Bei Randstad ist jede zweite Führungskraft eine Frau

Bei Randstad ist jede zweite Führungskraft eine Frau

Eschborn, 8. März 2011 – Wirtschaft und Politik diskutieren aktuell erneut über die Frauenquote. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen fordert deutsche Unternehmen auf, mindestens ein Drittel der Führungskräfte mit Frauen zu besetzen – notfalls möchte sie dieses Ziel mit einer gesetzlich vorgeschriebenen Quote erreichen. Bei Deutschlands größtem Personaldienstleister Randstad liegt der Anteil der weiblichen Führungskräfte derzeit bei stolzen 53 Prozent. „Damit liegen wir ganz klar über dem Bundesdurchschnitt“, freut sich Andreas Bolder, Director Human Resources von Randstad Deutschland. Von den insgesamt 2.500 internen Randstad Mitarbeitern zählen 433 zur Führungsebene und ganze 230 von ihnen sind weiblich (Zahlen Stand 31.12.2010). Außerdem ist die Geschäftsführung paritätisch besetzt, das heißt vier der acht Geschäftsführer sind weiblich.

Laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) liegt der Anteil weiblicher Führungskräfte in deutschen Unternehmen durchschnittlich bei 28 Prozent, bei Großunternehmen sogar nur bei gut sechs Prozent. Etwas besser sieht es im Branchenvergleich aus. Im Dienstleistungsbereich der „Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften“ sind immerhin 35 Prozent der Führungsposten mit Frauen besetzt. „Der hohe Anteil weiblicher Manager ist bei uns kein neues Phänomen, wir sind bereits seit 2006 ein genderdax-Unternehmen“, so Andreas Bolder. Genderdax ist ein 2005 gegründeter Zusammenschluss von Unternehmen, die weibliche Fach- und Führungskräfte fördern, beispielsweise durch flexible Arbeitsbedingungen, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder die gezielte Personalentwicklung von karriereorientierten Frauen für Führungspositionen.

„Der Dienstleistungssektor, insbesondere der Bereich Personalarbeit, ist bei Frauen sehr beliebt“, erklärt der Director Human Resources. „Randstad bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zudem einen hohen Grad an Flexibilität durch Teilzeitmodelle, Vertrauensarbeitszeit und Unterstützung bei der Kinderbetreuung – das sind die Hauptfaktoren zur Vereinbarkeit von Familie und Karriere.“ Laut Bolder habe außerdem eine glaubhaft gelebte Wertekultur in einem Unternehmen wie Randstad eine nicht zu unterschätzende Anziehungskraft auf die Mitarbeiter.
Weitere Informationen zu genderdax finden Sie unter http://genderdax.de/.

Mit durchschnittlich rund 63.000 Mitarbeitern und 500 Niederlassungen in rund 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 1,73 Milliarden Euro (2010) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio von Randstad unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Spezialisierung und Weiterentwicklung des Leistungsangebots sind die Eckpfeiler der Randstad Marktstrategie. ‚Spezialisierung‘ steht für konzentriertes Know-how in ausgewählten und zukunftsträchtigen Branchen unter den Stichworten Airport Services, Callflex, Finance, Medical und Energie, um damit jederzeit die von Kundenunternehmen gewünschten Qualifikationen anbieten zu können. Mit der Weiterentwicklung des Leistungsangebots setzt sich Randstad deutlich vom Wettbewerb ab. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit über 40 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad Holding nv: mit einem Gesamtumsatz von rund 14,2 Milliarden Euro (Jahr 2010) und Niederlassungen in über 40 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Eckard Gatzke.

Randstad Deutschland GmbH
Petra Timm
Helfmann-Park 8 65760 Eschborn
0 61 96 / 4 08-17 70

www.randstad.de

Pressekontakt:
Impact Agentur für Kommunikation
Judith Küpper
Holzhausenstraße 73 60322
Frankfurt
j.kuepper@impact.ag
069/955 264-29
http://randstad.de

Teilen Sie diesen Beitrag