus Rostock-Roggentin auf gute Nachbarschaft und Zusammenarbeit: Kooperationen mit lokalen Produzenten garantieren seit jeher Frische und bringen Beschäftigung in die Region um Rostock. Wie etwa bei der seit 5 Jahren bestehenden nachhaltigen Kooperation mit dem SOS-Kinderdorf Grimmen, wo Produkte in Bio-Qualität ausschließlich für Globus Roggentin erzeugt werden. Von hier stammen auch spannende Käseprodukte, die das Sortiment ergänzen und für Abwechslung sorgen.

Als Großflächenmarkt im hart umkämpften Lebensmitteleinzelhandel zeigt Globus Roggentin eine besondere Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern. Mehrfach ausgezeichnet als TOP-Ausbildungsbetrieb, ist Globus vor allem für Berufseinsteiger ein sicherer Startpunkt der Karriere. Um kompetenten Nachwuchs aus den eigenen Reihen zu rekrutieren, setzt das SB-Warenhaus auch nach der Ausbildung auf Mitarbeiterbindung und -begeisterung. Diese wird erzielt unter anderem durch regelmäßige Schulungen, eigenverantwortliches Arbeiten und die Möglichkeit zu stiller Teilhaberschaft. Gemeinsame Aktivitäten sowie regelmäßig stattfindende Gesundheitstage runden die positive Mitarbeiterpolitik ab.

Globus“ Beitrag für die mittelständische Wirtschaft zeigt sich eindrucksvoll in der unternehmerischen Gesamtentwicklung, der Mitarbeiterkultur, Innovationen, regionalem Engagement und Kundennähe. Die Verleihung der Ehrenplakette der Oskar-Patzelt-Stiftung in Berlin ist damit Bestätigung für das Geleistete und eindeutiger Richtungsweiser für die Zukunft.

Bild: (v.r.n.l.) Ehrenplakette PreisträgerVorjahre, AKOTHERM GmbH, Frank Schneider, Geschäftsführer; Globus Handelshof St. Wendel GmbH & Co. KG, Frank Meißler, Geschäftsleiter; Lampenwelt GmbH, Andreas Rebmann, Geschäftsführer; knk Business Software AG,Knut Nicholas Krause mit Begleitung, Geschäftsführer; VEINLAND GmbH, Gerald Rynkowski, Geschäftsführer; Hotel Romantischer Winkel, Nora Oelkers und Josef Oelkers, Geschäftsführung; Peter Huber Kältemaschinenbau AG, Daniel Huber, Geschäftsführer (Foto: Boris Löffert)

Hier in Roggentin konnte sich der Großflächenmarkt mit 10.000 Quadratmetern und 100.000 Artikeln als kundennahes und regional verankertes Unternehmen profilieren. Die konsequente Ausrichtung auf Kundenzufriedenheit, Einkaufserlebnis, Frische und Qualität lässt seit einigen Jahren frischen Wind durch den Rostocker Globus wehen.
Starker Fokus liegt auch auf dem Frischebereich: So kam die glutenfreie Meisterbäckerei hinzu, die mit eigener Eis- und Tortenproduktion sofort beim Kunden punktete. Viele der neuen Globus-Produkte, die direkt in Rostock-Roggentin produziert werden, sind für Ihre Qualität von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) ausgezeichnet worden.

Kontakt
Globus Handelshof St. Wendel GmbH & Co. KG
Frank Meißler
Globusring 1
18184 Roggentin
038204-65-104
info@stylocom.eu
https://www.globus-rostock-roggentin.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Schweizer Vermögensverwalter lanciert ersten regulierten Crypto-Indexfonds

Schweizer Vermögensverwalter lanciert ersten regulierten Crypto-Indexfonds

Zug, 16. November 2018 – SwissOne Capital AG, ein auf Crypto-Anlagen spezialisierter Vermögensverwalter, legt demnächst den ersten regulierten und tokenisierten Indexfonds auf. Die Anlageklasse Crypto wird reifer und jede zusätzliche Freigabe durch den Regulator bekräftigt diesen Trend.

Crypto-Fonds gibt es bereits, aber jener von SwissOne Capital wird als erster sowohl das volle Potenzial der Tokenisierung ausschöpfen als auch alle regulatorisch notwendigen Schutzmassnahmen umsetzen. SwissOne hat dazu eine FINMA-Bewilligung beantragt.

Laut einem Bericht von PwC zur globalen Entwicklung der Blockchain-Branche ist die regulatorische Unsicherheit zurzeit die wichtigste Eintrittsbarriere in den Crypto-Markt. Der Mangel an Vertrauen steht an zweiter Stelle. Eine Bewilligung durch eine Behörde wie die FINMA wird die Bedenken mindern und gleichzeitig die Schweiz als Einfallstor in den Crypto-Markt stärken. Das Land gilt heute schon als Standort Nummer eins für Crypto-Fonds. Die kommenden Monate werden zeigen, was diese Entwicklungen für den Crypto-Markt generell bedeuten.

Am Beispiel von SwissOne Capital lässt sich gut verfolgen, in welche Richtung sich die Crypto-Welt bewegt: die Innovation und die Disruption, die von der Blockchain-Technologie ausgehen, schwappt auf die traditionellen Institutionen über. Dieswiederum löst grosse Synergien aus. So entsteht ein Anlagefonds, der höchste Sicherheitsstandards ausweist, von erfahrenen Fondsmanagern mit hervorragendem Leistungsausweis geleitet wird, bewährte Allokations-Modelle anwendet und alle Compliance-Vorgaben des Regulators erfüllen wird.

Crypto war während langer Zeit eine noch unausgereifte, verwegene Anklageklasse. Die Ablehnung von Regulierung und Aufsicht durch die Akteure stand im Widerspruch zum Ziel, die grosse Masse der Investoren zu erreichen. Regulierung bedeutet en und Unternehmen wie SwissOne schaffen durch ihre Vorreiterrolle mehr Legitimität.

Weitere Informationen:
www.swissone.capital

Dank einem speziellen Risiko-Rendite-Profil stellen Crypto-Assets eine vielversprechende neue Anlageklasse dar. Die logaritmisch gesteuerten Indexfonds der Zuger Firma SwissOne Capital sind für institutionelle Anleger eine optimale Lösung, um professionell und mit dosiertem Risiko in den Crypto-Markt einzusteigen. Zum Gründungsteam von Swissone gehören Michael Pawlowski, Antony Turner und Hugo Van Veen. Fondsmanager ist Kenneth Hearn.

Firmenkontakt
Swissone Capital
Haydn Snape
Lindenstrasse 16
6340 Baar
+44 7444 560 542
haydn@swissone.capital
http://www.swissone.capital

Pressekontakt
SwissOne Capital AG
Haydn Snape
Lindenstrasse 16
6340 Baar
+44 7444 560 542
haydn@swissone.capital
http://www.swissone.capital

Wirtschaft Handel Maschinenbau

NRW-Konjunktur weniger dynamisch

NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima vom Oktober 2018

NRW-Konjunktur weniger dynamisch

In den Unternehmen in NRW ist die Stimmung weiterhin gut. Die konjunkturelle Dynamik lässt jedoch nach, so berichtet das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima für Oktober 2018. Die NRW-Wirtschaft beurteilt ihre Geschäftslage schlechter als in den Vormonaten. Dies ist in erster Linie auf die Industrie und den Großhandel zurückzuführen.

Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima sank von 18,5 Zählern im September auf 15,8 Saldenpunkte im Oktober. Der Rückgang beider Teilindikatoren ist für diese Entwicklung verantwortlich: Die NRW-Betriebe bewerten ihre aktuelle Geschäftslage mit 26,6 Zählern, dies sind 3,7 Punkte weniger als im September. Die Erwartungskomponente sank von 7,2 auf 5,4 Saldenpunkte. Die optimistischen Stimmen überwiegen gegenüber den pessimistischen weiterhin leicht.

Der Rückgang ist auf die konjunkturelle Abschwächung in der Eurozone zurückzuführen. Bei den Industriebetrieben lässt die Nachfrage nach und dementsprechend sind die Kapazitäten nicht mehr ganz so stark ausgelastet wie in den Vormonaten.

Bei der NRW-Industrie sank der Auslastungsgrad von 86,8 auf 85,0 Prozent, was immer noch überdurchschnittlich ist. Daher beurteilt der Wirtschaftszweig das vorherrschende Geschäftsklima als gut (18,6 Saldenpunkte), jedoch weniger positiv als im September mit 23,7 Zählern. Die Entwicklung im Großhandel ist ähnlich: Die Branche war im Oktober mit 13,6 Punkten zufrieden, jedoch längst nicht so positiv gestimmt wie zu Jahresbeginn, damals betrug das Geschäftsklima 28,2 Zähler.

Im Bauhauptgewerbe hat sich die Stimmung im Rekordniveau aus dem Vormonat hingegen gehalten. Zwar bewertet die Branche ihre aktuelle Lage etwas ungünstiger, dafür nahm die Zuversicht für das kommende halbe Jahr im Gegenzug aber leicht zu.

Unternehmensberatung für Existenzgründung seit 1996

Experte für Businessplanerstellung und KfW-Gründerkredite

Firmenkontakt
imc Unternehmensberatung
Andreas Idelmann
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0211 – 911 82 196
idelmann@imc-services.de
http://www.imc-services.de

Pressekontakt
imc Unternehmensberatung
Andreas Idelmann
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0211 – 911 82 196
info@imc-services.de
http://www.imc-services.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Waschmaschinen Reparatur Plaenterwald

Waschmaschinen Reparatur Plaenterwald

Vorteile einer Waschmaschinen Reparatur
Eine Waschmaschine ist nicht nur ein nützliches, sondern auch ein teures Gerät. Und wenn sie plötzlich kaputt geht, sollte man sich nicht sofort auf die Suche nach einer neuen Waschmaschine begeben. Denn in mehr als 90 % aller Fälle lassen sich Defekte der Waschmaschine reparieren, wobei die Instandsetzung weniger als der Kauf einer neuen Maschine kostet.
Vorteile einer Geschirrspüler Reparatur
Das, was für Waschmaschinen gilt, ist auch für Geschirrspüler gültig: Sie sind nämlich nicht billig. Und auch bei ihnen lassen sich die meisten Defekte beseitigen, ohne dass es mehr als der Kauf eines neuen Gerätes kosten würde. Daher rentiert sich die Reparatur der Geschirrspüler in allermeisten Fällen. Und wenn man eine Garantie darauf hat, dann ist die Reparatur gratis.
Vorteile einer Kühlschrank Reparatur
Ein Kühlschrank wird öfter als jedes andere Gerät genutzt und auch dringender gebraucht. Auch sein Preis übersteigt meistens den Preis der anderen Geräte. Daher spart eine Kühlschrank Reparatur dem Besitzer des Kühlschrankes deutlich mehr Geld. Außerdem kann sie ob größerer Abmessungen des Gerätes auch leichter durchgeführt werden. Und weil Kühlschränke mit besonderer Sorgfalt hergestellt werden, gehen sie nach der Reparatur nicht so schnell wieder kaputt.
Warum einen Reparaturservice?
Der Kundenservice eines Herstellers repariert seine Geräte nur bis zum Ablauf der Garantie. Diese ist typischerweise auf 2 Jahre beschränkt. Und wenn das Gerät danach kaputt geht, muss man alle Reparaturen bezahlen, was unter Umständen sehr teuer werden kann. Ein Reparaturdienst kann sowohl die Wartung als auch die Reparatur von Haushaltsgeräten zu deutlich günstigeren Preisen anbieten. Außerdem kann er in der Regel Geräte aller Marken reparieren, was für den Kunden ein dicker Vorteil ist. Hinzu kommt noch, dass ihr Notdienst meistens rund um die Uhr erreichbar ist, was man von dem Service des Herstellers nicht immer behaupten kann.
Warum unser Reparaturservice?
Weil wir den besten Kundendienst in Berlin Plänterwald anbieten. So umfasst unser Berliner Reparaturservice sowohl Waschmaschine Reparaturen als auch die Reparatur anderer Haushaltsgeräte für alle Bewohner von Plänterwald. Dabei können unsere Mitarbeiter dank ihrer 15-jährigen Erfahrung jedes Gerät restaurieren. Die Reparatur erfolgt in den meisten Fällen vor Ort, wobei sich die Kosten für die Anfahrt und die anschließende Fehlerdiagnose zusammen mit der Erstellung eines Kostenvoranschlages auf gerademal 18 Euro belaufen. Erst wenn der Kunde dem Kostenvoranschlag zustimmt, beginnt der Meister mit der Reparatur. Sollte die Reparatur ausnahmsweise bei uns im Büro erfolgen, so wird das Gerät kostenlos abmontiert, abtransportiert und nach der Reparatur wieder zurückgebracht sowie installiert. Erst nach der Demonstration der Funktionsfähigkeit des reparierten Gerätes wird der Preis fällig. Und auf jedes Gerät geben wir eine 2-jährige Garantie. Daher lohnt sich die Zusammenarbeit mit uns garantiert.

Schöneberg, Pankow, Wedding, Neukölln, Lichtenberg, Hohenschönhausen, Reinickendorf,

Wir sind eine Haushaltsgeräte Kundendienst Firma, die im Raum Berlin & Umland. Waschmaschinen, Geschirrspüler, Trockner, Herde, Kühlschränke & Kaffeemaschinen repariert.
.

Firmenkontakt
Haushaltsgeräte Kundendienst Berlin
Hakim Rkakbi
Haselhorster Damm 3
13599 Berlin
030 568373006
info@horizont-elektrotechnik.de
http://waschmaschinen-reparatur-in-berlin.com/

Pressekontakt
Haushaltsgeräte Reparaturdienst Berlin
Hakim Rkakbi
Melanchthonstraße 26
10557 Berlin
030 568373009
info@horizont-elektrotechnik.de
http://www.waschmaschinen-reparaturberlin.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Ray-Ban hat einen Store im ALEXA eröffnet

Sonnenbrillen mit Kultfaktor

Berlin, 15. November 2018.

Ray-Ban, einer der weltweit führenden Anbieter von hochwertigen Sonnenbrillen, hat am 3. November einen Store im ALEXA eröffnet. Auf etwa 73 Quadratmetern Bruttomietfläche (GLA) präsentiert das Label eine große Auswahl seiner kultigen Sonnen- und Korrektionsbrillen.

„Wir sind sehr stolz, dass Ray-Ban seinen Store in unserem Center eröffnet hat“, sagt Oliver Hanna, Centermanager des ALEXA. „Mit 16 Millionen Besuchern jährlich und dank unserer innovativen Ausrichtung sehen namhafte internationale Unternehmen im ALEXA einen lukrativen Standort für ihre Geschäftsideen.“

Ray-Ban bereichert den einzigartigen Mietermix des ALEXA, der seit der Eröffnung des Einkaufszentrums als Besuchermagnet wirkt, optimal. Für eine spannende Shoppingvielfalt im Center sorgen auch weitere junge internationale Unternehmen, die auf dem deutschen Markt expandieren. So eröffneten 2017 etwa die japanische Lifestyle-Marke Miniso, die dänische Einzelhandelskette Søstrene Grene und das italienische Taschen-Label O Bag Geschäfte im ALEXA.

Über ALEXA
Seit der Eröffnung im September 2007 ist das ALEXA am Alexanderplatz mit mehr als 170 Geschäften inklusive 20 Restaurants und 16 S-Bahnbögen auf einer Gesamtmietfläche von 56.559 Quadratmetern (GLA) zum Publikumsmagneten im historischen Zentrum Berlins avanciert. Seinen Namen verdankt das Einkaufs- und Freizeitcenter der zentralen Lage direkt am Alexanderplatz in Berlin-Mitte. Von montags bis samstags bietet das ALEXA seinen Besuchern von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr eine Vielzahl an Shopping- und Freizeitmöglichkeiten. Betreiber ist der internationale Spezialist für Einkaufszentren Sonae Sierra ( www.sonaesierra.com) aus Portugal.

Mehr über uns erfahren Sie unter www.alexacentre.com oder bei Facebook www.facebook.com/ALEXAshoppingcenter

Pressebüro ALEXA:
Birgit C. Neumann
B.C Neumann PR
Tel.: +49.0203.41.930-680
E-Mail: alexa@neumann-pr.de

PR-Agentur im Bereich B2C und C2C.

Kontakt
B.C Neumann PR
Birgit Claudia Neumann
Schifferstraße 166
47059 Duisburg
0203 41930680
neumann@neumann-pr.de
http://www.neumann-pr.de